Virtual PC 2004 / VM-Ware

Dieses Thema Virtual PC 2004 / VM-Ware im Forum "Sonstiges rund um den PC & Kaufberatung" wurde erstellt von ITM4, 11. Dez. 2004.

Thema: Virtual PC 2004 / VM-Ware Guten Abend zusammen, ich habe bereits mehrmals den Artikel von PCD MIcha und PCD Joe bezüglich VPC/VM-Ware gelesen...

  1. Guten Abend zusammen,

    ich habe bereits mehrmals den Artikel von PCD MIcha und PCD Joe bezüglich VPC/VM-Ware gelesen , geggoget etc...und bin echt neugierig geworden (Weihnachten steht vor der Tür .. ;-)) )

    Mich würde interressieren, wer von Euch mit diesen Programmen arbeitet
    (beruflich oder privat), was Ihr damit macht und wie Euere persönlichen Eindrücke sind :) :)

    Ich freue mich auf Euere Beiträge,

    ITM4 ::

    EDIT: gegoogelt
     
  2. Ich nutze VMWare. Bis jetzt habe ich nichts gefunden, was nicht geht.

    Eddie
     
  3. Hallo Eddi,

    was genau machst Du damit ???

    ITM4
     
  4. Nutze VMware Workstation und GSX 3.1 unter Windows.
    Geniale Sache, mein komplettes AD ist dort untergebracht (2 DC's, ein EXS und ein SQL sowie 2 Testclients)

    von Virtual PC halte ich (bei NICHT-MS-Systemen) ned sonderlich viel.

    Gruß
    Sven
     
  5. Ich arbeite auch mit VMWare, bessere Hardwareunterstützung (so ist zum Beispiel eine Bluetooth Verbindung über einen Bluetooth Stick innerhalb der VirtualMachine mit meinem Handy möglich, auch USB-Sticks und externe Festplatten können genutzt werden. Internet geht natürlich auch innerhalb der VM) und VMWare bietet einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber VirtualPC.
    Ich nutze das Programm zum Testen neuer Software für WinTotal. Somit umgehe ich das Problem, dass ich mein eigentliches System zumüllen müsste und kann ganz beruhigt alles in der VirtualMachine installieren. Denn diese ist innerhalb von 30 Sekunden mit einem Klick auf Revert wiederhergestellt.
    Des Weiteren ist der Vorteil, dass ich dort virtuell viele Betriebssysteme installiert habe, so kann ich die Software unabhängig vom Betriebssystem testen. Außerdem sind das jeweils ganz roh installierte Betriebssysteme in der VirtualMachine, es wurden keinerlei Anpassungen vorgenommen, so dass man in 99% der Fälle von einem Softwareproblem und nicht von einem kaputtoptimierten Windowsproblem ausgehen kann, wenn eine Problem mit der zu testenden Software auftritt. (In 1% der Fälle liegt es an der Software, die in einer VirtualMachine nicht laufen will)
    Dieses Programm ist definitiv sein Geld wert und hat mir schon so manche Imagewiederherstellung gespart beim Testen von Software.

    Es bleibt die Frage, ob man es privat unbedingt braucht, denn wirklich billig ist die Software ja leider nicht.
     
  6. :)
    interessante Dimensionen die sich da mit virtuellen Maschinen auftun.
    Drei kurze Frage hätte ich auch.
    Wie sieht es mit zweimal XP auf einem Rechner aus, also einmal echt und einmal virtuell. Braucht man dafür 2 verschiedenene Keys (der Bericht von PCDMicha und PCDJoe) war mir da nicht eindeutig genug.
    Wie startet man das virtuelle Zweitwindows?
    Und die letzte Frage wäre: ist es für einen Normaltester besser, sich sagen wir mal alle 2 - 3 Monate den Rechner neu aufzusetzen bzw. per Image auf einen sauberen Stand zurückzusetzen.
    Jo, das wären meine Fragen. ;D
    Apropos der Preis der MS-Software liegt bei Amazon aktuell bei ? 168 Teuro.
     
  7. Ja, prinzipiell schon - wenn du die virtuelle Maschine zum Testen benutzen möchtest, reicht dir aber evtl. eine Evalutaion-Kopie des Betriebssystems aus, die halt nur x Tage lauffähig ist. Wenn du direkt nach deren virtueller Installation ein Image machst kann fast nix schiefgehen....

    Dafür gibts z.B. bei VirtualPC ne kleine Konsole, in der alle virtuellen Systeme aufgelistet sind - einfach markieren und Starten klicken.

    Naja, solange du keine Probleme hast, brauchst du auch nicht zurückzuspielen und zum Testen nimmt man halt das Image einer virtuellen Maschine.

    Cheers,
    Joshua
     
  8. :-*
    Danke vielmal Joshua !
    Habe ich soweit gut verstanden. Lohnt sich so was für den Normaluser oder eher nicht? Was meinst Du?

    Schadet man eigentlich einem Rechner (hardwaremässig gesehen) wenn man regelmässig ein Image zurückspult?
     
  9. So ist das bei VMWare auch.

    Ich meine (ich bin zwar nicht Joshua, aber egal ;) ), dass es sich nicht unbedingt für den Privatanwender lohnt (Allerdings kannst du es ja mal testen, VirtualPC ist 45 Tage uneingeschränkt lauffähig, bei VMWare bin ich mir da nicht so sicher, ob man das überhaupt im Demo-Mode laufen lassen kann).

    Ich wüßte nicht, was daran schädlich sein sollte. Rein hardwaretechnisch passiert dabei ja nicht viel, außer dass Daten auf die Platte kopiert werden.
    Da würde es mit Sicherheit mehr schaden, wenn du Steckkarten alle 2-3 Monate im laufenden Betrieb zum Reinigen ausm Motherboard entfernst und danach wieder reinsteckst O0
    (Liebe Kinder, macht das zu Hause bitte nicht nach, sonst müsst ihr Weihnachten u.U. einen neuen Rechner bekommen. ;D )
     
  10. @Flocke:

    Bei VMware auf der Webseite kann man einen Eval-Key beantragen, womit VMware dann 30 Tage uneingeschränkt läuft.
    Lässtig sind nur die ständigen Erinnerungen, jetzt doch mal nen echten Key zu erwerben ;-)


    Gruß
    Sven
     
Die Seite wird geladen...

Virtual PC 2004 / VM-Ware - Ähnliche Themen

Forum Datum
Sicherheitsupdate Virtual PC 2004 Service Pack 1 (KB 937986) nicht installiert Windows-Updates 25. März 2008
Win 98se unter Virtual PC 2004 Windows XP Forum 24. Nov. 2006
[Tipp] - "MS Virtual PC 2004" nun kostenlos Software: Empfehlungen, Gesuche & Problemlösungen 13. Juli 2006
RadHat und Virtual PC 2004 Windows XP Forum 22. Apr. 2006
Virtual PC 2004 Problem Windows XP Forum 8. Nov. 2005