MS-Paint als absturzquelle?

Dieses Thema MS-Paint als absturzquelle? im Forum "Windows 95-2000" wurde erstellt von urmink, 16. Okt. 2009.

Thema: MS-Paint als absturzquelle? Ich werde seit je bei allen rechnern, an allen arbeitsorten, die ich je hatte, von abstürzen geplagt, machmal gar...

  1. Ich werde seit je bei allen rechnern, an allen arbeitsorten, die ich je hatte, von abstürzen geplagt, machmal gar mehrmals am tag. Manche leute wollen es mir nicht glauben, andere schon, manche von ihnen führen das auf meine veraltete anlage zurück und schlagen mich deswegen auf mein köpfchen, damit ich noch dümmer werde, als ich schon bin :D, andere zeigen mitmenschliches mitgefühl, andere wiederum tiefe solidaritet, von denselben erfahrungen gepeinigt.

    Bezüglich meine veraltete anlage dürfte gegenwärtig mein W98SE im mittelpunkt stehen. Man behauptet, bei neueren Windows habe man einige sachen grundlegend anders gemacht, womit die stabilität massiv verbessert worden sei; man heisst hier primär Microsoft & alle, die es ihm nachplappern, genau das selbe sagt man zwischen W2k und XP, zwischen XP und Vista, zwischen Vista und 7, wobei bei diesem letzten bisher nur vielverheissende vorschusslorberen, jedoch noch keine zuverlässige erfahrungen vorliegen, obs endlich im endeffekt tatsächlich stimmt. Auf jeden fall habe ich am anderen arbeitsort einmal über längere zeit mit XP gearbeitet (ein rechner mit dem Pentium 4 drin) und die abstürze waren auch dort gang und gäbe.

    Manchmal friert der bildschirm ein, manchmal kommt der sog. blaue tot, manchmal kommt ein dialogfenster über irgendeinen fehler im irgendeinen programm, mit eniem button zu details. Leider bin ich erst in der letzten zeit dazu gekommen, diese deatils zumindest flüchtig anzuschauen und dabei fesgestellt, zwar nicht immer, aber auffällig oft liegt der entstehungsort des fehlers im GDI.EXE, also ein grafikproblem. Dabei kann ich fast schwören, in allen solchen fällen habe ich zuvor irgendwan während der session den MS-Panit benützt. Dazu noch für grosse bilder, die die monitorfläche massiv übersteigen; doch das sollte eigentlich nur eine frage des arbeitskomforts sein, solange es sich nicht unmittelbar im speicherplatzüberlaufen mit entsprechender fehlermeldung äussert, sollte das nichts ausmachen (ganz sicher bin ich mir aber mit dem zusammenhang mit der grösse des verarbeiteten bilds und des späteren GDI-absturzes nicht, es würde einen recht grossen zeitaufwand erfordern, dem systematisch nachzugehen).

    Dabei habe ich mich erinnert, dass damals unter XP auch der MS-Paint eins meiner wichtigsten werkzeuge war und die gezeichneten bilder ebenfalls relativ gross; zwar im prinzip auf die monitorfläche angepasst, doch je nach bedarf manchmal grösser als das geöffnete fenster, in dem ich gearbeitet hatte. So keimt in mir der verdacht, dass in diesem Windows-integrierten tool irgendein käfer drin steckt, der sich zumindest über mehrere Windows-versionen hinzieht.

    Also meine frage: Ist jemandem auch schon sowas aufgefallen? Oder ist es gar ein erwiesenes, bekanntes phänomen? Gibt es allenfalls eine zuverlässig wirkende medizin ohne nebenwirkungen und kontraindikationen dafür?

    [br][blue]*PCDpan_fee: Verschoben aus "Software-Problemlösungen"*[/blue]
     
  2. Du stellst eine Behauptung ins Forum welche nicht nachziehbar ist, stelle Dir mal vor wenn in unserem Netzwerk über 40 PC so etwas gang und gäbe wäre dann könnten wir den Betrieb einstellen.

    Bluescreen entstehen wenn inkompatible Treiber oder Software vorhanden ist, oder die Hardware nicht auf dem neusten Stand.
    Es gibt schon PC oder Notebook welche von Grund auf Schrott sind und immer wieder Probleme verursachen, somit verwenden wir meistens ausgereifte Produkte welche auch Update zur Verfügung stellen.
    Es wäre interessant zu wissen welche Produkte bei Dir so Probleme hervorrufen.

    Walter

    ;)
     
  3. Also ich fange ein bisschen weit hinten an, soweit ich mich erinnern kann, wobei ich nicht bei allen geräten ihre herkunft noch weiss.

    1. Ein Zilog-entwicklungssystem für Z80-anlagen (2x 8 floppy) - frühe 80er
    2. Ein PC marke Delta , mit Z80 und CP/M, 2x 8 floppy à 1,2 MB) - frühe 80er
    3. Heath-Kit, BS weiss ich nicht mehr sicher, glaube CP/M; das waren so geräte, bildschim mit tastatur, neben dem bildschirm ein 5 floppy, bis um 1985 ziemlich oft anzutreffen
    4.*Commodore VC-20
    5.*Philips P2012 (Z80, CP/M, 4 MHz, 2x 5 floppy à 628 kiB)
    6. Minibit-PC mit Z80 und F-DOS
    6. IBM 300PL mit P-II und Windows NT-Prof
    7. Jener mit P4 und XP, marke weiss ich nicht mehr, jedoch wars beim institut, wo man nicht die gewöhnheit pflegt, bei solchen sachen zu sparen.
    8.*PC eigen-zusammenbau mit Asus P/I-P55TP4N mit Pentium 1 (zunächst 166, dann 200 MHZ, gegen ende AMD K6) und W98, später SE
    9.*IBM 300 PL mit P-MMX/233 MHz und W98SE, zeitweilig auch W2k

    Die mit (*) sind privatgebrauch, der rest im geschäft. Dazwischen gabs kurzfristige tätigkeiten an verschiedenen orten unter Windows (weiss nicht mehr wo genau was).

    Einzige rechner, wo ich mich an keine absturz-probleme erinnern kann, sind also in der liste nicht aufgeführt, waren PCs, die unter MS-DOS liefen (3.2 und 5) und die bis etwa 1992 zu meinem berufsalltag gehörten.

    In der langen liste sind natürlich nur wenige, wo das obige allfällige MS-Paint-problem vorkommen kann. Ich behaupte auch nicht, dass dies das einzige oder das grösste PC-problem wäre, doch ich vermute hier nur eins von mehreren. Darum gibt es auch verschiedene arten von abstürzen, wobei das einfrieren des bildschirms die häufigste ist. Bluescreen kommt auch vor (wenn, dann meist der rechner instabil oder überlasstet, ich soll warten oder neustarten mit allfäligem datenverlust), allerdings viel seltener und es deutet nichts auf inkompatible treiber oder software hin. Entweder ist dies auch nur eine von mehreren ursachen oder aber kommen irgendwelche funktionsstörungen vor, die das system vermuten lassen, es gäbe inkompatible treiber oder software. Und nicht jeder absturz erzwingt gleich reboot, oft wird nur der IE neu geladen, manchmal dazu wegen festgestelltem problem der Aktiv-Desktop ausgeschaltet, muss manuell reaktiviert werden.
     
  4. ::)
    Mein Rat: entweder: tröste dich gemeinsam mit denjenigen Usern denen es genauso geht oder schaffe dir (endlich) einen Rechner dessen Hardware zusammenpasst, dann klappt das auch mit MSPaint. :2funny:
    Bei einem Fertigrechner machst du jetzt auch gleich den Umstieg auf Win 7 und steigst (ungewollt natürlich) in eine andere PC-Welt ein. Ich nehme an, daß MS Paint auch weiterhin dabei ist.
     
  5. Wohl ein rat aus der kategorie der nützlicheren, bringt wenigstens etwas seelisches wohl ;D.

    Ein rat aus der kategorie der eher weniger nützlichen, trotzdem danke ich für ihn. Alle rechner in der liste wurden als solche angeschafft. ;)

    Ähnliches in vergangenheit schon vielmal gehört. Wo liegt der fixe anhaltpunkt, dass diesmal auch mehr als nur ein wunschdenken ist, dass die andere PC-welt auch eine bessere ist? (€dit 21'21 uhr: http://www.tagesanzeiger.ch/digital...-Windows-7-schon-in-der-Kritik/story/21723543 :?)
    Und dass ein fertigrechner alles hat, wie ich es brauche? ??? :p
     
  6. ::)
    Entschuldigung, nimm es bitte nicht persönlich, aber wenn Milllionen!!! auf der Welt jeden Tag mit neueren Windows-Rechnern arbeiten die nicht abstürzen, aber dein HighEnd Win 98SE Rechner bei MSPaint in die Knie geht, und dir beim Hinweis auf einen neuen Win7 Rechner nichts Besseres einfällt wie dein Link, ne, lieber Wilhelm Tell, ähmm ja...MS DOS ... doch ja... da gab es noch keine Bluescreens oder ?
     
  7. Das alles waren mal HighEnd rechner ihrer zeit, genau gleich, wie es die heutigen auch sind, wurden in der genau gleichen art, wie die heutigen auch angepriesen, und es gab mit ihnen probleme am laufenden band, genau gleich, wie es auch bei den heutigen gibt. Und der link führt zum inhalt, der sicher nicht erfunden ist. Google-suche hat mir gezeigt, dass dessen ur-quelle offenbar Microsoft selbst sei. Deutet klar darauf hin, dass das bisherige lustspiel wohl weitergehen wird, obschon mit einem etwas abgeänderten szenenbild. Links zu schönen märchen über Windows 7 zu posten finde ich nicht nötig, davon gab es schon mehr als genug. Jetzt kommt langsam die realität ans tageslicht.

    Milllionen auf der Welt arbeiten zwar jeden Tag mit neueren Windows-Rechnern die nicht abstürzen, genau so arbeiten aber auch Milllionen auf der Welt jeden Tag mit neueren Windows-Rechnern, die wohl abstürzen oder sonstige gravierende probleme aufweisen; weltweite diskussionen in einschlägigen foren belegen das eindeutig.

    Richtig, da gab es noch keine, gleich wie auch bei CP/M, F-DOS, Commodore und anderen aus vergangenen zeiten. Würdest du aber meine texte in diesem thread aufmerksam lesen, würdest du auch wissen, dass ein bluescreen eine der eher selteneren absturzerscheinungen bei mir ist. Und die häufigste - das einfrieren des bildes - gabs wohl schon immer.

    Und hier kommt genau das, was ich dadurch verhinderbn wollte, dass ich dieses thema ursprünglich im bereich Software gepostet habe, da ich keinen anderen, dazu besser geeigneten bereich gefunden habe. Doch die WinTotal-administration fand für nötig, es in den bereich Windows98 zu verschieben, obwohl ich hier XP genau so mitanspreche. Ich sah es so kommen - wie ich es dem moderator auch gleich mitteilte - dass sich bald leute finden werden, die keine ahnung von W98 haben, sich aber, anstatt zu schweigen, wenn sie nichts sachliches dazu haben, gleich dies als ihr beliebtes hauptthema schnappen, um mein problem grundprinzipiell niederzumachen.
     
  8. :2funny:
    und mit welchem Tipp soll man dir wegen des Einfrieren helfen?
    Stell dir einfach mal vor, es gibt Leute die haben Rechner vom Typ 08/15, und auf deren Rechnern laufen weitaus anspruchsvollere (aus der Betrachtungsweise rechnerbelastend gesehen) und deine Kiste packt noch nicht mal MS Paint?
    Ich will dich auch nicht zu Win7 überreden, man kann auch heute noch XP-Lizenzen erwerben, aber egal welches BS, die Hardware muß schon passen. Und Win98 ist definitiv Steinzeitalter.
     
  9. Hi urmink

    Wie du weißt habe ich auch Win 98SE. Probleme mit MS Paint habe ich noch nie gehabt -
    auch nicht mit großen Dateien. Das einfrieren des Bilschirm kommt meistens daher, das
    der Arbeitsspeicher verbraucht ist. Win 98 kann ja nicht mehr als 512 MB RAM verwalten,
    und der ist natürlich schnell verbraucht. Eine Lösung wäre der Tipp von lamp222.

    http://www.wintotal-forum.de/index.php/topic,147326.0.html ;)

    Gruß Raupe
     
  10. Wenn es so klar ist das MS-Paint Dein Problem ist so nimm doch einfach ein anderes Programm z.b. Adobe Photoshop.

    N.b. MS-Paint gibt es doch schon lange nicht mehr und wird auch nicht mehr von MS Supportet. Das ist auch bei anderen Programme so das diese vom Markt verschwinden weil sie nicht mehr aktuell sind. Der ganze Tread setzt sich langsam in belanglose Diskusionen hin.

    Walter

    ;)
     
Die Seite wird geladen...

MS-Paint als absturzquelle? - Ähnliche Themen

Forum Datum
W98 + MS-Paint + JPEG Windows 95-2000 16. Okt. 2009