Profi-Tipps zum Server-Upgrade gesucht

Dieses Thema Profi-Tipps zum Server-Upgrade gesucht im Forum "Windows 95-2000" wurde erstellt von Durnesss, 18. Juni 2003.

Thema: Profi-Tipps zum Server-Upgrade gesucht Hallo Gemeinde, bin durch Zufall auf dies Forum gestossen sieht gut aus, professioneller als die meisten...

  1. Hallo Gemeinde, bin durch Zufall auf dies Forum gestossen
    sieht gut aus, professioneller als die meisten (Tuning...)-Foren.
    Ich hoffe auf eure Tipps.

    also:
    Alter (2Jahre) Server(AsusP4T mit P4 1,4GHz und 512 RIMM) unter NT4 SP6a
    mit RAID5 (Adaptec 2100) soll ersetzt werden.

    Da wir demnächst SQL-Server und Exchange benötigen, werden wir
    bei der Gelegenheit umsteigen auf W2K SBS. Is billiger als SQL einzelnd!

    Geplant ist Hardwaremässig:
    ASUS P4C800 mit P4 2,4Ghz (FSB800) und 1GB DDR-PC400
    RAID5 wie gehabt.

    Nun meine Fragen:
    1. Asus Board ist i.O? oder besser Server-Board (z.B Tyan)?
    2. Reicht 1GB Ram für SQL + Exchange + File/Print-Serving
    3. ist ECC-Ram deutlich besser/sicherer
    4. lohnt zusätzlicher Cache-Speicher auf dem Raid-Controler?
    5. Wie schätzt Ihr den zeitlichen Aufwand für die Umstellung
    (Bin nebenbei-Admin mit NT4-Erfahrung, ca. 20 Clients (W9x...XP)
    keine Ahnung von SQL und Exchange)
    ???
    Und nu seid Ihr dran!
     
  2. nun, grundsätzlich kommt es auf die Anwendungen an.

    Exchange, SQL und File/Printservices können schon bei einer hohen Auslastung den Server (bei deiner Konfig) in die Knie zwingen.

    Alleine Exchange ist schon sehr Speicher hungrig. Mit SQL kommt auf die Datenbankgrößen/Anzahl an. Außerdem ist wichtig, wie viele User gleichzeitig zugreiffen werden, d.h. welche Spitzenlast wird erwartet.

    Grundsätzlich sollte man aber Exchange und SQL auf einem separaten Server laufen haben, möglich ist es, aber wie gesagt kommt es wirlich auf die Anzahl der User an.

    Mal ein krasses Beispiel:

    Ein W2k-Adv Srv PC mit 1 GB RAM und P4 1,8 GHz der als Domänenontroller, DNS, DHCP, Exchange Server mal eine Zeit lang lief, zeigte schon bei einem gleichzeitigen Zugriff ab 10 Leuten seine Leistungsgrenzen.

    Nochmal zusammengefasst:

    Damit alle Dienste die du aufgezählt hast auf einen PC ohne Einbussen laufen sollen, sollte man doch lieber ein Dual Xeon System haben, 1 GB Speicher ist nicht viel. Alleine Exchange schluckt locker 512 MB für sich, dann noch SQL (je nach größe der Datenbank/en) da wird der Speicher knapp. Hinzu kommen noch gut 200-300 MB fürs System.

    Wenn du noch keine Erfahrung mit SQL und Exchange gemacht hast, dann empfehle ich dir den Kauf der technischen Referenzen zu SQL und Exchange.

    Den Adaptec 2100 kenn ich nicht, aber läuft mit min. 32 MB Cache. Für Datenbanken reicht es vollkommen aus, es sei denn diese sind mehrere Hundert MB groß. RAID-5 (Hardware) dazu ist schon ordentlich schnell.

    Schreib am besten für was dieser Server genutz wird, wie viele Leute diesen nutzen werden und wie hoch das Buget sein wird/ist, dann kann man konkretere Überlegungen anstellen.

    Viele Leute machen den Fehler, daß sie erst Hardware kaufen und dann überlegen wofür man es nutzen will. Jedoch sollte man immer als Ausgangspunkt die Anwendung und Produktivumgebung nehmen.
     
  3. Kann mich nowie nur anschliessen:
    Exchange und SQL auf einer Maschine ist auch bei 20 Usern nicht empfehlenswert, aber wie nowie auch schon sagte, es kommt auf die Auslastung an.

    Ich betreibe im Büro einen P3 1GHz auf nem ASUS-Board mit 1GB RAM, die Kiste ist als DC installiert und der Exchange läuft auch darauf. Rund 20 Benutzer melden sich im AD an und greifen auch auf den Exchange 2000 Server zu und damit ist es auch schon gut - die Kiste läuft stabil und schnell.

    Der vormals installierte SQL-Server ist auf eine baugleiche Maschine gewandert, da er den DC zu weit in die Knie gezwungen hat - Exchange allein beansprucht schon gute 768MB RAM, da bleibt für SQL nicht mehr viel.

    Die Umstellung von NT4 auf W2k ist relativ heftig, da Active Directory mit einer NT4-Domäne nicht mehr wirklich viel zu tun hat ;-)
    Ich empfehle ein bisschen Lektüre vorab, insb. was AD angeht und was man damit so alles schönes anstellen kann......

    Cheers,
    Joshua
     
  4. ersma Danke

    da wir W2K Small Busines Server kaufen werden
    müssen alle Komponenten auf einer Maschine laufen

    also:
    - SQL Server, Datenbank der Auftragsbearbeitung,
    ( 700 Lieferanten, 1500 Kunden, 20000 Artikel, ca. 15 Clients)
    (haben bis jetzt Access-DB, is ca. 800MB groß)
    - Exchange Server, 15 Clients Outlook Termine, evtl. Mail
    - File Server, ca. 20 GB div. Daten
    - Print-Server, spoolen für 3 Printserver 100Mb mit 8 Druckern
    und Farb-laser mit 10 Mb-Ethernet
    - DC für ca. 20 Clients mit Win, gemischt von Win95 bis XPprof.
    KEIN DNS, KEIN DHCP aber WINS(is das OK?)
    - Bandsicherung mit 40 GB HP DAT

    RAID System mit Hardware-Controler für System und Daten
    ( 3 x 18GB U160 = 36GB netto)
    Gigabit Karte, Netz komplett geswitcht, bis jetzt alle 100Mb
    geplant ist Aufrüstung der Hauptarbeitsplätze auf 1000Mb.

    Mit XENONs hab ich keine Erfahrung, Dual-Proz bringen es doch eigentlich
    auch nur bei dafür optimierter Soft, oder is W2K da besser als NT4??
    Mehr wie 1000? wollen wir für Hardware-Upgrade eigentlich nicht ausgeben.
    Und Speicher ist bei DDR PC400 ja auch kein Thema mehr, dann kommen da
    eben nochmal 1 GB rein für weitere 200,-?.

    oder ist die Belastung echt schon kritisch für meinen geplanten Server :-\
     
  5. also bei der Konfig sollte SQL alleine auf einem Server laufen.

    Auf dem W2k DC MUß (!!!) DNS bzw. ein DNS-Server im Netzwerk verfügbar sein, sonst lässt sich die AD nicht installieren, da diese für diverse LDAP (Protokol zur Übertragung von AD-Anfragen/Übertragungen usw) Sachen Voraussetzung sind.

    also ich würde es so machen:

    Server 1: DC + Exchange + evtl. DNS (wenn noch kein anderer Server im Netz) + WINS
    Server 2: File und Printserver
    Server 3: SQL

    Da sollte man doch lieber nicht am falschen Ende sparen und sich mal 3 W2k-Server-Lizenzen kaufen.
     
  6. Klares JA - das ist schon ne deutliche Überbelastung, schon alleine vom Plattenplatz her:
    Exchange wächst bei 15 oder 20 Usern recht schnell auf ca. 6GB reine Datenmenge + die Installation, W2k Server frisst einige GB und der SQL-Server in dieser Ausbaustufe wird auch einiges benötigen - rechne ich eine entsprechend grosse Auslagerungsdatei dazu, bin ich bei mehr als 36GB.....

    Davon abgesehen werden sich Exchange und SQL gegenseitig den RAM wegfressen, das ist nun mal so.....

    Als File-Server würde ich dir empfehlen, einen etwas älteren Rechner, der evtl. ausgemustert werden soll, zu benutzen: Ab PIII600 mit mind. 512MB RAM aufwärts gibt es bei der kleinen Anzahl User keinerlei Probleme bzgl. der Performance.

    Du wirst mindestens zwei Server brauchen, meine Empfehlung:
    1. Server => DC + Exchange + Files
    2. Server => SQL + DNS

    Im Laufe der Zeit kommen sowieso weitere Anforderungen hinzu, etwa automatische Updates, zentraler Virenscanner und und und - ich habe das beim Netz in unserem Büro gesehen, aus ursprünglich zwei Servern sind mittlerweile innerhalb von zwei Jahren fünf reine W2k-Server geworden - und das sicherlich nicht, weil ich Geld verbrennen musste, sondern weil die Performance in den Keller ging und die Maschinen schon beinah gekotzt haben.

    Wiederum kann ich mich nowie nur anschliessen:
    Spare lieber nicht am falschen Ende, du hast hinterher einen Riesenaufwand.....

    Cheers,
    Joshua
     
  7. Danke bis jetzt
    aber ich frag mal anders:

    Da aus Preisgründen auf W2K SBS (Small busines Server!)
    ge-Upgradet (was`n Wort) werden soll, und
    bei dem Teil nur 1 W2K Server im Netz zulässig ist,
    auf dem alle Komponenten installiert sind
    suche ich Tipps für die Hardware eines solchen einzelnen Servers.

    (Die Alternative Softwaremässig wäre
    1 bis 3 mal je
    W2K
    SQL
    Exchange
    20 CAL
    und das wäre sauteuer, mal vorsichtig formuliert)

    File/Printserving könnt ich auf ne NT-Workstation schieben(alter Server?!)
    und das Raid 5 is problemlos erweiterbar.
    Am wichtigsten is der SQL , dann Norton Antivirus, dann Exchange.

    Liege ich total daneben oder kann das klappen
    mit nem möglichst schnellem P4, einem stabilem Board mit 1000 LAN
    und soviel Speicher wie geht. Das wäre dann nicht mal halb so
    teuer wie die große micosoft-Lösung. Is zwar nicht mein Geld, aber
    billy-boy verdient auch so schon mehr als genug.

    oder nich?
     
  8. Um es nochmals klarzustellen:
    Mit einem Server wirst du nicht weit kommen - das haben wir doch schon mehrfach erklärt und auch begründet. Es zwingt dich niemand dazu, nowie´s und meinen Aussagen Glauben zu schenken, aber du wärst damit sehr gut beraten.....

    Zu den Lizenzen:
    Drei W2k-Server Lizenzen beinhalten 3x5 CALs, 15 Stück hättest du also schon zusammen und bräuchtest nur einmalig fünf dazuzukaufen.
    Als Lizenzierung empfehle ich pro Arbeitsplatz, dann benötigt lediglich jeder Client eine Lizenz, egal, auf wieviele Server er zugreift.

    Das Auslagern von Printserver-Diensten macht am allerwenigsten Sinn, da es die wenigste Performance benötigt. Und wenn du dir schon um die Performance Gedanken machst, dann wird mal lieber Norton über Board, das ist DIE Systembremse schlechthin und ausserdem verträgt der sich nicht wirklich mit Exchange - SOPHOS wäre da eine weit bessere Variante....

    Ich denke, das ist jetzt recht erschöpfend alles beantwortet - viel Erfolg bei der Umstellung, ich halte die Daumen, das alles glatt geht!

    Cheers,
    Joshua
     
  9. von wegen preisgünstig; habe nachgeschaut (Geizhals.at) da kostet eine W2k SB Server 2000 inkl 5 Clients ab 1600+ Euro.

    Also in meinen Augen sind 3 x W2k Server inkl 5 Clients = ca. 1500 Euro etwas günstiger, oder nicht?
     
  10. @ Joshua
    mit den Cal hast Du natürlich recht, geht pro Arbeitsplatz

    @nowie76
    das stimmt, aber bei W2K SBS sind SQL und Exchange schon incl.
    und die kosten bei geizhals.at auch jeweils >>1500,-? (mit 5 user)
    (wir kaufen zwar woanders, billiger, aber die größenordnung bleibt)

    aber Ihr beiden seid euch ja ziemlich einig
    wir werden unsere Umbaupläne noch mal überdenken
    ich melde mich nochmal, wenns läuft, und wie es läuft wenn es läuft.
    Und als user anmelden werd ich mich auch in diesem Board.

    bis denn, Thomas