Probleme mit Ranish Partition Manager 2.40.00

Dieses Thema Probleme mit Ranish Partition Manager 2.40.00 im Forum "Software: Empfehlungen, Gesuche & Problemlösungen" wurde erstellt von urmink, 12. Mai 2007.

Thema: Probleme mit Ranish Partition Manager 2.40.00 Irgendwie komme ich mit diesem programm nicht zurecht. Auf den ersten blick habe ich gehofft damit das problem des...

  1. Irgendwie komme ich mit diesem programm nicht zurecht. Auf den ersten blick habe ich gehofft damit das problem des FDISK zu lösen, das nicht mehr als 8 GB unterstützt, doch es sind zunächst andere probleme entstanden, jetzt gar noch das selbe vom FDISK.

    Ich versuche nun vergeblich eine 60 GB HD korrekt zu partitionieren. Sie ist frisch formatiert, vorher lief sie mit einer einzigen partition über ihren gesamten bereich. Wo ich sie jetzt nach dem formatieren mit dem Part eröffnet habe, bekam ich diverse fehlermeldunge wie falsche werte im MBR, adressen ausser bereich o.ä., am auffälligsten war die überschrift, nach der es sich um eine 8 GB HD handeln soll. Ich habe versucht die werte so zu setzen, dass alles den allenfalls angegebenen vorgaben entsprechen und die fehlermeldungen verschwinden. Diese sind jetzt zwar weg, ich kann mich aber in stücke zerschneiden, mehr als 8 GB kriege ich da nicht. Folgendes wird auf dem bildschirm angezeigt:
    Code:
    Hard Disk 1   8,063 MBytes  [ 1,027 Cylinders  x 255 Heads  x 63 sectors ]
    Using LBA
                                   File              Starting    Number of          Ending     Partition
    #  Type Row  System Type           Sector         Sectors          Sector     Size[kB]
    0   MBR   Master Boot Record                0                  1                  0                0
    1   Pri     Unused                                   1                62                62               31
    2 >Pri     Windows FAT-32 LBA            63  16,498,692  16,498,754   8,249,346
    3   Pri     Unused                   16,498,755      15,309     16,514,063          7,654
    4            Unused
    5            Unused
    6            Unused
    7            Unused
    ---MBR-------------------------------------------------------------------------------------------
    # Partition     Size | Voplume label: Name             Starting:                63 Used
    1 FAT-32     8,056 |        System id: MSWIN4.1   Drive Num:             128  0M
    2 Ununsed         0 |     File System: FAT32     Minimum Size:        28,646 13M
    3 Ununsed         0 |    Cluster Size: 32k         Partition Size: 16,498,692 8,056M
    4 Ununsed         0 |          FAT Size: 7,153k  Maximum Size:  16,498,692 8,056M
    Primär sind mir hier 2 angaben schon an und für sich schleierhaft:
    1. System id: MSWIN4.1 - Was ist das? Bisher nirgends mal gesehen.
    2. Drive Num:        128 0M - sagt mir ebenfalls noch weniger als Bahnhof, jeder anderer wert als 128 wird rot angezeigt, anscheinend also fehler.

    Und die grundlegende frage: Wie schaffe ichs die ganzen 60 GB zu partitionieren?

    Neben dem, dass sich das programm je nach wetter draussen jedesmal anders zu verhalten scheint, finde ich auch seltsam, dass das programm anzeigt, NTFS werde nicht unterstützt ???

    Vor etwa mehr als 1 monat habe ich damit bereits eine 20 GB scheibe bearbeitet, nach einigen versuchen erfolgreich, ohne fehlermeldungen. Mag mich jedoch erinnern, dass sich der erfolg erst eingestellt hat, nachdem ich zufällig entdeckt habe, irgendwo am den halben wert der tatsächlichen sektorenzahl eingeben zu müssen. Diese HD arbeitet seit dem tadellos, doch eröffne ich sie mit dem Ranish Partition Manager heute, werden zwar im hauptfeld und unten die richtigen werte angezeigt, oben steht allerdings auch, dass sie nur 8 GB habe die hauptpartition ist rot markiert und bei ihrem ansteuern erscheint die fehlermeldung
    --Problems with partition-------------
    Partition adresses are out of range

    Kann mir jemand sagen, was ich damit tun soll, bzw. weiss jemand ein anderes partitionierungsprogramm (freeware!), wo man nicht das gefühl bekommt, jemand versäucht hier die freeware-welt mit nicht richtig funktionierenden programmen nach dem motto »geschenktem gaul schau nicht ins maul«?
     
  2. Nachdem die Betonung auf Freeware liegt, wirst du lange suchen müssen.

    Jeder User, der Geld sparen will oder muß spart z.B. beim Office-Paket, beim Brenntool, bei der Bildbearbeitung und beim Partionierungstool guckt er nach einer Heft-CD Version. Da gibt es immer mal wieder für den Preis vom Heft eine mit Einschränkungen brauchbare Software.
    Acronis Partition Expert gab es auf jeden Fall schon mal, vllt. hat die WinTotal-CD sogar so ein Schmankerl drauf ?

    Ich finde es eher seltsam, daß man eine Software nehmen will, die kein NTFS unterstützt oder willst du wirklich vorher die derzeitige Partition in FAT32 (wird doch hoffentlich von dem Ranish Dings unterstützt?) konvertieren?

    [LautdenkenModus an]:vllt hätte ich doch besser schweigen sollen
    [LautdenkenModus aus]
     
  3. Das mit dem NTFS habe ich erst jetzt entdeckt und es hat mich neben dem ganzen seltsamen verhalten des programms recht überrascht. Erstens da es in diesem board von empfehlungen dafür nur wimmelt und zweitens nach dem, was für wissen ich alles auf Ranishs website gefunden habe, bin ich nicht davon ausgegangen, dieses programm für ein gratis-schrott halten zu müssen.
     
  4. ::)
    in dem Fall gilt, wer lesen kann ist im Vorteil.
    Steht nämlich klipp und klar auf der HP vom Part. Manager.
     
  5. Auf www.ranish.com/part finde ichs leider nicht. Ist aber für mich jetzt im moment nicht so wichtig, z.zt. ist NTFS für mich nicht aktuell. Es hat mich nur ein wenig erstaunt, das programm in dieser als stabil bezeichneten version ist aus dem j. 2001, und in W2k wird NTFS als das aktuelle dateinesystem der zukunft behandelt, währens FAT-32 als zwar immer noch gut brauchbar, jedoch eher schon ein auslaufmodell.

    Es scheint sich aber jetzt zu kristallisieren, dass mein problem in den BIOS' meiner rechner steckt - beide sind ältere kisten, die grösserre HDs ziemlich unterschiedlich behandeln.

    1. Asus P/I-P55TP4N: Grundsätzlich können HDs bis zu max. 20 GB eingesetzt werden. Diese 60 GB HD hat aber neben dem klassischen durch jumpers zu setzenden modus 16 heads auch einen 32GB clip und ist dieser gesetzt, kann diese HD auch mit dieser kapazität benützt werden. Anders werden HDs > 20 GB gar nicht als präsent erkannt, ausser sie wurden am anderen rechner auf < 20GB herabgesetzt. Eine nachbesserung ist hier nicht mehr möglich, das letzte BIOS ist schon drin und neueres wird es kaum noch je geben. Hingegen ist bei diesem rechner, sobald ich die zeit habe das ding auseinander zu nehmen, eine modernere MaBo geplant; deren BIOS akzeptiert HDs bis zu 80 GB, was für mich in diesem fall voll ausreichend ist.

    2. IBM PC300PL 6562 oder 6592 (hoffe findes im BIOS, wleches typ genau, beide sind aber ganz ähnlich, haben ein gemeinsames manual; via Windows finde ich es nicht und will jetzt nicht unterbrechen, um ins BIOS zu gelangen, wos vermutlich drin steht): Zum arbeiten akzeptiert HDs von mind. 60 GB (mehr habe ich noch nicht probiert), zum partitionieren geht aber höchstens 8 GB, grössere partitionen müssen am anderen rechner erstellt werden. Solche scheiben mit mehr als 8 GB laufen im prinzip problemlos, nur eben im RPM werden fehler angezeigt. Da habe ich mir jetzt das letzte BIOS runtergeladen, konnte aber noch nicht schauen, obs neuer ist als das, das jetzt drin läuft.
     
  6. Stimmt, auf der Page selbst steht es gar nicht, bei den Google-Ergebnissen steht es im Text.
    Wie auch immer, das Tool wird irgendwo anders als Werkzeug für Kenner bezeichnet.
    Aber offensichtlich kommt für dich keine andere Software in Frage und ob es am Bios deiner Rechner liegt kann ich nicht beurteilen. Versuch mach kluch.
    Ich bin ohne Rumpfuscherei mit kommerzieller Software immer problemlos gefahren und hab die einmalige Ausgabe für das Programm nie bereut.
     
  7. Jetzt arbeite ich schon seit einiger zeit mit dem »Ranish« und es scheint so zu sein, wie auch bei vielen anderen komplexeren technischen angelegenheiten, lernt man den umgang damit, wird dann auch die gebrauchsanweisung klar :p :D.

    Das programm zeigt klare und verständliche werte an, sobald eine HD mit gültigen werten, womöglich auch richtig formatiert drin ist. Ist es nicht der fall, soll man gewünschte werte dort einsetzen, wo nötig und die restlichen anzeigen einfach nicht beachten. Was besonders zu ignorieren ist, die partition adressüberlaufmeldung, falls das drive grösser ist, als vom BIOS offiziell erlaubt ([size=7pt]diese BIOS-beschränkung alleine heisst noch nicht, dass man mit grösseren laufwerken nicht erfolgreich arbeiten könnte, zt. kommen einzig ab und zu völlig bedeutungslose fehlanzeigen[/size]). Am besten also nur im oberen teil die gewünschten grenzwerte der partitionen eingeben, das erforderliche dateiensystem und dann abspeichern ([size=8pt]allenfalls gemeldete vorhandene defekte sektoren ebenfalls nicht beachten und abspeichern lassen, so wie sie sind - scheint nur durch den obigen BIOS-überlauf verursacht worden zu sein[/size]) und formatieren; einzig was man beachten muss, dass die gesamte partitionengrösse die fysikalische kapazität des laufwerks nicht übersteigt ([size=8pt]idr. ein bisschen weniger als die angegebene LBA-sektorenanzahl[/size]), ansonsten kommt es erst am schluss!! der formatierung zum blauen tod, und zwar egal ob man im »Ranish«, in Windows oder im DOS formatiert.
    Bezüglich Drive Num: 128 0M - manchmal habe ich anstatt 128 manuell die partition-nr. eingegeben ([size=7pt]1, 2 usw.[/size]), dieser wert wurde jeweils problemlos akzeptiert und gespeichert, bisher habe ich aber nichts gefunden, wo diese zahl irgendeine relevanz hätte - würde also auch hier sagen, am besten sich damit den kopf nicht zerbrechen und ignorieren.

    Damit hier also meine früheren klagen nicht nur so in der luft hängen bleiben, das program ist schon OK und arbeitet recht zuverlässig. Man muss sich halt mit ihm gegenseitig zähmen, wie meister Exupéry sagen würde ;)

    Bockt die scheibe in einem teilbereich, weiss man, wo dieser liegt ([size=8pt]durch auswertung von fehlermeldungen kann oft herausgefunden werden[/size]), kann dieser durch entsprechendes setzen der partitionen ausgeschlossen werden, manchmal selbst wenns gar der bootbereich sein soll; in diesem fall muss man aber aufpassen, dass der rechner nicht ausgeschaltet wird, bis diese bereichverschiebung fertig ist, dann kann msan das teil vermutlich definitiv vergessen.

    Noch zu NTFS: Dieses dateisystem wird vom programm erkannt, man kanns auch für eine partition setzen, das ist aber mehr oder weniger alles, das formatieren darin geht nicht mehr; inwiefern mans dann in Windows tun kann, konnte ich nicht ausprobieren.

    Wo man auch keine wunder erwarten kann: Wird beim formatieren auf effektiv defekte sektoren gestossen. Da wird nämlich jedes davon schier endlos überprüft, obs doch nicht richtig ist und ist nun ein ganzer begrenzter bereich - klein oder gross - davon betroffen, kann man fast wurzelsn schlagen, bis man darüber hinweg ist. Meiner meinung nach ist eine so gründliche prüfung nur beim ersten angebracht, bei den weiteren, die sich nicht allzuweit davon entfernt befinden, würde ich davon ausgehen, dass ein ganzer bereich schadhaft ist und beim felhlerauftritt höchstens 1x überprüfen, als defekt markeiren und gleich weiter.[size=10pt][/size]
     
Die Seite wird geladen...

Probleme mit Ranish Partition Manager 2.40.00 - Ähnliche Themen

Forum Datum
SEHR DRINGEND: Probleme bei Upgrade auf Windows 7 Windows Vista Forum 13. Nov. 2016
W10M - Glance Screen & DTTWU Probleme Windows 10 Forum 4. Nov. 2016
probleme mit windows 7 update bitte um hilfe. Windows 7 Forum 4. Nov. 2016
Probleme mit .NET Framework 3.5 installation Windows 10 Forum 19. Okt. 2016
Windows 10 Bluetooth Probleme Windows 10 Forum 17. Okt. 2016