Bandspeicher: Zeitgemäss und Sinnvoll?

Dieses Thema Bandspeicher: Zeitgemäss und Sinnvoll? im Forum "Hardware" wurde erstellt von schuh, 8. Dez. 2003.

Thema: Bandspeicher: Zeitgemäss und Sinnvoll? Hallo, folgendes: Haben bei uns im Büro einen Server mit Bandspeicher. Auf diesem wird jeden Tag alle Daten...

  1. Hallo,

    folgendes:

    Haben bei uns im Büro einen Server mit Bandspeicher. Auf diesem wird jeden Tag alle Daten abgelegt. Es gibt für jeden Tag in der Woche ein Band.

    Da unsere Mitarbeiter sich diesen Speicher aber dazu nutzen, jeden Tag 30min zum wechseln des Speichers aufzuschreiben, was ja ohne Probleme in 2min zu erledigen ist, denke ich im Moment darüber nach ob es nicht eine andere Möglichkeit gibt?

    Kann man nicht anstatt des Bandspeichers irgendwie Festplatten nehmen, oder ist das heute auch noch üblich dafür einen Bandspeicher zu nehmen?
    Unser Mitarbeiter, der sich darum vornehmlich zu kümmern hat meinte in einem Gespräch das es wegen Computerviren absolut nicht möglich ist Festplatten zu benützen, da diese eben aufgrund der Viren viel zu gefährdet wären.

    Ist das wirklich der Fall? Was würdest ihr mir empfehlen?

    Gruss Thomas
     
  2. Hallo,

    also das Virenargument ist vorgeschoben und völliger Blödsinn.

    Bandspeicher sind jedoch nach wie vor üblich und haben ihre Vorteile. Auf den handlichen Bändern können grosse Datenmengen gesichert werden und die räumlich getrennte Aufbewahrung ist kein Problem. Gegen eine Sicherung auf Festplatten spricht nichts, solange die Platten zur Sicherung räumlich getrennt vom Server sind. Ansonsten hat man z.B. im Brandfall oder Wasserschaden schlechte Karten. Das macht nur Sinn, wenn man eine Sicherung über Netzwerk vornimmt und der entsprechende Rechner mit den Sicherungsmedien irgendwo anders steht.

    Davon abgesehen ist mir nicht klar, wie die Leute auf die Idee kommen, 30 min dafür anzurechnen. Die Sicherungen laufen doch normalerweise vollautomatisch in der Nacht und morgens muss lediglich das Band gewechselt werden. Also ich würde die 30 min einfach nicht anerkennen und denen mal in den Hintern treten.

    Greetz, Trispac
     
  3. Danke für die Antwort!

    Das mit den Viren kam mir einfach auch etwas komisch vor, aber ich kenne mich da wirklich nicht aus.
    Die getrennte Aufbewahrung/Örtlichkeit ist bei uns leider ohnehin nicht vorhanden, sondern Server und Bandspeicher stehen keine 10cm auseinander, im selben Raum.

    Ist das also so zu verstehen, auf dem Server werden allle Daten auf einer Festplatte gespeichert, und von dieser Festplatte auf dem Server macht der Bandspeicher dann Quasi ein Image?

    Das mit den 30min gibt im Moment auch richtig ärger, und wird nicht mehr hingenommen.

    Vielen Dank für euere Kompetente Hilfe!

    Gruss Thomas
     
  4. Nein, ein Image wird nicht gemacht. Ist im Grunde nichts anderes als alle Datein die benätigt werden auf das Band zu kopieren.

    Bist du dir da sicher? Es gibt Bandsicherungen die z.B nicht über ARCServe laufen, da muss händisch ne menge gemacht werden, kommt auch darauf an wieviele Server gesichert werden müssen bzw. wie und was genau.
    Ist alles eine Kostenfrage. Eine halbe Stunde am Tag sich dafür Zeit zu nehmen halte ich sehrwohl für angebracht, denn was ist wenns mal Probleme mit der Sicherung gibt, dann ist man gleich 2-3 Stunden und mehr beschäftigt. Im Durchschnitt kommt eine halbe Stunde gut hin, auch wenn er nur einen Server zu sichern hat.
     
  5. Wir sind wirklich nur ein kleines Büro mit 8 Angestellten.
    Und der Mitarbeiter mit dem ich gesprochen habe hat eben selbst zu mir gesagt das er den Zeitaufwand täglich unter 5min definiert, und er macht das ja selber schon Jahrelang.

    Naja, seit ich da mal was gesagt habe geht es ja auch schneller, nur wer weiss wie lange das wieder gut läuft.

    Wollte mich vorallem mal informieren wie da im Moment der Stand der technik so ist, da mein Mitarbeiter da immer den Superkompetenten raushängen lässt, aber dann meistens nichts dahinter ist.

    Vielen Dank, ihr habt mir weitergeholfen!!!

    Gruss Thomas