Terminalserverfähig???

Dieses Thema Terminalserverfähig??? im Forum "Windows Server-Systeme" wurde erstellt von chris18, 18. Nov. 2004.

Thema: Terminalserverfähig??? Hallo, mal eine etwas andere Frage: Was bedeutet Terminalserverfähigkeit? Im Prinzip bedeutet es ja, daß sich...

  1. Hallo,

    mal eine etwas andere Frage:

    Was bedeutet Terminalserverfähigkeit?

    Im Prinzip bedeutet es ja, daß sich mehrere User ein Programm auf einem Server teilen. Das heißt aber auch, daß dieses Programm nur EINMAL geladen wird und dann jedem Benutzer zur Verfügung steht.

    Wir haben nun den Fall, daß uns ein Programm verkauft werden sollte, welches angeblich terminalserverfähig ist. Nach Nachfragen, warum dieses Programm denn für jeden User angeblich 256 MB auf dem Server brauchen sollte, wurde uns mitgeteilt, daß für jeden Benutzer das Programm noch einmal gestartet wird.

    Kennt nun irgendjemand einen Link oder ein Buch, wo der Begriff Terminalserverfähigkeit genau definiert wird?

    Vielen Dank im voraus.

    chris
     
  2. x86
    x86
    Das ist richtig.
    Auf einem Terminalserver wird für jeden Benutzer eine komplett eigene Sitzung geöffnet und das Programm dann auch entsprechend für jeden User der es startet extra.
    Würden alle in einer Programmsitzung arbeiten, könnte ja keiner vernünftig mit dem Programm arbeiten.

    Hoffe dir geholfen zu haben.
    MfG,
    Stefan
     
  3. Noch nicht ganz, aber über eine Bestätigung der Richtigkeit des eigenen Wissens freut man/frau sich trotzdem ;D

    Ich bräuchte einen Link oder ein Buch, in dem das genauso aufgeführt ist, damit wir es der Firma, die die Software verkauft (die stellen ansonsten keine Software her) unter die Nase halten können ::)

    Aber ich brauche irgendwas offizielleres als deine Bestätigung :-[

    Wüßtest du denn da was?
     
  4. Prinzipiell ist die Aussage ja richtig:
    Jeder User, der sich an einem TS anmeldet, bekommt seine eigene Sitzung - wird Office genutzt und arbeiten z.B. 10 User mit Outlook, so wird die OUTLOOK.EXE tatsächlich 10x gestartet....

    Aber 256MB je User ?!?
    Was issn das für ein Programm ?!?

    Evtl. hilft dir ja MS selbst weiter:
    http://www.microsoft.com/windowsserver2003/technologies/terminalservices/default.mspx

    Cheers,
    Joshua
     
  5. Naja, ein sehr branchenspezifisches für Autoglas, programmiert wurde es eigentlich für die Firma selbst und jetzt vertreibt sie es auch, da es nur 2 -3 Programme dieser Art gibt. Allerdings bringt sie denn Artikelstamm von mehreren 1000 Artikeln sowie Updates dazu gleich mit.

    Und da die selbst noch keine Erfahrung mit vielen Filialanschlüssen haben, haben sie von allem das Maximum genommen, so kamen auch die 256 MB zustande.

    Nachdem ich allerdings etwas gedrückt habe, kam auch heraus, daß die Software nicht terminalfähig in allgemeinen Sinne (s.o.) wäre. Wie für jede Benutzersession auf dem Server wird auch eine Session für die Software aufgemacht und für jedes weitere Fenster wird ebenfalls eine Session aufgemacht. :eek:

    Aber natürlich benötigt die Windows-Session den meisten Speicherplatz und nicht die verkaufte Software. Wir habens mal getestet. Wenn alles offen ist, benötigen wir pro User 100 - 120 MB max. 8)

    Nuja, aber wenn da 40 User rankommen sollen, braucht man doch schon etwas mehr Hardware, würde ich sagen ... ::)
     
  6. Ein Terminalserver benötigt in der Regel immer etwas mehr Hardwareausstattung wie Mehrprozessorboard und Ram. Das kommt auf die Anzahl der zu bedienenden und zukünftigen Userzahlen sowie der Programme an.
     
  7. Das Terminalserver mehr Hardware benötigt (je User) als sonst ist mir klar, aber in meiner Frage ging es eigentlich um Software bzw. um die Definition der Terminalserverfähigkeit ;)
     
  8. Hi Chris,

    tut mir leid, aber ich verstehe jetzt nicht so ganz, worauf du hinaus willst. In deinem zweiten Posting hast du geschrieben, du bräuchtest etwas, was du der Firma, die die Software verkauft, unter die Nase halten kannst - aber was genau willst du Firma denn mitteilen?
    So weit wie ich das sehe, hat die betr. Firma doch schon richtig festgestellt, dass für jede neue TS-Session eine neue Instanz des Programms geladen werden muss. Dass, wie diese Firma dann behauptet, eine Instanz 256MB RAM brauchen würde, kann ich mir nicht vorstellen (soviel braucht vielleicht Gothic wg. den riesigen Welten, aber normale Software?), aber das wirst du mit Büchern oder Links zum Thema TS wohl nicht widerlegen können.

    In deinem vorletzten Posting schreibst du dann, dass es die Windows-Session wäre, die den meisten Arbeitsspeicher belegt. Ich muss zugeben, dass ich bis jetzt nur mit Remote Desktops gearbeitet habe und den Terminal Server noch nie ausprobiert habe und bis jetzt auch angenommen habe, dass man nicht eine komplette Anmeldung bekommt (so wie bei den Remote Desktops), sondern wirklich nur das Programm auf dem Server gestartet wird (so wie man mit runas auch einzelne Programme als anderer Benutzer ausführen kann). Ich hab kurz gegoogelt und bin mir nun unsicher: bedeutet TS einfach nur Remote Desktop mit mehr als 2 Benutzern, oder wie? Das würde dann auch einen erhöhten Speicherbedarf erklären, wenn für jeden Benutzer die komplette Umgebung geladen werden muss.

    Vielleicht solltet ihr die Firma einfach mal fragen, ob ihr eine Probeversion des Programms haben könnt, mit der ihr den Speicherbedarf einfach mal in der Praxis nachmessen könnt.

    MfG Martin
     
  9. @Martin:
    Terminalserver ist im Prinzip Remote-Desktop mit mehr als 2 Usern ;-)
    Jeder User, der sich anmeldet, bekommt seine eigene Umgebung zur Verfügung gestellt, quasi so, als würde er sich direkt an einem Windows-Rechner anmelden.

    Cheers,
    Joshua
     
  10. Hallo

    Wäre es auch möglich, eine Oberfläche eines Programmes über den Terminal Server zu betreiben.
    Hintergrund:

    4-5 Remote PC´s sollen sich über RDP am Server anmelden. Der Desktop und alle Programme sollen nur 1x geladen werden.

    Ein gleichzeitiges Bedienen der 4-5 Remote PC´s ist nicht vorgesehen.

    Danke

    Hannes