Suse Linux 10.1 Grub - komisches Verhalten

Dieses Thema Suse Linux 10.1 Grub - komisches Verhalten im Forum "Windows XP Forum" wurde erstellt von TommyK, 24. Mai 2006.

Thema: Suse Linux 10.1 Grub - komisches Verhalten Hallo Leute, ich habe mir gerade vor kurzem das neue Suse 10.1 installiert, da es nun ja auch endlich aus der Beta...

  1. Hallo Leute,

    ich habe mir gerade vor kurzem das neue Suse 10.1 installiert, da es nun ja auch endlich aus der Beta Phase heraus ist.
    Doch beim Installieren von Grub gabs ein paar kleinere Überraschungen ;-)

    Erstmal meine Konfiguration:
    Asus Mainboard (ASUS A8N-SLI, nForce4 SLI (dual PC3200 DDR)) mit AMD64 3200
    1024 MB Ram Dual-Channel Betrieb
    80 GB Samsung SATA an SATA Controller 1 => /dev/sda1
    160 GB Samsung an IDE Controller (Master) => /dev/hda
    160 GB Samsung an IDE Controller (Slave) => /dev/hdb
    Promise 133TX2 FastTrak mit 152 GB Matrox Festplatte (/dev/hde)

    Nun wie ihr seht, vielleicht nicht unbedingt eine Standardkonfiguration ;-)

    Nun ja nach einigem hin und her mit Grub, hab ichs nach einigen Anläufen geschafft,
    Grub doch tatsächlich dazu zu bewegen, sich in den MBR von /dev/sda zu installieren.
    Vorher gab immer wieder schön verwirrende Fehlermeldungen - meistens Error 22(egal was ich gemacht hab). :|

    Ich habe sogar versucht Grub manuell zu installieren, allerdings mit mäßigem Erfolg, da sich die Grub Shell nicht öffnen ließ und bei jedem Startversuch die Bash komplett stillgelegt war.

    Gut, der Grund warum ich hier eigentlich poste ist, dass ich jemanden suche, der mir vielleicht meine momentane Grub Konfiguration erklären kann, denn ich habe es nur mit einem kleinen Griff in die Trickkiste geschafft Grub dazu zubewegen tatsächlich Windows und Linux zu booten.

    Hier die Fstab
    Code:
    /dev/hda6      /          reiserfs  acl,user_xattr    1 1
    /dev/hda7      /home        reiserfs  acl,user_xattr    1 2
    /dev/sda1      /windows/C      ntfs    ro,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0
    /dev/hda2      /windows/D      vfat    users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
    /dev/hdb1      /windows/E      ntfs    ro,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0
    /dev/hde1      /windows/F      ntfs    ro,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0
    /dev/hda1      /windows/G      ntfs    ro,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0
    /dev/hda5      swap         swap    defaults       0 0
    proc         /proc        proc    defaults       0 0
    sysfs        /sys         sysfs   noauto        0 0
    debugfs       /sys/kernel/debug  debugfs  noauto        0 0
    usbfs        /proc/bus/usb    usbfs   noauto        0 0
    devpts        /dev/pts       devpts   mode=0620,gid=5    0 0
    /dev/fd0       /media/floppy    auto    noauto,user,sync   0 0
    
    Hier die /boot/grub/device.map
    Code:
    (hd1)  /dev/hdb
    (fd0)  /dev/fd0
    (hd2)  /dev/sda
    (hd3)  /dev/hde
    (hd0)  /dev/hda
    Zu guter Letzt noch die /boot/grub/menue.lst

    Code:
    # Modified by YaST2. Last modification on Di Mai 23 23:34:04 CEST 2006
    
    color white/blue black/light-gray
    default 0
    timeout 8
    
    ###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows 2###
    
    title Windows Xp Sp2
      chainloader (hd2,0)+1
    
    ###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
    title Suse Linux (Kernel 2.4)
      kernel (hd2,5)/boot/vmlinuz root=/dev/hda6 vga=0x31a  resume=/dev/hda5 splash=silent showopts
      initrd (hd2,5)/boot/initrd
    
    ###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: 2.6.16.13-4-default###
    
    title Suse Linux (Kernel 2.6)
      kernel (hd2,5)/boot/vmlinuz-2.6.16.13-4-default root=/dev/hda6 vga=0x31a  resume=/dev/hda5 splash=silent showopts
      initrd (hd2,5)/boot/initrd-2.6.16.13-4-default
    
    ###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: floppy###
    title Diskette
      chainloader (fd0)+1
    
    ###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
    title Failsafe --
      kernel (hd2,5)/boot/vmlinuz root=/dev/hda6 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume edd=off 3
      initrd (hd2,5)/boot/initrd
    Was mich vorallem verwirrt, ist, dass die Windows partition ja auch /dev/sda1 ist und trotzdem von (hd2,0) gebootet wird!!

    Also falls jemand na idee hat, wie man evtl das ganze ein wenig eleganter lösen kann...
    dem wäre ich sehr dankbar.
    Momentan läuft zwar dieser Konfiguration, aber wirklich schick ist das ja nu nicht ;-)

    Gruß TommyK
     
  2. Da ich kein Fan davon bin, Dinge die schon sehr gut erklärt sind, schlecht zu wiederholen, empfehle ich dir folgende Lektüre:

    http://www.wikidorf.de/reintechnisch/Inhalt/GrubEinfuehrung

    Dort steht nach meiner Meinung sehr gut und einfach beschrieben wie Grub arbeitet.

    Auch steht dort wie die Namen der Festplatten sich zusammensetzen bzw. die Namen der Partitionen.

    z.B. bedeutet /dev/hda das dies die Master Festplatte am ersten IDE Kanal ist.
    Dagegen ist /dev/hdd die Slave Festplatte des zweiten IDE Kanals.

    /dev/hda1 ist die erste Partition auf der Master Festplatte am ersten IDE Kanal.

    usw.

    Das steht dort in der Einführung sehr gut beschrieben. Das ganze sollte dir also wohl weiterhelfen.

    Wenn du noch fragen hast melde dich.
     
Die Seite wird geladen...

Suse Linux 10.1 Grub - komisches Verhalten - Ähnliche Themen

Forum Datum
500 Internal Server Error | PHP | Linux SuSe 10 Webentwicklung, Hosting & Programmierung 17. Apr. 2012
Apache2 unter Suse Linux und ZIP-Dateien Linux & Andere 24. März 2009
VirtualBox 64Bit unter Vista mit einem Opensuse 11.1 32 Bit Linux Gast Virtualisierung & Emulatoren 24. Feb. 2009
Linux OpenSuse 11 auf VISTA installieren?!?! Linux & Andere 28. Juli 2008
Linux SUSE 9.2 Linux & Andere 12. Mai 2008