RAM-Optimierer/-Defragmentierer

Dieses Thema RAM-Optimierer/-Defragmentierer im Forum "Software: Empfehlungen, Gesuche & Problemlösungen" wurde erstellt von Johannes, 25. Jan. 2004.

Thema: RAM-Optimierer/-Defragmentierer Hallo! Es gibt ja etliche RAM-Optimierungsprogramme, oder welche, die den RAM defragmentieren. Jetzt frage ich...

  1. Hallo!

    Es gibt ja etliche RAM-Optimierungsprogramme, oder welche, die den RAM defragmentieren. Jetzt frage ich mich, ob diese Tools:

    a) überhaupt was bringen, und
    b) welches denn das beste ist

    Könnt ihr mir da helfen??
    Danke!!

    mfg

    Jojo
     
  2. Die bringen eigentlich nix, weil alles, was von diesen Tools aus dem RAM rausgehauen wird, wirst du früher oder später wieder drin haben auf Kosten einer längeren Ladezeit. Das Speichermanagement von XP (wenn du XP hast) bedarf eigentlich keiner Optimierung.
     
  3. Hi!

    Ja, ich hab XP! Wie groß sollte ich denn die AUslagerungsdatei einstellen? Habe 512 DDR-RAM (266 mhz)

    mfg

    Jojo
     
  4. Nimm den vorgeschlagenen Wert von Windows, damit fährt man eigentlich ganz gut. Sollte bei dir 768MB sein.
     
  5. Hi!

    Joar, der leigt bei 768. ABer wie ist das denn, ich hab mal gehört, dass es was bringen soll, wenn die AUslagerungsdatei ne eigene Partition bekommt, ähnlich wie der SWAP-Bereich bei Linux. Stimmt das??

    mfg

    Jojo
     
  6. Da scheiden sich die Geister, ich habe keine eigene, habe sie aber auf das Ende einer Platte in einer kleinen Partition angelegt, die nicht die gleiche Festplatte ist, wie die das Betriebssystems. Auch hier scheiden sich die Geister, ob das nun Performance bringt oder nicht. Und wenn es Performance bringt, dann wohl eher in einem Rahmen, den der Anwender selbst nicht unbedingt mitbekommen muss.
     
  7. Hi,

    Unter Win98, MEwaren diese Tools noch recht effektiv gewesen, da mit deren Hilfe die Festplattenzugriffe verringert wurden. Unter Win2k/XP bringen diese Tools keine spürbaren Geschwindigkeitsvorteil.

    Als Tool unter Win98, ME habe ich früher immer Cacheman benutzt.
    http://www.wintotal.de/Software/index.php?id=526
     
  8. Ich hatte lange Zeit RAMIdle... damals noch unter Win98, da hat es vielleicht noch was gebracht. Aber unter XP hat es nur das System ausgebremst, weil es mehrere Anläufe brauchte, um das RAM zu leeren und in der Zeit nicht mehr viel ging. Unter XP braucht man das wirklich nicht, denn das verwaltet sein RAM sehr gut. Ich kann den Rechner tagelang laufen lassen mit ressourcenfressenden Programmen, aber das RAM wird nie knapp (hab 768 MB).

    Was das Swapfile/die Auslagerungsdatei angeht... ich hab da auch den vorgeschlagenen Windows-Wert drin und die Datei auf einer anderen Platte als XP selbst. Bei mir bringt das ganz sicher mehr Performance, da die XP-Platte 5400 rpm hat und die, auf der das Swapfile liegt, hat 7200 rpm ;D .
     
  9. hp
    hp
    leider ist, entgegen der meinung meiner vorposter, das verhalten von windows, egal on nt, w2k oder xp immer noch nicht optimal. um aus dem system einiges rausholen zu können muß man einige änderungen in der registry vornehmen. und zwr unter

    HKEY_LOCAL_MACHINE\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management

    gibts die einträge:

    DisablePagingExecutive
    IoPageLockLimit
    LargeSystemCache
    SecondLevelDataCache

    ms setzt diese werte nicht automatisch auf optimal, das muß man selber machen oder ein tweaking tool wie x-setup oder ein memory manager wie ramidle (setze den selber ein) nehmen, die schreiben dann die werte in die reg. hier die werte, natürlich ohne gewähr:

    DisablePagingExecutive auf 1 setzten, verhindert das auslagern von systemdaten ins pagefile
    IoPageLockLimit auf 131072 setzten, (bei 512mb hauptspeicher)
    LargeSystemCache auf 1 setzen
    SecondLevelDataCache auf 256 oder 512 setzten, je nachdem wieviel l2 cache die cpu hat

    alle werte sind dezimalwerte. dann kiste rebooten und das system sollte optmiert sein.

    greetz

    hugo