DMA-5, SiS-Chipsatz, IDE-Chanels und W-XP-SP2: Probleme ohne Ende!!!

Dieses Thema DMA-5, SiS-Chipsatz, IDE-Chanels und W-XP-SP2: Probleme ohne Ende!!! im Forum "Windows XP Forum" wurde erstellt von Juan Pablo, 3. März 2005.

Thema: DMA-5, SiS-Chipsatz, IDE-Chanels und W-XP-SP2: Probleme ohne Ende!!! Hi Group, ich fange von Anfang an: [1] Meine Festplatte (IBM/HITACHI DESKSTAR, 40 GB) hat auf einmal nur noch im...

  1. Hi Group,

    ich fange von Anfang an:

    [1] Meine Festplatte (IBM/HITACHI DESKSTAR, 40 GB) hat auf einmal nur noch im PIO-Modus funktioniert, warrum auch immer, und obwohl sie im BIOS korrekterweise als U-DMA5 erkannt wird (auch beim Hochfahren des Rechners wird sie in diesem Modus erkannt und geschaltet)

    [2] Das hatte zur Folge, daß ich DVDs nur bei 2x Geschwindigkeit brennen konnte, also habe ich unter Systemsteuerung -> System -> Hardware -> Gerätemanager den DMA-Modus angeschaltet, jedoch ohne Erfolg.

    [3] hier habe ich dann gelesen, daß mehrere Datentransferfehlern dafür verantwortlich sein können, daß bei W-XP den Datenübertragungsmodus auf PIO zurückgestellt wird; dabei könne nur eins helfen: die IDE-Chanels zu deinstallieren, so daß Windows sie beim nächsten Mal neuinstalliert und den Zähler wieder auf null stellt. So habe ich das gemacht.

    [4] Leider bekomme ich aber folgender Fehlermeldung, wenn ich Windows starte:

    [​IMG]

    Ebenfalls hier steht, dass beim Erhalten dieser Meldung die Systemdatei C:\WINDOWS\system32\drivers\atapi.sys löschen solle. Das ging bei mir auf der Reparaturkonsole, wenn das System aber versucht, ohne diese Datei zu starten, kommt nicht mal das Windows-Logo und der Rechner wird neu gestartet.

    [5] Spasseshalber habe ich die Datei C:\WINDOWS\system32\drivers\atapi.sys aus der Bibliotheken der Original WindowsCD, vom SP1 und SP2 verwendet, immer mit derselben Ergebnis: ist die Datei da, so erhalte ich o.g. Fehlermeldung beim (automatischen) Versuch, die IDE-Kanäle zu installieren; ist die Datei nicht da, wird nicht mal gestartet.

    [6] Die neusten Chipsatz-IDE Treiber sind installiert (SiS 735),  und diesen IDE-UDMA Controller wird erkannt und läuft:

    [​IMG]

    da werden alle Disks richtig erkannt und als funktionierend bezeichnet (zumindest läuft jetzt die Platte im U-DMA-2 Modus):

    [​IMG]

    [7] Trotzdem steh ich vor der Problem, daß jedes mal, wenn Windows gestartet, versucht wird, diese blöden IDE-Controllern zu installieren und daß es das nicht kann. Den Modus kann ich in Folge dessen auch nicht mehr ändern (ich hätte schon gerne die Platte im UDMA5 Modus betrieben!) Wie sich das Ganze im Betrieb (Brennen, Spielen, DVDs, En-/Decodieren, etc) verhält vermag ich noch nicht zu sagen.

    [8] Was kann ich denn noch machen? Ich möchte ungerne:

    [8.1] Die Wiederherstellungsfunktion benutzen (gibt es bei mir nicht)
    [8.2] Das System vom Windows-CD reparieren lassen
    [8.3] Das OS neuinstallieren

    Mein System:

    Windows XS Prof. SP2
    Athlon XP 2000+ / 512DDR RAM
    Elitegroup K7S5A (266Mhz FSB, SiS735 Chipsatz)
    Hitachi Deskstar 40GB

    Danke für Eure Geduld!!!

    Saludos,
    Juan-Pablo
     
  2. Hi Juan,

    habe das beschriebene Problem mal auf einem Asrock Board gesehen ( auch ein SIS Chipsatz ). Die Platte war eine Exelstore ( auch ein IBM Derivat ), seltsamerweise lief nebenher eine Samsung ohne Einschränkungen.
    Irgendwann ist mir aufgefallen dass die Platte beim Booten ab einem bestimmten Punkt langsamer wird, genau dann als die Kerio Firewall geladen wurde. Das Teil deinstalliert und gut. Seitdem ist Sygate drauf.
    Suche mal im Netz nach dem SIS Ide 2.04 Treiber. Das sind die neuesten die es gibt, vielleicht hilft das ja mit den IDE-Channels.

    Gruß Gonozal
     
  3. @Gonzal: danke für die Antwort. Ja, die 2.04 von SiS ist drauf, und ich habe nur die XP-Firewall drauf... ich habe es in der Zwischenzeit so lösen können: in der Systemsteuerung habe ich auf den 2. IDE-Controller geklickt, und einen manuellen Treiberupdate vorgenommen; als Treiber habe ich NICHT den Sekundärer IDE-Chanel gewählt sondern den Standard-Zweikanal-PCI-IDE-Controller (was eigentlich Schwachsinn sein sollte); nach einem Reboot war der Primärer IDE-Controller wieder da und der sekunderer mit einem gelben ausrufezeichen als inaktiv deklariert (und nicht als sekundärer IDE-Controller bezeichnet sondern als Standard-Zweikanal-PCI-IDE-Controller), dann nochmal schnell dessen Treiber aktualisiert, und alles geht seitdem reibungslos. Frag mich nicht, wie das funktioniert hat, den Tipp habe ich irgendwo im Netz gelesen und es hat funktioniert, verstehen kann ich es aber immer noch nicht...