Formel kontra Makro

Dieses Thema Formel kontra Makro im Forum "Microsoft Office Suite" wurde erstellt von bergfranke, 21. März 2005.

Thema: Formel kontra Makro Hallo Klexy und Matjes Ihr habt ja mir und auch anderen bei Excel- Programm schon viel geholfen. Da kam mir...

  1. Hallo Klexy und Matjes
    Ihr habt ja mir und auch anderen bei Excel- Programm schon viel geholfen.
    Da kam mir folgendes Zitat zum Anlass für diesen Tread mal recht: ;)
    Aber bitte nicht streiten, sonst mach ich wieder zu ;D

    Wieder zum Betreff.
    Es würde wahrscheinlich nicht nur mich interessieren, Vorteile und Nachteile von Formeln und Makros mal gegenüber zustellen, sowie was bei welchen Problemen günstiger ist.
    Ich habe mich ja nun die letzten Tage mit einigen Excelumbauten herumschlagen müssen. ;)
    Dabei habe ich gute ! Lösungen sowie als Formel als auch Makro von Klexy und Matjes erhalten die auch jeweils einwandfrei geklappt haben. (andere Helfer will ich auch nicht vergessen :))
    Meine perönlichen Erfahrungen und Einschätzungen als durchschnittlicher Office-Anwender sind folgende.

    Makros: Funktionsweise zumindest mir, wenig bekannt. Daher Änderungen für mich als Makrolaie nicht möglich. Ist schnell aufrufbar und einfach auf verschiedene Zellen/Zeilen/Spalten anwendbar. Umgewandelte Zellen/Zeilen/Spalten können sofort weiter bearbeitet werden.
    Zu  beachten ist, dass eine ausgeführte Makrofunktion nicht mehr über Office-Funktion Rückgäng zu löschen geht. Also erst sichern oder in einer anderen Mappe probieren.

    Formel: Leichter zu verstehen und zu erlernen. Zumindest, wenn sie nicht zu kompliziert sind. Daher können einzelne kleine Änderungen auch selbst vorgenommen werden, wenn man den Sinn der Formel kapiert hat. Einfügen per Copy und Paste problemlos möglich. Formel kann durch ziehen zusammenhängend weiter kopiert werden. Alle Schritte können über Zurück rückgängig gemacht werden.
    Formel ist meistens ? auf die in der Formel angegeben Zellen beschränkt. Soll die Formel z.B. in anderen Spalten angewendet werden, müssen die Zellennamen A1, B2 usw erst geänder werden. Ging aber für mich problemlos. Werteinhalt ? von Formelzellen kann erst nach Entfernen der Formeln geändert/bearbeitet werden.
    Dazu ne Dau-Frage: Wie mache ich das?.
    Habe so gearbeitet. Spalten/Zellen woanders hin kopiert, dort bearbeitet und das Ergebnis über >Bearbeiten >Inhalte einfügen >Werte zurück kopiert. Machen die Experten garantiert einfacher. ;)

    Soweit zu meinen Erfahrungen mit hier:
    http://www.wintotal-forum.de/index.php/topic,12196.0.html
    Wenn die eine andere Schlussfolgerung verkehrt ist, ruhig sagen aber bitte nicht schlagen. ;D
    Dann Diskussion frei, aber ohne Streit ;)
    gruss clasaf
     
  2. Mit Makros kann man viel mehr machen als mit Formeln, aber Formeln sind leichter zu erlernen und verstehen.
    Für kleine Probleme empfehle ich daher immer Formeln, denn die sind auch leichter für andere Problemstellungen zu modifizieren.
    Makros sind vor allem zum Automatisieren immer wiederkehrende gleicher Aufgaben sehr gut.

    Man kann auch beides kombinieren, indem man ein Makro die Formeln erstellen lässt.

    Tip für Formeln:
    Excel-Hilfe öffnen > Suchen > Suchfunktion erweitern (wenn man gefragt wird) und dann ein paar der wichtigsten Operatoren eingeben. Bei jedem gibt es Links zu wieder anderen und so kann man sich durch die ganze Herrlichkeit klicken. Wenn man's ganz nobel will, macht man sich eine Excel-Tabelle mit den ganzen Grundregeln und legt sie neben die Tastatur. Fang mal mit WENN, UND, ODER, RECHTS, LINKS, TEIL, SUCHEN an und klick dich durch. Wenn dir dann zu wohl ist, begibst du dich aufs SVERWEIS

    Tip für Makros:
    Makro-Recorder einschalten > irgendwas in Excel herumtippen> in VBA-Fenster nachschauen wie es dargestellt wird > rumspielen > lernen.
    Und in den Forumsbeiträgen von Matjes rumstöbern und versuchen zu verstehen was da passiert (Bloß beim Dimmen wird's aweng duster ;D).
    Wichtige Hilfsmittel: Haltepunkte setzen, Einzelschritt

    Ach so, fast hätte ich es vergessen: für beides braucht man einige lange Nächte vor dem Computer. Madrigale von Claudio Monteverdi oder Klaviermusik von Eric Satie wirken sich dabei nicht unbedingt störend aus.
     
  3. Ich muss auch sagen, dass es jeweils darauf ankommt, was man machen will. Ständig wiederkehrende Aufgaben, wie z.B. das Erstellen von neuen Tabellenblättern, kann man halt nicht mit einer Formel ausführen. Sicher sind sollche Konstruckte
    =WENN(F2=;;WENN(F2/$AA$3<6;UNTERGRENZE(F2/$AA$3;0,01);WENN(UND(F2/$AA$3>=6;F2/$AA$3<=6,5);6;UNTERGRENZE(F2/$AA$3-0,5;0,01))))
    für jemanden der es nicht gewohnt ist damit zu arbeiten ziemlich kryptisch, aber letztendlich erleichtern sie einem auf Dauer dann doch die Arbeit.
    Gerade was formelmäßig von klexi und makromäßig von matjes kommt ist immer Spitze. :)
     
  4. Wem sagst Du das.  :D

    Wie das?  ::) Nach 10 min Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr ;D
    gruss clasaf
     
  5. Na steht halt nicht jeder auf Rammstein ;D
     
  6. Ich hatte den thread auch gelesen :D :D :D
    hab aber die Formel nicht ausprobiert :-\
     
Die Seite wird geladen...

Formel kontra Makro - Ähnliche Themen

Forum Datum
Wie kann ich eine Excel-Formel in die nachfolgenden Zeilen mit variablem Multiplikator ziehen ? Microsoft Office Suite 4. Dez. 2015
Excel 2003 - Kleines Problem mit einer Formel Microsoft Office Suite 25. Juni 2014
Formeleditor zum Tippen Microsoft Office Suite 6. Nov. 2013
60 Jahre Formel 1! Das große einestages Sonderthema Windows XP Forum 14. Mai 2010
Formel für Summe Microsoft Office Suite 7. Feb. 2013