Partitionen wiederherstellen

Dieses Thema Partitionen wiederherstellen im Forum "Windows 7 Forum" wurde erstellt von KillBill, 4. Jan. 2016.

Thema: Partitionen wiederherstellen Hallo, nach einer Systemwiederherstellung waren zwei Partitionen, auf denen sich alle meine Dateien befinden,...

  1. Hallo,

    nach einer Systemwiederherstellung waren zwei Partitionen, auf denen sich alle meine Dateien befinden, verschwunden. Ich habe nun den Tag (da ich von solchen Sachen quasi keine Ahnung habe) damit verbracht, eine Lösung zu suchen.
    Dabei bin ich auf die Freewaren TestDisk gestoßen: http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_herunterladen

    Das hat erstmal auch funktioniert. Ich habe beide Partitionen "gefunden". Irgendwie kann ich aber nur eine zur Zeit herstellen.
    Hier ist ein Screenshot von den Partitionen in TestDisk:
    testdisk.png
    Die beiden mit D (Deleted) gekennzeichneten Partitionen möchte ich wiederherstellen. Es wird aber immer "Structure: Bad" angezeigt, wenn nicht mindestens eine der Partitionen auf D steht.

    Wie kann ich beide Partitionen wiederherstellen? Vielen Dank!

    Gruß

    Sebastian
     
  2. hp
    hp
    Stell Deine Frage lieber im Testdisk-Forum http://forum.cgsecurity.org/phpBB3/ an Fiona, die ist der Mastermind hinter Testdisk und weis am besten Bescheid ...
     
  3. Was heißt das?
    Im driten deiner screenshots hast du die größere der beiden wiederherzustellenden Partitionen nur gemeinsam mit der kleineren wiederherzustellen versucht und hast die Fehlermeldung erhalten.

    Im zweiten deiner screenshots hast du die kleinere der beiden Partitionen ohne Fehlermeldung wiederherstellen können, dabei aber die größere gelöscht gelassen.

    Wenn du jetzt die kleinere löschst und die größere wiederherstellst, klappt das dann auch ohne Fehlermeldung? Diesen Fall hast du in deinen screenshots nicht abgedeckt.

    Wenn das auch klappt, also beide Partitionen im Prinzip wiederherstellbar sind, deutet meines Erachtens die Fehlermeldung auf Fehler in der Geometrie der Partitionen oder in der BCD-Datei hin. Beides ist im allgemeinen gut korrigierbar.

    Ich selbst habe schon viele untergegangene Partitionen mit der Undelete-Funktion oder anderen Reparatur-Funktionen meiner Partitionierungs- und Imaging Software wiederherstellen können. Ich benutze dafür BootIt Bare Metal (abgekürzt BIBM) des US-Herstellers TeraByte Unlimited, das ich seit vielen Jahren erfolgreich einsetze und für eines der besten verfügbaren (wenn nicht das beste überhaupt) halte. Ich habe da auch mal ganz klein angefangen und mich im zugehörigen Forum enorm weiterbilden und auch schwierige Probleme lösen können. Wenn du ausreichende Englisch-Kenntnisse hast, worauf ja deine Auswahl von TestDisk hindeutet, dann solltest du dir vielleicht mal die BIBM-30-Tage-Testversion herunterladen, eine CD brennen (funktioniert in der DOS-Umgebung mit grafischer Oberfläche, hat aber auch Kommandozeilen-Tools integriert) und damit die Undelete-Funktion ausführen sowie eventuelle Fehlermeldungen detaillierter ermitteln und im BIBM-Forum von Terabyte Unlimited klären.

    Du findest die Download-Page unter https://www.terabyteunlimited.com/bootit-bare-metal.htm, wo auch eine ausführliche Beschreibung der Features von BIBM (siehe insbesondere auch das 5. Häkchen "Create, move, copy, delete, and undelete partitions") enthalten ist. Unten auf dieser Seite findest du einige screenshots und einen Link auf eine unglaubliche Fülle von "Free Add-ons" (die eigentlich zum großen Teil eigenständig über Kommandozeile oder auch GUI einzusetzen sind).

    Vielleicht kannst du ja mit der 30-Tage Testversion dein Problem lösen. Wenn du es kaufen willst, sind die 40 $ wirklich gut angelegt, da darin ja auch wie gesagt ein komplettes Imaging Tool (Image for DOS als GUI-Version) enthalten ist.

    Anschließend habe ich noch 3 jpg-Dateien hochgeladen:
    1 Seite aus dem BIBM Manual (erhältlich aus dem BIBM-Download nach Entzippen)
    1 Foto mit aktiver Undelete-Funktion
    1 Foto mit anderen aktiven Funktionen wie Delete, Resize, Slide, Copy).

    What you can do with BIBM (aus Manual).jpg undelete.jpg create, resize, slide etc.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Jan. 2016
  4. Hallo Sebastian

    ich habe mich zu früh auf deinen Lösungsweg mit der Wiederherstellung der verschwundenen Partitionen eingelassen.

    • Erst mal wäre es hilfreich, wenn du in deinem Profil unter "Signatur" eine knappe Beschreibung deines Systems speichern würdest. Die erscheint dann automatisch am Ende jedes deiner Beiträge. Im nachfolgenden Screenshot siehst du die Lage des Menüpunkts.

      Signatur.jpg
    • Dann solltest du mal mitteilen, warum du die Systemwiederherstellung versucht hast. Hast du vielleicht dein Win7 nur noch im Abgesicherten Modus booten können?
    • Es wäre auch sinnvoll, einen Screenshot von deiner Windows-Datenträgerverwaltung hier hochzuladen (siehe nachstehenden Screenshot von der meinigen) – möglichst vollständig, nicht nur einen Ausschnitt.

      diskmgmt Beispiel.jpg

      Da ich nicht weiß, wie deine Kenntnisse von Win7 sind, hier eine kurze Anleitung:

      Start > "cmd" ins Suchfeld eingeben > rechte Maustaste auf "cmd.exe" > Kontextmenüpunkt "Als Administrator ausführen" auswählen > "diskmgmt.msc" reinschreiben > ENTER (alle Anführungszeichen nicht mitschreiben)

      Entschuldige, wenn das alles für dich ein alter Hut sein sollte. Aber wenn nicht, erspart es dir Rückfragen. Nimm es vielleicht zum Anlass, uns etwas über deinen Level mitzuteilen.
    • Waren die beiden verschwundenen Partitionen bereits vor der Anwendung der Systemwiederherstellung nicht mehr zu sehen?
    • Wenn die beiden verschwundenen Partitionen erst nach der Anwendung der Systemwiederherstellung nicht mehr zu sehen gewesen sein sollten, hast du dann versucht, die Systemwiederherstellung wieder rückgängig zu machen? Mit welchem Ergebnis?
     
  5. Hallo Sebastian,

    wieder mal hatte ich erst im nachhinein eine Idee, die meinen Lösungsansatz verändert: Ich wollte selbst etwas über deinen level aus deinem Profil herauslesen und sah, dass du noch einen anderen Thread gestartet hast, der aber offenbar mit diesem hier in direktem Zusammenhang steht und einen Teil der Fragen in meinem vorherigen Posting beantwortet. Da es sinnvoll ist, diese beiden Threads zusammenzuführen, zitiere ich einfach mal hier deine beiden Beiträge in deinem anderen Thread. der dann am besten abgeschlossen bleiben sollte, wie du ja auch geschrieben hast





    Damit bleiben von der Liste meines letzten Postings nur noch der erste (Signatur mit Systembeschreibung) und dritte (Screenshot von deiner Windows-Datenträgerverwaltung hier hochladen) übrig (die beiden mit den Screenshots). Die bitte ich dich durchzuführen.

    Du hast also nicht die Systemwiederherstellung aus dem gestarteten Win7 heraus über "Systemwiederherstellung > Wiederherstellung" (bzw. rstrui.exe in der Eingabeaufforderung) gestartet, sondern beim Booten F8 gedrückt und aus dem Win7 Bootmenü die Wiederherstellung versucht. Dabei bist du ins Windows Recovery Environment (Windows RE) gekommen, in das du auch gelangen würdest, wenn du die Win7 DVD einlegst und davon bootest.

    Dieser Vorgang kann sehr lange dauern und du hast ihn zu früh abgebrochen. Vielleicht ist auch dein auf der Festplatte befindliches Windows RE beschädigt. Dann würdest die wirklich die Windows DVD benötigen. Wenn sie verloren ist, kannst du dir übrigens eine ISO hier runterladen:

    http://www.windows-tweaks.info/wind...ery-cd-hier-downloaden-brennen-und-pc-retten/

    Sie sollte allerdings der von dir eingesetzten Version entsprechen. Ich habe beim Nachprüfen leider festgestellt, dass nur noch der Link für die 32-Bit Version funzt. Ich bin aber zuversichtlich, dass man irgendwo noch die 64-Bit Version kriegen kann. Ich habe sie selbst für mich am 20.1.2013 runtergeladen, ist natürlich schon ne Weile her. Wenn nötig, müsstest du mal nach einer Download-Möglichkeit für die 64-Bit Version mit SP1 (die du wahrscheinlich hast) forschen. Ein Startpunkt dafür könnte

    http://www.borncity.com/blog/2011/0...p1-setup-image-als-legaler-download-verfgbar/ sein.

    Für jetzt höre ich mal auf und warte auf deine Reaktion.
     
  6. @hp
    Danke für den Hinweis, das habe ich gemacht. Leider ist meine Frage dort immer noch nicht freigeschaltet worden.

    @caracas
    Vielen Dank für deine Mühe und die ausführlichen Antworten!

    Bei dem TestDisk Screenshot war ich offensichtlich nicht ausführlich genug: sie zeigen EINEN Versuch (zwei beispielhafte Auswahlmöglichkeiten) beide Partitionen gleichzeitig wiederherzustellen (der dann nicht durchgeführt wurde). Ich habe alle Kombinationen durchprobiert. "Structure: bad" wurde immer angezeigt, wenn nicht eine der beiden Partitionen auf D stand. Einzeln konnte ich die eine oder die andere wiederherstellen. Aber dabei verschwindet dann jeweils die andere wieder (weil sie auf D stehen muß). Auch nach der erfolgreichen Wiederherstellung einer Partition wurde diese in TestDisk weiterhin als D angezeigt.

    Was Windows angeht habe ich nur Grundkenntnisse, würde ich sagen.

    Die erste Systemwiederherstellung hatte ich normal über Windows gemacht. Die zweite, nach der die Partitionen verschwanden, habe ich zwangsweise mit Samsung Recovery Solution (F4 vor dem Hochfahren) gemacht - Windows war ja nicht mehr zu benutzen.
    Ich habe allerdings keinen Vorgang abgebrochen! Ich wollte es, aber nach der Meldung "Der Vorgang kann nicht abgebrochen werden" habe ich ihn weiterlaufen lassen. Danach kam der beschriebene schwarze Bildschirm mit Maus.

    Datenträgerverwaltung (D: wurde wiederhergestellt, 100GB sind die andere vermisste Partition):
    datenträgerverwaltung-2016-01-09.png

    Gestern habe ich einen Fehler gemacht: Ich habe mit EaseUS Partitition Magic (falsche Software) aus dem "unallocated space", der offensichtlich zu der vermissten Partition gehört, eine Partition gemacht. Versehentlich (das Interface könnte besser sein) habe ich auch noch die Größe der Partition von 100GB auf 185GB geändert.
    Nun ist es dummerweise eine ganz neue leere Partition. Der Vorgang hat auch eine ganze Weile gedauert, weil "Dateien bewegt" wurden. Mit TestDisk finde ich die Partition mit den Dateien jetzt nicht mehr! Ich befürchte nun sind sie wirklich weg. Glücklicherweise habe ich vor nicht allzulanger Zeit ein Backup gemacht und bin deshalb relativ entspannt.
    Datenträgerverwaltung nach dem Fehler:
    datenträgerverwaltung-2016-01-10.png

    Die Trial Version von TeraByte habe ich mir jetzt runtergeladen und werde sie gleich mal ausprobieren.
     
  7. Danke für die Systembeschreibung in der Signatur. Die Angabe deiner Festplatten würde das Ganze komplettieren.

    Was siehst du jetzt eigentlich in deinem Win7 Explorer? Die Datenträgerverwaltung in deinem 2. Screenshot zeigt doch, dass du jetzt 2 fehlerfreie Logische Laufwerke hast (D und F), von denen das größere (F) ca. 390 GB Daten enthält, während das kleinere (D) 100% freien Speicherplatz hat, also praktisch unbelegt ist. Du solltest normalerweise beide Laufwerksbuchstaben in deinem Explorer sehen.

    Übrigens vor deinem Fehler hattest du laut Datenträgerverwaltung (1. Screenshot) auf deiner Primärpartition (D) auch ca. 390 GB an Daten drauf [da gab es noch kein (F) sondern statt dessen nur "nicht zugeordneten" Speicherplatz von 100 GB], also etwa dasselbe Datenvolumen wie nach deinem "Fehler".


    ---------------------------------------------------------


    Wenn du jetzt alle deine Daten im Explorer siehst, dann kannst du das Folgende ignorieren oder aber als Info über BIBM verwenden, falls du vorhast, dich in dem Zusammenhang näher mit dieser Partitionierungs- und Imaging-Software zu befassen. Ich hatte es geschrieben, bevor ich mir deine Datenträgerverwaltung genauer angesehen hatte und deshalb noch annahm, du hättest durch den Fehler den Zugriff auf deine Daten verloren.


    Zu deinem Fehler:

    Wenn du nicht formatiert hast und lediglich auf so etwas wie "Create" (ich kenne die Software nicht) gegangen bist und der Partition einen Namen gegeben hast, ist m.E. nur ein Eintrag in die Partitionierungstabelle erfolgt. Die dort physikalisch enthaltenen Daten sind wahrscheinlich erhalten geblieben. Du könntest dann die Ordner und Dateien dieser Partition möglicherweise jetzt schon über die Funktion "Edit File" sehen.

    Wenn dem so ist,. dann kannst du die Partition auch wieder löschen (nur den Eintrag aus der Partitionierungstabelle entfernen!). In BIBM hat man dafür den Button "Delete". Der enthält Checkboxes für "Clear Boot Sector" und "Wipe Partition". Wenn du "Delete" wählst und keine der beiden Checkboxes anhakst, dann wird genau dies gemacht (nur der Eintrag aus der Partitionierungstabelle entfernt). Dann bleiben die Daten erhalten und können eventuell mit "Undelete" wiedergewonnen werden. Dann wird in der Partitionierungstabelle der alte, gelöschte Eintrag wiederhergestellt, und die Partition kann wieder adressiert werden.

    Ich sagte "eventuell". Denn für ein erfolgreiches "Undelete" gehört normalerweise die unveränderte Geometrie der untergegangenen Partition. Wenn du sie, wie in deinem Fall geschehen, vergrößert hast, dann kannst du mit "Undelete" allen möglichen Uralt-Mist wieder zutage fördern, den du früher schon mal drauf hattest. So etwas hatte ich selbst auch schon. In deinem Fall könnte es genügen, die Partition wieder auf ihre ursprüngliche Größe zu verkleinern, bevor du sie löschst, um sie danach zu undeleten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Jan. 2016
  8. Laufwerke
    - SAMSUNG HN-M101MBB
    - SanDisk iSSD P4 8GB

    Das Laufwerk "Dateien" (zwischen den beiden Screenshots wurde der Buchstabe geändert, Entschuldigung für das Mißverständnis) ist vollständig wiederhergestellt.
    Das andere D:Server wurde offensichtlich neu erstellt, da es leer ist. Der Prozess hat auch eine Weile gedauert und es wurde angezeigt, daß Dateien bewegt wurden.

    Im Windows Explorer sehe ich
    C:
    D: Server (ist leer)
    F: Dateien (wiederhergestellt, alles da)

    Dieses bootitmb von Terabyte überfordert mich ehrlich etwas. Da ist ein 90 seitiges Manual bei und es sieht eher wie ein Expertentool aus - was ich nicht bin. Und ich wegen diesem Vorfall auch nicht werden kann/möchte... Dafür lässt mir mein Job zu wenig Zeit und Energie.
    Wie starte ich das überhaupt? Ich habe in dem Installationsprozess eine ISO Datei erstellt. Und nun..? Meine Vermutung ist, daß ich die Datei auf einen anderen Datenträger kopiere (vielleicht die SD Karte?) und diesen im BIOS an erster Stelle der Bootreihenfolge setze? Das bekäme ich hin.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Jan. 2016
  9. Wenn ich das richtig sehe, ist dein Problem jetzt gelöst, ebenso das in deinem anderen Thread (Schwarzer Bildschirm nach Systemwiederherstellung)?

    Trotzdem noch eine Anmerkung zu deiner Vorgehensweise:

    Nach der ersten Systemwiederherstellung (je nach Ergebnis, das ich nicht kenne) wäre vielleicht der eine oder andere der folgenden Schritte sinnvoll gewesen:
    • RAM-Überprüfung (elektronisch und/oder physisch)
    • Festplatten-Überprüfung mit einem Prüfprogramm des Plattenherstellers
    • Festplatten-Überprüfung mit chkdsk /f
    • Überprüfung der Systemdateien mit sfc /scannow

    Nun zu BIBM

    Ich gebe zu, dass einen das Manual zunächst erschlägt. Das ging mir in meinen Anfängen ähnlich. Aber nach vielen Diskussionen in den Terabyte-Foren und viel investierter Zeit (die du nicht hast), komme ich jetzt ganz gut damit zurecht. Außerdem hatte ich es vor vielen Jahren noch mit der Vorgänger-Software "BootIt Next Generation" (Abkürzung "BING", die dann später von Microsoft für ihre Suchmaschine geklaut wurde) zu tun, deren Manual viel übersichtlicher aussah.

    Wenn du die Zeit nicht hast, dir den Umgang mit BIBM zu erarbeiten und du auch jetzt kein konkretes Problem mehr für den Einsatz dieser Software hast, lohnt es vielleicht nicht die Mühe, sich weiter damit zu befassen, obwohl die Software einige wirkungsvolle und einfach anzuwendende Funktionen und sehr übersichtliche Partitions- und andere Darstellungen enthält. Auch das Imaging ist einfach, solange man sich an den Default-Handlungspfad hält.

    Solltest du dir das mal ansehen wollen, so musst du dir erst mal ein Boot-Medium erstellen. Ich benutze für meinen PC eine Diskette, für mein Notebook eine CD. Beides wird mit dem Tool makedisk.exe erstellt, das in dem Download enthalten ist. Man kann eigentlich beim Brennen alle Default-Einstellungen belassen. Das geht recht einfach und schnell. Und man kann mit diesem Boot-Medium jederzeit auch bei kaputtem System booten und hat dann in der grafischen DOS-Umgebung viele Übersichten und auch Tools zur Behebung von Problemen zur Verfügung. Im BIBM-Forum kriegt man immer Hilfe, und ich selbst könnte dir in begrenztem Umfang auch Fragen beantworten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Jan. 2016
  10. @caracas

    danke noch mal für die Mühe. Die Daten sind wichtig und nicht zu ersetzen, aber zeitlich drängte die Wiederherstellung nicht. In letzter Zeit bin ich auch einfach nicht dazu gekommen. Aber ich habe inzwischen mein letztes Backup geprüft, das glücklicherweise aktuell und vollständig ist. Also habe ich mich entschieden keine Experimente mehr zu machen und die Daten aus dem Backup zu nehmen.

    Gruß

    Sebastian
     
Die Seite wird geladen...

Partitionen wiederherstellen - Ähnliche Themen

Forum Datum
Daten wiederherstellen auf formatierten Partitionen Datenwiederherstellung 5. Juni 2007
Wiederherstellen von Partitionen Sonstiges rund um den PC & Kaufberatung 17. Juni 2004
Partitionen wiederherstellen Hardware 6. Apr. 2003
Refurnish-PC hat 3 Partitionen Windows 7 Forum 27. März 2016
Partition lässt sich nicht löschen/Windows hat sich auf 2 Partitionen aufgeteilt? Windows 8 Forum 3. Jan. 2015