Heimnetz/Fritz!BoxFonWlan7050

Dieses Thema Heimnetz/Fritz!BoxFonWlan7050 im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von marci, 3. Juli 2005.

Thema: Heimnetz/Fritz!BoxFonWlan7050 Hallo, hatte das Thema wohl erst im falschen anderen Netzwerk-Forum gepostet. (eher für Fortgeschrittene)...

  1. Hallo,

    hatte das Thema wohl erst im falschen anderen Netzwerk-Forum gepostet. (eher für Fortgeschrittene) Vielleicht passt es hier besser rein.

    Vorhandene Hardware:
    PC1: Windows-XP
    PC2: ME
    Drucker: Lexmark Z33
    Fritz!BoxFonWlan7050

    Ich habe ein kleines Heimnetzwerk eingerichtet, zumindest habe ich es versucht.
    PC1(XP) habe ich über ein Netzwerkkabel an die FritzBox angeschlossen. Der DSL-Internetzugang funktioniert.

    Beim Zweit-PC(ME) habe ich den WLAN-USB-Adapter von D-Link installiert.
    Dann hat nach einigem Hin-und Her-Gezacker der WLAN-Internetzugriff auf dem Zweit-PC funktioniert. Immerhin.
    Doch die Datei-und Druckerfreigabe hat dann schon nicht mehr geklappt.
    Auch der Ping-Befehl funktioniert nicht: Zeitüberschreitung der Anforderung (von beiden PC's aus)

    PC 1 meldet eine korrekte IP-Adresse und als Standardgateway die FritzBox als Router.

    PC 2 meldet unter Ethernetadapter 0 auch eine korrekte IP-Adresse und auch die richtige Router/Standardgateway-Adresse.

    Da gibt es aber auch noch den Ethernetadapter 1 bei PC 2. Dort sind nur Nullen (oha!) aufgeführt und bei Standardgateway steht gar nichts.
    Alles ein bisschen eigenartig bzw. dubios.
    Bei beiden PC's läuft die Firewall ZoneAlarm und das Anti-Viren-Programm Kaspersky. Auf dem XP-PC habe ich die interne Firewall deaktiviert.
    Vielleicht liegt hier ein Fehler vor?

    Ich glaube, ich werde nie ein Netzwerk-Star.

    Im Heimnetz habe ich bei beiden PC's den gleichen Arbeitsgruppen- und unterschiedliche Computernamen verwendet.

    Ich hoffe auf Hilfe bei der Datei-und Druckerfreigabe in meinem Mini-Netz?
    Danke schon mal.

    Gruß Marc
     
  2. Entweder diese konfigurieren oder deinstallieren.

    Eine Anleitung zu dieser DFW solltest Du im Netz bekommen.
    http://www.computerleben.net/tipps/ZoneAlarm-konfigurieren,43.html

    Allerdings benötigst Du keine DFW, besonders nicht hinter einem Router ;)
     
  3. Hallo Stefan,

    danke für die Antwort. Der Hinweis war gut, zumindest schien es mir plausibel die Datei- und Druckerfreigabe so hinzukriegen.

    Habe auf beiden ZoneAlarm-Firewalls die jeweilige IP freigegeben.
    Dann hat es mit dem pingen auch mal kurzzeitig geklappt und dann wieder nicht. Die Freigabe funktioniert jedenfall leider immer noch nicht
    .
    Das Deaktivieren von ZoneAlarm habe ich noch nicht gemacht. Habe schon mal gelesen, daß eine Software-Firewall auch hinter einem Router (Hardware-Firewall) durchaus sinnvoll ist.
    Vielleicht hast du ja noch eine Idee.

    Gruss Marc
     
  4. Diese Erfahrung kann ich leider nicht teilen. Zugegeben ich habe bisher allgemein nur einen Wurm in meinen über 15 Jahren PC Nutzung gehabt, aber eine Hardware UND eine Software Firewall halte ich mittlerweile für Unsinn. Macht mehr Ärger als es nutzt. Wenn du einen aktuellen Virenscanner hast und dein System regelmäßig auf den neusten Update stand bringst und ggf. noch Tools wie Spybot Search and Destroy und/oder Adaware benutzt sollte das alles kein Problem sein.

    Ob du das natürlich trotzdem installiert lassen willst oder nicht ist deine Sache. Aber ich persönlich halte das für unnötig. Wie gesagt IMHO sorgt es für mehr Probleme als es löst.
     
  5. Hallo,

    zunächst einmal danke für die Antworten.
    Mein Problem mit dem Lexmark-Drucker Z33 ist leider noch nicht gelöst. Ich denke, ich habe schon vieles probiert.

    Drucker ist bei PC1-XP korrekt freigegeben. Firewall ist entsprechend eingerichtet, die Dateifraeigabe fuinktioniert.
    PC2 mit ME kann trotzdem nicht auf den Ducker von PC1 mit XP zugreife.
    Es erscheint zwar das komplette Druckmenü auf PC2, doch dann kommt die Meldung, Drucker kann nicht kommunzieren.

    Auch wenn ich auf PC2 den Drucker verbinden möchte, ist die entsprechende Schaltfläche nicht abklickbar, grau hinterlegt.
    Der Lexmark-Drucker ist an PC1 über ein USB-Kabel angeschlossen. Ob das eine Rolle spielt.
    In der Netzwerkumgebung von PC2 sind noch alte Netzwerkordner von einer früheren PC-Reparatur. Die kann ich nicht löschen. Das dürfte aber eigentlich keinen Einfluss auf die Druckerverbindung im Netz haben.
    Danke

    Gruss Marc








    Vielleicht habe den Drucker an PC2 auch verkonfiguriert. Zu viel ausprobiert.
     
  6. Ist der Drucker-Treiber auch auf dem ME-Rechner installiert? :-\
     
  7. Hallo Stefan,

    Duckertreiber habe ich auf dem ME-Rechner installiert.

    Aber das war wohl nicht das Hindernis, habe heute mit dem Lexmark-Support gesprochen.
    Es liegt an der fehlenden bidirektionalen Unterstützung des Druckers. Das ist ein Problem, welches speziel bei WLAN auftritt.

    Gruss Marc