Linux parallel zu WinXP

Dieses Thema Linux parallel zu WinXP im Forum "Linux & Andere" wurde erstellt von Buzz-Net, 9. Dez. 2006.

Thema: Linux parallel zu WinXP Hallo, bin ein Linux-Neuling und möchte jetzt mein Ubuntu oder Kubuntu, weiß ich noch nicht genau, auf meinen...

  1. Hallo,

    bin ein Linux-Neuling und möchte jetzt mein Ubuntu oder Kubuntu, weiß ich noch nicht genau, auf meinen Rechner installieren. Aber parallel zu meinem bestehendem Windows XP.
    Geht das?
    Wenn ja braucht ihr noch irgendwelche genaueren Infos über Festplattengröße, Servicepack oder so?

    grieß
     
  2. MOin!

    Diese Anleitung ist ja auch nicht mehr gerade topaktuell.

    Ein Partitionierungsprogramm brauchst du eigendlich gar nicht mehr, da in den meisten Distributionen bereits eines enthalten ist und du damit während der Installation umpartitionieren kannst.

    Weiters gibt es auch ein kostenloses Partitionierungsprogramm, sodass man nicht immer gleich zum teuren Partitin Magic greifen muss.

    Ich empfehle gParted -->http://www.mabba2000.ch/forum/index.php?topic=195.0!

    Gruß simpson-fan
     
  3. es steht dir jederzeit frei, die Anleitung upzudaten :)

    OK - aber letztenendes hast Du ja keinen Unterschied. Partitionierungsprogramm bleibt Partitionierungsprogramm - egal welches man jetzt nutzen möchte *zwinker*

    So gesehen isses doch frei Schnauze egal. Der eine mag halt PM lieber, der andere gparted, der nächste Disk Director, etc...

    Gruß
    Sven
     
  4. MOin!

    Ich hab ja nichts gegen Partition Magic, aber mancher hat vielleicht einfach kein Geld für so ein Programm. Und was bringt es Geld auszugeben, wenn es konstenlose Alternativen gibt?

    Wie meinst du das mit dem Anleitungen updaten? Klingt interessant.

    Gruß simpson-fan
     
  5. Hi,

    naja... aktuelle Versionen der Linuxe zum Beispiel (damit man bei OpenSuSE auch mal die Klicki-Bunti Dinger siehst). Oder einfach eine Ergänzung meiner Anleitung anstelle von PM ebend mit gparted.

    Ich hab' schon sooooo lange vor, das ganze auf den aktuellen Stand zu bekommen, aber derzeit komm' ich bedingt durch andere Projekte (privat und geschäftlich) leider überhaupt nicht dazu.

    Gruß
    Sven
     
  6. Hallo!

    Mal schauen was sich machen lässt...

    Gruß simpson-fan
     
  7. Das sollte alles kein Problem sein, wenn Du Dich in HD- und Partitionstheorie auskennst.
    Die modernen Distris installieren eigentlich alle den GRUB-Manager mit.
    Der erkennt Windows-Boot-sektoren und baut sie mit ein.

    Ff. Grub-Auswahlmöglichkeiten:
    1. Du überlässt zukünftig GRUB die Boot-Auswahl, dann lass ihn in /dev/hda schreiben
        (einfach und empfohlen)

    2. Du überlässt weiterhin Windows die Bootauswahl:
        schreibe Dir auf,welche Partition Dein Linux / ist (/dev/hdax mit x=1-9)
        lasse GRUB in die Partition Deines Linux die Bootdatei eintragen
        Beende KEINESFALLS die Installation :) sondern wechsele vor Ende der Installation die Konsole
        Dort gib ein:
       
    Code:
    dd if=/dev/hdax of=/dev/hda1/linboot.sec bs=512 count=1
        mit x= Deine Linux-Partition, wo Grub hinschrieb und (hda1 sollte C: in der Windowssprache sein)
        Wechsele auf die Installations-Konsole zurück und beende die Installation.

        Trage in die Boot.ini von Windows einen Verweis auf die in C:\ jetzt erzeugte linboot.sec ein.
        (Dateiname übrigens Schall+Rauch) und Du kannst zukünftig es aus dem Windowsbootmenü aufrufen


    Für Linux-Wieder-Entfernung (kaum anzunehmen ;) ) boote von Win-CD in die Reparaturkonsole.
    Dort gibt es einen Befehl (ich glaube fixmbr) und der GRUB aus 1. ist wieder raus. Dann noch die ehem. Linuxpartition neu Formatieren in NTFS/FAT.


    PS ohne Gewähr und ohne Support ab jetzt (werde auf DSL umgestellt und bin über die nächsten
    Tagen offline)



    Mike
     
  8. Hi,

    ein kleiner Tipp aus der Praxis, wie man sich Partition Magic u. dgl. sparen kann:

    überleg dir VOR der Installation, wieviel Festplattenplatz du dem Linux geben willst. Für eine Erstinstallation zum Ausprobieren reichen 10 - 20 GB. Die meistens Linux-Distris erkennen ja freien Plattenplatz und machen dann Partitionsvorschläge. Die nehmen dann aber immer den ganzen freien Platz her.

    Um den freien Platz auf das gewünschte Maß einzugrenzen, gehst du in die Verwaltung von WinXP auf Datenträgerverwaltung. Wenn du auf deinem Rechner noch keine erweiterte Partition hast, wäre das der richtige Zeitpunkt, eine anzulegen. Rechtsklick auf nicht zugewiesenen Speicherplatz, neue Partition anlegen, erweitert, die Maximalgröße wird vorgeschlagen, OK.

    Dann Rechtsklick in die neu erstellte Partition, logisches Laufwerk anlegen in der Größe, dass nur noch der für Linux vorgesehene Speicherplatz übrig bleibt. Partition mit NTFS oder FAT32 formatieren (FAT kannst du von Linux aus beschreiben, NTFS meist nicht). Die neue Partition kann man nach der erfolgreichen Linux-Installation auch jederzeit wieder löschen, dient ja nur zum Platz-besetzen.

    Nun kannst du die Linux-Installation starten und einfach den Vorschlag akzeptieren - ist beim ersten Mal am einfachsten. Als Bootloader empfehle ich den GRUB, der ist einfach zu editieren und erlaubt auch Dinge, die mit Windoof nicht gehen. Damit kommst du sogar in alte Windoof-Installationen rein, die noch irgendwo auf der Platte rumliegen etc. Nach der Installation dann gleich den GRUB so editieren, dass er das gewünschte OS als Standard bootet (selbst setzt er sich immer auf Linux) und ggf. auch den Timeout bis zum Standardboot anpassen.

    Merke: in einer erweiterten Partition kannst du bis zu 24 logische Laufwerke anlegen - eine simple Methode, die Festplatte aufzuräumen, z.B. Musikdateien in eine eigene Partition auslagern.

    Fröhliche Weihnachten

    lola
     
  9. Hi together!

    Ich verfolge das Thema nun seit einiger Zeit, habe auch fleißig (fast) alle Artikel gelesen.
    Was mir aber ganz konkret fehlt ist eine Aussage neben

    a) wie kann ich wieder XP im vollem Umfang starten/benutzen  (ist ausgiebig erklärt worden)
    b) wie installiere ich in der richtigen Reihenfolge die unterschiedlichen Betriebssysteme auf einem Rechner ohne z.B. VMware (ist auch erklärt worden)

    nämlich

    c) wie komme ich auf WinXP  zurück  und auch wieder auf eine bereits zuvor installiertes Linux OS z.B. Suse 9.3, womit beide Betriebssysteme wieder erreichbar wären, ohne dass eine Neuinstallation von 9.3 notwendig wäre (XP sollte auf jeden Fall nicht neu installiert werden)?!

    Quasi ein Neuanlauf auf eine richtige (?) Bootinstallation.

    Kann das auch mal beantwortet werden?

    Herzliche Grüße
    leikon

    D.h.
     
Die Seite wird geladen...

Linux parallel zu WinXP - Ähnliche Themen

Forum Datum
Mit vnc eine W10 Sitzung auf Linux anzeigen und bedienen Windows 10 Forum 1. Dez. 2016
Linux ausgegraut Windows 10 Forum 16. Mai 2016
UEFI und Partitions-/Festplattensicherung mittels Linux-Live-DVD/Rettungssystem Linux & Andere 2. Juli 2015
es wird Linux erkannt obwohl ich keins habe Windows 7 Forum 19. März 2015
Neuinstallation von Vista über Linux zu Win 7, geht dass? Linux & Andere 27. Jan. 2015