Terminal-Server: Win-Clients auf Linux

Dieses Thema Terminal-Server: Win-Clients auf Linux im Forum "Software: Empfehlungen, Gesuche & Problemlösungen" wurde erstellt von ottixus, 2. Apr. 2005.

Thema: Terminal-Server: Win-Clients auf Linux Hallo, kann mir einer weiterhelfen? Ich will einen Terminal-Server auf einem Linux-System installieren. Auf diesem...

  1. Hallo,
    kann mir einer weiterhelfen?
    Ich will einen Terminal-Server auf einem Linux-System installieren. Auf diesem Server sollen sich dann die Win-Clients einloggen können und unter XP(meinetwegen auch Win2k) virtuell arbeiten können.
    Wenn das funzen würde, könnte ich zentral die ganzen Programme installieren und auf den Client-Computern könnte ich eine Menge Speicherplatz und Rechenleistung einsparen.
     
  2. Die Rechnung hinkt - abhängig von der Anzahl der Clients musst du wesentlich mehr Geld in die Hardware eines Terminalservers stecken, als es für passable Clients nötig wäre.
    Davon abgesehen, das nicht jede Software für den Terminal-Einsatz geeignet ist.
    Das der Server dann auch noch unter Linux laufen soll, macht die Sache auch nicht grad einfacher ;-)

    Cheers,
    Joshua
     
  3. Danke für den Link. Bei LTSP kann man zwar nicht direkt Win-Software installieren, aber wine wird da schon aushelfen.
    Warum hinkt die Rechnung? Einen Server brauch ich sowieso. Wenn ich jetzt meine 30 Client-Computer erneuern müßte, müßte ich rund 15000 EUR ausgeben ( bei gerechnet 500 EUR pro PC). Die Installationskosten sind hier noch gar nicht mitgerechnet. Wenn ich jetzt alles über einen Terminal-Server laufen laße, brauch ich erstens in meinem Fall keine Extrakosten für neue Hardware ausgeben und zweitens der Installations- und Konfigurationsaufwand ist viel geringer.
     
  4. 15.000 Euro stellen dich vor ein Problem - wie soll denn bitte der Server aussehen, wenn da 30 Clients drauf arbeiten sollen ?!?
    Ich meine, das sind mal mind. 7.500 Euro für nen brauchbaren Server samt Lizenzen zu rechnen und damit im Falle eines Server-Crashes keine Ausfallzeiten entstehen nehme man das ganze mal zwei und rechne noch die Kosten für die Software hinzu.
    Davon abgesehen ist es ein himmelweiter Unterschied, ob Software auf einem Client oder zentral auf einem Server installiert und administriert wird - die lokale Installation auf nem Client lässt sich via GPOs wesentlich leichter anpassen als auf nem Terminalserver...

    Ok, nur mein Gedankengang....

    Cheers,
    Joshua
     
Die Seite wird geladen...

Terminal-Server: Win-Clients auf Linux - Ähnliche Themen

Forum Datum
Mehrere Terminal-Server per Batch zugänglich machen... Netzwerk 20. Sep. 2010
Terminal-Server Windows Server-Systeme 6. Juli 2005
Outloock auf Terminal-Server Microsoft Office Suite 10. Jan. 2005
Netzwerk mit Terminal-Server und Thin Clients Netzwerk 20. Feb. 2004
terminal-server-webclient problem Windows 95-2000 13. März 2003