Adressenklau

Dieses Thema Adressenklau im Forum "Webentwicklung, Hosting & Programmierung" wurde erstellt von Eichelober, 30. Aug. 2002.

Thema: Adressenklau Hallo zusammen, baue gerade für eine Freizeit eine Homepage mit Frontpage zusammen. Unter der Rubrik Kontakt soll...

  1. Hallo zusammen,

    baue gerade für eine Freizeit eine Homepage mit Frontpage zusammen. Unter der Rubrik Kontakt soll es natürlich auch möglich sein, mich, das Organisationsteam oder alle Teilnehmer mit einem Klick per eMail zu erreichen. Wie kann ich aber verhindern, dass die Adressen von Spam-Robots ausgespäht und zu Werbezwecken genutzt werden? Irgendwo habe ich etwas mit einem Button gelesen, durch den man sich auf eine weitere HTML-Seite weiterleiten lassen kann, wo dann nur mailto:bla@bla.de steht. Ich bin aber nicht überzeugt davon, ob dies wirklich hilft. Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.

    VIELEN DANK & VIELE GRÜSSE
    Cu Euer Eichelober
     
  2. Hallo,

    eine weitere Möglichkeiten ist, alle Buchstaben einer Adresse hexadezimal oder dezimal verschlüsselt (Unicode) darzustellen (--> http://selfhtml.teamone.de/inter/unicode.htm).
    Falls du CGI/Perl oder PHP hast, kann man aber auch ein Formmailer so umschreiben, dass die Adressen in einer Datei gespeichert werden und die Adressaten-Information in der URL übergeben wird. So bleibt die Adresse nicht nur den Robots verborgen. Ich habe das z.B. in hier so gemacht.

    Gruß, Christoph
     
  3. Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Tipps! Mit CGI/Perl oder PHP kenne ich mich leider rien gar nicht aus. Mittlerweile habe ich ein Programm names Mailto Encrypt, das den Befehl:

    <a href=mailto:hallo@hallo.de>

    in

    <a href=mailto:hallo@hallo.d&#101>hallo@hallo.d&#101</a>

    umwandelt. Dummerweise wird nun die Adresse selbst auch als Link im Browser angezeigt. Ich würde sie jedoch gerne hinter einem Button verstecken. Könnt ihr mir bitte noch erklären, wie man dies bewerkstelligt?

    VIELEN DANK & VIELE GRÜßE
    Cu Euer Eichelober ;-)
     
  4. Hallo,

    Mailto Encrypt verschlüsselt jeden einzelnen Buchstaben dezimal. Das ist die von mir bereits erwähnte Methode. Wenn du nicht möchtest, dass die E-Mail-Adresse nicht erscheint, musst du den Code halt entsprechend umwandel, also in
    <a href=mailto:hallo@hallo.de>E-Mail schicken</a>.
    Nun erscheint aber immernoch die Adresse in der Statuszeile. Wenn du das auch verhindern willst, kannst du die Anzeige der Statuszeile folgendermaßen verändern:
    <a href=mailto:hallo@hallo.de  onMouseover=status='Email schicken'; onMouseout=status='';return true;>E-Mail schicken</a>.

    Wenn du einen Button definieren willst, kannst du das folgendermaßen machen:<input type=button name=email value=E-Mail schicken onClick=location.href='mailto:email@web.de'>. Die Adresse kannst du hier natürlich auch verschlüsseln.

    Nun ist die Adresse vor Robots und vor Besuchern sicher, die sich mit der Internetmaterie nicht so genau auskennen und nach der Adresse im Quelltext suchen können. Wenn allerdings jemand auf die Adresse klickt, sieht er die Adresse ja spätestens, wenn sie nun in seinem Mailprogramm steht  ;D. Falls du die Adresse ganz und gar verbergen willst, musst du ein Perl- oder PHP-Skript anwenden. Wenn du möchtest kann ich dir auch meines zukommen lassen.

    Gruß, Christoph
     

    Anhänge:

  5. Hallo Christoph!

    Erstmal vielen Dank für die Mühe, die du dir machst. Wie gesagt, es ist leider meine erste Homepage. Deshalb mach ich sie auch mit einem WYSIWYG-Editor wie Frontpage. Damit du dir mal anschauen kannst, was ich vorhabe, habe ich schnell mal eine Siete hochgeladen:

    http://mitglied.lycos.de/eichelober/kontakt.htm

    So soll das Ganze letztendlich aussehen, so dass bei einem Klick auf den Button sich das Mail-Programm samt Adresse(n) öffnet. Ob man die Adresse in der Statusleiste sieht, ist mir egal. Hauptsache sie kann im Quelltext nicht von Spam-Robots erkannt werden. Wie genau muss ich jetzt den Text schreiben?

    VIELEN DANK & VIELE GRÜSSE
    Cu Eichelober ;-)
     
  6. Hallo,

    erstmal bitte, gerngeschehen, dafür ist ein Forum ja da :).

    Dein erster Link sieht folgendermaßen aus:
    Code:
    <a href=mailto:hallo@hallo.de>
    
    <img border=0 src=briefkasten.gif width=47 height=59></a>
    Hier musst du einfach nur die E-Mail-Adresse hallo@hallo.de verschlüsseln. <a href=....> bedeutet (mal frei übersetzt) mache das folgende anklickbar. Mit href=... wird angegeben, wohin man nach dem Klick gelangt. mailto: bedeutet, verlinke nicht auf ein anderes Dokument, sondern rufe beim Klick das E-Mail-Programm auf. Mit <img ...> wird schließlich das Bild definiert und </a> bedeutet alles ab hier nicht mehr anklickbar machen (in deinem Quelltext ist übrigens ein </a> zuviel).
    Benutze also am besten dein Encrypt-Programm und kopiere dann alles hinter mailto: bis vor >, bzw. alles hinter mailto: bis vor >. Dies ist deine E-Mail-Adresse.

    Gruß, Christoph
     
  7. Hallo Bony!

    Vielen Dank für deine Hilfe! MailToEncrypt spinnt leider anscheinend etwas und ist nicht dafür ausgelegt mit einem Button zusammenzuarbeiten. Na egal, ich hab's mit einigem Gewürge nun geschafft. Zum Schluss noch eine kurze Frage: Einen Betreff zu definieren ist jetzt nicht mehr möglich, oder?

    VIELEN DANK & VIELE GRÜSSE
    Cu Eichelober ;-)
     

    Anhänge:

  8. Hallo,

    deswegen meinte ich, du sollst Mailto Encrypt nur zum Verschlüsseln verwenden und die entsprechenden Infos aus dem Ergebnis herauskopieren.
    Weitere Optionen einzufügen sollte kein Problem sein. Wie gesagt, das einzige, was Mailto Encrypt macht, ist jeden einzelnen Buchstaben der Mailadresse nach dem Unicode-Zeichensatz zu verschlüsseln. Einem kleinen a entspricht so z.B. die dezimale Darstellung a. Du musst also einfach hinter das letzte Zeichen der verschlüsselten E-Mail-Adresse mit ?subject=der%20Betreff den Betreff einfügen. Diesen Teil musst du dann ja nicht mehr verschlüsseln.

    Gruß, Christoph
     

    Anhänge:

  9. Hallo Bony,

    wieder mal herzlichen Dank. Im Prinzip war ich selbst auch soweit. Mittlerweile habe ich auch herausbekommen, woran es liegt. Irgendwie mag FrontPage die Anführungszeichen nicht. Lässt man diese weg, funktioniert alles reibungslos.

    Vielen Dank, machs gut
    Cu Eichelober ;-)