Samba auf SuSe Linux 7.3

Dieses Thema Samba auf SuSe Linux 7.3 im Forum "Linux & Andere" wurde erstellt von CCNST, 24. März 2005.

Thema: Samba auf SuSe Linux 7.3 Hallo, ich hab das Problem, dass ein installierter Samba-Server auf SuSe Linux 7.3 zwar funktioniert, er aber nicht...

  1. Hallo,

    ich hab das Problem, dass ein installierter Samba-Server auf SuSe Linux 7.3 zwar funktioniert, er aber nicht direkt als Computer im Netzwerk auftaucht.
    Gebe ich \\Computername ein, kann ich auf den Server meistens zugreifen, manchmal auch nicht, dann aber nach einiger Zeit.
    Auch beim starten können die Windows-Rechner (NT, 2000, XP) das Netzlaufwerk nicht sofort wiederherstellen.
    Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?
    Ich habe schon alles mögliche durchprobiert... Netzwerkkartentreiber, Netzwerkeinstellungen, Kabel, Switches, alle möglichen Konfigurationen von Freigaben, usw.

    Chris


    *verschoben von Netzwerk-Software und -Benutzerverwaltung*
     
  2. Hallo,

    Poste mal deine smb.conf

    Gruß
    Sven
     
  3. Hallo,

    hier leider etwas verspätet meine smb.conf:
    Code:
    [global] 
    workgroup = XXX 
    netbios name = cXXXXXX 
    encrypt passwords = Yes 
    security = share 
    guest account = Nobody 
    map to guest = Bad User 
    load printers = No 
    bind interfaces only = true 
    interfaces = eth0 10.0.50.88 lo 127.0.0.112 
    keep alive = 30 
    os level = 2 
    character set = ISO8859-1 
    socket options = SO_KEEPALIVE TCP_NODELAY 
    dead time = 0 
    
    [fsrv] 
    path = /home/netzfreigabe 
    browseable = true 
    writeable = yes 
    guest ok = yes 
    comment = Fileserver 
    
    Der Server taucht mittlerweile im Netzwerk auf und ich kann auch darauf zugreifen.

    Allerdings können Windows-Clients beim Neustart die Verbindung nicht sofort wiederherstellen. Nach ca. 30 Sekunden funktioniert es aber dann.
    Wenn einige Zeit nicht auf den Server zugegriffen wird kommt der Fehler Der lokale Gerätename wird bereits verwendet und man kann sich erst nach ca. 5 Versuchen wieder neu verbinden.
    Weiß jemand woran das liegen könnte?

    Diese Fehler habe ich in der log.smbd:
    Code:
    [2005/03/29 16:38:10, 0] smbd/nttrans.c:call_nt_transact_ioctl(1798) 
    call_nt_transact_ioctl: Currently not implemented. 
    [2005/03/29 16:40:36, 0] smbd/nttrans.c:call_nt_transact_ioctl(1798) 
    call_nt_transact_ioctl: Currently not implemented. 
    [2005/03/29 16:41:05, 0] smbd/nttrans.c:call_nt_transact_ioctl(1798) 
    call_nt_transact_ioctl: Currently not implemented. 
    [2005/03/29 16:41:56, 0] lib/util_sock.c:read_socket_data(478) 
    read_socket_data: recv failure for 4. Error = Connection reset by peer 
    [2005/03/29 16:47:12, 0] smbd/connection.c:yield_connection(62) 
    yield_connection: tdb_delete failed with error Record does not exist. 
    [2005/03/29 16:51:04, 0] lib/util_sock.c:read_socket_data(478) 
    read_socket_data: recv failure for 4. Error = Connection reset by peer 
    [2005/03/29 16:52:58, 0] lib/util_sock.c:read_socket_data(478) 
    read_socket_data: recv failure for 4. Error = Connection reset by peer 
    
    Chris
     
  4. Hallo,

    welche samba-version?
    lo 127.0.0.112 was ist das?

    Bei Interfaces stehen gewöhnlich IP-Adressen in Kombination der dazugehörigen Subnetzmaske

    Der Name mit großen oder kleinen oder gemischten Buchstaben
    und wie lang?

    Die Standardeinstellung 0 bestimmt, dass die Verbindung niemals gekappt wird.

    dead time = 0
    Auf den Servern an meinem Arbeitsplatz habe ich diesen Wert auf 10Minuten eingestellt
    os level = 2
    warum nicht höher?
     
  5. lo steht für Loopback, habe ich irgendwo mal aufgeschnappt, dass man das so angeben soll.
    Habs aber auch schon mal mit nur eth0 und auch 10.0.50.88/255.255.255.128 getestet, ging beides nicht.

    Arbeitsgruppe ist: HUEBNER

    OS-Level so niedrig, weil noch ein 2. Samba-Server im Netz steht und ich nicht weiß wie der konfiguriert ist (er ist der wichtigere und ich habe keinen Zugriff darauf, kann nichtmal nachsehen).

    Deadtime-Wert kann ich mal ändern, meinst Du, das hat was mit meinem Problem zu tun?

    Chris
     
  6. interfaces = eth0 10.0.50.88 lo 127.0.0.112
    heißt
    interfaces = eth0 10.0.50.88 lo 127.0.0.1

    Sorry...

    Chris
     
  7. Samba Version ist 2.2.1a
    Sorry für die vielen Posts, bin wohl schon etwas müde...

    Chris
     
  8. hp
    hp
    wenn dann so:

    interfaces = eth0 10.0.50.88

    das lo 127.0.0.1 macht hier keinen sinn, da es nicht browsable ist ... und da wir uns hier stark im bereich von netbios bewegen, sollte dein samba server auch netbios konform aufgesetzt sein. also die workroup muß stimmen, der netbios-name muß stimmen, das browsen im netzwerk muß berücksichtigt werden, da sich der samba-server über broadcasts meldet usw. deshalb dauert es auch ca 30 sec nach dem starten der clients bis sie den samba-server finden. trag mal den samba-server in die hosts datei der clients ein, dann finden die den server auch schneller. dann ist noch die frage, wie du die laufwerke verbindest. sind die so eingerichtet, daß sie die verbindung halten sollen, wenn keine aktivität zum server stattfindet? und wenn ich das log so anschaue, ist der server nicht sauber aufgesetzt worden. da solltest du dich mal ein bischen kundig machen, vor allem wenn es im netz noch andere samba-server gibt, solltest du dich mit den verantwortlichen admins mal kurzschließen ...

    greetz

    hugo

    die 30sec
     
  9. Hallo,

    nochmal dein Eintrag von Interfaces ist fehlerhaft!
    interfaces = 10.0.50.88/255.0.0.0 127.0.0.1/255.0.0.0

    macht sinn weil, samba auch über loopback kommuniziert.

    Eintrag in der hosts der Client macht nur Sinn für die Namenauflösung.
    nicht jedoch unbedingt für die Geschwindigkeit.
    Weil die Frage ist welche Clients hängen dran.
    Macht es nicht eher Sinn einen WINS zu inplementieren, was aus deutlich die Broadcast senkt, dazu wäre auch ein Gespräch mit der Admin des anderen Samba's vorteilhaft.

    Welche Aufgabe hat dieser?
    Dieses OS-Level entspricht etwa den eines Win9x-PC's

    So wie die Datei aussieht ist diese über swat erstellt worden,
    vielleicht schaust du mal in die Originale smb.conf rein und hast du beie Dienste smbd und nmbd gestartet?

    was sagt testparm!
     
  10. hp
    hp
    By default Samba will query the kernel for the list of all active interfaces and use any interfaces except 127.0.0.1 that are broadcast capable.

    sorry, will mich ja nicht als erbsenzähler outen, aber die erklärung zu den smb.conf optionen sagt da was anderes aus ... und in einem netzwerk macht doch broadcasts über die 127.0.0.1 doch wenig sinn, oder? hier http://www.samba.org/samba/docs/man/smb.conf.5.html#INTERFACES nachzulesen ...

    greetz

    hugo
     
Die Seite wird geladen...

Samba auf SuSe Linux 7.3 - Ähnliche Themen

Forum Datum
Samba Freigabe unter Suse mounten Linux & Andere 10. Apr. 2005
Suse Linux 8.2: Samba und Swat Linux & Andere 5. Sep. 2003
Zugriff von Windows 8 auf Samba Share nicht möglich - Systemfehler 64 bei net use Windows 8 Forum 1. Dez. 2014
Win 7 - Office 2003 - Verknüpfungen auf Samba-Server streiken Windows XP Forum 27. Jan. 2010
How To:Samba Netzwerk + Windows 7 Windows 7 Forum 26. Juni 2009