Nach Installation von Norton GoBack geht gar nichts mehr!

Dieses Thema Nach Installation von Norton GoBack geht gar nichts mehr! im Forum "Software: Empfehlungen, Gesuche & Problemlösungen" wurde erstellt von wowische, 18. Dez. 2006.

Thema: Nach Installation von Norton GoBack geht gar nichts mehr! Guten Morgen, liebe WinTotalerInnen! Jawohl, ich brauche wieder eure Hilfe. Und dieses Mal ist es äußerst brisant!...

  1. Guten Morgen, liebe WinTotalerInnen!

    Jawohl, ich brauche wieder eure Hilfe. Und dieses Mal ist es äußerst brisant! Und ich bin verzweifelt - denn alle meine Images nützen nichts! Acronis True Image Home 9.0 funktioniert nicht mehr, ebenso wenig Acronis Disk Director 9.0.

    Ich kann im Dell-PC, wo ich zwei Mal Windows XP Prof. SP2 (mit allen Updates) installiert habe, kein Windows XP mehr starten. Es kommt nicht einmal mehr die Windows-XP-interne Auswahl der beiden BS. (Windows-interner Bootmanager)
    (Zur Info: WinXP unter C:\ und auf der zweiten internen Festplatte GrundXP unter L:\)

    Doch von vorne:

    Nachdem ich gestern Symantecs Norton Internet Security 2007 installiert und geupdatet hatte, und danach auch die Add-ons, funktionierte alles wunderbar. (Dies alles uner WinXP, also Partition C:\ auf der 1. HDD)

    Doch dann installierte ich heute Nacht auch noch die 15-Tage-Demo von Norton SystemWorks 2006 - einschließlich GoBack. (Damit hatte ich früher schon einmal Probleme gehabt; damals stellte ich einfach das vorige Image wieder her...)

    GoBack brauchte sehr lange, bis seine Installation beendet war. Schließlich hieß es Installation erfolgreich beendet und Neu starten - was ich auch tat.

    Und dann begann der Frust...

    Das System startete nicht mehr; der Windows-Bootmanager kam nicht mehr Es blieb beim absoluten Anfang:

    Initializing Intel (R) Boot Agent Version 1.0.15
    PXE 2.1 Build 083 (WfM 2.0), RPL V1.07


    ... und dann kam kurz darauf:

    Load Error!
    Press a key to reboot...


    Leider war nichts mit Reboot.

    Also versuchte ich es mit der Boot-CD von Acronis True Image Home 9.0, die ich selbst erst vor kurzem erstellt hatte. Leider war das auch nichts. Acronis meldete nach dem Booten von CD:

    Fehler
    E000101F4: Acronis True Image Home hat nicht unterstützte Festplattenlaufwerke erkannt. Acronis True Image Home bietet keine Unterstützung für Dynamische Windows-Datenträger, EZ-Drive, usw.


    Wie bitte? dachte ich. (Eigentlich machte ich: Häh?)

    Offensichtlich hatte da GoBack irgend wie zu viel herum gewurschtelt bei seiner Installation.

    Übrigens kam ich noch einmal ins System rein. Ich bootete nämlich dann mit meiner Boot-Diskette, wo dann auch die Auswahlmöglichkeit zwischen WinXP und GrundXP angezeigt wurde. Hier stimmte also die boot.ini. Ich wählte also die Nummer 1 (WinXP unter C:\), und siehe da, das System fuhr langsam hoch.

    Tja - dummerweise fiel mir da nichts anderes ein, als nochmals LiveUpdate durchzuführen, wonach abermals ein Neustart gefordert wurde. Ich startete neu. Nun - jetzt begann es wieder von vorne...

    Jedoch mit einigen Unterschieden:
    Nochmals also bootete ich von Diskette, wählte WinXP (C:\) - nichts ging.
    Na also, was solls, dann starte ich eben mein zweites Windows XP. Also Neustart mit Diskette, Auswahl der zweiten Option (GrundXP unter L:\) - nichts war. Nur ein schwarzer Bildschirm mit einem längeren Text, den ich nicht notiert hatte. Offensichtlich jedenfalls war unter L:\ nichts zu finden...

    Die weiteren Versuche, Windows XP von Partition C:\ zu starten, blieben alle erfolglos.
    Ich habe alles mögliche versucht und bin nun nicht nur am Ende mit meinem Computer-Latein, sondern auch fix und fertig mit den Nerven.

    Dies hier schreibe ich auch vom Dell-PC aus - ich startete ihn mit der DVD der PC-Welt 11/2006, worauf sich ein vorinstalliertes Ubuntu befindet.

    Ich habe allerdings keine Ahnung von Linux und Ubuntu. Und mittlerweile offensichtlich auch nicht mehr von Windows. *heul*

    Ich hoffe, es hat jemand eine Idee oder auch mehrere.
    Mir wäre bestimmt auch schon geholfen, wenn ich wieder auf meine Windows-Partitionen zugreifen könnte.

    Ach ja, etwas sehr wichtiges hätte ich fast vergessen:

    Zwischendurch kam auch mehrmals nach dem Neustarten ein Bluescreen. Mann, das war vielleicht ein zusätzlicher Schrock. (Info: Schrock = Schreck + Schock, gleichzeitig)

    Unter Technische Informationen stand da zu lesen:

    *** STOP: 0X0000007E (0XC0000005, 0XF84EDABB, 0XF8A0D0B0, 0XF8A0CDAC)

    *** GoBack2K.sys - Adress F84EDABB base at F84EB000, DateStamp 434177fd


    Ich denke, wenn ich hier mit Hilfe dieses Ubuntu, das ich gerade laufen habe, Zugriff erhalten könnte zu meinen Windows-Partitionen (als da wären C, D, G, H, I, J, K, L), und dann diese GoBack2K.sys umbenennen oder gar löschen könnte, würde evtl. mein WinXP wieder starten. (Wenn es überhaupt noch da ist; aber ich glaube schon). Oder ich könnte gleich das gesamte GoBack löschen, oder so...

    Kann mir jemand helfen? ???

    Wolfgang

    PS: Ich hab's nicht nochmals durchgelesen; man möge mir verzeihen. Übrigens: Ich habe auch noch einen funktionierenden Zweit-PC mit 2 Mal Windows ME. Damit komme ich ohne Probleme ins Internet und kann daher auch mit euch kommunizieren.
    Sollte ich mich jedoch länger auf ein Posting von euch nicht melden, liegt das daran, dass ich eingeschlafen bin. Ich habe die ganze vergangene Nacht nicht eine Sekunde lang geschlafen.
     
  2. Normal kann man mit der Acronis CD booten und die Image wieder zurück Kopieren ?

    Walter

    ???
     
  3. Offentsichtlich hat Dir Symadreck den Bootsektor und sogar die Partitionstabelle bzw. MFT zerschossen.

    Schau mal ob Du die Daten noch mit Testdisk sehen kannst.

    Dazu die Festplatten ausbauen und diese an einen anderen Rechner einbauen oder extern anschließen, so das kein weiterer Schreibzugriff auf der zu rettenden HDD stattfindet.
    Ob Du dies an deinem ME-Rechner tun kannst entzieht sich meiner Kenntnis.
    Wüerde aber mal auf nein tippen, wahrscheinlich wird dazu ein OS benötigt dass NTFS lesen und schreiben kann.

    Gegebenfalls diese zuerst sichern, anschließend die MFT wiederherstellen und den Bootsektor reparieren.

    Warum man sich GoBAck installiert, obwohl ein funktionierendes TrueImage da ist ???

    Wünsche Dir viel Glück und einen, wenn auch schmerzlichen, Lernerfolg. ;)

    Hoffe das wenigsten die wichtigen DAten extern gesichert wurden.
     
  4. Zuerst einmal herzlichen Dank für eure wahrlich hyperschallschnellen Antworten. Auch wenn die eine oder andere Antwort mir nicht hilft, auch wenn der eine oder die andere mit mir (zu Recht) schimpfen mag, weil ich das verpfuscht habe, das alles ist mir tausend Mal lieber als gar keine Antwort. ::)

    Aber dass es so schnell geht, hätte ich nun wirklich nicht erwartet. - Aber wer sagts denn - es ist eben das WinTotal-Forum! :D

    Jetzt aber los:

    :'( Herjemineh, bla bla - ich wollte es eben einfach mal testen, dieses vermaledeite GoBack. Natürlich hätte ich schon heute Abend das Ganze wieder rückgängig gemacht, indem ich ein voriges Image wieder hergestellt hätte.

    Aber hier ist offensichtlich nicht nur Symandreck der Schuldige, sondern doch zumindest auch Acronis-True-Image-Home-Unrat. Wieso kann dieses herrliche Stück Software nichts mit Dynamischen Windows-Datenträgern anfangen? Häh?

    ('tschuldige, ich meine nicht alles so ernst, wie ich es schreibe. Ich bin zwar fix und foxy, aber ein wenig Humor findet sich noch in den tiefsten Tiefen meines Biosystems)

    Auch zur Frage von Walter:

    Ich habe sehr viel versucht, unter anderem bin ich mit allen möglichen bootfähigen CDs meinem armen Dell-PC ins Laufwerk gedrungen. (*oh jemine*)
    Sogar mit den zwei alten Bootdisketten von PartitionMagic 8.0 (das ich nicht mehr installiert habe), habe ich es - leider erfolglos - versucht.

    Auch wollte ich die Wiederherstellungskonsole mittels meiner Original-OEM-WindowsXP-CD-ROM bemühen, aber mein Kennwort wird einfach nicht akzeptiert. (Vielleicht gilt dabei ja die amerikanische Tastatur, und da kenne ich eben die entsprechenden Zeichen nicht)

    Wenn ich nur mit diesem Ubuntu-Dings meine Windows-Partitionen erreichen könnte. Wie oft habe ich schon in PC-Magazinen gelesen, dass solche Linux-Distributionen oftmals die letzte Rettung seine...

    Nun ja... :|
     
  5. Erkennt denn Ubuntu überhaupt die Fesplatten und deren Partitionen?

    Ich tippe mal auf nein.
    Wenn MFT defekt kann IMHO auch Linux nicht weiter helfen.

    Und zu Acronis:
    der Hinweis auf dynamisch ist ja nur einer von vielen.
    Es können also unterschiedliche Ursachen dafür verabtwortlich sein.
    Nur der Verursacher scheint bekannt zu sen. :'(

    Deswegen ja auch der Hinweis mit Testdisk.
    Und die Frage, was erkennt dieses?

    Edit:

    Versuch es auch mal bei
    http://www.computerbase.de/forum/forumdisplay.php?f=78
     
  6. Kannst noch probieren wenn es möglich ist die Harddisk an einen anderen PC als Slave anschliessen und so probieren die Harddisk neu zu Partitionieren, auch gibt es die Möglichkeit die Harddisk in ein USB Gehäuse einzubauen und so an einen PC anzuschliessen.
    Es ist sicher das der Bootsektor durch die installierten Systemprogramme verändert wurde ,hatte das gleiche auch bei einem User konnte aber mit einem alten Fdisk die vorhandenen Partitionen löschen und neu erstellen.

    Walter

    :(
     
  7. Mein Vorschlag wäre, mit dieser Platte nichts mehr zu machen.
    Ausbauen und in ein externes USB Gehäuse einbauen.
    Neue Platte kaufen oder eine vorhandene nutzen. XP installieren. USB Platte anklemmen, GetDataBack NTFS als Testversion laden, laufen lassen. Werden Daten angezeigt, die gerettet werden können, Lizenz kaufen (nicht ganz billig). Daten retten.
    Anschliessend XP wieder konfigurieren und auf den Symantec Müll verzichten.

    Eddie
     
  8. @ bla bla:

    Das testdisk hatte ich ganz vergessen. Aber - was ist das? Ich habe wirklich keine Ahnung... ??? - Oh, jetzt hab ich es gefunden... - und downgeloadet.
    Aber auf eine Diskette passt das nicht.
    Könntest du mir erklären, wie ich damit umzugehen habe?

    @Walter:

    Auch eine sehr gute Idee. Das wird meine letzte Tat - dass ich meine ehemalige erste HDD wieder einbaue und die momentane HDD in daas externe Gehäuse stecke.
    Auf die Idee wäre ich nicht gekommen. Ehrlich. Jedoch soll das wirklich erst dann geschehen, wewnn gar nix mehr geht.

    ...
     
  9. @Eddie:

    So wird es wohl werden...
    Allerdings ist das eine 250-GB-Festplatte, die ich jüngst von einem unserer Mitglieder erstanden habe.
    Natürlich kann da niemand etwas dafür, wenn sie den Geist aufgibt. Ich wollte damit nur leicht andeuten, dass eine menge Daten drauf sind. Unter anderem meine gesamte Musiksammlung... *heul*

    Ja, doch, ich habe von allem eine Sicherung angelegt. Aber natürlich ist die - leider - nicht auf dem neuesten Stand. Nun, ich schätze, dass so manches seit gut vier Wochen nicht mehr gesichert wurde... *...*[br][br]Erstellt am: 18.12.06 um 11:37:16[hr][br]Ich kapier das nicht mit dem testdisk...
     
  10. Hier mal ne Anleitung
    http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=110869

    Schilder bei denen im Forum auch mal dein Problem.
    Die sind dort IMHO richtig fit, was Datenrettung angeht.
    Den Rest kenne ich nicht.

    Ich selber habe es bis jetzt nur von meinem OS (Windows XP) aus eingesetzt, noch nie von Diskette oder anderen Medien.

    Bedenke, das Du für die Datenrettung genug freien Speicherplatz auf einem anderen Medium benötigst.
     
Die Seite wird geladen...

Nach Installation von Norton GoBack geht gar nichts mehr! - Ähnliche Themen

Forum Datum
Windows startet nach Design-Installation nicht mehr Windows 10 Forum 5. Aug. 2016
Automatisches Downgrade auf Windows 7 nach Installation von Windows 10 Windows 10 Forum 14. Juli 2016
Benutzerkonto setzt sich zurück nach Installation oder Updates im Admin-Konto Windows 10 Forum 12. Aug. 2015
PC nach Neuinstallation von Windows 7 extrem langsam Windows 7 Forum 22. Feb. 2015
Windows Live Mail 11 - alle Mails verloren nach Neuinstallation E-Mail-Programme 2. Feb. 2015