Athlon XP 2700 wird im Lerlauf schon zu heiss

Dieses Thema Athlon XP 2700 wird im Lerlauf schon zu heiss im Forum "Hardware" wurde erstellt von crash, 20. März 2005.

Thema: Athlon XP 2700 wird im Lerlauf schon zu heiss Hi @ Ich kämpfe seit einigen Stunden mit dem Rechner eines Freundes, dem ich neues Board, CPU und natürlich RAM...

  1. Hi @
    Ich kämpfe seit einigen Stunden mit dem Rechner eines Freundes, dem ich neues Board, CPU und natürlich RAM einbaute. Das Board ASUS A7VBX-X, Athlon XP2700 und 333er RAMs. Als Grafikkarte ist eine MSI Radeon 9250 drin.
    Soo...
    Dem steigt nach Zeit der Rechner aus und fährt wieder hoch ...usw.!
    Habe mir das Teil nochmal angeschaut und da fiel mir auf, dass die CPU mehr als handwarm wird und im BIOS stehend geht die Temperatur bis zu 64 Grad bei geschlosenem und 56 Grad bei offenem Gehäuse, was eindeutig zu viel ist! Dürfte so um die 40 Grad liegen. Der Lüfter ist ein Arctic Cooper Silent 2L, der lässig ausreichen solllte. Habe mir auch den Lüfter angesehen, die Wärmeleitpaste, die bei diesen Temperaturen schon langsam Probleme bekommt und anfängt zu siffen und damit zusätzlich das Gegenteil erreicht wird, ist üblich vorhanden und gut plaziert.
    Ich traue der Verbindung zwischen Alurippe und Kupferkontaktplatte des Lüfters nicht. Wenn man hier einen hohen Wärmeübergangswiderstand hat...?? Dann isses passiert. Ich denke deshalb an diese Möglichkeit, weil durch intensives Anblasen der Kühlrippe mit Kälte, die Temperatur, meiner Meinung nach, sich nicht proportional verhält - verändert sich zu gering.
    Also...
    Bitte mal um Meinung! Jemandem sowas bekannt? Oder andere Idee? Wieso? Woher?
    Recht herzlichen Dank an @!
     
  2. Ich würde erstmal hochwertige Wärmeleitpaste kaufen, ansonsten ist der Kühler auch nicht grad so toll, sollte aber reichen, da geb ich dir recht. Ist der Anpressdruck des Kühlers auf die CPU / den Sockel stark genug? Nicht zu wenig oder zu viel WLP verwendet?
     
  3. Danke für Feedback!
    Denke schon, dass es mechanisch ok ist - mache es seit 15 Jahren - sollte es können..;-))
    Weißt Du...
    Ich denke, mit Pat oder spez. Paste kann man sicherlich etwas herausholen! Aber hier gehts um Grundsätzliches!
    Habe heute noch mal Tests gefahren und will jetzt mal mit Sandra ran - hatte noch keine Zeit.
    Also, am Kühler liegt es nicht, habe ich festgestellt, weil die Temperatur im richtigen Verhältnis ansteigt. Wenn der Wärmeübergang CPU>Kühler oder Kupferkontaktplatte>Alurippe nicht gegeben wäre, würde die Temperatur superschnell ansteigen - tut sie nicht! Folglich wird die CPU gekühlt! Der Temp.-Anstieg ist ein Prozess über 15 Min.
    Weißt, da zweifelt man, weil von Erfahrung her, die CPU im Leerlauf um die 42..44 Grad hat.
    Habe mir CPU-Daten angeschaut - der 2700er ist ok was Temperatur angeht - ist wohl auch die neuere Version - wie 28 oder 30.
    Habe Gehäuselüfter eingebaut, auch verdreht (saugen und blasen). Blasen bringt 2 Grad. In etwa.
    Ich bin schon fast der Meinung, Hardwaredefekt, ggf. auch CPU, extrem unglückliche Wärmeverteilung im Gehäuse, hervorgerufen durch Netzteil? Oder Netzteil selbst? Werde es heute Abend noch mal testen und Intensivkur fahren und hier reinstellen.
    So long ...
    Danke und schönen Tag!
     
  4. Soo, ich denke, das Gerät läuft!
    Ein kleines Ei habe ich mir wohl selbst gelegt...! Naja, ist ja auch Ostern..;-)
    Ich hatte das Gerät im Bios stehen, dachte an Leerlauf - war aber Denkfehler, denke ich.
    Weil...
    Im Bios nicht die ganzen Stromsparmechanismen und Kontrollen des Win-XP greifen und somit die CPU unkontrolliert läuft. Der Test mit Sandra legte es dann offen. Hier hat man nun eindeutig erkennen können, dass die CPU um die 48 Grad hatte, was ok ist.
    Nachdem ich wieder das BIOS anwählte, ging die CPU Temperatur wieder hoch..langsam auf ca. 62 Grad.
    Soo, das war das Eine.
    Wenn man nun logisch nachdenkt kommt man zu einer weiteren Erkenntnis:
    Der Kühler musste in Ordnung bzw. ausreichend sein, weil sich die Temperatur nicht sprunghaft erhöht. Mangelnde Kühlung äußert sich durch schnelles Ansteigen der Temperatur - das war auch auszuschließen.
    Ein weiterer Knackpunkt.
    Das Netzteil wurde mitgeliefert. Hatte zwar am Papier 350 Watt, leider sehr müde auf der Brust im Bereich 3,3 Volt.  Hier sollte Netzteile schon so um die 28 Ampere bringen, weil das auch lt. Datenblatt vom AMD vorliegt.
    Last but not least... Der Rechner läuft!
    Wollte dies hier nur zu Ende bringen/schreiben, da die Erkenntnisse und Philosophien ggf. etwas unbedarften Usern hilfreich sein könnten.
    Manchmal legt man sich halt auch selbst ein Ei oder es kommen einige Faktoren zusammen. Da uns der liebe Gott aber mit einem Hirrrn ausgestattet hat, klappts dann meistens auch!
    So long... und nichts für ungut allen Osterhasen!
    Österliche Grüße!
     
Die Seite wird geladen...

Athlon XP 2700 wird im Lerlauf schon zu heiss - Ähnliche Themen

Forum Datum
Athlon XP 2700+ schneller als 2800+??? Hardware 26. Nov. 2006
Suche Einstellung für Athlon 2800+ mit 2x512MB DDR333 2700 und Epox Board Hardware 13. Feb. 2004
AMD Athlon 64 X2 3600+ Level 3 Cache aktivieren Hardware 6. Juni 2010
Mobile Athlon 64 3400+ erhöht seine Leistung unter Last nich Hardware 13. Feb. 2009
AMD Athlon(tm) 64 x2 Dual Core 6000+ hat plötzlich nur noch einen Core Hardware 13. Mai 2011