FSB

Dieses Thema FSB im Forum "Windows XP Forum" wurde erstellt von Chris2, 28. Juni 2005.

Thema: FSB Hallo! Wie hängt eigentlich der FSB mit der RAM-Taktrate zusammen bzw. was muss ich beachten, damit Mainboard, CPU...

  1. Hallo!

    Wie hängt eigentlich der FSB mit der RAM-Taktrate zusammen bzw. was muss ich beachten, damit Mainboard, CPU und RAM kompatibel sind und dass sie optimal zusammenarbeiten? Müssen FSB vom Mainboard und Prozessor exakt gleich sein oder kann man sagen dass es einfach nur unnötig ist wenn eines davon einen höheren FSB hat?

    Und was bedeuten die Kürzel, die man beim RAM immer angeschrieben sieht: PC2-4300 oder so ähnlich? Habe auch gehört dass es beim Speicher oft so Werbegags gibt wo die Zahl im Namen oft doppelt so hoch ist als der FSB da er ja als DDR bei steigender und fallender Flanke triggert.

    Kann mir das mit dem FSB jemand genauer erklären? Möchte mir nämlich einen PC zusammenbauen, aber das versteh ich noch nicht ganz.

    Danke schonmal!

    mfg
     
  2. Auch wenn die ganzen Taktspieler mich jetzt schlagen.

    Über den Daumen kannst Du Dir die Busgeschwindigkeit des Prozessors nehmen durch 2 Teilen -> und Du hast die RAM Geschwindigkeit.
    Eigentlich wird fast nur noch DDR RAM verbaut (deshalb auch /2).
    Da findest Du folgende Varianten:
    266 MHz -> PC2100
    333 MHz -> PC2300
    400 MHz -> PC3200
    550 MHz -> PC4400

    Und neu DDR2 in mehreren Varianten.


    Aber einen gutgemeinten Tip - Wenn Du einen PC selber zusammenbauen willst und nicht so die Ahnung hast, gehe zum Händler Deines Vertrauens und lasse Dir die passenden Komponenten zusammenstellen, auch wenn es evtl. etwas mehr kostet - es gibt sehr viele Motherboards, die nur mit speziellen RAM-Herstellern fehlerfrei zusammenarbeiten (grad bei den höheren Geschwindigkeiten).

    Myrddin
     
  3. Beispiel DDR-SDRAM PC3200

    - offzielle Bezeichnung des Speicher-Riegels PC3200
    - ofizielle Bezeichnung des darauf verbauten Speicher-Chips PC400
    - realer Takt 200Mhz und durch das DDR-Verfahren werden 2 Datenpakete pro Takt übertragen.

    Das ganze wird von der JEDEC spezifiziert.
    http://www.jedec.org/

    Beim Pentium 4 und Athlons sitzt der Speichercontroller i.d.R. in der Northbrige (Ein-Chip-Lösungen ala SIS mal ausgenommen) des Motherboard-Chipsatzes und beim AMD64 sitzt der Speichercontroller direkt in der CPU.

    Der Speichertakt hängt direkt am FSB und wird synchron und je nach verbauten Speichercontroller in diversen Teilern asynchron angesprochen.

    Grundsätzlich ist eine synchrone Lösung vorzuziehen.