Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung

Dieses Thema Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung im Forum "Sonstiges rund um den PC & Kaufberatung" wurde erstellt von Eddie, 10. Okt. 2004.

Thema: Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung Moin moin, immer wieder lese ich hier Sätze wie wenn noch Garantie, dann wegbringen. Die Wenigsten scheinen zu...

  1. Moin moin,

    immer wieder lese ich hier Sätze wie wenn noch Garantie, dann wegbringen.
    Die Wenigsten scheinen zu wissen, was Garantie und was Gewährleistung ist.
    Gewährleistung:
    Ist eine gesetzlich vorgeschriebene Leistung, die vom Händler zu erbringen ist. Sie beträgt zur Zeit 2 Jahre ab Kaufdatum.
    Hierbei gilt in den ersten 6 Monaten, dass bei einem Defekt davon auszugehen ist, dass der Defekt bereits bei Kauf vorhanden war. Der Händler ist verpflichtet, den Defekt zu beseitigen. Kosten dürfen hierbei für den Kunden nicht entstehen.
    Auf gar keinen Fall ist der Hersteller während der ersten 6 Monate der AP des Kunden, auch wenn der Händler das gerne so darstellt.
    Nach den ersten 6 Monaten gilt die Beweislastumkehr, sprich der Kunde muss beweisen, dass der Schaden bereits beim Kauf vorhanden war. Das ist in der Regel unmöglich oder extrem teuer (Gutachten).
    Wie man sieht, klingen die 2 Jahre zwar ganz gut, bringen aber nicht wirklich eine Verbesserung für den Endkunden.
    Garantie:
    Ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, die er an Bedingungen knüpfen kann (nur Originalverpackt, nicht unfrei, keine Erstattung der Portokosten usw.). Mit dieser Garantie hat der Händler nichts, aber auch absolut gar nichts zu tun. Wenn er sich darum kümmert, ist das reine Kulanz, die er dem Kunden berechnen kann. Vielleicht darauf achten, wenn man den Händler mit Sätzen wie aber ich habe 3 Jahre Garantie, also mach mal zusammenstauchen will.
    Die Garantie ersetzt nicht die gesetzliche Gewährleistung. Es kann aber sinnvoller sein, wenn man mehr als 6 Monate Garantie auf ein Gerät hat, sich nach den ersten 6 Monaten bei einem Defekt direkt an den Hersteller zu wenden, als dem Händler zu beweisen, dass der Defekt bereits beim Kauf vorhanden war.

    Nachtrag: Kümmert sich ein Händler nach den ersten 6 Monaten ohne Widerspruch um die Reklamation des Kunden, ist das auch Kulanz. Entsprechendes Auftreten wäre also nicht verkehrt. Wie gesagt, kann er Beweise verlangen, dass der Defekt beim Kauf vorhanden war.


    Falls das hier falsch steht oder der Hinweis unerwünscht ist, bitte löschen.


    Eddie
     
  2. Ein guter Hinweis, danke dafür! :)
     
  3. So freiwillig das es dazu ein Gestz in Deutschland braucht das den Kunden eine Garantie von 2 Jahren zusichert?
     
  4. Poste das doch einfach mal.

    Eddie
     
  5. Das liegt an einem Begriffs-Kuddelmuddel.Das Gesetz betrifft die gesetzliche Sachmängelgewährleistung,oft als gesetzliche Garantie bezeichnet,was definitiv falsch ist,da eine Garantie eine freiwillige Herstellerleistung ist,eben keine gesetzliche....
     
  6. Sehr hilfreich, ich wusste es bis jetzt auch nie so genau was was ist :)
     
  7. Hallo,

    bin beim Googlen gerade auf diesen Thread gestoßen. Ich finde die Diskussion um Gewährleistung (diesen Begriff gibt es eigentlich nicht mehr, heißt jetzt Sachmängelhaftung) und Garantie (ist jetzt -um die Verwirrung nochmal zu steigern- erstmalig doch gesetzlich geregelt) sehr anstrengend, aber manchmal auch recht amüsant. Habe bei uns im Unternehmen selber dauernd mit diesem Thema zu tun.

    Hier mal ein ganz interessanter Link dazu:

    http://www.tanner.de/de/fachportal-...nien/abz_4_04_garantieundgewaehrleistung.html

    Gruß, Willi
     
  8. Hallöchen ;)

    Also irgendwie blick ich da nicht ganz durch :p

    Konkreter Fall bei mir:

    Habe vor 14 Monaten einen Drucker neu gekauft. Nun habe ich ihn, da defekt zum Händler
    zurückgebracht, in der Annahme 2 Jahre alles klar.
    Nun sagt aber der Händler auf dem Gerät seien 12 Monate Herstellergarantie und 24 Monate Gewährleistung. Er erläuterte mir das dann so, dass nach Ablauf der ersten 12 Monate der Hersteller das Gerät nicht mehr kostenlos reparieren müsste, sondern ich die Kosten gesamt übernehmen müsse.
    Er, als Händler sei eben im Rahmen der 2-jährigen Gewährleistung nur verpflichtet, ab Kaufdatum sich um die Belange des Kunden zu kümmern und für ihn als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, mehr aber nicht.

    Stimmt das so, oder muss nicht der Händler für die letzten 12 Monate geradestehen ??
    Bzw. wer muss für die Instandsetzung im Zeitraum vom 13. - 24 Monat aufkommen ?

    Wer mir hierzu mal was genaues sagen kann, Thx vorab
     
  9. Keine Rechtsberatung, nur meine Meinung.
    Kannst Du dem Händler beweisen, dass der Defekt schon beim Kauf vorlag? Wenn ja, muss er sich um die Reparatur kümmern und diese ist für Dich dann kostenlos.
    Kannst Du das nicht, Pech gehabt.
    Was er ansonsten von sich gibt, ist Blödsinn. Sofern Du, wie schon gesagt, nach den 6 Monaten beweisen kannst, dass der Defekt beim Kauf schon vorhanden war, zahlst Du nichts, egal, was der Händler für Kosten hat.

    Eddie
     
Die Seite wird geladen...

Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung - Ähnliche Themen

Forum Datum
Leistungsunterschied zwischen IDE-Mode und AHCI-Mode....? Windows XP Forum 12. Sep. 2012
Worin besteht Unterschied zwischen Heimnetzwerk und Netzwerk Windows XP Forum 14. Mai 2010
Unterschied zwischen OEM und entbündelt Windows XP Forum 26. Dez. 2009
Unterschied zwischen Windows XP Mode und Windows XP Mode(N) Windows 7 Forum 22. Okt. 2009
Core2Duo: 4° Unterschied zwischen Kernen Windows XP Forum 11. Nov. 2008