Portfreischaltung NT-Utilities

Dieses Thema Portfreischaltung NT-Utilities im Forum "Sonstiges rund ums Internet" wurde erstellt von homolka, 21. Sep. 2006.

Thema: Portfreischaltung NT-Utilities Mahlzeit NT-Utilities- Experten! Seit wir auf unseren Notebooks eine externe Firewall am Start haben, bekomme ich...

  1. Mahlzeit NT-Utilities- Experten!

    Seit wir auf unseren Notebooks eine externe Firewall am Start haben, bekomme ich mit den NT-Utilities keine Informationen mehr über die Geräte. Ein Zugriff per Mini-Remote-Control ist kein Problem, da wir den Port freigeschaltet haben. Welchen Port muss ich für die NT-Utilities freischalten oder muss ich sonst etwas ändern?

    Daniel
     
  2. Bitte beachten Sie, dass die unten aufgelisteten TCP-Ports 137-139 und 445 zum Zugriff auf freigegebene Ressourcen benötigt werden. Wir empfehlen nicht diese Ports auf Ihrer Firewall freizuschalten. Eine VPN-Verbindung ist die sicherste Methode über das Internet zu kommunizieren.

    Die Dameware Mini Remote Control ist das einzige Produkt, welches TCP/IP benötigt. Wenn Sie sich auf einen Computer hinter einer Firewall verbinden möchten, empfehlen wir zuerst den Client Agent Dienst manuell auf dem Computer zu installieren, den Sie fernsteuern möchten (siehe unten) Es ist nur ein einziger TCP/IP Port erforderlich, damit die Dameware Mini Remote Control funktioniert, wenn der Client Agent Dienst auf dem fernzusteuernden Computer installiert ist. Der Standardport ist 6129, er kann aber an beiden Enden beliebig geändert werden (NetBIOS ist hier nicht erforderlich).

    Um die Porteinstellungen der Dameware Mini Remote Control für Ihren Computer abzuändern, öffnen Sie die Anwendung und gehen Sie zu den Connection Properties/Verbindungseinstellungen für den entfernten Computer. Beide Dialogboxen zeigen die Portinformation unter dem Reiter Default/Standard.

    Dameware NT Utilities und die meisten anderen Funktionen (inklusive der Funktionen zum Installieren und Deinstallieren des Dameware Mini Remote Control Dienstes) verwenden das installierte Protokoll (TCP, IPX etc.).

    Wenn Sie sich über eine Firewall verbinden möchten, werden für diese Funktionen bestimmte TCP-Ports benötigt. Diese Ports sind von Microsoft dokumentiert und unterscheiden sich je nach Betriebssytemversion (Windows NT, Windows 2000/XP) und den installierten Netzwerkprotokollen ein wenig.

    Beispiel: Windows 2000/XP verwendet NetBIOS over TCP/IP um mit Versionen vor Windows NT (Windows 95/98/Me) und anderen Clients zu kommunizieren. Die Windows 2000/XP Implementierung von NetBIOS over TCP/IP referiert auf NetBT. NetBT verwendet die folgenden TCP und UDP Ports:

    * Name Services Port 137/TCP und UDP
    * Datagram Services Port 138/UDP
    * Session Services Port 139/TCP

    Der Windows 2000/XP Redirector und Serverkomponenten unterstützen jetzt direkte Hostingkommunikation (Direct hosting) mit anderen Computern welche unter Windows 2000/XP laufen. Direkte Hostingkommunikation verwendet nicht NetBIOS zur Namensauflösung. DNS wird für die Namensauflösung verwendet und die Microsoft Netzwerkkommunikation wird direkt über TCP ohne NetBIOS-Header versendet. Direkte Hostingkommunikation über TCP/IP verwendet TCP und UDP Port 445 anstelle der NetBIOS Sitzung auf TCP port 139.

    * DNS Direct Hosting port 445/TCP und UDP

    Standardmässig sind beide Verfahren unter Windows 2000/XP aktiviert.

    NetBIOS und Direkte Hostingkommunikation:

    Beide Verfahren werden parallel verwendet wenn eine neue Verbindung aufgebaut werden soll. Die erste erfolgreiche Methode des Verbindungsaufbaus wird dann für alle weiteren Versuche verwendet. NetBIOS over TCP/IP Unterstützung kann abgeschaltet werden, um den gesamten Traffic über TCP/IP für direkte Hostingkommunikation laufen zu lassen.

    Wenn Sie Probleme bei der Installation des Dameware Mini Remote Control Agent (Dienstes) haben, sollten Sie diesen manuell installieren.

    Wie installiert oder entfernt man den Dameware Mini Remote Control und den Dameware NT Utilities Client Agent auf/von einem Rechner manuell?
    http://www.dameware.de/knowledge_german_show.asp?ID=300101

    Diese Informationen beziehen sich auf: Dameware NT Utilities Version 3,4,5
    Bei allen Informationen aus unserer FAQ beziehen wir uns ausnahmslos auf die englische Version. Die deutsche Version ist lediglich als kostenlose Zusatzleistung ohne jeglichen Support zu sehen. Bei Supportanfragen müssen wir eventuell die englischsprachigen Fehlermeldungen abfragen.
     
  3. Hi Martin und danke für die schnelle Antwort.

    Habe ich mich so mißverständlich ausgedrückt? Wir haben folgendes Scenario: Laptops mit XP SP2 und Personal Firewall. Dameware Mini Remote Control Center ist installiert, port 6129 ist freigeschaltet. Ich befinde mich im gleichen LAN wie der Notebookuser und möchte zu Administrationszwecken per Dameware NT Utilities auf dieses Notebook zugreifen (nicht per Remote Control), z.B um eine Datei rüber zu kopieren oder einen user zu einer Gruppe hinzuzufügen. Was muss ich hierfür machen? Ich wäre für eine KISS-Antwort dankbar ;)

    Daniel
     
  4. Ja, und hast Du nun die benannten Ports im LAN freigeschaltet?
    Wie sieht es mit der Datei- und Druckerfreigabe aus?
    Der unten stehende Text bezieht sich exakt auf Dein Problem.
     
  5. Das heißt also: TCP oder UDP auf port 445 aufmachen (am besten in eine Richtung) - damit kann ich schon mal zugreifen. Dazu noch die Datei und Druckerfreigabe (nur vom IP_Range der Adminrechner aus) und das Ganze ist fertig und auch noch halbwegs sicher?

    Daniel