Performance eines Systems prüfen und steigern - Vorgehensweise?

Dieses Thema Performance eines Systems prüfen und steigern - Vorgehensweise? im Forum "Hardware" wurde erstellt von Uwe B, 3. Sep. 2009.

Thema: Performance eines Systems prüfen und steigern - Vorgehensweise? Hallo Forumsgemeinde, ich habe für meinen Jungen einen neuen Spielerechner zusammengebaut und im wesentlichen auf...

  1. Hallo Forumsgemeinde,

    ich habe für meinen Jungen einen neuen Spielerechner zusammengebaut und im wesentlichen auf Teile eines medion MT6 zurückgegriffen, welche ich einem Bastler aus den Händen gerissen hatte.
    Hardwarekonfig: Board medion MD5000 (baugleich MSI6701) Chipset SiS 648, BIOS Award 6.00 PG 09/11/02, Prozzi Pentium IV 2,6 GHz, RAM 2x Infineon PC2700 256 MB, GrKa Asus Radeon 9250 128 MB, Win XP home edition SP3 oem (zum medion gehörend).

    Noch bin ich der Meinung, dass dies für einen 8-jährigen zumindest anfänglich eine vernünftige Ausgangsbasis darstellt und seine vorhandenen Spiele (grobe Richtung Anno 1503, Baumaschinen Sim 2008 etc.) ordentlich laufen sollten.
    Nun laufen diese Spiele aber schlechter als auf dem Vorgänger-PC
    (auch Eigenbau: Board AS Rock K7VT2, Chipset VIA VT8366A Apollo KT266A, Prozzi AMD Athlon XP 1800+, RAM 1x noname PC2100 512 MB, GrKA Radeon Asus A9800 128 MB) Win XP prof. SP 3

    Ich gehe im Moment auch immer noch davon aus, dass der Medion eine bessere Leistung zeigen sollte, als sein Vorgänger :-\
    Welche Möglichkeit habe ich, eventuelle Konfigurationsfehler, Performance-Bremsen, Bauteile-Unverträglichkeiten etc. aufzuspüren. Wie wäre hier die logische und beste Vorgehensweise?

    Danke für Hinweise und Anregungen.

    Uwe
     
  2. Allein der Chipsat SIS ist einfach nicht wenn man einen Rechner für Spiele haben will. Gut 512 Ram das ist zwar wenig sollte aber für die Spiele jedenfalls Anno reichen. Hast du die neusten Service Packs auch unter XP Home wieder installiert? Bei der neuen zusammen Stellung ist die Grafikkarte etwas besser aber sonst würde ich sagen ist es kaum ein unterschied. Die CPU ist noch etwas schneller, aber ich kann dir sagen ich hatte damals auch einen 1800+ und aus dem konnte man richtig Leistung raus holen. Hab ihn heute sogar noch im Einsatz die Teile habe ich heute in meinem Backup Rechner verbaut.

    Schau mal hier da bekommst man Komponenten die nicht grade die Besonderheiten sind aber für eine Anwendungen ausreichen würden für wenig Geld.
    http://www.pearl.de/c-1352.shtml
     
  3. Hallo Fireball,

    konnte zwischenzeitlich das Problem eingrenzen und klären. Ich hatte zwei 256 RAM Riegel unterschiedlicher Fabrikation (Infineon und irgendwas...). Offensichtlich haben die zusammen ein Problem. Habe jetzt mal probeweise auf 1 GB (2x 512) umgerüstet, zwar no name und nur PC2100, aber die Spiele laufen deutlich besser und flüssig durch.
    Danke für den Hinweis zu SiS Chipsätzen... aber Anno 1404 konnte ich meinem Sohn gerade noch so ausreden :coolsmiley:
    Was mich jetzt, beim stöbern auf der von Dir genannten Seite (pearl ...danke für den Tipp) und anderen Anbietern verwunderte, es gibt offenbar ein deutliches Preisgefälle von älteren RAM (teuer) bis hin zu DDR2(preiswerter)... Woran liegt das?
    Selbst PC2100 sind deutlich teurer als vergleichbare PC3200 o_O . Dabei dachte ich eigentlich, dass die abwärtskonvertible sind. Mithin sollte ich doch eigentlich auf das MSI-Board problemlos PC3200 Riegel stecken können...oder?

    Grüße aus Oberfranken
     
  4. Hallo,

    für einen reines Gaming PC, eigentlich sich ein Athlon besser als ein Intel (ich weiß, der eine sagt das, der andere das!)
    Die Intel sind für Hochleistungsprogramme wie z.B. Bildbearbeitung, VideoSchnitt ausgelegt, für Spiele naja.

    Aber zu deinem Problem, schau mal die Grafikkarte an.
    im P4 steckt ein Radeon 9250 drin
    Im Athlon eine Radeon 9800. ist wesentlich leistungsstärker-

    Also, as Spiel 1503 hat die min. Systemvoraussetzlich P3 500Mhz, 128 MB RAM, Grafikkarte AGP mit 16 MB.
    Anno 1404, minimale Systemvor. Prozessor: 3 GHz ,Arbeitsspeicher: 1 GB RAM, kompatibel mit 128 MB mit Pixel Shader V2.0.

    Den RAM darf man auch nicht außer acht lassen. P4 braucht um seine volle Leistungs ausgeben zu können, RAM PC-2700.

    Die Autostartprogramme mal ausmisten, die Dienste die nicht gebraucht werden, ausschalten.. eben mal das ganze Systeme vom unnötigem Last entfernen/deaktivieren.

    Es gibt viele Dinge, die man machen kann, um den Oltimer wieder flott zu machen.

    Aber mal so gesagt, so wirklich ein Gewinn hast mit dem Computer nicht gemacht.
     
Die Seite wird geladen...

Performance eines Systems prüfen und steigern - Vorgehensweise? - Ähnliche Themen

Forum Datum
Spiele Performance Erfahrungen!? Windows 7 Forum 15. Jan. 2009
[Artikel] - Windows Performance Toolkit macht müdes Windows wieder munter Windows XP Forum 17. März 2013
Performance Probleme bei altem WinXP - Wo der Flaschenhals? Windows XP Forum 16. Dez. 2012
Was soll diese Seite sein??? :http://performance.vodafone.de/ups/ Sonstiges rund ums Internet 16. Jan. 2012
Basic Help: Netzwerk (Performance) Analyse? Windows XP Forum 26. Juli 2010