Rechner-Selbstbau

Dieses Thema Rechner-Selbstbau im Forum "Sonstiges rund um den PC & Kaufberatung" wurde erstellt von VolkerJ, 25. Apr. 2005.

Thema: Rechner-Selbstbau Ich bin am Überlegen, ob es sinnvoll sein könnte, gemeinsam mit unseren Azubis und Praktikantinnen einen Rechner...

  1. Ich bin am Überlegen, ob es sinnvoll sein könnte, gemeinsam mit unseren Azubis und Praktikantinnen einen Rechner selber zusammenzubauen.

    Mir ist klar, dass das in Anbetracht der möglichen Komplettpreise wirtschaftlich nicht unbedingt sinnvoll ist. Aber darum geht es nicht . Es geht vielmehr darum, unseren jungen Mitarbeiterinnen im Rahmen einer Projektarbeit das erforderliche Basiswissen und ein Gefühl für die ?Zusammenhänge? zu vermitteln. Im Rahmen dieses Projekts sollten sie begreifen lernen, wie wichtig die ?richtige? Architektur/Konfiguration und die harmonische Abstimmung der diversen Hard- und Softwarekomponenten ist.

    Ich weiß, dass es möglich ist, aus relativ preiswerten Komponenten sehr gute und leistungsfähige Rechner zu produzieren, wenn alles harmonisch und optimal aufeinander abgestimmt ist, und ich weiß, dass es ebenso möglich ist, aus relativ teuren Komponenten miserable Rechner zu produzieren, wenn die Abstimmung weder harmonisch noch optimal ist. Ich weiß auch, dass ich mir da möglicherweise ein bisschen viel vorgenommen habe.

    Was ich nicht weiß:  Wie wird ein sehr guter und leistungsfähiger Rechner aus relativ preiswerten Komponenten produziert, und worauf ist dabei zu achten, dass das gewünschte Ziel auch erreicht wird.

    Ich stelle mir vor, dass wir uns einen Rechner auf Basis beispielsweise des SHUTTLE MiniBarebone (c´t 9/2005, Seite 64) mit guten und leistungsfähigen Komponenten bauen. Der Rechner sollte mit hochwertigen Komponenten und sinnvoller Software ausgestattet werden ?   und sehr leise sein. Und wenn er denn schließlich das werden sollte, was ich mir vorstelle, dann könnte er (zum Ansporn) z. B. als Preis für die Azubi ausgelobt werden, die sowohl in der schriftlichen als auch in der mündlichen Prüfung mit ?Sehr gut? abschließt.

    Der Preis ist relativ nebensächlich, sollte jedoch nicht völlig vernachlässigt werden. (Natürlich ist mir ein gutes System für 1000 Euro allemal lieber als ein schlechtes für 3000 Euro.) Jedenfalls hat der Preis nicht den absoluten Vorrang. Das Projekt als solches und die damit verbundenen Ziele sind wichtiger.

    Meine grundsätzlichen Fragen:

    Kennt jemand aus dem Forum aktuelle Fachliteratur, die uns dabei behilflich sein könnte?

    Ist es denkbar, dass ein derartiges Projekt mit Hilfe des Forums durchgezogen werden kann?

    (Ich entsinne mich in diesem Zusammenhang an ein schon weiter zurückliegendes Projekt, wo mir dieses Forum mal unter Federführung von Ronny half, einen älteren Rechner umzumodeln. Obwohl ich damals fast am Rande eines Nervenzusammenbruch war: Er läuft noch heute absolut einwandfrei als Zweitrechner meines mittlerweile 13-jährigen Enkels.)

    Wir hatten vor einiger Zeit mal drei Neurechner gekauft (ohne jegliche Software) und auf diese Rechner dann gemeinsam Betriebssystem und Anwendungssoftware installiert. Alle Arbeitsschritte wurden von den Teilnehmerinnen penibel schriftlich fixiert und später gemeinsam in eine ?Installationsanleitung? umgesetzt, die mittlerweile bei allen einwandfrei sitzt. (Natürlich werden sich einige unter den Fachleuten darüber köstlich amüsieren. Macht nichts. Unsere Mädchen sind glücklich, dass sie es mittlerweile drin haben und bei Bedarf auf ihre Anleitung zurückgreifen können.) Sie alle trauen sich immer mehr zu ? und machen das wirklich gut. Fast ein Nebeneffekt: Das Betriebsklima wird immer besser.

    Im übrigen nehme ich es keinem Übel, der mich ? als Reaktion auf diesen Beitrag ? möglicherweise fragt, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe. Es könnte ja tatsächlich sein, dass so was hier nichts zu suchen hat. Klar, das wäre ein fraglos anspruchsvolle Sache, die ein Forum u. U. definitiv überfordern könnte.

    Aber fragen kostet ja nichts.

    Also ? ich bin gespannt.

    (Sollte ich die falsche Rubrik ausgewählt haben, dann bitte in die richtige verschieben. Danke.)
     
  2. also ich finde das projekt auf jedenfall schon mal toll ...

    was ich allerdings nicht ganz mit bekommen habe ist, was du genau von uns willst. willst du eine liste von hardware die du für das projekt verwenden kannst oder einen guide wie man einen pc zusammen baut?

    für hardware liste: im pc games hardware sind immer 3 verschiedene pc nach preis klassen (1000- 3000 euro ca)

    für guide fällt mir grad nix ein, hab mir das immer von freunden erklären lassen :)

    mfg arona
     
  3. @VolkerJ,
    das finde ich sehr gut.
    Es wird nicht preiswerter dein Selbstbau als ein Rechner von der Stange.
    Die Preise erhöhen sich noch, wenn ein Händler nicht alle gewünschten Komponenten liefern kann und bei zwei drei Stellen bestellt werden muss.
    Das war?s mal vorweg. Nur zur Aufgabenstellung?
    Soll es ein Rechner zum zocken werden?
    Soll es ein Office Rechner werden?
    Soll es ein Grafik Rechner werden?
    Soll es eine Filmmaschine werden?
    Oder ein Cad Rechner?
    Wie viel soll prozentmäßig auf die einzelnen Ansprüche aufgeteilt werden?

    Eines haben wir schon mal, leise soll er sein.
    Dazu fällt mir ein Alu Gehäuse ein, das besser die Wärme ableitet, aber das Gehäuse hast Du ja schon vorgegeben, das grenzt dann auch die Wahl der Bauteile ein.

    Muss es ein Barbone sein?
    Muss er so klein sein?
    Keine Ausarbeitung sondern ein ja\nein langt um weiter zu sehen.
    mfg falko
     
  4. Beim Barebone kann man das auch nicht so toll mit dem Einbauen zeigen, da dort eben alles ziemlich eng etc ist. Nen kleiner Tower (à la Lian Li PC 50 [oder so]) dürfte es ja auch tun. :) Macht sich auch besser mit der Abwärme. Beim Zusammenbau kann man auch nicht allzuviel falsch machen. Wenn Probleme auftreten einfach fragen, dafür sind wir ja da ;) Sollte das ganze hier quasi parallel im Forum mit ablaufen, bin ich auf jeden Fall als Unterstützung dabei. Find ich eine gute Idee von dir, deinen Azubis das Thema so näher zu bringen.
     
  5. ich schließe mich schmani voll und ganz an!
    bye bene
     
  6. Greetings,


    also ich mach jetzt nur mal etwas Brainstorming und gemäß diesen Regeln unterliegen meine Antworten..


    - plan dafür viel Zeit
    - vielleicht ne woche je nach Stunden/Tag
    - mach kleine gruppen oder mehrere Betreuer zum Fragenstellen
    - versuche ihren wissensstand zu eruieren und mache daran fest wie tiefgründig zu gehen kannst/musst/solltest
    - bereite einen erklärenden theoretischen Teil vor.
    - versuche Theorie und Praxis zu verbinden
    - Hand-outs sind immer gut
    - versuche alleine deine entscheidungen anhand von anderen beispielen zu begründen
    (warum passivkühlung mit 1 oder 2 gehäuselüfter und nicht wasserkühlung - sowas in der Art...)
    - lass die mädels selber basteln
    - lass sie die hardware entsprechenden vorgaben selber suchen (z.b gehäuselüfter sollte 12cm x 12cm und leise)
    - gib ihnen vielleicht starthilfe wie z.b. mit seiten von www.ichbinleise.de , www.pcsilent.de etc..
    - versuche es nicht zu kompliziert zu machen. sicher gibt es für alle möglichkeiten auch eine alternative das würde vielleicht den rahmen sprengen

    so. das waren jetzt mal ein bisschen brainstorming, damit du in etwa einen überblick bekommst was es denn so wichtig sein könnte.


    bzgl. literatur:
    das aktuellste findest du natürlich auf einschlägigen Internetseiten wie z.b.
    www.kaltmacher.de
    www.hardwareluxx.de
    www.computerbase.de
    www.tweakpc.de



    Schau dich auf den seiten auch immer mal wieder in den Foren um
    nach leisen PCs wird immer wieder gefragt und wenn nicht direkt PCs dann eben Bestandteile, wie Festplatte o.ä.
    Da erhälst du dann den gröbsten Schnitt an beliebter Hardware

    Ansonsten beiten diverse Magazine immer wieder Rubriken an in denen sie einen bestimmten Teil der Hardware näher durchleuchten und sagen warum etwas wie ist.
    Einfach mal in den Zeitschriftenladen stellen und die Magazine durchblättern..

    Achso und lass dabei Themen wie Cool&Quite oder die PentiumM-Technik nicht unerwähnt, damit sie es mal gehört haben.


    Nos...
     
  7. Ich muss mich zunächst einmal dafür entschuldigen, dass ich bislang nicht mehr dazu kam, auf das Thema und die Beiträge dazu einzugehen.

    Leider gab und gibt es bei uns in der Kanzlei ein paar organisatorische Änderungen, die mich voll beanspruchten - und dummerweise noch immer beanspruchen.

    Ich werde so bald als möglich auf dieses für uns wichtige Thema zurückkommen und bitte um Verständnis dafür, dass das sicher noch einige Tage dauern wird.  Es ist hier ja nicht mit ein paar Worten getan (zumindest für mich mal wieder nicht!), obwohl auch ich normalerweise die Würze der Kürze zu schätzen weiß.

    Bis hoffentlich bald.

    Volker