Software RAID Vor/Nachteile

Dieses Thema Software RAID Vor/Nachteile im Forum "Sonstiges rund um den PC & Kaufberatung" wurde erstellt von Gandalf_the_Grey, 1. März 2005.

Thema: Software RAID Vor/Nachteile Hallo zusammen, ich habe ein kleines Problem, ich möchte auf meinem HEIM Rechner meine 120GB IDE Daten Platte ganz...

  1. Hallo zusammen,

    ich habe ein kleines Problem, ich möchte auf meinem HEIM Rechner meine 120GB IDE Daten Platte ganz gerne in Zukunft absichern. Da mein altes Chaintech Motherboard leider keinen RAID Controller On Board hat und ich nicht weiß was günstige RAID Controller so bringen und ob das Sinn macht hier eine kleine Frage:

    Was hat Software RAID im Gegensatz zu Hardware RAID vor Vor/Nachteile.
    Gibt es besser Alternativen meine Daten auf der 120GB Platte zu sichern?
    Wenn Software RAID dann welche Software?

    Ich verwende übrigens Linux als OS und auf den beiden Platten soll ein ext3 FileSystem zum laufen kommen!

    Ich werde den Rechner (mit Ausnahme einer Festplatte sowie im NOTFALL eines billigen RAID Controllers NICHT aufrüsten in absehbarer Zeit).
     
  2. Moin,

    ich wollte gerade loslegen, aber da las ich Linux und muss leider passen :-X

    Greetz, Trispac
     
  3. hp
    hp
    linux oder windows: ist doch eigentlich wurscht, der vorteil von einem hardware raid liegt im entlasten der cpu, bei einem softraid muß ja die cpu die funktionen des controllers übernehmen und dadurch werden wichtige ressourcen verbraten ... zum reinen datensichern braucht man auch kein raid-system, da langt ein gutes sync-programm oder backup-programm vollkommen ...

    greetz

    hugo
     
  4. Das Problem ist nur wie Fehlertolerant ist eine normale Backup Lösung, wie zeitnah werden die Backups gemacht. (Bei RAID wird ja automatisch redunant gespeichert) Wie schnell ist das Backup im Gegensatz zum RAID wieder Lauffähig. Kann ich bei einer Backup Lösung einfach die Defekte Platte abklemmen und auf die Daten auf der Backup Platte zulegen??? Das sind Fragen die mich interessieren würden!
     
  5. hp
    hp
    das kommt darauf an, wie wichtig dir die kiste ist. wenn du sagst die darf nicht ausfallen, oder die zeitspanne bis das teil wieder rennen soll ist minimal, dann kommst du an dem raidcontroller nicht vorbei. willst du aber nur im falle des falles ein lauffähiges system haben, langt eigentlich ein dd von der einen platte auf die andere, wenn dann eine platte kaputt geht, dann jumperst du die ander als master und die kiste sollte wieder booten. hier http://www.de.tomshardware.com/storage/20021028/raid-controller-01.html mal ein vergleich von ide-raidcontrollern ...

    greetz

    hugo
     
  6. Hardwareraid ist immer zu bevorzugen ;)
    Nachteil von Softwareraid wäre zum Beispiel die Geschwindigkeitseinbuße im Vergleich zum Hardwareraid.
    Vorteil wäre natürlich die geringeren Kosten.

    Software???
    Wenn Du Softwarespiegelung unter Linux einrichten willst, musst du deine Platten killen und raid-formatieren, bevor du sie wiederrum ext3 formatieren kannst.
    Wie das ganze funktioniert kannst Du HIER anschauen. Die Software stellt der Kernel an sich bereit, lediglich die Softwaretools musst Du installieren (apt-get install raidtools)

    Gruß
    Sven
     
  7. Also, ich kläre euch am besten zunächst mal über die entsprechenden Gegebenheiten meines Systems auf.

    Ich habe herzeit folgende HARDWARE Konfiguration

    Ein Chaintech Mainboard mit AMD Athlon XP 2000+ Prozessor und 512MB Arbeitsspeicher.

    In dieser Kiste steckt derzeit ein U160 SCSI Controller der sowohl 68PIN Festplatten sowie 50PIN CD Laufwerke ansprechen kann. Genau Beschreibung ist irgendwas AHA U2940/UW2940 (wenn ich mich recht entsinne!!!)

    An diesem SCSI Controller hängt derzeit eine 18,2 GB Platte (wie schnell kann ich grad auswendig nicht sagen) als Haupt Festplatte (auf der befindet sich mein komplettes OS). Weiterhin noch eine etwas langsamere 9GB Platte.

    Am IDE BUS Jodelt derzeit eine 120GB IDE Festplatte sowie am Secondary Bus ein DVD Brenner von Sony und ein DVD Rom Laufwerk.

    Ich persönlich möchte auf der 120GB Festplatte in Zukunft meine MP3's sowie z.B. meine Daten (Homepage, Dokumente, usw.) ablegen. Diese Festplatte soll auch als Samba Share für Gäste dienen. So das zum Beispiel auch mal ein Kumpel von mir dort Daten ablegen kann. (Somit auch Daten von Windows zu Linux transferiert werden kann ohne das ich den Benutzer vorher unter Samba einrichten muss)

    DIESE Daten auf der Festplatte möchte ich in erster Linie sichern und innerhalb kurzer Zeit wieder lauffähig haben. So das ich nicht irgendwelche Rückspiel Arien mitmachen muss.

    Dafür wäre ich im Zweifel auch bereit neben einer weiteren 120GB Platte auch noch einen günstigen IDE Raid Controller zu kaufen.

    Allerdings kommt mir auch langsam der Gedanke ich sollte mir auch mal Gedanken um das Betriebssystem machen. Hierfür möchte ich allerdings keinesfalls einen SCSI RAID Controller kaufen, denn DAS wäre einfach oversized. 9GB SCSI Platten kann ich zu hauf aus der Firma mitnehmen. Wahrscheinlich aber keine 18,2 GB Platte. Somit dürfte wohl auch Software RAID für das Betriebssystem ausfallen. Hat jemand eine Ahnung was ich bezüglich des OS machen kann? Ist es überhaupt sinnvoll soviel Aufwand zu treiben oder mache ich mir hier gerade zuviel Gedanken? Mir ist bis auf die Daten auf der 120GB Platte eigentlich nix wichtig, aber ich will nach Möglichkeit den Auffwand im FEHLERFALL (z.B. Hardware defekt an der OS Platte) so gering wie möglich halten das System wieder zum laufen zu bringen.
     
  8. hp
    hp
    hab ich doch geschrieben: du brauchst kein raid in dem sinne, sondern eine vernünftige backup-lösung ... wenn du dir noch eine 2. 18gb platte besorgen kannst, kannst du via dd unter linux sehr easy ein spiegelbild erstellen, davon kannst du dann jederzeit booten, voraussetzung ist bei scsi, daß die platte nacher die id 0 kriegt, ist aber alles kein problem. das ganze kannst du auch via script und cron nachts ablaufen lassen, so daß du jeden morgen dein os aktuallisiert auf der 2. scsi platte hast. für die große daten-platte würde ich ein sync-prog nehmen oder ein script schreiben, daß die dateien von der 1. 120gb platte auf die 2. synchronisiert, geht halt schneller wie wenn du da auch einen dd oder ein volles backup ziehen würdest. der vorteil währe der, daß wenn du was fälschlicherweise auf der 1. 120gb platte gelöscht hast, du ja dann noch die komplette 2. platte als backup hast. bei raid 1 hast du nur ausfallsicherheit wenn eine platte kaputt geht, aber kein backup, denn im raid 1 werden beide platte synchron gehalten. und gerade wenn du das volume auch als share zur verfügung stellen willst, ist die gefahr groß, daß daten gelöscht oder zerstört werden ...

    greetz

    hugo
     
  9. Also...
    1.) Softwareraid hat durchaus auch Vorteile!
    - was machst Du wenn der Raidcontroller futsch ist? Du hast ein Riesenproblem wenn Du nicht GENAU den selben findest - Softwareraids kannst Du in völlig andere Computer schrauben!
    - ähm... KOSTEN.. auch wenn ein billiger Controller billig ist (*lach*) naja... kein Controller ist billiger und kann auch nicht ausfallen. Dh nicht, dass ich bei einer Hochverfügbarkeitslösung Softwareraids einsetzen würde - nur statt Billigware halt.
    - Softwareraids können schneller sein (!!!!) Unter bestimmten Umständen kann der PCI Bus das Nadelöhr für die Daten sein - der IDE-Controller ist evtl die bessere Variante.

    So und nun zu Linux + Softwareraid... es ist recht einfach zu realisieren, vmtl sogar einfacher als ein DiskDump, je nachdem welche Anleitung Du schneller findest ;-)
    Und ein Raid auf die Systempartitionen ist durchaus auch möglich..auch mit 2x9 GB zB (nebenbei...Du brauchst /wirklich/ 18 GB für Dein System???) Lösungsansätze könnten sein:
    - LVM
    - Systempartitionen < 9 GB (zB
    / 2 GB sda
    /boot 200 MB sda
    /usr 5 GB sda
    /var 3 GB sdb
    /tmp 1 GB sdb
    /home 5 GB sdb
    ist ja wohl SEHR großzügig...aber das kommt schließlich auf Dein System an.)

    nun... ich würde Dir zu einem Softwareraid raten, da es einfach ist und kostenlos. Außerdem sparst Du Dir manuelle Sicherungen bei dd bzw das Du den Rechner IMMER laufen lassen mußt! (rechne mal spaßes Halber aus, was Dein Server an Strom frist...und dann leg das um auf die Stromkosten pro Jahr...! Und nun überleg mal wie viel pro Tag er genutzt wird... ich möchte wetten es ist weniger als 2 Stunden netto, bzw weniger als 10 Stunden brutto..und dann soll er nebenbei noch jede Nacht Strom verschwenden, nur für ein Backup? Was nix nützt, wenn Du Deine Studienarbeit vom ganzen Tag verlierst nur weil der Server um 22 Uhr ausfällt?? Tja, und wenn Du mit Deiner Flamme um zwei einen heißen Film vom Server streamst...und plötzlich fängt er an zu stocken...woran liegt es? Der Server macht gerad das Dump....*ARG* Neeeee... wenn Du Sicherheit (bzw. Bequemlichkeit) haben willst nimm ein Softwareraid!)
     
  10. Die IDE Controller gehören technisch gesehen zum PCI Bus. Wie sollte das also gehen?

    Eddie
     
Die Seite wird geladen...

Software RAID Vor/Nachteile - Ähnliche Themen

Forum Datum
Windows Software-RAID auflösen Windows XP Forum 18. Apr. 2009
Rebuild SoftwareRaid1 Win2003 Windows XP Forum 9. Dez. 2008
software raid 1 mit usb platten Windows XP Forum 9. Mai 2006
Software Raid 5 unter WinXP / Server - was nach Neuinstall?? Windows XP Forum 14. Juni 2005
Erfahrungen mit Software Raid unter XP und Linux Windows XP Forum 28. Jan. 2005