SW-Firewall auf zweitem Netzwerk

Dieses Thema SW-Firewall auf zweitem Netzwerk im Forum "Windows XP Forum" wurde erstellt von Thomas_1, 27. Juli 2006.

Thema: SW-Firewall auf zweitem Netzwerk Ich möchte mit Dameware ein zweites Netzwerk betreuen auf welches wir über VPN Zugreifen. Auf den Clients ist...

  1. Ich möchte mit Dameware ein zweites Netzwerk betreuen auf welches wir über VPN Zugreifen. Auf den Clients ist F-Secure Antivirus Client-Security installiert welches wir von unserem Netzwerk über den F-Secure Policy-Manager betreuen. Alles funktioniert soweit einwandfrei bis ich auf den Clients die Firewall aktiviere. Dann kann ich mit Dameware nicht mehr darauf zugreifen! Ist die Firewall nicht aktiv, funktioniert dies einwandfrei!

    Habe schon einiges ausprobiert. Die XP-Firewall ist deaktiviert. Ich habe auch schon sämtliche Firewall-Rules auf F-Secure getestet und ausprobiert. Hatte testeshalber die SW-Firewall schon voll geöffnet und es funktionierte nicht. In unserem Netzwerk haben wir ebens die Client-Security von F-Secure auf den Clients installiert. Da funktioniert der Zugriff mit Dameware einwandfrei. Nur auf dem zweiten Netz klappt dies bei aktivierter F-Secure Firewall nicht.

    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Besten Dank und Gruss
    Tom
     
  2. Bitte beachten Sie, dass die unten aufgelisteten TCP-Ports 137-139 und 445 zum Zugriff auf freigegebene Ressourcen benötigt werden. Wir empfehlen nicht diese Ports auf Ihrer Firewall freizuschalten. Eine VPN-Verbindung ist die sicherste Methode über das Internet zu kommunizieren.

    Die Dameware Mini Remote Control ist das einzige Produkt, welches TCP/IP benötigt. Wenn Sie sich auf einen Computer hinter einer Firewall verbinden möchten, empfehlen wir zuerst den Client Agent Dienst manuell auf dem Computer zu installieren, den Sie fernsteuern möchten (siehe unten) Es ist nur ein einziger TCP/IP Port erforderlich, damit die Dameware Mini Remote Control funktioniert, wenn der Client Agent Dienst auf dem fernzusteuernden Computer installiert ist. Der Standardport ist 6129, er kann aber an beiden Enden beliebig geändert werden (NetBIOS ist hier nicht erforderlich).

    Um die Porteinstellungen der Dameware Mini Remote Control für Ihren Computer abzuändern, öffnen Sie die Anwendung und gehen Sie zu den Connection Properties/Verbindungseinstellungen für den entfernten Computer. Beide Dialogboxen zeigen die Portinformation unter dem Reiter Default/Standard.

    Dameware NT Utilities und die meisten anderen Funktionen (inklusive der Funktionen zum Installieren und Deinstallieren des Dameware Mini Remote Control Dienstes) verwenden das installierte Protokoll (TCP, IPX etc.).

    Wenn Sie sich über eine Firewall verbinden möchten, werden für diese Funktionen bestimmte TCP-Ports benötigt. Diese Ports sind von Microsoft dokumentiert und unterscheiden sich je nach Betriebssytemversion (Windows NT, Windows 2000/XP) und den installierten Netzwerkprotokollen ein wenig.

    Beispiel: Windows 2000/XP verwendet NetBIOS over TCP/IP um mit Versionen vor Windows NT (Windows 95/98/Me) und anderen Clients zu kommunizieren. Die Windows 2000/XP Implementierung von NetBIOS over TCP/IP referiert auf NetBT. NetBT verwendet die folgenden TCP und UDP Ports:

    * Name Services Port 137/TCP und UDP
    * Datagram Services Port 138/UDP
    * Session Services Port 139/TCP

    Der Windows 2000/XP Redirector und Serverkomponenten unterstützen jetzt direkte Hostingkommunikation (Direct hosting) mit anderen Computern welche unter Windows 2000/XP laufen. Direkte Hostingkommunikation verwendet nicht NetBIOS zur Namensauflösung. DNS wird für die Namensauflösung verwendet und die Microsoft Netzwerkkommunikation wird direkt über TCP ohne NetBIOS-Header versendet. Direkte Hostingkommunikation über TCP/IP verwendet TCP und UDP Port 445 anstelle der NetBIOS Sitzung auf TCP port 139.

    * DNS Direct Hosting port 445/TCP und UDP

    Standardmässig sind beide Verfahren unter Windows 2000/XP aktiviert.

    NetBIOS und Direkte Hostingkommunikation:

    Beide Verfahren werden parallel verwendet wenn eine neue Verbindung aufgebaut werden soll. Die erste erfolgreiche Methode des Verbindungsaufbaus wird dann für alle weiteren Versuche verwendet. NetBIOS over TCP/IP Unterstützung kann abgeschaltet werden, um den gesamten Traffic über TCP/IP für direkte Hostingkommunikation laufen zu lassen.

    Wenn Sie Probleme bei der Installation des Dameware Mini Remote Control Agent (Dienstes) haben, sollten Sie diesen manuell installieren.


    Wie installiert oder entfernt man den Dameware Mini Remote Control und den Dameware NT Utilities Client Agent auf/von einem Rechner manuell?
    http://www.dameware.de/knowledge_german_show.asp?ID=300101

    Diese Informationen beziehen sich auf: DameWare NT Utilities Version 3,4,5

    Bei allen Informationen aus unserer FAQ beziehen wir uns ausnahmslos auf die englische Version. Die deutsche Version ist lediglich als kostenlose Zusatzleistung ohne jeglichen Support zu sehen. Bei Supportanfragen müssen wir eventuell die englischsprachigen Fehlermeldungen abfragen.
     
Die Seite wird geladen...

SW-Firewall auf zweitem Netzwerk - Ähnliche Themen

Forum Datum
Bei zweitem aktiviertem Netzwerkadapter sporadisch kein Zugriff auf Internet Windows XP Forum 14. Sep. 2011
Windows auf zweitem Computer aktivieren! HELP! Windows XP Forum 4. Juni 2009
Zugriff von zweitem Windows auf Programme möglich? Windows XP Forum 4. Mai 2008
Kein Zugriff von zweitem PC auf PC-Router und Internet Netzwerk 27. Apr. 2007
Fenster öffnet sich auf zweitem Bildschirm, den ich nicht mehr habe. Windows XP Forum 1. Feb. 2007