Pentium III 600 MHz FSB 100 vs. ......

Dieses Thema Pentium III 600 MHz FSB 100 vs. ...... im Forum "Hardware" wurde erstellt von macke, 3. Dez. 2007.

Thema: Pentium III 600 MHz FSB 100 vs. ...... Hallo zusammen! Kann man folgende Frage einigermaßen pauschal beantworten? Wie stark wird es sich bemerkbar...

  1. Hallo zusammen!

    Kann man folgende Frage einigermaßen pauschal beantworten?

    Wie stark wird es sich bemerkbar machen, wenn man eine Pentium III 600 Mhz FSB 100-CPU gegen eine, sagen wir mal 933 MHz FSB 133-CPU auswechselt? Betriebssystem ist Windows 2000 Professional.

    Auf dem Board Shuttle AV61 sind 3 PC133-SD-RAMs verbaut (jeweils 128 MB).

    Kann man sagen, wie groß der Sprung da wäre (angenommen, alle anderen Komponenten blieben gleich!)?

    Laut Mainboard-Hersteller laufen wohl folgende CPUs (Coppermine ginge bei mir; habe BOM-Version 12!!):

    CPU Unterstützung
    Intel Pentium III Coppermine 500/100 ... 1000/133 (Slot 1)
    (Die Coppermine CPU wird erst ab BOM-Version 12 unterstützt, siehe unten)
    Intel Pentium III Prozessor 450/100 bis 600/100 MHz (Slot 1)
    Intel Pentium II Prozessor 350/100 bis 500/100 MHz (Slot1)
    Intel Pentium II Prozessor 233/66 bis 333/66 MHz (Slot1)
    Celeron Prozessor 266/66 bis 333/66 MHz (Slot1)
    mit PPGA-zu-Slot1-Adapter: Der Systemtakt sollte nicht höher als 100MHz eingestellt werden. Getestet wurden Intel Celeron FC-PGA bis 800/66MHz und Intel Pentium PC-PGA bis 900/100MHz
    Bei allen aktuellen Intel Prozessoren muß der Multiplikator nicht mehr eingestellt werden.
    Systemtakt-Einstellungen: 66, 75, 83, 100, 103, 105, 110, 112, 115, 120, 124, 133, 144, 150MHz
    Anschluß für CPU- und AGP-Lüfter auf dem Mainboard vorhanden.


    Aber mal angeommen, ich bekomme jetzt keinen Coppermine; darf ich dann nur einen normalen Pentium III bis maximal 600 MHz nehmen oder wie habe ich das zu verstehen?

    Und falls ja, warum? Coppermine ginge doch auch bis 1000/133 Mhz....

    Und wie sieht es mit Pentium III EB und Pentium III E aus?

    Laut dieser Seite (http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0403031.htm) sind das beides Coppermines! Darf ich aber auch beide einsetzen?


    Gruß,

    Macke
     
  2. Ob 600 oder 900 MHz, Du wirst es nicht merken.

    Eddie
     
  3. Hi Eddie!

    Eine kleine Erklärung wäre ganz nett... so wie Du es beschreibst, hätte man ja damals bei der CPU-Entwicklung auch bei 600 MHz stehen bleiben können.....

    Es muss sich doch zumindest bei Prozessen, die mehr Rechenleistung erfordern (beispielsweise Konvertierung von cda- in mp3-Dateien oder ähnliches) bemerkbar machen. Warum bist Du da anderer Meinung?

    Gruß,

    Macke
     
  4. Weil ich damals von 550 MHz PIII auf 1100 MHz PIII umgestiegen bin und evtl. messbare Verbesserungen bemerkt habe, die aber im täglichen Betrieb nicht ins Gewicht fallen.
    Ob ich jetzt 50 oder 55 Sekunden auf ein MP3 warte, fällt doch bei der Zeit nicht ins Gewicht.
    Dies liegt aber auch an der völlig veralteten Speichertechnik für PIII Boards.

    Eddie
     
  5. Meinst Du also, den RAM unter Umständen zu verdoppeln, würde hier mehr bringen? Es geht nämlich eigentlich um ein Problem, dass ich hier gepostet hatte:

    http://www.wintotal-forum.de/index.php/topic,139551.0.html

    Obwohl ich mehr RAM und eine neuere Platte verbaut habe, sind Windows 2000 und diverse Prozesse nämlich jetzt langsamer als früher.... und ich wundere mich, warum das so ist...

    Was kann das denn sein?

    Gruß,

    Macke
     
  6. Hallo Macke

    Was Eddie sagen will, wirst du den Unterschied nicht spüren. Gerade bei der P3 Serie. Die 300Mhz mehr oder weniger das sind nur wie auch Eddie sagte max. 5 Sekunden unterschied, bis eines der Anwendung gestartet ist.

    Mit per Arbeitsspeicher kannste zwar stat 5 Sekunden 7 Sekunden hinaus holen, aber wirklich mehr Power bekommt der Rechner nicht.

    Wenn jetzt aber das System (Windows XP) abgespeckt wird, dann kann einiges hinaus geholt werden., weil Windows selber, schon bei der Installation unnützige Prozesse mit startet, die man nie brauchen wurde.

    Das fängt schon in der (Start-Systemsteuerung-System- Register Erweiter) Systemleistung an. wenn dort über all ein Häckchen gesetzt ist (was bei der Windows Installation immer ist, dann arbeitet der Rechner wesentlich langsamer.
    Einstellungen hier zu 1, 3 und das letzte mit einem Häckchen besetzen, alle anderen Einstellungen Häckchen raus.
     
  7. Hi Friese!

    Ich will Euch ja auch nicht widersprechen; aber wenn jetzt jede Anwendung 5 Sekunden schneller startet (so, wie Du es oben schreibst), finde ich aber schon, dass dies einen ganz schönen Zuwachs darstellt. Oder habe ich jetzt etwas falsch verstanden?

    Wie gesagt, wenn eine Anwendung jetzt beispielsweise 2 Sekunden eher startet, ist das doch nicht schlecht. Oder meinst Du jetzt damit, dass irgendein Vorgang (z.B. Konvertierung einer cda-Datei in eine mp3-Datei) maximal 2 Sekunden schneller ist?

    Sorry....aber wo habe ich was von Windows XP geschrieben.....?

    Wenn ich jetzt mal bei meinem eigenen System (Windows XP Home Edition) unter dem von Dir beschriebenen Ort schaue, reicht es dann nicht, einen Haken bei Für optimale Leistung anpassen zu setzen? Oder müssen wirklich alle, bis die von Dir beschriebenen Häkchen manuell gesetzt werden?

    Und wenn ich dies so mache; mit welchen Einbußen habe ich dann während des Arbeitens zu rechnen?

    Gruß,

    Macke
     
  8. Ich sprach von Konvertieren, nicht von Starten. Das Starten hängt mehr von der Platte ab, weniger von der CPU. Die Auslastung dürfte beim Start einer Applikation minimal sein. Es sei denn, es muss direkt geswappt werden.
    Wenn Du der Ansicht bist, dass sich das Aufrüsten für Dich lohnt, dann mach es. Ich halte es für Geldverschwendung, da Du beim Arbeiten keinen spürbaren Performancegewinn verzeichnen wirst.

    Eddie
     
  9. Hallo

    du musst mit keinen Einbussen rechnen. Das ist ja das, was viele nicht wissen. Windows ist egal ob Windows 95 oder XP. hat zuviele Ressourcen am Start, die völliger Quatsch sind.

    Natürlich kannste auch für Optimale Leistung auswählen, nur dann ist auch das Design von Windows XP weg, dann haste dan alte Standard Windows 98 Design wieder.

    Mit den 3-en (1,3 und das Letzte) haste noch das Design, das die Symbole (die Schrift besser gesagt) mit dem Desktop Hintergrund transparent ist und nicht bei jedem Symbole den häßlichen blauen Balken darunter, und noch design bei dem Ordner.

    Das sind meine Einstellungen, die ich für jeden bevorzuge. damit kommen alle klar damit.

    Frage an dich, was haste davon, wenn XP voll geknallt ist, mit diverse Prozess und -Ressourcenfresser?

    Letzes Posting von Eddie stimmt auch wieder, für das System wieder aufzurüsten, ist heutsotage wirklich raus geschmissendes Geld.
     
Die Seite wird geladen...

Pentium III 600 MHz FSB 100 vs. ...... - Ähnliche Themen

Forum Datum
Intel Pentium DualCore E6300 oder Core 2 Duo E6400? Hardware 11. Aug. 2010
Pentium 4 versus Pentium Dual Core Windows XP Forum 7. Nov. 2010
System Pentium D915 So 775, ECS 945GZT-M, GeForce 8600 GTS aufrüsten Sonstiges rund um den PC & Kaufberatung 5. März 2010
Pentium IV mit 1700 MHZ mit 256MB RAM-Kann ich den Rechner für XP nutzen? Hardware 19. Jan. 2010
Pentium 4 1,5ghz oder 3ghz?! Hardware 11. Juli 2009