PC stürzt kommentarlos ab

Dieses Thema PC stürzt kommentarlos ab im Forum "Hardware" wurde erstellt von x86, 30. Aug. 2005.

Thema: PC stürzt kommentarlos ab Hi zusammen! Ich hab' in letzer Zeit öfters mal das Problem, dass mein PC ohne weiteren Kommentar (also ohne...

  1. x86
    x86
    Hi zusammen!

    Ich hab' in letzer Zeit öfters mal das Problem, dass mein PC ohne weiteren Kommentar (also ohne Fehlermeldung, Bluescreen, leere Ereignisanzeige) hängen bleibt.

    Nachdem ich die Grafikkarte (Ich weiss dass der Speicher kaputt ist) ausschließen konnte (hatte->ne Ersatzkarte drin), bin ich am grübeln ob's evtl. am Netzteil liegen kann.
    Hab' ein ca. 3 Jahre altes 350 Watt Enermax drin.

    Hatte irgendwo mal im Internet->nen Rechner gefunden wo man sich den Stromverbrauch ausrechnen konnte, allerdings find ich den nimmer, vielleicht kennt ja wer von Euch die Seite und kann mir den Link geben.

    Laut dem MSI-Tool zum Hardwaremonitoring sind die Spannungen im grünen Bereich und stabil, aber man weiss ja nie wie genau die Sensoren gehen.

    Evtl. häng' ich einfach mal ein altes AT-Netzteil an die Platten (hab 4 Stück im Rechner, müsst also was ausmachen wenn ich die vom Netzteil abhängt) und nehm so einiges an Last vom Netzteil und schau ob's dann immernoch stabil läuft.

    Den RAM hab ich schon durchgecheckt->nen ganzen Tag lang mit->nem Tool von MS (nennt sich Windows Memory Diagnostic und läuft von Boot-CD) aber der is OK (is Infineon).

    Die Soundkarte hatte ich auch schonmal draussen und es ging trotzdem nicht.

    Als weitere Fehlerquellen sollte es an der Hardware liegen bleiben die TV-Karte, eine Gigabit Intel Netzwerkkarte, ein Promise SATA Controller (SATA-TX2+), 4 Platten, mein Plextor DVD-Brenner (PX-716A) und ein Toshiba DVD-Laufwerk (SD-M1612).

    Denke aber nicht dass es eins der Laufwerke ist, ich würd eher auf->ne PCI Karte tippen wenn's was an der Hardware ist was nicht das Netzteil ist.

    Die Abstürze kamen eines Tages und passierten dann in den schlimmen Phasen teilweise schon direkt nachdem der Rechner hochgefahren war. Hab' dann mal Windows neu installiert und dann ging's wieder, allerdings waren die Abstürze noch da, nur eben seltener.

    Ich hab' danach auch->nen anderen Grafikkartentreiber installiert, der hat aber nichts geändert.
    Nach der Neuinstallation waren die Abstürze sehr selten aber jetzt kommt's plötzlich wieder.

    Leider bin ich ziemlich ratlos, weil ich nämlich bevor das mit den Abstürzen angefangen hat nichts an der Hardware oder den Treibern geändert hab.

    Hab' nach der Neuinstallation auch drauf geachtet was ich installier, hab' auch die gleichen Treiber drauf wie schon ewig (gleicher Chipsatztreiber, TV-Kartentreiber, etc.).

    Die Elkos auf dem Board sind auch noch alle ganz, jedenfalls optisch.

    Am Ende liegt's doch am Board.

    Bin mit meinem Latein leider langsam am Ende, kann ja nicht alles austauschen was es theoretisch sein könnte.

    Vielleicht hat ja jemand von Euch den rettenden Tip für mich, bin um jede Hilfe dankbar!

    Gruß,
    Stefan
     
  2. Viel gefragt, aber nur net zu weit mit Infos aus deinem Erdgeschossfenster lehnen, könntest ja sonst rausfallen:
    http://www.wintotal-forum.de/index.php/topic,12203.0.html
    Schon mal gefragt, warum dieser Thread immer on the top ist?
    1. BS
    2. Board, BIOS inkl. Version
    3. CPU
    4. Overclocking
    5. Grafikkarte
    6. RAM, beste Aussage mit EverestHome - SPD, Anzahl der Riegel
    7. Art und komplette Posting der Fehlermeldung
    und zum Schluss, teste ein anderes gutes NT mit mehr Leistung, nehme aber an, dass das net das ausschlaggebende ist.
     
  3. x86
    x86
    Sorry, hab wohl ein paar Infos vergessen.

    Also hier mal in auführlicher Kurzform:

    BS: Windows XP Pro SP2 alle Patches
    Board: MSI K7N2-L (nForce 2) Bios 3.9 vom Nov 2003
    CPU: Athlon XP 2400+ (FSB 266)
    Overclocking: keins
    Grafikkarte: Radeon 9700 Pro von Sapphire (RAM kaputt), hatte aber mit->ner Geforce 2 MX das gleiche Problem
    RAM: 266er DDR von Infineon, CL2
    Fehlermeldung: gibt's keine, der Rechner bleibt einfach hängen wie oben schon beschrieben. Keine Meldung, kein Bluescreen, kein Eintrag in der Ereignisanzeige.

    Dass das Netzteil schuld is glaub ich eigentlich auch ned, weil das ganz gut dimensioniert sein müsste für den Rechner.
    Der Fehler kam ja auch ganz plötzlich und wenn's Netzteil zu schwach wär müsst ich das eigentlich schon haben seitdem ich die vierte Platte eingesetzt hab und das war im Frühjahr (April sowas).
    Außerdem dürft's dann nicht nach->ner Windows-Neuinstallation besser sein.

    Hoffe Ihr könnt mit den Infos mehr anfangen, das meiste steht sowieso in meiner Sig.

    Gruß,
    Stefan
     
  4. x86
    x86
    Ein BIOS-Updaten wäre wohl mal->nen Versuch wert.
    Die Chipsatztreiber sind die aktuellsten die's gibt. Der Grafikkartentreiber für die Radeon ist auch halbwegs aktuell (Catalyst 5.4 oder so), mit dem hatte ich nie Probleme drum hab ich ihn nach der Neuinstallation vor 2 Monaten statt dem aktuellsten drauf.
    Krieg jetzt dann die Tage->ne Geforce 6800, da kommen dann die aktuellen nVidia Treibr drauf. Werd' dann vorher den ATI-Treiber anständig glattbügeln.

    Das mit dem anderen Netzteil werd ich gelegentlich auch mal in Angriff nehmen wenn sonst gar nichts hilft (werd halt die Platten an->n extra Netzteil hängen, da sind dann bei 4 Platten schonmal an die 40 Watt Last weg).

    Hab' heut Nacht mal->nen alten Systemwiederherstellungspunkt wiederhergestellt von vor->ner Woche wo das Problem noch nicht in dem Maße bestand wie's jetzt ist. Evtl. hat das schon geholfen.

    EDIT:
    Das mit dem Wiederherstellen über die Systemwiederherstellung hat nix gebracht, ein neuer Treiber für die Grafikkarte sowie das aktuellste BIOS für Board und SATA-Controller ebenfalls nicht.
    Hab' jetzt mal 3 meiner Platten an ein extra Netzteil gehängt (altes AT-Netzteil das jetzt neben mienem Gehäuse liegt).

    Mal schaun ob's jetzt geht.

    Gruß,
    Stefan
     
  5. x86
    x86
    So ich glaub ich hab's jetzt.

    Hab' nach einem erneuten Absturz (einer von vielen) mal ins BIOS auf die Spannungen geschaut und hatte das Gefühl dass der VCore arg nach unten schwankt, und das schon ohne Last.

    Also hab ich einfach mal den VCore auf manuell gesetzt und auf 1,775 Volt gestellt.
    Jetzt läuft die Kiste seit über 3 Stunden stabil, vorher isser immer schon nach 20 Minuten abgestürzt.

    Was mich nur stutzig macht, ist dass es mit der Standardeinstellung (By Hardware) bisher immer einwandfrei ging...kann das evtl. daran liegen wenn die Spannungswandler mit der Zeit Schaden genommen haben?

    Jedenfalls scheints jetzt zu gehen und ich bin wieder glücklich :D

    Danke für Eure Tips und Gruß,
    Stefan

    Edit:

    Zu früh gefreut, ein paar Tage später waren die Abstürze wieder da, und gestern Abend ist das Board kaputt gegangen.
    Hatte irgendwann nur noch einen hoch-tief... Signalton der sich immer fortsetzte. nach einem Rest erfolte kein Reboot und nach Aus- und wiedereinschalten keine Reaktion.
    Die Spannungen vom NT sind OK, Prozessor und NT an nem andern Board funzt, etc.
    Möglicherweise hat's die Spannungswandler erwischt.

    Gruß,
    Stefan
     
  6. US
    US
    Beim Laptop ist das so eine Sache.
    Selbiges hatte ich mit meinem Toshiba-Satellite nach 2 Jahren
    auch- es hatte sich dann als Hardwareproblem rausgestellt.
    Die Wärmeleitpaste war knochenhart geworden so daß sich die CPU
    überhitzte was zu sporadischen Abstürzen des Rechners führte.
    Nach 10 minuten Arbeit war mit neuer Wärmeleitpaste bis heute kein
    weiterer Absturz erfolgt.

    Gruß Ulf
     
Die Seite wird geladen...

PC stürzt kommentarlos ab - Ähnliche Themen

Forum Datum
Mein PC stürzt bei allen Spielen ab Windows 10 Forum Sonntag um 12:46 Uhr
Rechner stürzt unregelmäßig ab Windows 10 Forum 31. Okt. 2016
Project 2013 stürzt ab Microsoft Office Suite 30. März 2016
Pc stürzt nach Windows Updates ab Windows 7 Forum 20. März 2016
Bei rechtsklick stürzt explorer.exe ab?! Windows 10 Forum 1. Feb. 2016