E-Mailprogramme

Dieses Thema E-Mailprogramme im Forum "E-Mail-Programme" wurde erstellt von pressplus, 27. Jan. 2005.

Thema: E-Mailprogramme Hallo! Wäre dankbar, hier einiges über die Vor- und Nachteile einzelner E-Mailprogramme zu hören (lesen)....

  1. Hallo!
    Wäre dankbar, hier einiges über die Vor- und Nachteile einzelner E-Mailprogramme zu hören (lesen). Sicherheit, Handling, Benutzer-/Identitätenverwaltung usw.

    Man kann ja nicht alle Programme selbst durchprobieren.

    Ich selbst habe das alte Netscape (Vers 4.x) geliebt, da es so schlicht war. Außerdem dachte ich, es sei sicherer gegen Angriffe. Habe dann Outlook 2000 verwendet, hat aber zu viel Schnick-Schnack, den ich nicht verwende. Nutze jetzt Outöök Express 6.0. Ist aber auch nicht das Wahre. Besonders der Austausch zwischen den verschiedenen Identitäten dürfte besser sein.

    Würde mich freuen, etwas zu hören
    pressplus
     
  2. Herzlichen Dank für den Link!
    Ich wollte aber gern die Meinungen von Usern wissen
    gruß
    pressplus
     
  3. Nunja, habs 1 Monat lang genutzt, als User, und diesen Artikel geschrieben. Es stehen alle meine Erfahrungen damit drin. Auch, dass Thunderbird letztenendes von Netscape kommt, dass der Schnick-Schnack nicht da ist, aber trotzdem das Programm schlank und komfortabel zugleich ist. Außerdem, dass ich es jedem OE-Nutzer empfehlen kann, vor allem eben wegen Konten und Identitäten. Du siehst, vielleicht doch mal das Geschreibsel lesen. ;) Denn es trifft alles von dir Geschriebene exakt auf Thunderbird zu.
     
  4. Thunderbird ist soweit ganz nett. Bis jetzt habe ich einen echt nervigen Bug in der 1.0 gefunden.
    Es verschwinden Ordner und man bekommt sie nicht wieder angezeigt.
    Dass sie noch da sind, merkt man nur daran, dass man einen Ordner mit demselben namen nicht nochmal erstellen kann, da er bereits vorhanden ist. Er wird nur nicht mehr angezeigt.

    Eddie
     
  5. Sowas macht selten Sinn. Warum? Nun ja, viele stellten unterschiedliche Anforderungen an E-Mail-Clients (etc.) und setzen Schwerpunkte anders. Auch der Einsatzzweck des Clients kann (mit)entscheident sein (Gelegentheitsanwender, Privatperson oder Einsatz im kommerziellen Umfeld/Büro/Firma).

    Man kann schon, kostet meist nur ein bisserl Zeit ;)
    Aber nur so wirst Du höchstwahrscheinlich den für Deine Zwecke und Bedürfnisse passenden Client finden.

    Bye,
    Freudi