Es muss nicht immer Overclocking sein...

Dieses Thema Es muss nicht immer Overclocking sein... im Forum "Hardware" wurde erstellt von Robert S., 23. Okt. 2004.

Thema: Es muss nicht immer Overclocking sein... ... was den Rechner beflügelt. Hallo Leute, ich wollte mal eine kleine Diskusion anzetteln über...

  1. ... was den Rechner beflügelt.

    Hallo Leute,

    ich wollte mal eine kleine Diskusion anzetteln über Performancesteigerungen - ohne einfach nur zur Holzhammermethode zu greifen.

    Es geht um die kleinen Dinge, die in perfekter Abstimmung aufeinander - in manchmal mühseliger Kleinarbeit- verändert werden, um dann für seine Hardware die optimale Konfiguration zu erhalten.


    Ich selbst beschäftige mich gerade mit meinem HP Pavillion Laptop (zd7167ea), und da sieht es mit Overclocking eh schlecht aus - oder ?

    Obwohl ich zugeben muß daß es ein Segen war daß ich in puncto Grafiktreiber was ziemlich brauchbares gefunden hab - nämlich auf > laptopvideo2go.com <

    Hier gibt´s das was das mobile Nvidia-Herz begehrt - nämlich die modifizierten .inf´s um die normalen ForceWare Treiber verwenden zu können...

    Somit habe ich Core- und Speichertakt glatt verdoppeln können und bin grafikmäßig wunschlos glücklich...



    So nun aber zu den anderen Maßnahmen:


    Diverse Tweak-Seiten haben eine fülle an Tips die man unbedingt anwenden sollte....

    Falsch !

    Hierbei werden oft im Geschwindigkeitsrausch so viele Änderungen auf einmal vorgenommen daß nachher keiner mehr weiß was wieviel gebracht hat.

    Zum anderen sind diverse Tips längst veraltet(weil sie noch aus Windows NT 3.x Zeiten stammen...) - oder haben sich als Fake oder als total nutzlos herausgestellt...


    Am sichersten ist es hier in der MSKB zu suchen ob hier diverse Registry Einstellungen entsprechend bestätigt sind.


    Was braucht man eigentlich an den XP-Defaults verstellen ?

    Ich würde mal sagen:

    - Speichermanagement
    - Dateisystemperformance
    - und was noch ? --> unnötiges abschalten !


    Meine Empfehlungen mal zusammengefasst:


    Klar sollte der Rechner anhand des vorhandenen RAM´s konfiguriert sein.

    Aber was wenn man sich entschließt von 512 MB auf 1024 MB aufzurüsten ?

    Hier gibt es glaube ich einen Eintrag in der Registry der auf das maximum gesetzt werden sollte daß Windows immer den optimalen Wert neu berechnet...


    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control\Session Manager\Memory Management

    SystemPages (DWORD) auf ffffffff (HEX)


    übrigens... der Eintrag IoPageLockLimit braucht nicht hinzugefügt werden - weil Windows XP ihn ignoriert - er würde nur Verwirrung stiften.


    DisablePagingExecutive - klar auf 1

    LargeSystemCache - auf 2 (möglich 0-3)

    In Kooperation mit dem System Cache sollte noch unter:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Services\lanmanserver\parameters

    der Wert:

    Size auf 3 gesetzt werden...

    Diese beiden optimieren den Cache auf Dateisystemoperationen (kann bei der Servervariante über das GUI verstellt werden)


    Weiter in:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control\Session Manager\Memory Management

    Hier kann noch der L2 Cache fest angegeben werden - obwohl ich hierbei noch nie eine Verbesserung bemerkt habe...

    Ich denke mal wenn der Prozessor korrekt im Gerätemanager angezeigt wird sollte Windows wissen was der kann - aber sicherheitshalber stelle ich ihn ein...



    Weiter geht´s - Prefetching...

    unter:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control\Session Manager\Memory Management\PrefetchParameters

    Es behaupten manche leute daß man den Wert:

    EnablePrefetcher auf 5 stellen sollte...

    Andere sagen daß man den Ordner Prefetch im Root ab und zu leeren sollte - wegen zumüllung.

    Ich löse das so:

    EnablePrefetcher auf 2 stellen - bedeutet nur Bootvorgang optimieren...

    Dann sollte der Ordner Prefetch noch einmal geleert werden und gut is...

    Die Programme starten deswegen nicht schlechter - und es ist ein gleichbleibendes Niveau.


    Boot Optimizing:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Dfrg\BootOptimizeFunction

    Hier kann nachgeschaut werden ob die Funktion eingeschaltet ist (default : Y)

    Enable : Y ( Y für on oder N für off )

    in diesem Zusammenhang - speziell wenn es mal ausgeschaltet war gibt es zu bemerken daß man schauen sollte ob bei:

    OptimizeComplete ein Yes zu sehen ist - wenn nicht auch nicht tragisch...


    Start --> Run/Ausführen --> und folgendes reinkopieren:


    rundll32.exe advapi32.dll,ProcessIdleTasks


    um Tasks sofort ausführen zu lassen die normalerweise im Leerlauf erledigt werden.


    Hierbei wird auch dafür gesorgt daß die Dateien Bootoptimiert sortiert werden.

    Diesen Job erledigt das Windowsintegrierte DefragTool.

    Zu diesem sei gesagt daß es gar nicht soo schlecht ist wie allgemein angenommen.

    Gerade in bezug auf die Bootoptimierung weiss es bescheid - und läßt die optimierten Dateien auch da stehen.

    Deshalb würde ich die Systempartition auf jeden Fall damit defragmentieren - weil sonst ein Katz und Maus Spiel zwischen Diskkeeper und Zusatzprogramm entstehen würde - das eine optimert und das andere schmeißt es wieder auf einen Haufen...


    So jetzt mach ich mal Pause....


    Hier gibts natürlich noch was anzufügen...


    Aber dazu muß natürlich eurerseits Interesse bestehen...


    Kritik ist auf jeden Fall erwünscht !


    Ich geh jetzt ein bisschen in den Garten... bis dann.


    pentium_iii
     
  2. hi,
    ich finde die idee nice aber weiss leider nicht was Prefetching ist...könntest du mir das erklären; und warum setzt du

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control\Session Manager\Memory Management
    SystemPages (DWORD) auf ffffffff (HEX)

    ich weiss wie das geht und hab auch öffters mal an save games sachen geändert aber welchen vorteil bringt das...sry ich habs einfach nur net gerafft...


    MFG
    dunZ²³
     
  3. Hab den Text leider nur überflogen ;D
    Aber Recht hast du denke ich, bzw z.t ist ja jedem selbst überlassen.
    Viele ändern zuviele Einstellungen aufeinmal und blicken dann im Nachhinein bei einem instabil laufenden PC nicht mehr durch.

    Durch OC kann man schon einen kleinen Leistungsschub erhalten, es ist und bleibt allerdings gefährlich. Viele meinen durch gute Kühlung wäre die CPU in sicheren Händen was aber definitiv nicht stimmt. Die Transistoren arbeiten außerhalb ihrer Spezifikationen und nehmen so bei dauerndem Betrieb desöfteren Schaden. Und das völlig Unabhängig von der Überhitzung!

    Vielmehr ist es eigentlich auch wichtig das ganze System abgestimmt zueinander leufenn zu lassen, z.b mit kleineren Änderungen im BIOS ode rgenerell Software Mods (Ich spreche nicht vom evt. Modding einer Grafikkarte!) So lassen sich leichtere Flaschenhalseffekte ausbügeln.

    MFG (ein gutes Diskussionsthema, wie ich finde )
    :)
     

  4. Ja gerne...

    Prefetching:

    (in etwa: Vor-Holen...) erstellt im Ordner: > C:\Windows\Prefetch < Dateien mit der Endung .pf

    Diese enthalten Informationen über das jeweils betroffene Programm bezüglich des Starts.

    Wenn der Prefetcher auf dem Wert 3 ( = prefetch boot + Programme ) belassen wird, wächst dieser mit der Zeit immer weiter an. Wenn z.B. ein Programm deinstalliert wird bleibt sein Eintrag stehen.

    Jetzt kann man entweder den Ordner manuell säubern wobei der Haken dabei ist daß sich in dem Ordner noch die Datei Layout.ini befindet - die ,wie der Name vermuten lässt, Informationen über Lage und Reihenfolge der Dateien enthält.

    Diese müsste dann ebenfalls angepasst werden - ist aber viel zu aufwendig - deshalb wird sie gelöscht !

    Sie erzeugt sich dann ganz automatisch wieder - mit den jetzt aktuellen Einträgen ... Aber :

    Das dauert... (ein paar reboots und Sitzungen muß man sich schon gedulden...)


    Deshalb von mir der Vorschlag zumindest die Funktion für die Programmseite deaktivieren da es so gut wie keinen Verlust darstellt - im Gegenteil wird beim Start von Windows nicht so viel im Speicher gehalten was gestartet werden könnte ;)


    System Pages:

    Das bezieht sich auf den Fall wenn der Hauptspeicher verändert wurde (mehr/weniger)

    Wenn also der selbe RAM noch drin ist wie bei der Neuinstallation von XP dann einfach ignorieren.

    (habe ich halt jetzt gebraucht da ich mir in das Laptop einen schönen Riegel 1024MB DDR400 - mit der Option auf einen zweiten... - gegönnt habe ::) )

    Bei der Neuinstallation setzt Windows den Wert schon selbst - passend zum eingebauten RAM

    wenn dieser aber dann geändert wird macht da Windows nix mehr dran.

    Wenn aber der Wert auf dem maximalen Wert steht dann wird Windows wieder aktiv und berechnet neu - allerdings nicht mehr sichtbar da der max. Wert zumindest optisch stehen bleibt.

    Das muß aber nichts heißen da es gerade unter Memory Management etliche Einträge gibt mit dem Wert 0 --> dahinter verbirgt sich auch ein entweder unsichtbarer oder dynamisch veränderbarer Wert....



    Gruß


    pentium_iii
     
  5. nice...
    thx a lot...
    habs mal das Prefetching mit deiner methode geändert...hab dadurch keine probleme bekommen...mein rechner ist genau so stabil wie immer...also grosses lob von mir... ;D :D ;D

    MFG
    dunZ²³
     
  6. Hi,

    @Dunz:

    Hast du den Ordner Prefetch auch geleert ?


    Gruß

    pentium_iii
     
  7. @pentium_iii
    nein noch nicht
    sollte ich...war mir unsicher ???


    mfg
    dunZ²³
     
  8. Hi,

    @Dunz

    Klar - die Layout.ini erzeugt sich nach kurzer Zeit neu

    und dann kommt nur noch die NTOSBOOT-...... .pf dazu (welche die Info für den Bootvorgang enthält).

    Und lies das mit der Boot Time Defragmentierung weiter oben noch mal genau durch...


    Die ersten Starts werden länger dauern bis sich alles wieder eingependelt hat - also nicht verzweifeln !



    Du kannst ja den jetzigen Inhalt des Prefetch Ordners sichern falls du unzufrieden sein solltest...

    ... wirst du aber wohl kaum sein



    Gruß

    pentium_iii
     
  9. So, hab auch mal alles gemacht, kaputt ist nichts ;) ;D ;D
    Ich spüre zwar noch keinen Unterschied, aber das gibt sich ja vielleicht noch :)
     
  10. Hi,

    kaputt kann da auch nix gehen - nur wird sich nicht bei jedem gleich viel ändern...

    Die Liste ist auch noch nicht fertig - da ich versuche die einzelnen Punkte zu begründen...

    Ich will es nicht auf die Tour machen:

    Geh mal in HKEY/.....

    und verstelle die 10 Werte so und die 8 Werte so .... und mach bei gelegenheit mal nen Neustart... ;)


    Ich will jeden dazu animieren nicht einfach etwas nachzumachen sondern zu überlgegen ob genau der Tip was für den einzelnen bringen könnte weil er (oder SIE natürlich auch :-* ) entweder diesbezüglich ein defizit an seinem Rechner hat - oder genau hier noch steigerungsbedarf hat.


    Natürlich sind die meisten Sachen solche, die ich nur hier bei mir probieren konnte


    Das mit dem optimierten Datendurchsatz für Dateisystemoperationen beispielsweise sollte man auch testen bei entsprechenden Tätigkeiten - und nicht beim abrufen seiner E-Mails....

    Das mit dem Prefetcher wird interessant wenn sehr viel verschiedene Programme installiert sind - und heute diese und morgen diese verwendet werden.


    Es sind wie gesagt Feineinstellungen mit langfristigem Nutzen, die von mir auch nach und nach gemacht wurden.

    Sie können natürlich alle keine Wunder verrichten - im Gegensatz zum Extremoverclocking - aber können entweder ergänzend zum OC oder alternativ eingesetzt werden für die die es eher STABIL bevorzugen... 8)



    So jetzt muß ich wieder los...


    Fortsetzung folgt....


    Gruß

    pentium_iii
     
Die Seite wird geladen...

Es muss nicht immer Overclocking sein... - Ähnliche Themen

Forum Datum
Muss beim Neustart immer auf das Icon klicken um Netzwerkplatte zu mounten! Geht das nicht automatis Firewalls & Virenscanner 13. Jan. 2010
Word 2000 soll nicht mehr meckern müssen Windows XP Forum 11. Nov. 2010
Re: Möchte beim Spiel nicht immer die DVD einlegen müssen Windows XP Forum 28. Nov. 2009
Windows startet nicht mehr - müsst nur eine Datei umbenennen Windows XP Forum 23. Aug. 2005
Welche Prozesse müssen an sein, welche nicht Windows 95-2000 11. Juni 2003