Neues System: CPU, MB, Netzteil, Kühler -aber was?

Dieses Thema Neues System: CPU, MB, Netzteil, Kühler -aber was? im Forum "Sonstiges rund um den PC & Kaufberatung" wurde erstellt von olli37, 2. Feb. 2008.

Thema: Neues System: CPU, MB, Netzteil, Kühler -aber was? Hallo zusammen, lange war ich hier nicht mehr aktiv... eigentlich schade... Nun muss für mich wieder ein neues...

  1. Hallo zusammen,
    lange war ich hier nicht mehr aktiv... eigentlich schade...
    Nun muss für mich wieder ein neues System her, denn meine Anforderungen haben sich komplett geändert, seit ich studiere.
    Wie man unten meinem Profil entnehmen kann, bin ich alles andere als up to date. Deshalb brauche ich dringend eure Hilfe!!!

    Folgende Komponenten: CPU, Mainboard, Netzteil, Kühler, RAM müssen erneurt werden.

    Verwendung/Ansprüche:
    - SEHR stabiles System, mit vorerst XP, später Vista geplant. Daher bitte auch eher kein OC.
    - Schnelles und flüssiges Lesen von großen PDF-Dateien und sonstigen Anwendungen
    - Ab und zu auch mal eine Videoverarbeitung (eher selten)
    - SEHR leiser Geräuschpegel, leise Lüfter/Kühler
    - Natürlich surfen, Musik (evtl. guter Onboard-Sound??), ...
    - Kompatibilität zu meiner Grafikkarte (Saphire Radeon 9800 pro, PCI)
    - Kompatibilität zu meiner S-ATA-Samsung-Festplatte

    Bei der CPU habe ich eher an intel gedacht, da mir diese aus meiner alten Zeit als die stabileren bekannt sind. Chipsätze und Sockel kenne ich garnicht dazu, hab selbst nie einen Intel verbaut. Sollte sich Marken-RAM auf die Stabilität und das Gesamtsystem erheblich gut auswirken, so würde ich auch dazu greifen.
    Insgesamt denke ich an keine High-End Komponenten, sondern an ein durchschnittliches Arbeitssystem, woran sich auch der Preis orientieren sollte.

    Könnt ihr mir mit Vorschlägen helfen und mir etwa eine Übersicht zu den gefragtesten Chipsätzen, Prozessoren, Sockel-Typen, etc liefern? Evtl. ein Link zu so einer Übersicht/Test?

    Danke schonmal!
    Gruß, olli
     
  2. Bei stabil gibts keine Steigerung, und stabil ist eigentlich alles was heute so verkauft wird. Andernfalls Garantiefall, bei jeder Art von Hardware, auch RAM. Ohne auf Leistung und technische Lösungen etc. einzugehen, besteht der einzige Unterschied zwischen den Systemen von Intel oder AMD bzw der verschiedenen Chipsätze in der hardwareunterstützung und der OC-Möglichkeiten.

    Ich muß dir auch al grundlegendes zum Begriff stabil erklären. Stabilität kennt keine Graustufen, d.h. entweder stabil oder nicht. Stabil heißt auch grob unter Vollast ohne Beschränkungen keine Rechenfehler produzieren. Beim Overclocking ist das auch eine Frage der Temperatur, die erhöhte Verlustleistung muß in Form von Wärme abgeführt werden. In wie weit das möglich ist und einige andere Faktoren bestimmen dann die maximal mögliche, stabile Taktfrequenz. Testen kann man die Stabiltät auch, dazu ist das Programm Prime95 recht nützlich. Es belastet den Prozessor mittels primzahlberechnung und überprüft dabei noch per checksumme ob er auch noch richtig tickt.
    Ohne Overclocking braucht man sich heutzutage aber keine Sorgen über Temperatur oder Stabilität machen. Die Boxed-Lüfter sind alle dafür ausgelegt das Sie die Wärme auch abtranportieren können. Die ATX-Spezifikationen bezüglich der Gehäuselüftung tun ihr übriges.
    In der alten Zeit waren die Intel in der Tat als stabiler bekannt. Das hing damit zusammen das Intel der Vater der x86-Architektur war und Amd und andere bauten das Ding quasi nur nach. Das hatte irgenwas mit Patent zu tun, ich glaub deshalb gabs auch keinen 586er, da dann wiederum ander berechtigt gewesen wären das Ding widerum zu kopieren. Die genauen Umstände weiß ich nicht mehr, hab das mal irgendwo gelesen. Die Kopien wurden oft etwas wärmer oder waren leistungsschwächer. Damals war auch Kühlung noch kein besonderes Thema. Warum speziell die Intel's als stabiler verschrien waren kann ich aber nur vermuten. wahrscheinlich eben Thermische Probleme oder der Fakt das die Kopien meist aus dem letzten Loch pfiffen, whärend die intel's noch etwas luft hatten, das was man heute OC-Potential nennt. Dies hat sich erst geändert, als AMD mit dem legendären Stepping für den Thoroughbred B auf den Markt kam.
    Schleicht sich doch mal ein fehler in der Architektur vorbei an allen Kontrollen, so wird er über kurz oder lang auch bekannt. Siehe Pentium-bug, core2duo oder aktuell der neue Phenom von AMD. Das sind aber meist Fehler die sich nur unter bestimmten Vorraussetzungen auf die Stabilität auswirken können.

    Zu deiner Grafikkarte, ich nehm mal stark an du hast eine für den AGP, eine PCI-Version der 9800Pro gab es denk ich nicht. PCIe hat dein Motherboard wohl auch nicht.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Accelerated_Graphics_Port
    http://de.wikipedia.org/wiki/PCI-Express
    Es gibt in der Tat ein Board mit sowohl agp wie auch pcie, allerdings nimmst du in kauf das der pcie nur mit maximal 4x läuft. Für späteres Aufrüsten. außerdem ist die Leistung des VIA-Chipsatzes geringer. Ein Vorteil wäre aber die Möglichkeit ddr1 oder ddr2 einsetzen zu können. Der geringe Preis ist ebenfalls ein Argument.

    Leistung für deine Wünsche bekommst du heute schon in der untersten Leistungsklasse. Silent ist etwas mit dem man vorher planen sollte. Zwischen beiden geht man nur beim OC einen Kompromiss ein. Die Grafikkarte ist ebenfalls noch ein Faktor , aber selbst in der obere Leistungsklasse geht der Trend heute zu Silent.

    Zum Gheäuse, ich nehm an du willst dein altes behalten? Das ist möglich, entspricht es den aktuellen ATX-Spezis. Ansonsten würde ich dir ein billiges neues empfehlen.
    Lärmfaktoren sind im Gehäuse die Lüfter und deren Gitter. Baim Absaugen der Luft ist es egal ob dahinter ein Gitter sitzt. Beim ansaugen sollte das Gitter entfernt werden, da der Luftstrom dort üble Geräusche produziert. Die kann man die mit nem Seitenschneider oder sonstigen hilfsmitteln raustrennen. Natürlich ist auch da der Lüfter wichtig, Kompromiss zwisschen Luftstrom und Lautstärke. gehäuselüftung ist aber ein Muß, mindestens einer oben und einer unten.
    Sehr effektiv sind auch Dämmmatten, z.b. von Be Quiet. Damit bleibt der Schall im Gehäuse. Die fesplatten braucht man dann auch nicht mehr entkoppeln, alle Vibrationen werden ebenfalls effektiv gedämmt.

    Netzteile kann ich ebenfalls Be Quiet empfehlen, referenz ist Enermax. Alle anderen markengeräte sind auch nciht schlecht, man sollte halt auf über 80% effektivität achten. Bei den neueren modellen aber eh Standard. 400W genügen für deine Zwecke. Sparen sollte man aber nicht, es sind so um die 60€ fällig.
    http://www.alternate.de/html/produc...=Energie&l2=Netzteile&l3=bis+400+Watt
    380W langen auch, wichtig sind die ampere, 2x 17a sind ausreichend.
    oder be quiet, vergleichsweise preiswert:
    http://www1.atelco.de/6AKXKte_sfav1s/3/articledetail.jsp?aid=8096&agid=240
    für Grafikmonster sollten es mindestens 450W sein.

    Nun zum mainboard und der Wahl des Systems. Wenn du aus finanziellen Gründen an deiner Grafikkarte festhalten willst, ok. Aber sinnvoll ist es nicht, im Hinblick auf die Zukunft. Wenn du nur ein Bild benötigst gibt es heute schon Grakas für unter 40€ die merh drauf haben, wie videobeschleunigung oder dx10. Was 3d angeht quetscht du eh nichts mehr aus der karte und dein System bremst neue Hardware ebenfalls aus. Keine sehr gute Enscheidung, wenn es darum geht.
    für amd:
    http://www.alternate.de/html/produc...mp;l1=Mainboards&l2=AMD&l3=Sockel+AM2
    intel:
    http://www.alternate.de/html/produc...;l1=Mainboards&l2=Intel&l3=Sockel+775

    oder aber gleich ein Vernünftiges Motherboard. AM2+ wäre sinnvoll, oder aber P35-Chipsatz bei Intel.
    intel:
    http://www.alternate.de/html/produc...;l1=Mainboards&l2=Intel&l3=Sockel+775
    amd:
    http://www.alternate.de/html/produc...p;l1=Mainboards&l2=AMD&l3=Sockel+AM2+

    Nun zum prozessor. Bei Intel kannst du am meisten sparen, ein Pentium Dual Core auf Basis der neuen Core2duo-technologie reicht auch ohne OC völlig aus. Der Vorteil ist auch das hier OC Idiotensicher ist, massive taktsteigerungen sind schon ohne großen kühlaufwand (lautstärke) möglich. Stabil, natürlich.
    http://www.alternate.de/html/produc...E&l1=CPU&l2=Desktop&l3=Sockel+775
    auch bei amd kann man billig an Leistung, ebenfalls genügend OC-Potential, allerdings weit geringere leistung mit identischer Kühlung und lautstärke.
    http://www.alternate.de/html/produc...E&l1=CPU&l2=Desktop&l3=Sockel+AM2

    Entweder du wählst die Ultra-Sparversion und behälts bei Intel gleich auch noch den Speicher. Bei amd wird der aber über den prozessor angesprochen.
    Oder du kaufst neuen, bei den Preisen keine schlechte Idee.
    http://www.alternate.de/html/produc...1=Arbeitsspeicher&l2=DDR2&l3=DDR2-800
    http://www.alternate.de/html/produc...1=Arbeitsspeicher&l2=DDR2&l3=DDR2-800
    http://www.alternate.de/html/produc...1=Arbeitsspeicher&l2=DDR2&l3=DDR2-800
    http://www.alternate.de/html/produc...1=Arbeitsspeicher&l2=DDR2&l3=DDR2-800
    http://www.alternate.de/html/produc...1=Arbeitsspeicher&l2=DDR2&l3=DDR2-800
    http://www.alternate.de/html/produc...=Arbeitsspeicher&l2=DDR2&l3=DDR2-1066

    Kühler gibts viele. Darüber entscheiden aber auch die Platzbverhältnisse im Gehäuse und auch auf dem Motherboard. Xigmathek, Noctua, Zalman und thermalright sind die führenden Marken.
    Da es dir auf Latstärke ankommt habe ich mal etwas leise gewählt. für Kühler kann man richtig Geld ausgeben, preiwerte modelle gibt es aber auch. Arctic Cooling baut mit dem Freezer einen Kühler mit ausreichend Leistung und geringer Lautstärke bei unschlagbarem Preis.
    intel:
    http://www.alternate.de/html/produc...15&tn=HARDWARE&l1=CPU&l2=K%FChler
    amd:
    http://www.alternate.de/html/produc...46&tn=HARDWARE&l1=CPU&l2=K%FChler

    Zu guter letzt auch noch Alternativen für Grafikkarten. Meiner Ansicht nach wäre es schade ein motherboard mit agp und allen Kompromissen zu kaufen nur um alte Hardware am leben zu erhalten. Da ist weder der Preis noch die Leistung ein sehr gewichtiges Argument. Leise heißt hier passive Kühlung.
    Die hier haben alle Videobeschleunigung und directx10. die Bildqualität ist auch sehr gut, neueste generation.
    http://www.alternate.de/html/produc...E&l1=Grafik&l2=Karten+PCIe&l3=ATI
    http://www.alternate.de/html/produc...E&l1=Grafik&l2=Karten+PCIe&l3=ATI
    http://www.alternate.de/html/produc...mp;l1=Grafik&l2=Karten+PCIe&l3=NVIDIA
    oder für 3d:
    http://www.alternate.de/html/produc...mp;l1=Grafik&l2=Karten+PCIe&l3=NVIDIA
    http://www.alternate.de/html/produc...E&l1=Grafik&l2=Karten+PCIe&l3=ATI

    Das wären dann alle komponenten, denk ich. Ein größeres netzteil wird erst jenseits der Grafikarten die ich hier aufgeführt habe nötig.
    Meine Empfehlung wäre das Abit ip-35-e mit Pentium Dual Core E2140 und Arctic Freezer 7. Nur ram/cpu/mb/netzteil/kühler würden so mit 268€ inkl. Versand zu Buche schlagen. Grafikkarte würde 40€ Mehrkosten verursachen, für 3d müssten es schon etwas mehr sein, mindestens 84€. Auf AGP zu setzen macht keinen Sinn, ob nun mit 3d oder ohne.
     
  3. :respect: Da hast Du Dir echt Mühe gegeben.
     
  4. Hi Taktmeister,

    woooow, mit soo einer absolut souveränen und ausführlichen Hilfe habe ich ja nicht gerechnet. VIELEN DANK für deine Mühe! -Genau diese Beratung habe ich gebraucht...

    Genau damit habe ich ja schlechte Erfahrungen gemacht: Mein mobiler 2500+ AMD, der zuletzt unter stolzer Zahlman-Kühlung
    auf 2500 MHz lief, hat nicht lange mitgemacht.-Er läuft zwar noch, aber ich vermute dank dem Markenspeicher und dem (evtl. gefraggten) Mainboard grade mal auf 180 FSB (einfach) mit 9,0 Multi... Alle höheren Frequenzen macht er höchstens ne halbe Stunde in Windows mit-ohne Last. Genauso könnten es aber auch die RAMs sein, die laufen aber auch schon auf 3,6,6,11 und genügend Spannung (alle gekühlt mit Cu, ausserdem genug Gehäuselüftung). Insgesamt bin ich mit meinem Board sehr unzufrieden gewesen, vor allem was Konfiguration unter Windows angeht. -Ich schätz mal, es war kein ausgereifter Typ, sondern sollte nur ein paar OC-ler durch simple Handhabung beeindrucken.
    -Genauso werde ich gerade von meinem Netzteil in puncto Stabilität enttäuscht (es könnte aber auch das MB sein?!):
    Wenn ich XP runterfahre schaltet sich das System aus, nach spätestens 30 sek ertönt ein Klick-Ton und XP fährt automatisch wieder hoch. Konsequenz: Ich muss jedesmal den Netzschalter betätigen. Dauraus ergibt sich wieder ein weiteres Mysterium: Wenn ich beim nächsten Hochfahren Strom drauf gebe, kann ich den Anschalt-Button zwar drücken, aber es tut sich nichts. Ich muss erst 3min. warten, bis beim Drücken eine Reaktion kommt und XP hochfahren kann... Diese Phänomene nenne ich alle instabil. :|
    -So, jetzt habe ich mich mal ausgeheult. Sorry, passte vielleicht nicht, musste aber mal gesagt sein...

    Zurück zu deinen extrem schön präsentierten Vorschlägen:

    Damit habe ich mit vertan:
    Du hast völlig Recht: natürlich habe ich eine AGP (x4) Karte. Sorry. Später dazu mehr....

    -Ja, ich liebe das Gehäuse. Es ist ein Chieftec, Midi, ATX-Spezi müsste noch gehen, vermute ich... (vgl. Link)
    http://www.ichbinleise.de/Gehaeuse/Chieftec/Midi-Tower/Chieftec-DX-01BLD-U-OP-blau::2321.html
    Momentan habe ich vorne, unten einen Lüfter (80mm), der genau über meine zwei Festplatten Luft einsaugt. Abgesaugt wird nur vom 120mm-Fan vom Netzteil. Den Seitendeckel-Lüfter nutze ich nicht. Ansonsten klebt auf meiner CPU der Cu-Zahlman und auf der Grafikkart ein *Mensch* lauter Lüfter, der durch die PCI-Blende rausbläst. NB-Prozi ist nur passiv mit sonem Zahlman-Teil versehen, die RAMs jeweils passiv mit Cu-Blenden.
    -Deinen Tipp werde mit Dämmmatten werde ich umsetzen! Auf die Grafikkarte muss wohl ne Heatpipe...

    Da mach ich mit... Sparen will ich daran nicht, du hast oben ja meine Vorgeschichte gelesen. -Ein gutes Netzteil ist mir wichtig! Danke auch hier für die Links...

    Ich ergebe mich mit meiner AGP-Grafik und gehe über zum PCIe-Slot, deshalb:
    Wie du auch später noch schreibst, ist Intel preiswert und gut (evtl auch ein bissl OC-Potential vorhanden). Also habe ich mir das Abit IP35-E angeschaut: Begeistert bin ich davon nicht: Benutzer klagen über ein- und auschalt-Bugs (siehe Bewertungen bei alternate)! Und sind das nicht zu wenige PCI-Slots? Ich denk an PCI-Anschlüsse wie TV-Karte, USB-Erweiterungen, dann bleibt nur noch einer!? FSB 1333MHZ gefällt mir aber gut mml
    Was gibt's noch für Alternativen? Gigabyte? Was ist mit RAID? -damit bin ich unerfahren, aber ich hab zwei S-ATA Festplatten (1x 160GB, 1x 200GB).

    Intel ist schon gut, aber ist der Dual Core mit 1MB Cache nicht bisschen mager? Gibts auch hierzu alternativ einen mit 2MB Cache, bzw mehr Takt, ich denke an 2x 1,8 GHz , z.B. gleich mal einen Core 2 Duo E4300. Oder ist der zu hoch gegriffen?
    http://www.alternate.de/html/produc...E&l1=CPU&l2=Desktop&l3=Sockel+775
    Den passenden Kühler zu finden ist nur eine silent-Sache, ich gebe auch gern mal 25 EUR aus!

    Zum Speicher:
    Oja, die Preise sind gerade super, danke für den Tipp.
    Was für einer darfs denn bevorzugt sein? 800er reicht ja aus, oder? -2x 1024 MB, DDR2-800, ist OK, oder?

    Nun zu Grafik:
    Du hast mich echt von ner neuen PCI-e überzeugt.
    Ich bin dabei! Ich habe überlegt: Da ich häufig auch in diversen Chemie-Programmen (ich studiere das) mit 3D-Simulationen Molekülgeometrien simulieren und betrachten muss, würde ich mir die 3D-Version gönnen. Auch hierzu würde ich gerne ein paar Alternativen prüfen: Reicht nicht auch 256MB? Da gibts z.B diese hier von Club 3D:
    http://www.alternate.de/html/produc...mp;l1=Grafik&l2=Karten+PCIe&l3=NVIDIA
    Noch ein Aspekt: Mein PC steht nicht weit von meinem neuen Samsung TFT-Fernseh. Ist da nicht ein HDMI-Anschluss sinnvoll?

    Also zusammenfassend will ich mal die Preise überschlagen:
    Dämmmatten: ~40 EUR
    Netzteil: ~60 EUR
    Board: ~90 EUR
    Prozzi:(C2Duo) ~95 EUR
    Kühler: ~20 EUR
    RAM: ~65 EUR
    Grafik: ~70 EUR
    --------------------------
    Summe: 440 EUR

    ohhaaa, das ist zuuu viel Geld. Ich wollte bei ca. 350 bis 380 EUR bleiben.

    Was sagts du Taktmeister?
    Oder Jemand anderes eine Idee zu den Komponenten?

    Danke euch allen!

    Gruß, Olli
     
  5. hm, jo beschissenes Netzteil. Das passiert dir mit Be Quiet nicht. sind auch echt schön leise, die Dinger, die Kabel 1a und herrlich schöner Lack :)

    zum als Double-Boot-Bug verschrienen Phänomen:
    Das liegt nicht an Abit oder speziell an diesem Motherboard. Auch Boards anderer hersteller haben dies. Kann man im Netz genug lesen.
    Das Problem besteht bei allen Boards auf Basis des P965 und ähnlichen, wie auch bei der neuen P3X-Generation. Das hat was mit Intel zu tun. Der PC muß nochmal kurz herunterfahren, Hardwarebedingt.
    Seit der Bios-Version 1.4 (aktuell 1.5) gab es aber neue Daten von Intel und das Problem tritt so gut wie gar nicht mehr auf. Weder beim einschalten, noch beim einfachen Neustart oder dem Druck auf die reset-Taste. Wenn dann nur bei em sichern neuer Bios-einstellungen. Dann fährt er halt kurz hoch, schaltet wieder ne sekunde ab, um dann hochzufahren. Kein Problem, meiner Ansicht. Und ein Bug oder Fehler sowieso nicht.

    Gehäuse:
    ja, klar das Chieftec kannst du noch lange behalten. Ich empfehle dir zwei langsam drehende 80er Lüfter zum absaugen, 2x 1500U/min dürfte perfekt sein. Das Lüftergitter vor dem 80er vorne würd ich, so krass das klingt, raustrennen. viel weniger Lärm. Is ganz einfach und fällt auch nicht auf, unter der frontverkleidung.
    Dämmatten gibt es für Chieftec's fertig zugeschnitten:
    http://www.caseking.de/shop/catalog/product_info.php?cPath=33_107&products_id=5591
    wenn du bisl im Netz suchst, die gibts denkl ich auch in weiß oder blau.

    Motherboard:
    die beim Abit vorhandenen 3 PCI sind leider schon die maximal mögliche Anzahl. Ich denke nicht das du eines mit 4 PCI-Slots findest. Was positiv ist, du bekommst 2x PCIe 1x Ports, damit bist du fit für die Zukunft. Ich kenn ein paar Leute mit diesem MB oder der Variante ohne -E. Alle loben das Layout, Bios und die Qualität dieses Boards. Die OC-Möglichkeiten sind umfangreich und ermöglichen auch sehr gute OC-Ergebnisse bis zu 500MHz FSB.
    Gigabyte gefällt mir persönlich nicht so gut, zu bunt, teilweise schwachsinniges Layout mit Stromanschlüssen in der Mitte vom Brett, usw. Aber grundsätzlich heißt die Devise: muß deinen persönlichen Ansprüchen genügen. Asus und MSI sind auch noch zu erwähnen, auch andere Marken kommen in betracht. Ich würd sagen such dir einfach eines mit P35-Chipsatz aus.
    Raid: http://www.kaltmacher.de/artikel7973.html
    Dafür brauchst du 2 identische Platten, zumindest in der Größe, soviel ich weiß. Macht aber nicht wirklich viel sinn, es sei denn man benötigt mehr datensicherheit oder mehr durchsatz. Die zugriffsgeschwindigkeit lässt sich nicht steigern.

    Prozessor:
    Der 1MB große cache reicht vollkommen aus. In dem Artikel von THG, der meiner Meinung nach ein paar enscheidende Schwächen hat, ist der E2140 auf verschiedenen Taktfrequenzen bis zu 3,5GHz einem Benchmarkparkour durchlaufen. Da kannst dir gern überlegen, ob du doppelt soviel für einen E4300 ausgeben willst. Ich würde es dir nicht raten, die gebotenene Leistung ist schon bei 1,6GHz akzeptabel und ab 2,66GHz völlig ausreichend.
    http://www.tomshardware.com/de/Inte...2140-overclocking,testberichte-239892-16.html

    beim Kühler wirst dich selbst mal umsehen müssen. Silent sind sie alle mit Lüftersteuerung. Auf voler Drehzahl wirds dann halt laut. Einer der sehr leistungsstark ist ist der hier:
    http://www.alternate.de/html/produc...69&tn=HARDWARE&l1=CPU&l2=K%FChler
    der hat halt auch ne höhe von 160, also erstmal gehäuse prüfen. Silver 5 von Arctic is ne echt gute WLP.
    http://www.alternate.de/html/produc...8&tn=HARDWARE&l1=CPU&l2=Zubeh%F6r

    256MB reichen auch, hab halt nach passiven Karten geschaut. die 8500GT ist sehr gut geeignet für deine Zwecke, denk ich.
    HDMI können die Dinger auch, aber ich glaub nur über Adapter und den DVI-Port. Also vielleicht eine mit 2x DVI suchen. Ich kenn mich da aber absolut nicht aus.

    Die Dämmatten kannst ja auch später nachrüsten, wenn du grad knapp bist. Solange du XP benutzt wäre auch denkbar erstmal einen Reigel mit 1024MB zu kaufen, so hast nochmal bisl gespart. Single-channel verliert überraschenderweise gar nicht soviel. Aber das wären extreme Maßnahmen, mal sehn obs auch so geht:

    Netzteil 60€
    MB 79€
    CPU 51€ (http://www1.atelco.de/6AnJuv2PFoE4zx/3/articledetail.jsp?aid=17481&agid=398)
    RAM 49€ (patriot 2x1Gb)
    Kühler 16€ (freezer 7)
    Graka 49€ (http://www.alternate.de/html/produc...mp;l1=Grafik&l2=Karten+PCIe&l3=NVIDIA)
    ---------------
    304€, da is noch genug Platz für anderes Ra oder anderen prozessor und Dämmmatten

    greetz,
    TaktMeister
     
  6. Ich habe mich nun für folgendes System entschieden:
    (bei e-bug.de bestellt)

    MB: Abit IP35-E: 65,-
    CPU: Dual Core E2140: 63,-
    Grafik: Leadtek 8500gt, mit Heatpipe: 44,-
    RAM: OCZ, 2x1GB, PC800 Reaper HPC Edit CL3: 60,-
    Kühler CPU Arctic Cooling Freezer 7 Pro: 19,-
    Gehäuse Dämmatte BE QUIET!: 28,-
    Gehäuselüfter Papst 8412NGLLE 80mm: 9,-
    --------------
    Summe: 288 EUR

    Zum System:
    Die CPU (multi ist ja fest) werde ich versuchen mit FSB etwas hochzuschrauben. Mal sehen, was da ohne Spannungserhöhung drin ist. Ich weiss bisher auch nicht genau, ob man den FSB einfach erhöht, so dass alle Komponenten in die Erhöhung eibezogen werden, oder ob man selektiv nur die CPU overclokct?! Da müsstet ihr mir dann noch helfen. -> anderes Topic...

    Zum Gehäuse:
    Das Chieftec (DX-Serie) wird schön gedämmt, ein Papst Lüster saugt vorne unten ein, der andere saugt hinten oben ab. Gitter versuche ich zu entfernen, bin noch unschlüssig...
    Mein altes Netzteil werde ich vorerst behalten (s. Profil), aber sobald es mir Probleme bereitet (Lärm, etc.) wird es ausgetauscht gegen ein Top-Marken-Teil.
    NB-Prozzi, RAMs und Grafikkarte sind ja passiv, aber müsste ja alles über Gehäuselüfter zu regeln sein.

    Grafik:
    Es ist ein DVI, ein VGA und ein S-Video (keine Ahnung wie man den nennt) vorhanden. Jetzt stehe ich noch vor dem Problem, dass mein HD-TFT-Fernseh mit HDMI versorgt werden will, genauso wie mein 19 Monitor. Ich hab einfach mal ein 5m DVI auf HDMI Kabel bestellt, mal sehen wie ich das lös... Digital für HD ist ja nur der DVI Asugang der Grafikkarte, oder?

    Dann nochmal danke für die Beratung!

    Gruß
    Olli
     
  7. beim RAM hättest Du auch noch 30€ sparen können...
     
  8. keine Ursache, jederzeit.

    Den Prozzi zu übertakten ist kinderleicht. Man muß im Soft-menu im abit bios nur den FSB erhöhen und den passenden teiler fürs ram wählen. Da kann es nun passieren das man nur 750mhz oder 820mhz etc wählen kann, macht aber nicht allzu viel aus. Auf FSB1066 oder 1333 hat man wiederum standardfrequenz, also auch passende 800MHz ramtakt. da können wir ja noch den passenden E2140-thread im oc+mod-bereich aufmachen.

    Gitter kannst du problemlos entfernen, z.b. it ne seitenschneider. Da mußt halt mal die Frontverkleidung abnehmen. Danach sieht man nix davon, der vorteil ist man hört halt auch nix mehr davon.

    Mit der grafik kenn ich mich absolut nicht aus, aber ich denke es gibt nur dvi->hdmi. Den Monitor kannst dann aber nur noch analog anschließen. s-video wär noch ne möglichkeit. aber wie gesagt, hab ich null ahnung.

    ..und das ram ist top. wieso du da 30€ sparen hättest können oder sollen entzieht sich meiner kenntnis. Gute entscheidung, wie ich finde, 60€ sind ein guter preis für die cl3-reaper. Die kann man notfalls auch auf höherem timing bis zu 1066mhz takten, denk ich.
     
  9. Einfache Rechensache... der 2140 wird 300 und 400 FSB schaffen, da hätte es auch günstiger RAM getan. Niedrige Latenzen bringen beim C2D ja so gut wie nix...
     
  10. ..aber hohe Frequenzen. nachzulesen im thg-test vom 2140.

    sicher, gleich ram mit höherem takt und timings wäre genauso gut gegangen, mit diesen bleibt man aber genauso flexibel. auf cl4 oder cl5 geht einiges. Niedrige Timings bringen bei amd genausoviel, ddr2 hat eben noch mehr timings und das ganze liegt an der architektur desselben.

    Trotzdem keine schlechte Entscheidung, 60€ sind ein guter Preis für 2gb ddr2-800. Das Timing ist Luxus. OC-Potential gibts obendrauf. Die Kühlung funzt aus eigener erfahrung sehr gut.

    na, jedenfalls herzlichen dank für deinen Beitrag Tom. Wie immer fundiert, prägnant und sehr hilfreich.
     
Die Seite wird geladen...

Neues System: CPU, MB, Netzteil, Kühler -aber was? - Ähnliche Themen

Forum Datum
Kritischer Systemstart neues HP Notebook sowohl unter Windows 8 als auch unter 10 Windows 10 Forum 22. Nov. 2015
"öfter mal was neues", die windows 7 systemsteuerung Windows 7 Forum 27. Aug. 2009
Neues System mit STOP 0x0000007F Bluescreen Windows XP Forum 15. Apr. 2009
Neues System startet nicht Hardware 8. Mai 2008
Neues QuadCore System optimieren/tunen ? Nicht TAKTEN Hardware 4. Feb. 2008