FAQ: DameWare RemoteControl via DSL

Dieses Thema FAQ: DameWare RemoteControl via DSL im Forum "Sonstiges rund ums Internet" wurde erstellt von macmewes, 12. Sep. 2003.

Thema: FAQ: DameWare RemoteControl via DSL Wichtig hierbei ist die Tatsache, daß hier Rechner miteinander kommunizieren, die eigentlich gar nix voneinander...

  1. Wichtig hierbei ist die Tatsache, daß hier Rechner miteinander
    kommunizieren, die eigentlich gar nix voneinander wissen ;-)

    Folgendes Schema verdeutlicht das Problem.

    Admin-Rechner
       --> Interne IP des Admin-Rechners
          --> Öffentliche IP des Admin-Rechners
             --> Internet
          --> Öffentliche IP des Remote-Rechners
       --> Interne IP des Remote-Rechners
    --> Remote-Rechner

    Das Zauberwort heißt NAT in den meisten Fällen, aber dazu
    später.

    Wenn sich zwei Rechner verbinden, die direkt am Internet
    hängen, sprich Analog oder ISDN ohne Router, so reicht zur
    Kontaktaufnahme lediglich die IP-Adresse des Remote-
    Rechners und es kann losgehen.

    Mit DSL geht das auch so, wenn man direkt mit der Netzwerk-
    karte im DSL-Netz seines Providers hängt.

    In den meisten Fällen jedoch wird man gerade bei DSL
    ein kleines Netzwerk betreiben, damit mehrere Rechner
    über einen Router ins Internet gehen können.
    Eine Verbindung nach draußen ist nicht das Problem, aber
    wenn die Gegenseite auch so eingerichtet ist, dann ja.

    Wir kennen ja nur die öffentliche IP-Adresse der Gegenstelle.
    Also muß auf der Gegenseite ein Router stehen, der die
    DMRC-Verbindungsanfragen in das dortige interne Netz
    weiterleitet. Dies wird durch NAT (Network Adress
    Translation) gewährleistet. Auch ein Software-Router ist
    dazu in der Lage. Als Beispiel sei hier auf die Webseite

    http://www.winroute.com/
       
    verwiesen.

    Unter

    http://www.dameware.com/support/faq/faq.asp?ID=FAQ1045
       
    stehen die Ports aufgelistet, die der Router umleiten muß,
    damit man sich erfolgreich mit einem entfernten System
    verbinden kann. In den meisten Fällen sollte eine Einstellung
    wie zum Beispiel diese hier reichen:

    Listen to Port   Protocol   Send to
    6129      TCP      <IIP>:6129

    IIP = Interne IP-Adresse

    Achtung: Diese Einstellung auf der Gegenseite ist verbindlich!
    Sprich es kann nur _ein_ Rechner dort mit DMRC erreicht
    werden und zwar immer der Gleiche. Auf diesem
    Rechner installiert man sich eine weitere Instanz von
    DNTU zB und kann dann weitere interne Rechner erreichen.

    Ein weiteres Problem für solche Verbindungen sind, wie bei
    analogen und ISDN-Verbindungen, die stätigen Wechsel der
    IP-Adressen der Gegenseite.

    Hierfür könnte man zum Beispiel auf dem Zielsystem einen
    Service von

    http://www.dyndns.org/
       
    installieren. Dieser ist in der Lage einen festgelegten
    Namen meinrechner.dyndns.org mit der derzeit gültigen
    öffentlichen IP-Adresse zu verbinden.

    So dieser Service sauber läuft, kann sich der Admin statt
    mit der IP-Adresse immer mit dem Namen verbinden und kommt
    immer am Ziel an.

    www.dyndns.org ist ein kostenloser Dienst. Es gibt jedoch
    auch kommerzielle Varianten.
     
  2. Das kann man so nicht stehen lassen. Dameware funktioniert prima über VPN.

    MfG

    Macistda
     
Die Seite wird geladen...

FAQ: DameWare RemoteControl via DSL - Ähnliche Themen

Forum Datum
Dameware Remotecontrol + SSH Tunnel + Putty Windows XP Forum 4. Nov. 2005
Automatische Installation DameWare MiniRemoteControl? Ganz einfach :-) Sonstiges rund ums Internet 12. Sep. 2003
Was hat es mit Dameware auf sich? Windows XP Forum 24. Juli 2013
Neue Preisstruktur für DameWare Windows XP Forum 17. Juli 2013
DameWare Version 10 erschienen Windows XP Forum 6. Juni 2013