Win2003 R2 srv - DNS (mit Forwarder und Linux clients) Probleme

Dieses Thema Win2003 R2 srv - DNS (mit Forwarder und Linux clients) Probleme im Forum "Windows XP Forum" wurde erstellt von gessi2000, 18. Nov. 2009.

Thema: Win2003 R2 srv - DNS (mit Forwarder und Linux clients) Probleme Hallo, ich habe bei uns in der Firma eine bestehende top Level domain top.com mit DNS Servern (10.1.1.1 und...

  1. Hallo,

    ich habe bei uns in der Firma eine bestehende top Level domain top.com mit DNS Servern (10.1.1.1 und 10.1.1.7) und dazu haben die Kollegen eine Testdomäne test.top.com eingerichtet, wiederrum mit DSN Servern (192.168.0.1 und 192.168.0.2).

    Da ich sehr viel selber teste habe ich mir selber nun noch eine eigene Testdomäne test2.top.com eingerichtet mit einem DC der gleichzeitig auch DNS Server sein soll (192.168.0.151). Wie man sieht befinden sich beide Testdomänen im selben Subnetz 192.168.0.0/24.

    Nun lege ich einen Linux Client in meiner Testdomäne an und trage ihn dort auch in DNS ein sowie die /etc/resolv.conf mit den beiden o.g. Domänen in der Search Order eintrage und als DSN Server auf dem Client alle drei (192.168.0.151, 192.68.0.1, 192.168.0.2) DNS Server der Testdomänen eintrage.

    Wenn ich nun von diesem Linux client aus einen dig auf einen DNS Namen in meiner test2.top.com Domäne machen löst er den Namen nur auf wenn ich den FQDN angebe nicht jedoch den einzelnen Hostnamen?

    Wenn ich einen ping auf www.google.de mache dann braucht die Antwort ewig und ich sehe mit dem dig Kommando dass der Client über den ersten DNS Server in der test.top.com geht?

    Macht es Sinn auf meinem WIndows DSN Server bei den Forwardern jeweils die beiden DNS Server (192.68.0.1, 192.168.0.2) für die test.top.com Domäne anzugeben und für alle anderen DNS Abfragen die DNS Server der top level Domain (10.1.1.1 und 10.1.1.7) denn über diese müsste doch eigentlich auch die externe Namensauflösung laufen oder?

    Die o.g. Frage versteh ich teilweise als DSN Novize nicht ganz aber will/muss das DNS irgendwie richtig zum Laufen bringen. V.a. warum brauche ich den FQDN auf dem Linux Rechner bei einer Abfrage obwohl der in derselben DNS Domäne test2.top.com konfiguriert ist?

    Aha... jetzt sehe ich gerade wenn ich einen nslookup von meinem DC aus auf www.google.de mache dann will er ihn über localhost auflösen aber bringt 1x eine Antwort und ansonsten request timed out. Mein TestDC hat anscheinend selber DNS Probleme bei externen DNS Auflösungen!? Sind nicht die Forwarder dazu da??
     
  2. Die Server im 10.er Netz sind sozusagen deine DNS-Root Server (in deinem Testgewirr). Diese müssen als Forwarder in deinen TestDNS´ssen eingetragen werden, sonst kannst du nicht ins www pingen oder lookupen. Anschliessend kannst du die Clients konfigurieren.
    PS: Bevor man sich mit dem Client spielt, sollte immer erst der Server auf Funktionsfähigkeit getestet werden. ;)
    PPS: Wenn deine Kollegen schon eine Testdomain anlgelegt haben, wieso legst du nochmal eine an? Lassen sie dich nicht mitspielen? Je mehr du im DNS rumpfuscht, desto grösser die Gefahr das du dein Produktivnetzt killst.
    Ohne funktionierendes DNS kann kein User mehr auch nur die Maus auf dem Bildschirm bewegen.
     
Die Seite wird geladen...

Win2003 R2 srv - DNS (mit Forwarder und Linux clients) Probleme - Ähnliche Themen

Forum Datum
Re: Win2003 SBS: RAS Error 733 Windows XP Forum 19. Dez. 2010
Win2003 SBS: RAS Error 733 Windows XP Forum 15. Dez. 2010
Ntbackup Win2003 Server smallbusiness Windows XP Forum 28. Sep. 2010
Win2003 SBS Premium - Clients in Domäne heben Windows XP Forum 1. Juli 2009
ping von Win2003 Serv auf Vista Windows XP Forum 23. März 2009