PC aufrüsten - welches Netzteil benötigt man (muss es auch ein neues sein)?

Dieses Thema PC aufrüsten - welches Netzteil benötigt man (muss es auch ein neues sein)? im Forum "Hardware" wurde erstellt von Cruiser, 6. Juni 2007.

Thema: PC aufrüsten - welches Netzteil benötigt man (muss es auch ein neues sein)? Hallo Leute, mein Aldi-Medion Komplett PC ist BJ: 2000, also mittlerweile gut 7 Jahre alt. Ich bin am überlegen den...

  1. Hallo Leute,

    mein Aldi-Medion Komplett PC ist BJ: 2000, also mittlerweile gut 7 Jahre alt. Ich bin am überlegen den aufzurüsten, da er nicht mehr zeitgemäß ist von seiner Performance. ;)

    Die Komponenten sind in einem Minitower-Gehäuse mit 200W-Netzteil eingebaut. Ist dieses Netzteil überhaupt für ein aufrüsten mit aktuellen Komponeten geeignet oder ist es zu schwach und muss auch gegen ein stärkeres ausgetauscht werden? Wenn ja wie stark sollte es sein?


    Folgende Komponenten möchte ich kompl. ersetzen:

    - PROZESSOR: Intel Pentium IIIE, 667 MHz (5 x 133)

    - MAINBOARD: MSI MS-6318 (3 PCI, 1 AGP, 2 DIMM, Audio)

    - ARBEITSSPEICHER: 128 MB (PC133 SDRAM)

    - GRAFIKKARTE: NVIDIA RIVA TNT2



    Diese Komponenten schweben mir zurzeit vor:

    - PROZESSOR: AMD Athlon64 X2 3800+ AM2 box 2x512kB, Sockel AM2 EE 65W

    - MAINBOARD: Gigabyte GA-M61P-S3, NVIDIA Nforce430+6100, ATX

    - ARBEITSSPEICHER: 2048MB DDR2 Kit 667 MHz

    - GRAFIKKARTE: integrierte Grafiklogik ist bereits im Mainboard enthalten, evtl. kaufe ich mir später eine Grafikkarte dazu


    Ich wäre für Infos dankbar!
     
  2. Schau in das handbuch zum Mainboard. Dort sollte stehen, wieviel Ampere das Board an wieviel Volt benötigt. Nach diesen Angaben musst Du das Netzteil kaufen.
    Eine Aussage kauf ein 500W Netzteil, das funktioniert auf jeden Fall, ist Blödsinn, weil falsch.

    Eddie
     
  3. 500W wären auch etwas viel, soll es kein sli-verbund leistungshungriger Grafikkarten sein; funtionieren würde es wohl schon, sieht man mal von mangelhafter Qualität einiger noname-Marken ab; allerdings hat auch niemand eine derartige Aussage getroffen :-?

    das eigentliche problem wird wohl die ATX-Spezifikation darstellen; zwar gibt es adapter um eine 20polige ATX-Leitung älterer Netzteile auf 24 Pole umzurüsten, bei dem sog p4-stecker dürfte es aber Probleme geben;
    http://www.technic3d.com/index.php?site=article&action=article&a=279&p=1
    da du wahrscheinlich auch im falle eines Grafikarten-Kaufs keine sehr Leistungshungrige kaufen wirst, und da deine ausgewählten Komponenten eher sparsam im Verbrauch sind, empfehle ich dir ein Netzteil mit max. 350 Watt; das kommt auch der Effizienz zugute; ich würde dir außerdem eines der Marke Enermax empfehlen, die seit Jahren vor allem durch die Stabilität der Spannungen berühmt sind;
    http://www.enermax.com.tw/english/product_Display1.asp?PrID=19

    noch ein Tip: DDR2-800 ist eigentlich nicht teurer und der Stromverbrauch ist nur unwesentlich mehr
     
  4. Hi

    Ich würde da nix mehr aufrüsten. Wenn du z.B. ne 7 Jahre alte Platte ins neue System übernimmst bremst die alles aus.
    Das alte Netzteil wird schon nicht gehen weil der 12V ATX Stecker fehlt.

    Gruß, Michael
     
  5. Da ich mich erst in der Planungsphase befinde, kann ich noch nicht genau sagen welches Mainboard ich letztendlich nehme. Und als Laie ist es eh nicht so einfach die richtige Leistung rauszufinden... Aber ich denke die MB´s unterscheiden sich ja nicht so arg in der benötigten Leistung untereinander.



    Ja klar ich würde mir dann auch ein qualitativ hochwertigeres kaufen, es soll ja unter anderem auch sparsam im Verbrauch sein und leise im Betrieb, ausserdem muss es ja dann wieder einige Jahre seinen Dienst leisten.

    Wieviel müsste ich ungefähr für ein Marken-Netzteil investieren (nehmen wir mal ca. 350-500 Watt an), damit ich ungefähr eine Preisvorstellung habe was es in etwa kostet?

    Ach ja wie sieht es eigentlich mit dem Minitower-Gehäuse aus, da er ja mittlerweile auch 7 Jahre alt ist, könnte ich mit den neuen Komponenten inkl. neuem Netzteil evtl. Probleme bekommen? Ich meine das Gehäuse ist a) klein und b) hat es ja beispielsweise weniger Lüftungsschlitze im Gegensatz zu neuen aktuellen Gehäusen. Kann es sein dass die Temperaturen im Inneren des Gehäuse durch die neuen Komponenten zu warm/heiß werden und es einen Wärmestau geben kann? Ist es ratsam evtl. doch ein neues Gehäuse vielleicht auch inkl. neuem Netzteil zu kaufen oder brauche ich das nicht und kann ohne Sorge das alte weiterhin verwenden?

    Also, meine Aufrüstaktion sollte sich von den neuen Komponeten und den Preisen allgemein im Rahmen halten. Ich plane ja nicht mir ein Highend PC zusammen zustellen. Die Marken-Komponenten sollten untereinander gut kompatibel sein.

    Momentan steht eigentlich nur der Prozessor fest, da ich denke dass er ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hat. Das Mainboard hatte ich mir ausgesucht und ist in der engeren Wahl da es einen Onboard Grafikchip hat. Wobei ich auch für andere Vorschläge noch offen bin. Vielleicht hole ich mir ein anderes MB ohne Onboard Grafik und kaufe mir halt doch gleich eine Grafikkarte dazu, da ich nicht weiß wie gut dieser integrierte Grafikchip ist. Ich bin zwar kein Gamer (spiele nur ab und zu mal) aber die Grafikleistung sollte doch schon zu dem Prozessor und dem RAM passen. Ich meine damit dass wenn ich einen schnellen Prozessor und RAM gekauft hätte und dann ne Gurke als Grafik drin hätte. Ansonsten benutze ich den PC für Officeanwendungen, Internetanwendungen und Multimediaanwendungen wie Videos ansehen beispielsweise.

    Klar, ich würde mir am liebsten auch einen Highend PC mit allem drum und dran kaufen, ist aber bei mir finanziell momentan nicht möglich. Aus diesem Grund dachte ich ich rüste mir meinen alten PC auf. Mein Budget soll eigentlich nicht mehr als 250,00 € betragen.

    Preislich kommt man sehr schnell an diese Grenze. Vor allen Dingen da ich jetzt auch noch ein neues NT benötige, was ich vorher nicht eingeplant hatte.

    Ich muss halt mal schauen wie ich mit den neuen Komponenten zurecht kommen würde. Da ich mich erst in der Planungsphase befinde, kann ich beispielsweise anstatt 2048 MB RAM evtl. auch nur 1024 MB DDR2-800 RAM nehmen (je nachdem was man da sparen könnte). Ausserdem habe ich eh vor mir kein Windows Vista drauf zu machen sondern nur WIN XP Home Edition oder Professionell (muss ich mir noch überlegen welches ich nehme)! Da werden dann ja eh weniger Ressourcen verbraucht.

    Ich muss halt bei dem Mainboard schauen, dass ich meine alten Komponenten wie HDD, Laufwerke, Einsteckkarten etc. weiterhin verwenden kann. Wenn nicht dann würde es ein teurer Spaß werden wenn ich mir da noch neue Teile kaufen müsste.



    Ich bin gerade dabei mein sysprofile zu aktualisieren, da könnt ihr mal schauen was ich in meinem PC momentan eingebaut habe und für diese alten Komponeten brauche ich dann die passenden Anschlüsse bzw. das passende Mainboard.



    Also meine beiden HDDs (Seagate Barracuda 80 GB, 7200 RPM, Ultra-ATA/100 und Seagate Barracuda 320 GB, 7200 RPM, Ultra-ATA/100) sind nicht so alt, die original 20 GB HDD die damals eingebaut war, ist schon einige Jahre defekt.

    Meinst du es ist ein großer Geschwindigkeitsunterschied zwischen der IDE Schnittstelle und dem neuen Standard SATA2, dass das System so ausgebremst wird dass eine Aufrüstung sich nicht lohnen würde?
     
  6. mit 250€ wirst du wohl nicht hinkommen; das Problem mit deinem alten Gehäuse istist wie gesagt die ATX-Spezifikation; zwar würde das neue Mainboard wohl noch reinpassen, aber beim Netzteil könnte es in der Tat Probleme geben; Deine alte Festplatte weiterzuverwenden ist zwar möglich, aber keine sehr gute idee; denn die sache mit dem ide-bus is die, er ist nicht aufwärts kompatibel; soll heißen, deine alte Platte fährt den bus auf minimal-geschwindigkeit herunter und bremst so neue Laufwerke aus; auch ist die Bandbreite für das restliche System dann eine Bremse, bei ladevorgängen oder zugriffen auf den virtuellen Speicher; Festplatten sind allerdings sehr billig geworden, also ein nachträgliches Aufrüsten wär auch OK;
    Also ich empefehle dir ein aktuelles Gehäuse; Enermax Netzteile sind schon etwas teurer, unter 70€ geht da selten etwas; bei den restlichen Komponenten kann man aber noch sparen, für windows xp ist auch nur 1gb speicher nötig; Grafikkarten gibt es auch billigere, es muß ja keine mit hoher 3d-Leistung sein, onboard sind in der Tat nicht sehr empfehlenswert; ich schlag dir später noch ein paar Komponenten vor, grad hab ich nicht die Zeit;
    gruß,
    TaktMeister
     
  7. ich hab mal alternate.de bemüht um etwas geeignetes und auch preislich akzeptables zusammmenzustellen:
    http://www.alternate.de/html/produc...Midi+Tower&column=price&direction=asc
    hier gibt es vernünftige Gehäuse bereits ab 24€;
    ich hab mal das Asus TA-663 für 29€ ausgesucht, weil es über einen 120mm Lüfter verfügt, der etwas leiser als 2x 80mm ist;
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=165947
    dann entweder ein ernermax, das schon mit 69€ zu buche schlägt, oder ein Silverstone für 59€, die ebenfalls sehr gute Netzteile produzieren;
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=130034
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=70850
    als Mainboard auf jedenfall eines mit passiver kühlung, genügend Möglichkeiten und preiswert; von MSI habe ich eines für 74€ gefunden
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=148119
    CPU, auf jeden fall was sparsames, einen 3600er für 55€ oder einen 3800er EE für 69€; beide 65W
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=165219
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=206047
    zum Kühlen der CPU den bewährten Arctic Freezer 64 Pro, preiswert und Leise, kann später mit der Lüftersteuerung des Mainboards auch noch auf unhörbar geregelt werden; Kostenpunkt 16€;
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=125346
    Ok, der Arbeitsspeicher; da würd ich MDT kaufen, 48€ billig und gut:
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=148663
    Zur Grafikkarte; auf jeden Fall ein Modell ohne nervenden Lüfter, ich würd auch auf mindestens 128bit setzen, weniger is aber auch möglich, preislich von 40€-85€
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=165115
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=190045
    der ganz aktuell mit dx10:
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=204283
    und dann noch ein dvd-brenner, wenn schon denn schon, und dann sind auch endlich alle störenden breiten ide-kabel verschwunden; z.b. den hier
    http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=164675
    sind wir alles in allem bei 359,90€ bis 428,90€ zuzüglich 11,95€ Versand;
    also billiger als 370€ kommt man glaub ich kaum zu einem so leisen und leistungsstarken Rechner;
    zumal man noch 40€ für den dvd-brenner sparen kann, dann bist du bei ungefähr 330€, wenn du
    deine alten PCI-Karten kannst du da auch noch reinstopfen, wenns dann bisl warm wird lieber noch nen zweiten Lüfter unten rein;
    gruß, TaktMeister
     
  8. Das Mainboard würde ich nicht nehmen. Es ist gut möglich, das die K9N Ultra Reihe probleme macht. Bei meinem war es so, und bei meinem Händler wurden alle verkauften reklamiert.
     
  9. @TaktMeister:

    Vielen Dank für die ausführliche Zusammenzustellung!!!

    Ich muss mir jetzt gut überlegen was ich letztendlich machen soll. Eigentlich wollte ich mir kein neues Gehäuse kaufen, da dann zwei Gehäuse rumstehen würden (wegen dem Platzbedarf mein ich). Ich habe momentan nur einen kleinen Computertisch den ich zwischen den Möbeln stehen habe. Das würde ein Problem darstellen, außer ich kann es irgendwie einrichten dass ich eine Lösung finde um mehr Platz zu bekommen.

    Auf der anderen Seite wäre es aber auch nicht schlecht, dann könnte ich meinen alten PC als Internetrechner verwenden und dann den neuen PC für alle anderen Anwendungen. Ich könnte mir dann einen Umschalter kaufen wo ich die zwei Rechner mit meinem Monitor (19 CRT), der Tastatur und der Maus verbinde. Je nach dem welchen PC ich verwende könnte ich dann umschalten. Ich habe zwar noch einen 17 CRT als Reserve im Regal stehen, allerdings reicht es definitiv vom Platz her nicht die zwei Monitore aufzustellen.

    Oder soll ich doch nur bei dem alten Gehäuse bleiben und dann nur ein neues NT und einen neuen Gehäuselüfter einbauen? Hm, muss ich mir noch Gedanken drüber machen und die Vor- und Nachteile abwägen..

    So, nun zu Deiner Zusammenzustellung, ich habe da mal eine grundsätzliche Frage:

    Also ich würde ja gerne bei diesem Prozessor bleiben:

    AMD Athlon64 X2 3800+ AM2 box 2x512kB, Sockel AM2 EE 65W

    Du hast unter anderem auch den rausgesucht allerdings als tray Variante, also nicht boxed. Sind die Lüfter die in der Box Variante beiliegen so schlecht das man die nicht verwenden sollte?



    @benno.x :

    Jep, danke Dir für die Info.
     
  10. bei deinem alten Gehäuse kann es wie gesagt zu Problemen kommen, wegen der älteren ATX-Spezifikation; muß aber nicht sein; wenn das Netzteil reinpasst und auch die Möglichkeit besteht Gehäuselüfter einzubauen, kannst du es ja weiter verwenden;
    die boxed-Lüfter sind sicherlich nicht schlecht, allerdings geht es auch leiser; und das schon für wenig Geld, ds man eben bei der tray-variante wieder sparen kann;
     
Die Seite wird geladen...

PC aufrüsten - welches Netzteil benötigt man (muss es auch ein neues sein)? - Ähnliche Themen

Forum Datum
RAM aufrüsten bei älterem P4: Welches Speichermodul? Windows XP Forum 13. Apr. 2009
Wie Netbook aufrüsten? Hardware 11. Juni 2015
Welche Fehler beim Aufrüsten vermeiden ? Hardware 26. Mai 2015
Aufrüsten auf 64bit Windows XP Forum 19. Sep. 2013
Windows 7 64bit Home Edition mit Windows 7 32bit Ultimate Schlüssel aufrüsten? Windows 7 Forum 18. Juli 2013