MB 851 und XP SP2

Dieses Thema MB 851 und XP SP2 im Forum "Windows XP Forum" wurde erstellt von jüki, 27. Dez. 2004.

Thema: MB 851 und XP SP2 Eine Bekannte von mir - leider zu weit weg, um selbst nachzuschauen, hat Probleme mit Ihrem PC. Es ist...

  1. Eine Bekannte von mir - leider zu weit weg, um selbst nachzuschauen, hat Probleme mit Ihrem PC. Es ist zugegebenermaßen ein rechter Billig- PC, mit dem im Betreff genannten Mainboard. (Klick!)
    Der war schon von Anfang an irgendwie instabil, sie installierte nun neu. Eigens dazu erstellte ich ihr eine mit dem SP2 slipgestreamte XP- Installations- CD.
    Nun nehmen aber die Wunder kein Ende - erst mal werden Zeichen (aber nur eben manchmal!) total verstümmelt dargestellt, auch nachdem Office XP neu installiert wurde, da stürtzt der PC beim Lesen von OutlookExpress- Nachrichten ab und die Mails sind weg - ich kann mir keinen rechten Reim darauf machen. Hat eine / einer von Euch damit Erfahrungen? Ich habe es bislang immer empört von mir gewiesen, das das SP2 an Fehlfunktionen Schuld sein könnte. Aber nun keimt so langsam ein Verdacht in mir...
    Ich danke schon mal für Eure Kommentare.
    Jürgen
     
  2. Was steckt ausser dem Mainboard denn noch so in dem PC?
     
  3. Innenleben des PC - Hier der Everest- Bericht: Klick!
     
  4. Also - keine Tipps.
    Schließen wir das Thema - leider.
    Jürgen
     
  5. hp
    hp
    tja, ist die frage was du vom forum erwartest ... ohne richtige fehlermeldungen, nur anhand eines everest logs die probleme mit sp2 (darum geht´s ja anscheinend) rauszufinden und vor allem die richtigen lösungen zu finden, ist sicherlich nicht ganz einfach, fast unmöglich. du schreibst, daß der rechner vor sp2 auch nicht ganz stabil lief, da hätte man erst die kiste unter sp1a richtig zum laufen bringen sollen, z.b. durch biosupgrade, aktuelle chipsatztreiber, eventuelle firmwareupdates etc. da ja sp2 bekanntlich noch anfälliger gegüber unsauber programmierter software reagiert, kann es dadurch sicherlich zu den von dir geschilderten problemen führen. ich würde deiner bekannten mal vorschlagen, die kiste neu zu installieren, aber ohne sp2 und versuchen die kiste mal so stabil wie möglich zu bringen. ist sicherlich nicht einfach, wenn sie keine ahnung vom pc hat. vielleicht gibts aber doch jemanden im bekanntenkreis oder eine pc-werkstatt die ihr zur hand gehen kann. oder du besorgst dir die ereignisanzeige von der kiste und versuchst anhand der einträge die probleme zu lösen. das die aktuellen chipsätze installiert sind usw. davon gehe ich mal aus, wenn nicht soll deine bekannte die mal nachinstallieren ...

    greetz

    hugo
     
  6. @hugo - Muß ich mich selbst kritisieren, ja - ich hätte mich konkreter ausdrücken müssen.
    Mir ging es hauptsächlich um Erfahrungen anderer User, welche eben dieses Mainboard betreffen. In Zusammenhang mit dem SP2 - nicht um eine Ferndiagnose zur Fehlerbehebung - Entschuldigung.
    Nun haben sich unmittelbar nach meinem Posting von vorhin einige Dinge ergeben: Sie rief mich an, sie hat den PC in eine Werkstatt gebracht (ist ja erst ein halbes Jahr alt) und dort erfahren, das von 5 verkauften PCs mit diesem Mainboard nun schon 4 zurückgekommen sind, alle mit einem Hardwaredefekt.
    Denn: Sie hatte vollkommen neu installiert - zuerst mit einer mit SP2 slipgestreamten XP- Version. Mit den eingangs berichteten Wundern. Es ist auch für mich, der nun schon ein klein Wenig Erfahrungen hat, recht schwierig, da eine konkrete Fehlerbeschreibung zu geben: Der Fehler äußert sich mal so, mal so - ist einfach nicht zu fassen.
    Plötzlich - während des Schreibens einer Notiz (Mit sauber installiertem Office XP) meldet er, es fehle ein Modul. Staun und guck - die Meldung dauert 20 Sek - dann geht es normal weiter.
    Sie spielt ein (anspruchloses) Spiel. Mittendrinn bootet der PC - danach geht es normal weiter.
    Ganz plötzlich schreibt er im Editor (!) kein F und kein L mehr. Editor neu aufgerufen - und er schreibt wieder (Nein, nein - die Tastatur ist in Ordnung, samt Kabel) Und so weiter. Wie bei einem Auto, was manchmal Zündaussetzer hat.
    Nun wird der PC in der Werkstatt in Ordnung gebracht - zumindest wird es versucht - und dann wird sie neu installieren. Diesmal mit einer mit SP1 slipgestreamten Version. Dann, wenn alles läuft, wird ein Image erstellt (Acronis TrueImage v7) - und dann das SP2 upgedatet.
    Ich habe allerdings zwei Ratschläge gegeben:
    1.) Mich vor dem Kauf eines PCs zu fragen
    2.) Dieses Gerät zurückzugeben - und sich dafür etwas ordentliches selbst zusammen zu stellen.
    Danke für Deine Hinweise!
    Jürgen
     
  7. hp
    hp
    deine bekannte soll den rechner zurückgeben und sich das geld erstatten lassen. auch wenn die werkstatt den pc kurzfriestig zum laufen bringen sollte, werden die probleme mit dem teil nicht abreißen. noch hat sie garantie auf das teil, also sollte ein tausch zumindest möglich sein, am besten dann einen rechner mit anderen komponennten, aber wie gesagt: geld zurück und wo anders ein gutes gerät kaufen. deine idee ein gerät sich selber zusammen zu bauen ist aber auch nur was für kenner der materie, laien wie deine bekannte, sollten zum fachhändler gehn, oder sich zumindest einen von aldi kaufen. die laufen fast immer einwandtfrei ...

    greetz

    hugo
     
  8. Nun ja, @hugo - den Rat, diesen Schrotthaufen zurückzugenen, den gab ich ihr natürlich. Das sich die herrschenden Ferengi dagegen mit aller Macht sträuben werden, ist ebenfalls klar -damit aber muß sie selbst klar kommen.
    Nun, was den Zusammenbau eines Neuen anbetrifft - mein Haus- und Hof- Händler, www.planet-elektronik.de baut PCs zusammen, die man bis zur letzten Schraube selbst konfiguriert - auch mitgebrachte Teile sind möglich.
    Obwohl ich fachlich und auch handwerklich zu einem solchen Bau selbst in der Lage bin, habe ich mir dort meine beiden PCs und noch einige für meinen Freundeskreis fertigen lassen. Das hat den Vorteil, man geht Mißgeschicken beim Zusammenbau aus dem Weg und hat eine Geräte- Garantie. Der Zusammenbau ist bei Barzahlung kostenlos.
    Nun - es ist nun ihre Sache, sich durchzusetzen und zu entscheiden.
    Einen guten Rutsch in ein möglichst friedliches Neues Jahr wünscht Dir und allen -
    Jürgen