Ständig Probleme mit Routern - versch. Modelle

Dieses Thema Ständig Probleme mit Routern - versch. Modelle im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von Chili, 30. Juli 2008.

Thema: Ständig Probleme mit Routern - versch. Modelle Sorry, wenn der Titel nicht aussagekräftig genug war, aber genau das ist der Fall. Wir fressen uns hier durch einen...

  1. Sorry, wenn der Titel nicht aussagekräftig genug war, aber genau das ist der Fall. Wir fressen uns hier durch einen Router nach dem nächsten und so langsam kann es ja wohl nicht wahr sein. Inzwischen ist das unser viertes (!) Modell innerhalb von zwei Jahren - drei davon waren gottseidank noch innerhalb der Garantie.

    Detailliert kann ich mich nur an die drei letzten erinnern, also versuche ich das so genau wie möglich zu beschreiben.

    Wir haben zwei PCs mit Windows XP, DSL-Verbindung, beide hängen an einem Wireless-Router. Bei jedem Router-Tod haben wir uns auch testweise direkt per DFÜ ans Netz gehängt, es liegt nicht an der Verbindung und auch an keinem Zwischengerät, jedesmal (wie jetzt auch) war die Verbindung einwandfrei.

    Das Modell von #1 weiß ich nicht mehr genau, nur dass es ein Belkin war, und an die genauen Umstände des Umtausches kann ich mich ebenfalls nicht erinnern, nur dass er eines schönen Tages den Geist aufgab und gegen #2 ausgetauscht wurde.

    Router Nr. 2 + 3 waren beides ein DLink,#2 weiß ich die Modellnummer nicht mehr.

    Bei #2 funktionierte, anders als bei #1, obwohl die Konfigurationen exakt dieselben waren, das Wireless nicht - Laptop und Handheld fanden zwar die Verbindung, konnten aber nicht darauf zugreifen. Alles andere war aber in Ordnung. Doch irgendwann konnten auchbeide PCs nicht mehr auf den Router zugreifen, wir haben ihn dann nach viel Herumprobiererei umgetauscht.

    Und zwar gegen #3, ein DI-524. Jetzt funktionierte nun das WLan wieder, was leider nicht viel nützte, da er nach etwa einem Jahr einfach durchbrannte. Nichts ging mehr, er war komplett tot, alle Lampen aus und kein Geräusch mehr.

    Vor drei Monaten kauften wir dann Router #4, einen Linksys WRT150N. Wieder funktionierte das WLan nicht, der Rest schon aber jetzt gibt es dasselbe Spiel wie bei #2. Wir können auf die IP des Routers zugreifen, und bekommen auch die Anfrage nach Administratorpasswort, aber wenn das abgeschickt wird, kommt einfach die Anfrage zurück. Bei Abbruch bekommen wir einen Zugriff verweigert 401 Fehler angezeigt. Mit der Verbindung und allen Zwischengeräten ist weiterhin alles okay. Auch sonst haben wir nie Probleme mit irgendeinem Gerät gehabt, weder mit dem Splitter noch dem DSL-Modem. Aber es kann doch wohl nicht normal sein, dass uns ein Router nach dem nächsten stirbt! Hat da irgendjemand eine Vermutung?

    Es tut mir leid wenn das hier zu vage waren, sollten noch Angaben fehlen, werde ich sie sofort nachliefern. Schonmal danke für jede Art von Hilfe.



    [br][blue]*PCDpan_fee: Verschoben aus Hardware*[/blue]

    EDIT: Noch ein paar Sachen die mir eingefallen sind / bei Fragen von anderen aufkamen.

    - Bei den Routern, bei denen das Wireless funktionierte, stürzte dafür die Verbindung zu den PCs ständig ab und wir mussten sie über den Router neu starten.
    - Wir haben eine Steckdose mit Überspannungsschutz
    - Bei allen Routern, auch beim aktuellen, war stets die neueste Firmware drauf
    - XP-Firewall war ausgeschaltet, als der Zugriff auf den Router versucht wurde und scheiterte. Wir haben auch alles durchprobiert, nur erster PC ohne Firewall dran, nur zweiter PC ohne Firewall dran, beide PCs ohne Firewall dran - weiterhin kein Zugriff möglich.
     
  2. Ein Gerät mit elektronischen Komponenten muss nicht unbedingt ein Router sein, wird zerstört z.b. durch Wärme, durch Überspannung, schlechte Bauteile (selten), durch Schläge (fallenlassen), also muss man sein Augenmerk auf eine dieser Varianten richten.

    Es hat sicher wenig mit der Einstellung von so einem Gerät zu tun das es ausfällt.

    Walter

    ???
     
  3. Überspannung kann es eigentlich nicht sein, weil wir, wie gesagt, extra eine Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz haben. Die ist voll belegt mit anderen Geräten (Splitter, Modem, Telefon, Fernseher, Spielkonsolen) aber dafür ist sie ja auch da, dachte ich :-\ die meisten davon sind aber fast immer ausgeschaltet, das ist so eine zweigeteilte Leiste mit zwei Schaltern, und die Sachen, die nicht die ganze Zeit auf Standby sein müssen, werden nachts ausgeschaltet.

    Wir gehen sehr pfleglich mit all unsereren elektronischen Geräten um und soweit ich weiß ist der Router bis aufs Staubwischen nie von seinem Platz bewegt worden. Er liegt auf einem Glastisch hinter dem Fernseher, der 90% des Tages ganz ausgeschaltet ist, im Schatten, also gibt es auch keine Wärmequelle.

    Also es ist nicht so, als würde hier ständig Routerfußball gespielt werden ;) deshalb können wir es uns auch überhaupt nicht erklären warum alle Modelle bei uns versagen. Mit anderen empfindlichen Geräten gibt es sonst keine Probleme.
     
  4. Funktionierte beim Linksys die Web-Administration überhaupt schon mal?

    Wenn die Passwortanfrage immer wieder erscheint, dann wird das eingegebene Passwort nicht anerkannt. Ein Reset des Routers stellt das werkseitige Standardpasswort wieder her, für die genaue Prozedur einfach mal ins Handbuch schauen.

    Ergänzung: Was für eine Verschlüsselung setzt ihr ein?
     
  5. in unterschiedlichen regionen deutschlands gibt es unterschiedliche häufungen von ausfällen von geräten der unterhaltungsindustrie.

    da sind die hersteller bis heute am rätseln und haben immer noch keine erklärung gefunden, obwohl heerscharen von ingenieuren unterwegs sind, um erkenntnisse vor ort zu gewinnen....
     
  6. War der Meinung das die meisten Überspannungssteckdosen von der Eingangseite her gegen Überspannung schützen und nicht innerhalb der Steckdosenleiste ?

    Was ist das für ein Fabrikat, verwende selber die APC PST-SZ (Schweiz).

    http://www.apc.com/resource/include/techspec_index.cfm?base_sku=P5T-SZ

    Walter

    ???
     
  7. IrksEye: Ja, bei allen Routern hat es erst mit der Administration geklappt und dann irgendwann einfach nicht mehr. Sorry, ich hätte es dazuschreiben sollen: bei allen haben wir auch ein Reset probiert, ohne Erfolg.

    Walter: Es ist eine RevRitter Supraline Profileiste mit zwei Schaltern ... und als ich gerade auf deren Website war, hab ich gesehen dass sie nicht unter denen mit Überspannungsschutz steht :| *seufz* Bevor der neue Router kommt (den alten konnten wir zurückgeben und haben ihn auch voll erstattet bekommen), sollten wir wohl mal lieber die Steckdosenleiste wechseln.
     
  8. Wenn's ein Röhrenfernseher ist den besser nicht in dieselbe Leist stecken, je nach ausführung kann die Entmagnetisierung der Bildröhre beim Einschalten Spannungsspitzen erzeugen. Wenn neue Leiste gleich eine nehmen die den Netzwerkeingang mit schützt.
     
  9. Danke, darauf werden wir achten, es ist ein Röhrenfernseher und auch schon was älter. Gibt es da ein Modell für die Steckleiste, außer der ACP, welches ihr noch empfehlen würdet? (Die Computer hängen wohl nicht an der Leiste, sondern an zwei separaten).
     
  10. ZUO
    ZUO
    Notfalls bau dir ein IPcop http://www.ipcop-forum.de/
     
Die Seite wird geladen...

Ständig Probleme mit Routern - versch. Modelle - Ähnliche Themen

Forum Datum
Ständige Abstürze und Neustart-Probleme Treiber & BIOS / UEFI 26. Juli 2008
Ständig Probleme mit Dateisystem Windows XP Forum 25. Feb. 2007
KB 958559 / Eigenständiges Windows Update-Installationsprogramm Windows 7 Forum 30. Okt. 2016
alter Drucker wird ständig neu installiert Windows 7 Forum 4. Mai 2016
Ständige Internet-Verbindungsabbrüche Hardware 20. Feb. 2015