Festplatte unter XP erkannt, aber nicht unter DOS

Dieses Thema Festplatte unter XP erkannt, aber nicht unter DOS im Forum "Windows XP Forum" wurde erstellt von HPS, 8. Juli 2006.

Thema: Festplatte unter XP erkannt, aber nicht unter DOS Da ich neu hier aufgeschlagen bin, vorweg erst einmal ein Hallo allerseits. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, dass...

  1. HPS
    HPS
    Da ich neu hier aufgeschlagen bin, vorweg erst einmal ein Hallo allerseits. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, dass ich mit meinem Problem hier richtig bin, allerdings denke ich, dass ihr es schon an den richtigen Ort verschieben werdet.

    Zu meinem Problem, zu dessen Lösung ich nun schon seit gut eineinhalb Tagen lese, suche, google ... und letztlich hier gelandet bin. Angefangen hat alles mit einem Virus, der mein System ein wenig durcheinandergerüttelt hat. Ärgerlich zwar, aber auch nicht wieder so schlimm, da ich ohnehin vor hatte, irgendwann mein System mal neu aufzusetzen (zu viele Testinstallation mit ensprechenden müll, der hängenblieb). Nur den Zeitpunkt wollte ich eigentlich selbst bestimmen ... nun ja, dazu kam es nicht mehr.

    Mein System ist nichts Berauschendes, ein 08/15-Rechner von LG Electronics mit einer 40 GB-Festplatte (Samsung SP 0411 C SCSI), einem CD-ROM-Laufwerk sowie einem Achtfach-Brenner. Als Prozessor ist ein Intel Celeron 2.66 GB verbaut, die Speicherbestückung besteht aus 768 MB, wovon 64 MB als Systemspeicher dienen, 704 frei zur Verfügung stehen. Als Betriebssystem ist Windows XP Home Edition (OEM) vorinstalliert, dem System liegt eine Recovery-CD bei. Zusätzlich habe ich eine externe Festplatte mit 240 GB via USB2 angeschlossen. Beide Platten wurden mit Partion Magic partitioniert, ganz grob wurden beide in etwa geteilt. An Laufwerksbuchstaben blieben mir (nach mehreren Partionierungen etc) C:\ - E:\ (interne Festplatte) - G:\ - I:\ (externe Festplatte); die CD-Laufwerke besitzen die Laufwerksbuchstaben D:\ und J:\. Ich nutze AVG 7.1 von Grisoft als Virenschutz.

    Das System wurde also merklich instabiler, hängte sich auf, muckte und ruckte hier und dort, so dass ich beschloss, eben jetzt (auch wenn absolut unpassend) die Neuinstallation durchzuführen. Dazu muss ich anmerken, dass die Systemwiederherstellung, aus welchem Grund auch immer, nicht funktionierte. Merkwürdig zwar verschwendete ich daran aber keine weiteren Gedanken, weil das ja wohl so eine Sache ist mit der Wiederherstellung (wobei ich einräumen muss, dass ich auch keine Image habe, aber ansonsten alle Daten auf CD/DVD gesichert habe).

    Das eigentlich Seltsame registrierte ich dann aber, als sich auch die Wiederherstellungskonsole für mich als unerreichbar darstellte: sie existierte nicht. Okay, also nachinstalliert und siehe da: jetzt war sie auch zugänglich - und doch nützte sie mir nichts, das eigentliche Problem offenbarte sich. Die eingebaute Festplatte, auf dem das Betriebssystem installiert war, existierte unter der Plattform der Wiederherstellungskonsole nicht (ist es nun DOS oder eine Art DOS?), sie wird einfach nicht erkannt. Natürlich habe ich mit Startdisketten bzw. Start-CD versucht, dieses zu erreichen - ohne Erfolg. Selbst der (erhoffte) Rettungsanker über eine Win98-Startdiskette (um dann mittels FDISK die Partionen auslesen zu können) brachte keinen Erfolg: keine Festplatte erkannt. Genau das ist also mein Problem.

    Unter Windows, wo ich via Auswahlmenü letzte funktionierende Konfiguration mich immer noch einloggen kann, funktionierd die Platte hingegen einwandfrei (logisch, weil ich sonst kaum hier schreiben könnte). Sie wird mir auch einwandfrei überall angezeigt, in der Datenträgerverwaltung von Win XP genauso wie im BIOS. Die Platte hat keinen Schaden, läuft einwandfrei.

    Wieso aber wird sie nicht unter DOS bzw. der Wiederherstellungskonsole erkannt - und nur dort? Treiber habe ich überprüft, sind eingebunden (habe gelesen, dass es bei S-ATA bisweilen Probleme geben kann).

    Könnt ihr helfen?

    Auf jeden Fall ich schonmal für eure Aufmerksamkeit.

    EDIT by RavensMetaller: ALLES in Fettschrift ist im Allgemeinen nicht gerne gesehen!
     
  2. Hallo,

    hast Du mittels F6 und Treiberdiskette die aktuellen Treiber in die Wiederherstellungskonsole geladen ?
    Übrigens wäre die Angabe einer Fehlermeldung in der Wiederherstellungskonsole ganz nett. WO genau bleibst Du stehen ? Die Wiederherstellungskonsole lädt.... und dann ? Kommt der Loginscreen noch ?

    Gruß
    Sven
     
  3. HPS
    HPS
    Dieser Hinweis war schon ganz richtig - danke. Ich muss in der Tat erst eine Treiberdiskette erstellen, um damit den SCSI-/RAID-Controller ansprechen zu können. Was für ein Irrsinn ... Wie auch immer: Das System erkennt nun auch die Festplatte in der DOS-Eingabeumgebung. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich jetzt auch zum gewünschten Erfolg komme.

    Jetzt wird, nachdem ich die Option Installation gewählt habe, nach ausreichend Platz auf einer Partition gefragt. Okay, ist vorhanden, sogar formatiert und mit NTFS eingrichtet. Will das System aber nicht, behauptet stur weiter, dass keine entsprechende Partition vorhanden ist. Ehrlich, ich bin mittlerweile echt genervt ... trau mich aber nicht, C: plattzumachen ... wer weiß, ob er dann darauf zugreifen will/möchte (per Start-CD natürlich).


    Um auf deine Frage einzugehen: Die Wiederherstellungskonsole funzt nur insoweit, als dass ich Zugriff auf alle DOS-Befehle habe - und damit kann man nunmal nichts wiederherstellen. Einen entsprechender Verweis, dass das System irgendwo eine Windows-Installation gefunden hat, bleibt aus. Und eine komplette Neuinstallation wird nicht durchgeführt, weil er eben, wie vorstehend beschrieben, ausreichend Platz benötigt - die er aber definitiv hat (etwa 17 GB auf einer frisch formatierten und mit NTFS eingerichteten Partition).

    Und nun?
     
Die Seite wird geladen...