Nero Vision Express oder doch besser DVD Lab

Dieses Thema Nero Vision Express oder doch besser DVD Lab im Forum "Audio, Video und Brennen" wurde erstellt von Longney, 22. Jan. 2004.

Thema: Nero Vision Express oder doch besser DVD Lab Cheffe schreibt in seinem Artikel vom 26.10.03 Eigene DVD-Video mit Nero 6 (Vision Express 2) erstellen ...Für...

  1. Cheffe schreibt in seinem Artikel vom 26.10.03

    Eigene DVD-Video mit Nero 6 (Vision Express 2) erstellen

    Frage hierzu:
    Ist das erneute Encodierung der Qualität abträglich oder dauert es einfach nur ziemlich lange?

    Weiter schreibt er:
    Was bedeutet fertiges Video- und Tonmaterial welches dann, wenn ich es richtig verstanden habe, in Nero selbst zum Brennen ginge ?

    Bin mal wieder auf Eure Hilfe angewiesen ;D
     
  2. Naja, fertiges Bild- und Tonmaterial bedeutet, daß du die Datei vorher mit einem anderen Programm, in der Regel TMPGEnc bearbeiten musst, um es auf DVD-Format zu bringen.
    Das ist der Teil, der bei VisionExpress ja auch so lange dauert. Jedoch sind die Einstellungsvarianten bei TMPGEnc natürlich immens größer und umfangreicher, deswegen kann auch die Qualität besser werden. Ändert aber nicht wirklich etwas am Zeitfaktor.
    Für den normalen Hausgebrauch und Leute, die nicht viele Einstellungen machen wollen, ist VisionExpress mit Sicherheit die bessere Wahl.
    DVD-Lab ist eben ein echtes DVD Authoring Programm.
     
  3. :D
    ach Flöckchen, was wären wir ohne Dich :-*

    Wenn ich es richtig verstanden habe, muss eine vorhandene mpg-Datei (SVCD) für eine DVD immer neu kodiert werden - stimmt das so? Wobei die Alternative TMPGEnc bislang bei mir ohnehin erfolglos war - konnte die mpg-Dateien nicht mal einlesen (wollte mal was schnippeln).

    alles nicht so einfach ;D
     
  4. Das kann daran gelegen haben, daß du die Dateien nicht einfach aus einem Image rauskopieren darfst, sondern du musst sie mit IsoBsuter oder einem sonstigen Tool extrahieren. Sonst kann es zu diesen Fehlermeldungen kommen bei TMPGEnc.

    Und um noch Antwort auf deine Frage zu geben: Jein, man muss sie nicht immer neu codieren, das kommt auf den DVD-Player an, ob er hinterher dann mit einer DVD, die eigentlich SVCDs enthält, auch klarkommt. Denn eine solche DVD entspricht dann weder dem DVD-, noch dem SVCD-Standard. Ich habe schon beides erlebt, DVD-Player, die die DVD mit enthaltenen SVCDs, die auch noch das SVCD Format hatten, haben diese DVDs ohne Murren geschluckt. Es gab aber auch welche, die wollten nicht. Generell ist diese Methode aber nicht zu empfehlen.
    Dann gibt es noch die Möglichkeit zumindest nur die Tonspur von den für SVCDs gängigen 44khz auf DVD-Standard 48khz anzuheben und das Ganze dann so zu brennen. Das Ergebnis hing auch hier vom Standalone Player hinterher ab. Diese Methode ist mit Abstand die, die am wenigsten Zeit beansprucht, denn das Hochcoden der Tonspur dauert nicht wirklich lange.
    Und dann als letztes gibt es eben die Möglichkeit, alles auf DVDF-Standard zu coden, dann ist die DVD hinterher auch eine Standard-DVD, das heißt sie entspricht den DVD Spezifikationen. Das ist die sicherste Methode, diese DVD sollte eigentlich immer hinterher an allen DVD-Playern abgespielt werden können.

    Noch eine Sache am Rande: Computern ist das meist alles herzlich egal, die haben die DVDs bisher immer alle abgespielt, egal wie ich sie nun hergestellt hatte.
     
  5. ;D
    Flöckchen, was für eine Wissenschaft ! und ganz herzlichen Dank für so viel Info .

    Nur kurz so als Zwischenbescheid - die mpg-Dateien habe ich über Isobuster extrahiert von einer normalen SVCD-CD Rom, weil die Original-Datei gar nicht mehr vorhanden war. Hat immerhin geklappt, war ich schon sehr stolz auf myself.
    Jetzt habe ich gerade eben mit einer der Dateien noch mal mit TMPGEnc einen Versuch gestartet, war aber genauso erfolglos.

    Den Rest von Deinen Erklärungen muss ich mir später erst richtig zu Gemüte führen.

    Übrigens, das Brennergebnis mit Nero Vision sieht für ein Erstlingswerk gar nicht so schlecht aus.

    :)
     
  6. Das kann auch daran liegen, dass Du nicht TMPGEnc Plus verwendest. SVCD sind MGEG2-Videodateien.

    Für´s Schneiden kommt´s drauf an was Du schneiden willst.
    - Schluss abschneiden geht auch mit DVDlab
    - Anfang und Ende scheiden geht mit TMPGEnc, schöner geht´s mit ProjectX wobei hierbei gleich noch Fehler im Stream korrigiert werden.
    - Zum kompletten schneiden von DVD-Streams z.B. Werbung rausschneiden ist Mpeg2Schnitt ideal und auch noch Freeware
     
  7. :D
    hallo Mr.Orange,
    betreffs TMPGEnc hast Du wohl recht, zu ProjectX war meine Suche leider total vergeblich und aus Martin's Programmbeschreibung bin ich nicht so recht schlau geworden. Scheint mir eher geeignet für am PC aufgenommene Fernsehsendungen, die ja ein anderes Format haben.

    Aber nachdem die Neukodierung ohnehin mehr oder weniger unumgänglich ist, scheint mir für den Anfang Nero Vision Express doch ausreichend.

    :)
     
  8. Diese TV(DVB)-Streams haben prinzipell DVD-Format, mit beiden Programmen kannst Du DVD-konforme Filme bearbeiten.

    Mpeg2Schnitt wirkt auf den ersten Blick etwas verwirrend, ist aber ein geniales Schneidetool. Theoretisch kann man auch ProjectX an allen Stellen schneiden, mit Mpeg2Schnitt geht´s aber komfortabler.

    Die Homepage von ProjectX findest Du hier:
    http://www.lucike.info/index.htm?http://www.lucike.info/page_projectx_compiler.htm
    Falls Du es benötigst und Probleme beim Kompilieren hast, einfach melden.

    Du hast natürlich recht, NeroVision ist mir Sicherheit für den Anfnag die wesentlich einfachere Methode. Mit etwas Einarbeitungszeit kommt man aber auch recht schnelle mit den anderen Programmen klar und man ist damit flexibler.

    IMO wichtige Programme, quasi Must Have:
    TMPGEnc
    ProjectX = Nachbearbitung, Fehlerbereinigung, Sychronisation
    Mpeg2Schnitt = exaktes Schneiden an I- und B-Frames
    IFOEdit = u.a. Authoring ohne Menü
    HeadAC3 = u.a. AC3>WAV
    BESweet(GUI) = u.a. Stereo > AC3-2/0
    DVDLab = komplettes Authoring
    VirtualDub

    Bis auf TMPEnc Plus und DVDLab ist alles Freeware bzw. OpenSource
     
  9. :D ;D
    hi Mr.Orange,
    ich und kompilieren? Augenverdreh, da treffen sich aber Welten...
    Aber es ist schon so, ein Anfängerlösung wie Nero Vision Express reicht einem ambitionierten User selten auf die Dauer, aber gleich in die Vollen zu gehen, bringt meistens nur viel Frust.
    Am Anfang braucht man/frau ein gewisses Erfolgserlebnis, sonst geht der Spass verloren und dann wird peu à peu die Sache verfeinert.
    Mein Los liegt darin, dass ich meine Kenntnisse an andere Leute weitergeben soll, die von PC-Arbeit noch viel weniger wissen wie ich, andererseits ist sowas aber auch Ansporn, den zumindestens bei den Anwenderprogrammen will ich den Herrschaften (Hobbyfotoklub) nicht nur das Minimum beibringen bzw. sie auf eine Software festlegen.
    Im Moment erschlägt mich die genannte Auswahl, also das Muss schon ein wenig, aber erst wenn ich alles installiert und rumgemurkst habe, kann ich mir ein wirkliches Bild machen.
    Wie so üblich, der Testartikel vom Cheffe hat mehr weitergehende Fragen/Probleme aufgeworfen und gerade im Bereich Videobearbeitung gibt es anscheinend 1000 Möglichkeiten und da die richtige Auswahl zu treffen ist für einen Anfänger enorm schwierig.
    DVD-Lab und TMPGEnc scheinen miteinander im Vertrieb zu kooperieren, dies nur als Hinweis für etwaige andere Interessierte, der Bundle-Preis ist um einiges niedriger als die 2 Einzelprodukte.
    Jo denn, vielen Dank !
    :D
     
  10. Stimmt, aber man lernt viel dabei. Der Frust kommt auch dann auf wenn NVE mal nicht funktioniert und man keinen blassen Dunst davon hat woran es liegen könnte ;)

    Jo ist klar und jetzt sind das nur die Programme die ich für am geeignetsten halte. Du hast es vollkommen richtig erkannt es gibt 1000 und mehr Möglichkeiten. Audio/Video-Bearbeitung ist ein sehr weites Feld, man lernt ständig dazu.

    Stimmt und finde ich auch eine sehr gute Idee. Ich hab noch TMPGEnc und DVDAuthor als Bundle gekauft, da ich damals DVDLab noch nicht kannte. Es würd übrigens zukünftig 2 DVDLab-Versionen geben. Die aktuelle 1.4Beta1 ist aber noch ein Komplettpaket.
    Größtes Manko ist derzeit noch, dass man keine 2 Audiospuren (z.B. deutsch und O-Ton) zu einem Film mit DVDLab authoren kann, da muss zur Zeit noch der Umweg über IFO-Edit gemacht werden. Das ganze ist aber für die Pro-Version angkümdigt.
     
Die Seite wird geladen...

Nero Vision Express oder doch besser DVD Lab - Ähnliche Themen

Forum Datum
Kleine Avi-Filmchen von der digitalen Kamera zusammenfüren mit Nero Vision? Audio, Video und Brennen 15. Apr. 2011
Nero Vision: Eintrag für DVD fehlt Windows XP Forum 17. Juli 2008
Nerovision Express startet nicht Windows XP Forum 30. Mai 2008
Nero 7 Vision Windows XP Forum 12. Aug. 2007
Nero Vision Express - Auf einmal klappt das DVD brennen nicht mehr! Windows XP Forum 7. Mai 2007