Personal Firewall: Sinnvoll oder sinnfrei

Dieses Thema Personal Firewall: Sinnvoll oder sinnfrei im Forum "Firewalls & Virenscanner" wurde erstellt von thbrueck, 29. Mai 2007.

Thema: Personal Firewall: Sinnvoll oder sinnfrei Hallo allerseits, ich habe eine Abhandlung verfasst, die sich ausführlich mit Personal Firewalls beschäftigt. Hier...

  1. Hallo allerseits,

    ich habe eine Abhandlung verfasst, die sich ausführlich mit Personal Firewalls beschäftigt. Hier der Link dazu: Personal Firewall: Sinnvoll oder sinnfrei

    Wen's interessiert, einfach mal anschauen und falls einem dazu noch was wichtiges einfallen sollte, bitte melden...

    Greetz!
    TB
     
  2. Es gibt genug Ausdünstungen auf allen Uni-Plattformen darüber. Die Forschungen und Statements dieser Leute sind neutral. Andere Sachen schaue ich mir gar nicht erst an. Denn was ich in Foren für Laien lese, das reicht mir schon. Jeder weiß es besser. Also, Leute, Uni-Seiten aufsuchen, da beschäftigen sich Profs und Studenten neutral mit den Themen. Ansonsten treiben sich nur Leute in Foren herum, die jedem User weismachen wollen, eine Wall sei vollkommen unnötig. Genau wie die Wunderheiler in den Krebs-Foren, die Leute mit Handauflegen heilen möchten. Ich kotz gleich.
     
  3. Nachtrag:
    Und falls Du überhaupt was zu melden hast, dann verlinke nicht Deinen Foren-Beitrag, um denselben vor Ort zu pushen, sondern kopiere gefälligst Deine Weisheiten in dieses Forum rein, damit wir alle erleuchtet werden können. Ich bin schon ganz gespannt auf Deine sinnfreien Beiträge.
     
  4. @Schnarchnase: Wenn du selber ernst genommen werden möchtest, solltest du deinen beleidigenden Stil ablegen. Deine Meinung in Ehren, aber so gehts nicht. Und wie thbrueck es handhabt, seine Niederschrift zu verbreiten, bleibt grundsätzlich ihm überlassen. Deswegen ist es nicht nötig, ausfallend zu werden. Das ist in diesem Forum ausdrücklich nicht erwünscht. Und das Ganze ohne Diskussion.
     
  5. Smartie, Dein Text ist in Ordnung, Deine Anmerkungen sind angekommen.

    Es ist eben nicht dem User und Linkersteller überlassen, seine Ausdünstungen wo auch immer zu veröffentlichen, mein lieber Freund, sondern Ihr als Forenbetreiber macht Euch mit der erlaubten Verlinkung auf Eurem Board dessen Gedankengut zueigen.

    Und jetzt denk nochmal nach, ob Ihr das wollt.

    Wenn ja, dann ist es doch ok.

    Ich für meinen Teil würde mich hüten.
     
  6. Schnarchnase scheint sich daran zu stören, dass meine Abhandlung in Forenform verpackt ist. OK - zur Erklärung: das ist eben relativ schnell und bequem zu verfassen. Sobald mir die Zeit bleibt, wird das Ganze in eine Website wandern.

    Völliger Blödsinn ! Das zielt wieder auf die Sache mit dem Haftungsausschluss auf extern verlinkte Seiten ab, den es ja eigentlich nicht in dieser Form gibt Erläuterungen zur Impressumspflicht .
    Wenn einem Forenbetreiber das Gedankengut aller Inhalte von Verlinkungen als das eigene unterstellt werden würde, wäre u.U. die Widersprüchlichkeit grenzenlos. 

    Noch eine Anmerkung zu den Uni Seiten, die ja angeblich so neutral und erhaben sein sollen: Ich bin gerade wegen des Themas Personal Firewalls mit 2 Unis im Verbindung getreten, weil ich festgestellt habe, dass dort die Aussagen über Personal Firewalls fast wortwörtlich voneinander abgeschrieben wurden. Ob es flächendeckend noch weitere Kopien gibt, weiß ich nicht, aber es trägt keineswegs der Glaubwürdigkeit bei.

    Den Aufruf, Uni- Seiten aufzusuchen, kann ich nur unterstützen, jedoch dann auch genau lesen, nicht nur flüchtig überfliegen. Und dass in Foren sich vorwiegend Laien Ausdünstungen erlauben, halte ich für anmaßend und falsch. Zugegebenermaßen wäre ich in einem Krebs- Forum tatsächlich ein absoluter Laie...

    Greetz!
    TB
     
  7. Hallo thbrueck,

    interessante Abhandlung erstmal. Grundsätzlich magst Du ja recht haben, inwiefern eine SW-Firewall sinvoll oder sinnlos ist. Ganz ehrlich, wenn ich als User bei einer Warnmeldung grundsätzlich auf ERLAUBEN klicke (das machen gar nicht so wenige) - ist der Sinn des ganzen schon dahin. Und das viele Warnmeldungen auch nicht gerade einfach zu verstehen sind, versteht sich von selbst. Aber das ist schließlich ja auch USER-Sache.

    Sicherlich wäre eine HW-Firewall wesentlich besser, aber wer kann sich das schon leisten. Ich kenn genug Leute, die einen Router haben und der Meinung sind - weil sie das ja irgendwo gelesen haben - da ist eine Firewall integriert bla bla bla. Na ja, das funktioniert so lange, bis sie sich irgendwas eingefangen haben.

    Wenn man sich heutzutage im Internet rumtreiben will, sollte man sich schon einwenig mit der Materie beschäftigen - es gibt leider genug Leute mit krimineller Energie.

    Ist jetzt ein Antivieren-Programm auch sinnlos, weil es in der Regel erst dann zum Zuge kommt, wenn der Schädling bereits da ist bzw. sich einnisten will. Das passiert nämlich auch innerhalb der Software.

    Meine Meinung - so ein Ding gehört auf JEDEN Privatrechner (wir reden ja hier nicht von großen, professionell administrierten Netzwerken) - und wenn es auch nur einen Angriff abblockt, der sonst druchgekommen wäre, ist doch schon was gewonnen.

    Wie Du selbst geschrieben hast, ist eine gute Sicherheitsstrategie von Nöten, um sich halbwegs!!! sicher online bewegen zu können. Und dazu gehört nunmal auch eine PW.

    @Schnarchnase
    Mag Dein Ton sein wie er will - aber Recht haste

    MfG

    Nick
     
  8. Ich kann mir nicht helfen. Irgendwie erinnert mich das ganze an ein ehemaliges Wintotal Forenmitglied namens IRON. ;-)
     
  9. @Steinhund

    Genau, zumindest im privaten Umfeld. Wer die Vor- und Nachteile für sich richtig eingeschätzt hat und zum Ergebnis kommt, eine PFW wäre individuell erforderlich, hat auch meinen Segen...

    ...wären da nicht diejenigen, die sich selbst maßlos überschätzt hatten und sich seit der Nutzung einer PFW mit völlig anderen Problemen rumschlagen und nun in diversen Foren ihr Wehleid klagen. Da hätte ich sogar ein aktuelles Beispiel:

    In einem Homeoffice- Netzwerk sollte ein sog. Multifunktionsgerät (Drucker, Fax, Kopierer, Scanner)installiert werden. Das Gerät (HP Laserjet 3055) besitzt einen Netzwerkanschluß und sollte darüber angeschlossen werden. Eigentlich alles Routine. Ich habe typischerweise die Konfiguration mit einem Laptop mit PFW gemacht. Prompt erschienen auch diverse PopUps, die sich für den Fachmann als Kommunikationsversuche zwischen Multifunktionsgerät und Laptop zu erkennen gaben und denen auch eine Freischaltung in der PFW gewährt wurde. Alles funktionierte soweit prima bis auf die Scan- Funktion, wenn man einen Scan vom Gerät aus iniziieren wollte. Niemand meiner IT- Kollegen oder auch der HP- Support konnten sich das erklären...

    Ich habe schließlich einen weiteren Laptop mit der HP- Software versehen und getestet und siehe da, mit dieser Kombination funktionierte nun alles. Es handelte sich um identische Laptops, die per Image auch identisch installiert wurden, lediglich beim letzteren habe ich die PFW deinstalliert.

    Ein solcher Fall zeigt mir nachhaltig, dass der Einsatz einer PFW leider auch andere Probleme schaffen kann und eine Menge Zeit in Anspruch nimmt. Im geschäftlichen Umfeld ist Zeit größtenteils Geld und dann bewegt man sich schnell auf dünnem Eis. Vielleicht sind PFW irgendwann mal so ausgereift, dass sie solche unschönen Nebeneffekte besser ausschließen können, aber zur Zeit ist dem noch nicht so.

    Klares nein! Allerdings hinkt der Vergleich auch ein wenig. Eine Firewall arbeitet auf einem tieferen Layer (mindestens in der Transportschicht) als eine Antivirensoftware. Das ist technisch so bedingt und dazu solltest du dir das sog. OSI- Modell mal betrachten. Um halbwegs effektiv zu arbeiten, muss eine Firewall möglich tief in den Schichten ansetzen, am besten natürlich komplett außerhalb und vor dem zu schützenden System. Ein Virus beschränkt sich auf Layer 7 (Applications) und somit kann eine Antivirensoftware auch nur wirksam auf dieser Schicht eingesetzt werden. Da aber eine Firewall schon weitaus früher Alarm schlagen sollte, muss dies unterhalb der Anwendungen geschehen. Jetzt ist aber eine PFW selbst eine Anwendung, soll aber tiefer arbeiten. Das ist mitunter ein Grund, warum sich solche Software so tief ins System eingreift und oft nur schwer zu entfernen ist. Genaues dazu weiß ich leider nicht und das ist auch nicht einfach, da PFW's ausschließlich closed source Software sind.

    Greetz!
    TB
     
  10. ...oder auch Steele in anderen Foren ;)
     
Die Seite wird geladen...

Personal Firewall: Sinnvoll oder sinnfrei - Ähnliche Themen

Forum Datum
SUCHE Software die Anwendungen Blockiert und zulässt. KEINE Personal Firewall Windows XP Forum 25. Apr. 2010
Kerio Personal Firewall 2.15 noch zeitgemäß / empfehlbar? Windows XP Forum 14. Juli 2009
Personal Firewall oder PopUp-Einstellung der Vista-Firewall? Windows XP Forum 15. Feb. 2007
Personal Firewall Windows XP Forum 27. Nov. 2006
Merkwürdiges Verhalten von Sygate Personal Firewall Windows XP Forum 17. Sep. 2006