NF-Signalmischer [?]

Dieses Thema NF-Signalmischer [?] im Forum "Sonstiges rund um den PC & Kaufberatung" wurde erstellt von R4mir3z, 9. Aug. 2006.

Thema: NF-Signalmischer [?] Folgendes habe ich vor: PC und eine gemoddete XBOx (Mit XBox Media Center) sollen ein und dieselbe Anlage befeuern....

  1. Folgendes habe ich vor:
    PC und eine gemoddete XBOx (Mit XBox Media Center) sollen ein und dieselbe Anlage befeuern.
    Das ist ja an und für sich nicht so einfach, da alle Signale direkt angeschlossen sich ja gegenseitig stören.
    Zuerst kam mir die Idee eine Art Switch zu bauen, bei der man zwischen PC-Befeuerung und XBOX-Befeuerung
    umschalten kann.

    Jetzt habe ich allerdings folgendes entdeckt -> http://home.berg.net/opering/projekte/14/index.htm#oben
    Einen NF-Signalmischer. Nur wie soll das funktionieren? Kann ich dann alle Signale gleichzeitig anschließen
    und diese werden dann auch gemischt wiedergegeben?


    gruß[br][br]Erstellt am: 08.08.06 um 21:59:25[hr][br]Keiner ne Antwort parat ? :)
    Naja, ich habs einfach mal bestellt und werd mich WE ans Löten machen.
    Gruß
     
  2. hi,
    Ja das hier der Sinn der Sache.
    ja.
    viel Spaß und Erfolg :1
    Übrigens das Teil ist nur für Mono, für Stereo braucht man wohl zwei.
     
  3. Wieso belegst du an der Anlage nicht einfach zwie Anschlüsse oder arbeitest zu vermischung beider Signale mit dem Tape Monitor?
     
  4. Danke für all deine Antworten. Hast mir nochmal den Ticken Sicherheit gegeben, den ich brauchte :)
    Habe mir die Komponenten auch 2xMal bestellt (okay, ehrlich gesagt 3xMal, falls ich was verbocke;)),
    da ich mir das in der Richtung schon dachte.


    Die Anlage ist eine etwas ältere aiwa und hat auch einen Cinch-Stereo Eingang.
    Was habe ich mir unter einem Tape-Monitor vorzustellen ?


    Gruß :)
     
  5. Jau, funktioniert wunderbar. Und im Bereich Weichlöten habe ich jetzt auch eine Menge an Erfahrung gesammelt :1
    Einzig bereitet mir die Stromversorgung noch einiges an Kopfzerbrechen:
    Testweise habe ich mal den Signalmischer mit meinem alten Eisenbahntrafo gespeist.
    Das einzige, was da dann zu vernehmen war, war nur das typische 50Hz ~Strom-Brummen...
    Mit einem Akkupack wird das Signal einwandfrei verstärkt.

    Nun habe ich ja einen noch nicht verlötetet Printtrafo (In:~ / Out:~) und stell mir da die Frage, ob das Brummen da ebenfalls auftritt.
    Einer->ne Ahnung ob das Brummen durch->nen Gleichrichter geglättet wird? ???
    Zwecks Gleichstomversorgung muss der ja eh eingebaut werden.


    Naja, das ganze wird ne lustige, kleine AudioBox. Mit der eingans erwähnten Signalweiche,
    einem Stereo Pegelmeter und einem Sound2Light Modul :)
    Das Ganze auf erweiterbarer Basis...mal sehen was noch nützlich ist.

    Gruß
     
  6. Beim Eisenbahntrafo wird die Wechselspannung nur gleichgerichtet, das heisst aber nicht das es nun eine Gleichspannung ist.
    die negative Sinushalbwelle ist hier nur hochgeklappt auf der X-Achse, sieht in etwa so aus:
    _ _
    / \ / \
    / \/ \

    mit dem Printtrafo hast du nichtmal eine Gleichrichtung, hierbei kannst du die Elektronik, in dem Fall den Ausgangstransistor zerstören da der bei der negativen Sinushalbwelle falschherum betrieben wird.
    mit nem Gleichrichter sieht die Versorgung dann wieder wie oben aus, um das zu Glätten nimmt man grosse Elektrolytkondensatoren die man hier dann als Siebelkos bezeichnet.
    Allerdings hat man dann immer noch eine für Audiozwecke zu hohe Restwelligkeit was immer noch für ein Brummen ausreicht.
    Also muss dann am Ende noch ein Linearregler dazu, also ziemlicher Aufwand.

    Andere Möglichkeit, du verwendest eine Spannung vom PC-Netzteil und führst die hinaus. Problem ist aber wenn der PC aus ist geht auch kein Sound von der Xbox.
    Besser wäre es auf jeden Fall ein kleines DC-Stecker-Netzteil zu besorgen, am besten ein getaktetes da diese kleiner und sparsamer sind (wegen dem Wirkungsgrad).
     
  7. Verstehe.
    Der Gleichstrom würde mit Gleichrichter also so aussehen:
    [​IMG]

    Mit dem von dir erwähnten Siebelko wäre die Spannungsschwankung zawr reduziert, aber nicht vollständig ausgelöscht.
    [​IMG]


    Eigentlich nahezu vernachlässigbar, nur gerade im Audiobereich eher suboptimal.
    Ein Stromkabel vom PC abzuzwacken wäre an sich kein Problem, nur erfüllt es dann nichtmehr den Zweck,
    das die Box den PC als Multimediaplayer ersetzen soll (Stromkosten, Lautstärke etc.PP)

    Ein Steckernetzteil lässt sich hingegen einfach besorgen :)


    Ich melde mich wieder sobald sich in der Richtung was Neues tut.
    Im Moment verlangt die Oberstufe aber leider einiges ab, sodass für
    dieses Projekt nicht allzu viel zeit bleibt.


    Ich möchte mich auch nochmal ganz dolle bei dir bedanken XCross, das du mir mit
    deinen Kenntnissen zur Seite stehst...
    Gruß
     
  8. Ja genau da hast du die richtigen Zeichnungen gefunden, so schön konnt ich es leider nicht ;)
    Und viel Erfolg beim Lernen
     
  9. Hi, will mich auch mal wieder melden :)
    Das Steckernetzteil hat einwandfrei funktioniert. Da ich mich
    aber nicht unbedingt mit der externen Stromversorgung anfreunden konnte,
    habe ich testweise einfach mal den Printtrafo auf die Platine gelötet. Dazu noch den größtmöglichen
    Elko parallel geschaltet, den ich finden konnte (2200µFarad, sieht aus wie eine goldene Tonne, etwas älter...)

    Habs grad eingestöpselt und muss sagen, das es wunderbar läuft :)
    Kein störendes Brummen, praktisch genau dasselbe Ergebnis wie mit dem Steckernetzteil. :1
    Dank der relativ großen Kondensatorkapazität sind sogar 2 Minuten Musik hören ohne
    Stromversorgung möglich :-]



    Naja, die Signalmischer-Geschichte ist jetzt erstmal erledigt, beide sind fertig verlötet, im Systemgehäuse
    verschraubt und verrichten wunderbar ihre Arbeit.



    Tausend Dank & Gruß