CDex oder Audiograbber?

Dieses Thema CDex oder Audiograbber? im Forum "Audio, Video und Brennen" wurde erstellt von blommberg, 11. Aug. 2005.

Thema: CDex oder Audiograbber? Möchte nur simpel wavs bzw. einzelne Songs zu mp3 konvertieren. Direkt von CD geht ja auch mit dem WMP, aber...

  1. Möchte nur simpel wavs bzw. einzelne Songs zu mp3 konvertieren.

    Direkt von CD geht ja auch mit dem WMP, aber einzelne, auf der Festplatte liegende Songs - Fehlanzeige.

    Also - was meint ihr?
     
  2. Tja, ist wahrscheinlich ne Frage was genau du haben willst.
    Ich würde mich für den entscheiden,--->http://www.wintotal.de/Software/index.php?id=2491<--- aber die Betonung liegt hier auf ich
    entscheiden mußt du selbst.  ;)
    Grettings Uwe
     
  3. Könnt Ihr das mal bitte begründen?
    Was ist an den Programmen besser, als an CDex und EAC?

    Eddie
     
  4. Besser ist daran mit Sicherheit nichts, noch zumal RazorLame wirklich nur wav <-> mp3 beherrscht. Aber für das Vorhaben des Fragestellers ist ein Programm mit einem solchen Funktionsumfang vollkommen ausreichend und da muss kein CD-Ripper mit tausend verschiedenen Funktionen oder Umwandlungsmöglichkeiten ran (IHMO)
     
  5. Jo, leuchtet ein.
    Dachte da gäbe es jetzt nen anderen Grund.

    Eddie
     
  6. EAC bietet einige Problemlösungenhttp://www.audiohq.de/index.php?showtopic=128 an , die die Lesefähigkeiten des Laufwerks besser auszunutzen und die Ergebnisse werden zurückgemeldet. Außerdem sind die Ausleseergebnisse zusätzlich über AccurateRip http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=428 verifizierbar und weniger von den Fähigkeiten des Laufwerks abhängig. Insbesondere bei (leicht) verkratzten oder gar teilweise beschädigten CDs ist dies durchaus von Vorteil.

    Die Auslesefähigkeiten von iTunes, WMP, MusikMatsch Juxbox, Nero, ... werden jeweils vom Laufwerk limitiert und lassen sich kaum beeinflussen und Leseergebnisse werden auch nicht angezeigt und sind somit Vertrauenssache, müßten also durch anschließendes Durchhören auf Klicks verifiziert werden. Für das Quick&Dirty-Kopieren sind sie aber durchaus geeignet und empfehlen sich eigentlich für das Befüllen von mp3-Portables. Will man hingegen Archivqualität http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=58 erstellen, so empfiehlt sich EAC oder CDparanoia unter Linux.

    CDEX hingegen ist ein Open-Source Programm mit einer langen Geschichte und ebenso hoch entwickelt.

    Der Audiograbber hat einen Teil seines Bekanntheitsgrades hauptsächlich durch seine Präsenz im Bereich Warez zu verdanken aber eine fast ebenso lange Geschichte vorzuweisen (wenn man AudioCatalyst in diese Historie miteinbezieht) wie CDex und ist auch relativ hochentwickelt, bietet aber längst nicht den Funktionsumfang und die Sicherheit von EAC. Was den Funktionsumfang betrifft, so spielt er aber in der selben Liga wie CDex.

    Gruss

    EDIT

    Aus dem umgedrehten Blickwinkel bietet Quick&Dirty-Software im Burst Mode mitunter höhere Geschwindigkeiten beim Auslesen oder Encodieren auf Kosten der Qualität und 1-Klick Interfaces, die bei Anfängern sehr beliebt sind. Insbesondere der WMP biedert sich den meisten XP-Nutzern an, weil seitens MS sowieso zwangsinstalliert. Ab der Version 10 ist er sogar in der Lage mit Hilfe eines ACM-Codec mp3 zu encodieren.
     
  7. Woher hast Du das falsche Zitat? Da ich mein Posting nie editiert habe, wundert es mich etwas, dass Du mich zitiert hast und dann noch falsch.
    Ich habe eindeutig geschrieben:
    Eddie
     
  8. Exact Audio Copy: http://www.wintotal.de/Software/index.php?id=728
     
Die Seite wird geladen...

CDex oder Audiograbber? - Ähnliche Themen

Forum Datum
[Artikel] - Analoge Musik mit Windows Movie Maker oder CDex überspielen Windows XP Forum 4. Dez. 2008
"CDex" nach dem Einlegen einer Musik-CD automatisch starten Windows XP Forum 5. Sep. 2005
Fehlermeldung beim Start von CDex Windows XP Forum 25. Juli 2005
CDex erkennt Laufwerke nicht Windows XP Forum 31. Aug. 2004
Dateien mit bestimmten Programmen öffnen, z.B. pdf oder jpg Windows 10 Forum 10. Nov. 2016