CPU wird sehr heiß trotz "Thermalright hr-02 Macho"

Dieses Thema CPU wird sehr heiß trotz "Thermalright hr-02 Macho" im Forum "Hardware" wurde erstellt von -Sirius-, 22. Aug. 2012.

Thema: CPU wird sehr heiß trotz "Thermalright hr-02 Macho" Hallo erstmal, ich habe heute meinen neuen CPU Kühler bekommen, den Thermalright hr-02 Macho, von welchem ich...

  1. Hallo erstmal,

    ich habe heute meinen neuen CPU Kühler bekommen, den Thermalright hr-02 Macho, von welchem ich eigentlich sehr gute Kühlleistung erwartet hätte... in Tests liest man ja nur gutes. Wenn ich mir nun die Temperaturen ansehe bin ich allerdings ziemlich enttäuscht. Im offenen Gehäuse habe ich folgendes gemessen:

    Ohne OC: idle ~40°C, Prime95 ~61°C
    @3,8Ghz ; 1,4V Vcore: idle ~46°C, Prime95 ~65°C
    (CPU: AMD Phenom II X4 965, Zimmertemp ca. 28°C)

    Im geschlossenen Gehäuse verschlechtert sich das ganze nocheinmal drastisch. Vorher hatte ich einen Cooler Master, das genaue Modell weis ich nichtmehr, aber der geht von der Größe 4x in den Macho. Jedoch war die Kühlleistung bevor der Lüfter den Geist aufgab nahezu die selbe, wenn nicht sogar besser. Soweit ich weis, ist alles was über 60°C liegt auf dauer nicht gut für die CPU, oder?

    Störende Kabel oder dergleichen sollten keine im Weg sein, habe mal ein Bild vom Aufbau hochgeladen. Sowohl der Netzteil als auch der Gehäuselüfter pusten nach außen, sodass die CPU Abwährme eigentlich gut abgeführt werden sollte.

    [​IMG]

    Was mir vor allem auffällt, nach dem Start von Prime steigt die Temperatur extrem sprungartig an, also in den ersten 10 Sekunden hat man bereits die 60°C erreicht. Ab dann bleibt die Temperatur nahezu stabil, sodass sie sich in den nächsten 10 Minuten auf ca. 65°C einpendelt. Da sich das Metall des Kühlkörpers niemals so schnell erhitzen kann dachte ich vieleicht daran, dass die Wärmeleitpaste eine etwas isolierende Wirkung hat? Ich habe die Arctic Silver 5 verwendet, allerdings muss ich zugeben dass die Schicht evtl. ein wenig dick ausgefallen ist. Nicht so dick dass sie verschmiert oder sich an den rändern vom CPU drückt, aber dennoch mehr als eigentlich nötig war.

    Bevor ich nun allerdings alles nocheinmal auseinander nehme (dazu müsste das Mainboard nochmal raus.. sonst sind die Schrauben nicht zu erreichen) wollte ich hier fragen, ob die Wärmeleitpaste echt so viel ausmachen kann? Die Arctic Silver ist immerhin recht hochwertig. Fällt euch sonst noch etwas auf, was man verbessern könnte? Ich meine, es kann ja nicht sein dass man mit solch einem Kühler schon ohne OC fast an die Grenzen stößt...

    Naja, ich bedanke mich schonmal für eure Hilfe,

    Sirius
     
  2. Respekt, das ist ja ein Riesenteil! :) Ich bin jetzt nicht gerade eine Leuchte im Physik, aber für mich sieht das nach einem Flaschenhals-Effekt aus, der einen Hitzestau verursacht. Sprich, der große CPU-Lüfter liefert mehr an, als der kleinere Gehäuselüfter abtransportieren kann bzw. will. Ich würde mal probeweise den Gehäuselüfter ausbauen und nur den CPU-Lüfter rauspusten lassen.
     
  3. Genau das war auch mein Gedanke. Es ist alles so dicht um den Kühlkörper, daß die Wärme nicht vom Kühlkörper weg kommt. Auf dem Bild links, oben und unten. Zur Graphikkarte hin ist es das Gleiche, als wenn du das zu klebst.
     
  4. Danke euch erstmal für eure Antworten,

    Naja... einen sehr dummen, peinlichen Fehler habe ich schonmal gefunden... der Gehäuselüfter war falsch herum aufgebaut und pustete die Luft nach innen :|

    Das rumdrehen hat schonmal ne deutliche Verbesserung gebracht, ich hab jetzt ca. 20 Minuten Prime95 laufen, diesmal bei geschlossenem Gehäuse und übertacktet, und bin jetzt bei 56°C. Ist immer noch nicht wirklich toll... vor allem weil mein Zimmer nun auch deutlich kälter ist als beim letzten mal.
    Ich werde morgen mal testen was passiert, wenn ich den hinteren Lüfter wie ihr empfohlen habt ganz weg lasse und dann testweise auch mal mehr Platz drum herum schaffen. Die Soundkarte kann darunter erstmal raus, und das Netzteil lege ich einfach mal ne weile neben das Gehäuse. Aber im Prinzip bekommt er ja dennoch warme Luft von zwei Seiten abgesaugt... kann mir nicht vorstellen dass sich da groß wärme anstauen kann solang sich die Luft nicht seltsam verwirbelt. Werds aber auf jeden Fall mal testen.

    Aber das mit dem ruckartigen Temperaturanstieg wenn ich Prime95 starte... hat da jemand Erfahrungen ob das normal ist? Im Optimalfall sollte die CPU Temperatur ja der Auflagetemperatur des Kühlkörpers entsprechen. So ein riesiges Stück Metall kann sich in 10 sek aber niemals um 15°C Erhitzen. Das hiese, man hätte ein Temperaturgefälle vom CPU zum Kühlkörper von 15°C? Ich meine, der oben erwähnte Optimalfall ist nie zu erreichen, aber das Gefälle kommt mir dennoch sehr extrem vor...

    Gruß, Sirius
     
  5. Und wer soll das messen? Der->Fühler' ist irgendwo auf der DIE, also dicht am Kern. Das ist es sehr warm, und das auch schnell. ;)
     
  6. Naja... bin ich mir dennoch nicht ganz sicher. Dementsprechend würde dann ja die Stärke eines Kühlers für die Temperaturdifferenz der ersten sagen wir mal 30 Sekunden fast keinen Unterschied machen... Meiner war im idle (im ersten post) auf 46°C, und mit Prime schiest er in 10 sek. auf 60°C. Wenn jetzt aber die Wärmeleitpaste gut ist, und die Heatpipes die Wärme direkt so wie es sein soll, nach oben abgeführt hatten... dann hiese das aber, das der CPU mit jedem Kühler, egal wie hochwertig er ist, aus 46°C idle direkt auf 60°C Last schiest, bzw. Last immer mindestens 14°C über idle liegen muss, selbst wenn der Kühler sich selber nicht ein einziges Grad erhitzen würde. Verstehst du was ich meine? Unterscheiden würden sich die Kühler erst in der Dauerbelastung. Und rechnet man das mal herunter, ist es realistisch dass eine CPU die 30°C idle hat, nicht anders kann als direkt in 10 sek auf 44°C last zu schiesen? Ich bin mir unsicher... :-\

    Aber wie auch immer... den hinteren Lüfter aus zu bauen hat das ganze eher verschlechtert... heute ists nochmal ein Stück kälter als letztes mal, und ich bin nun nach 20 Minuten bei 59°C CPU Temp. Die Soundkarte dagegen scheint keinen Unterschied zu machen, das Netzteil hab ich noch nicht getestet. Aber im Prinzip hat der Kühler nun genug Fläche für die Warmluft heraus zu blasen... da die Kühllamellen Löscher besitzen ja theoretisch auch nach oben & unten. Ich vermute es wird tatsächlich das beste sein ihn nocheinmal ab zu montieren und alle Halterungen, die Paste usw. zu kontrollieren...

    Ansonsten, wäre es möglich dass die Heatpipes irgendwie beschädigt sind? Und der CPU war schon sehr oft sehr heiß... bevor ich diesen Kühler bekam, saß darauf mein alter Kühlkörper mit viel zu schwachem Lüfter, nachdem der originale kaputt ging. Und ich vermute es kam nicht selten vor, dass er stundenlang fast die 70°C hatte... ich hab nämlich lange nicht bemerkt dass er so heiß läuft. Hinter dem Board auf der Gehäusewand sieht man sogar da, wo die Gegenverschraubung der Lüfterhalterung des Mainboard sitzt, das Muster dieser in schwarz eingebrannt... Ich hatte nie abstürze oder so, aber wäre es möglich dass die CPU selbst einen Schaden davongetragen hat, der sie aus irgendeinem Grund heißer werden lässt?

    Danke für eure Hilfe und Gruß, Sirius
     
  7. Stelle nochmal ein Bild der CPU ins Forum gleich nach dem Abnehmen des Kühlkörpers.

    AMD gibt 62 Grad Celsius als Maximaltemperatur an. Ich finde es für eine Verlustleistung von 125 Watt ganz schön wenig Spielraum.

    PS: Wer/was zeigt dir eigentlich die Temperaturen an?
     
Die Seite wird geladen...

CPU wird sehr heiß trotz "Thermalright hr-02 Macho" - Ähnliche Themen

Forum Datum
USB sehr langsam/wird nicht mehr als 2.0 erkannt Windows Vista Forum 15. Jan. 2010
Audio Interface wird nicht als Sound input erkannt Windows 10 Forum 12. Nov. 2016
Externe SATA-Platte wird nicht richtig erkannt Windows 10 Forum 26. Okt. 2016
Zweiter Bildschirm wird nur noch teilweise erkannt! Windows 10 Forum 15. Okt. 2016
Mail (imap) mit Anhang wird 50x versendet und erscheint nicht im Ordner gesendet E-Mail-Programme 22. Sep. 2016