Win7 fährt nach Imagewechsel nicht mehr hoch

Dieses Thema Win7 fährt nach Imagewechsel nicht mehr hoch im Forum "Windows 7 Forum" wurde erstellt von holgi2000, 13. März 2013.

Thema: Win7 fährt nach Imagewechsel nicht mehr hoch Hi, ich war jetzt längere Zeit nicht hier und lese, dass vieles umgestellt wird. Trotzdem poste ich mein Problem und...

  1. Hi,
    ich war jetzt längere Zeit nicht hier und lese, dass vieles umgestellt wird. Trotzdem poste ich mein Problem und hoffe, dass ihr trotzdem die Zeit findet, mir zu helfen.
    Ich arbeite seit langem mit Images (schon weil die Kinderchen gerne an meinem PC herumspielen) und Eset Smart Security auf einem Win7 ultimate 64Bit-System und den Laufwerken C:, D: und E:. Die Images liegen auf E:. Vor ein paar Wochen habe ich mir testweise ein zweites Image mit Kaspersky angelegt (beide Images liegen auf E:) und bin seitdem einige Male hin- und hergeswitched. Immer ohne Probleme. Heute allerdings wollte ich vom Eset-Image auf Kaspersky wechseln, fahre mit der DriveImage-CD wie gewohnt hoch, schiebe den Wechsel zum Kaspersky-Image an und breche nach 5 Minuten ab, weil mir einfällt, dass ich dringend weg muß.
    Als ich zurückkomme, will ich das Image einspielen und sehe aber, dass die Windows-Partition (C:) nur noch halb so groß ist und keines der beiden auf E: abgelegten Images eingespielt werden kann. Es kommt ein blauer Bildschirm, und unten rechts die Meldung: Build 7601. Die Echtheit dieser Windows-Kopie wurde noch nicht bestätigt.
    Mit dem Tastmanager kann ich zwar zwischen den von mir angelegten beiden usern hin- und herwechseln, doch dann kommt wieder der blaue Bildschirm mit der Meldung. Mehr kann ich nicht tun.
    Bevor ich nun das gesamte System neu aufsetze und alle Programme installiere (das dauert 1 Tag), frage ich euch: Was ist da überhaupt passiert und was kann ich tun?
    Eigene Idee: Mit einem Partitionsmanager könnte ich C: auf die ursprüngliche Größe bringen und es dann nochmal mit dem Image probieren. Würde das funktionieren?
    Hilfe!
    Schöne Grüsse.
    Holger
     
  2. Hat denn niemand eine Idee??
    Inzwischen habe ich mit Hilfe der Reparaturoptionen der OriginalWindows-DVD chkdsk durchlaufen lassen, das zahlreiche Dateien verlagerte und abschließend eine Wiederherstellung des Systems meldete. Danach war aber alles wie vorher - blau.
    Also habe ich doch Windows neu installiert, wobei komischerweise keine Auswahl kam, auf welcher Partition ich denn installieren wollte. Aber es wurde neu installiert, wo auch immer.
    Wenn ich jetzt starte, stehen zwei Windowsversionen zur Wahl:
    1. Windows 7
    2. Windows 7 (wiederhergestellt)
    Wähle ich 1. aus passiert nichts, außer dass ein Leuchtpunkt vor einem schwarzen Bildschirm hin- und herläuft.
    Wähle ich 2. aus, kommt nicht mein altes System, sondern ein neuer Desktop mit einer Einblendung Sie wurden mit einem temporären Profil angemeldet und dass ich nicht auf alle Optionen und Programme zugreifen kann.
    Bei älteren Windows würde ich mich der Boot.ini oder dem MBR zuwenden, aber in Win7 kenne ich mich nicht aus, mein Wissen ist veraltet.
    Und nun? :|
     
  3. für dich ist das eine unschöne Situation aber ohne Wissen welche die Größe die Partitionen jetzt haben und welche Bezeichnungen geht es kaum vernünftig weiter.
     
  4. Vielleicht hat noch jemand eine Idee, wie etwas zu retten sein könnte.

    Wenn nicht, würde ich zu einer radikalen Lösung raten, nämlich dem kompletten Löschen der Festplatte und anschließender Neuinstallation von Windows (die Original-DVD hast du ja, und mit dem Neu-Aufsetzen des Systems hast du dich ohnedies schon abgefunden).

    Um die Festplatte wirklich leer zu bekommen, müsstest du dir von einem anderen Rechner ein einschlägiges Tool auf eine CD herunterladen, zB. Darik's Boot and Nuke (zB. hier: http://www.chip.de/downloads/Darik-s-Boot-and-Nuke-1.0.7_29244741.html ). Von der CD aus kannst du das dann einsetzen. (Programmsprache ist englisch, aber die Benutzung ist relativ simpel.)

    Danach Windows 7 von der Original-DVD neu installieren.
    _____

    Und für die Zukunft halte dich an zwei einfache Ratschläge. Ich vermute, wenn du zumindest einen der beiden angewendet hättest, wäre dir das Desaster erspart geblieben:

    1. Keine laufende Image-Rückspielung abbrechen! Du schreibst:

    So wie es aussieht, war das die Ursache für die Probleme. So ein Abbruch birgt immer die Gefahr in sich, das System durcheinanderzubringen.

    2. Das Image nicht auf dem zu sichernden System ablegen!

    Du schreibst :
    Wenn das System nicht mehr funktioniert, klappt dann unter Umständen auch der Zugriff auf das Image nicht mehr. Ein Image gehört auf einem Datenträger außerhalb des zu sichernden Systems/Computers abgespeichert, zB. auf einer externen Festplatte. ---> Hättest du es dort liegen, so bräuchtest du im Notfall nur die externe Festplatte anschließen, das Imageprogramm von der CD starten und könntest das Image voraussichtlich ohne Probleme zurückspielen.
     
  5. Eine Garantie gibt es dafür nicht, aber einen Versuch wäre es wert. Mehr als eine komplette Neuinstallation kann am Ende ja sowieso nicht (mehr) dabei herauskommen.

    Ggf. mit einem Tool noch das Bootmenü reparieren (z.B. BCDEdit -> http://www.wintotal.de/softwarearchiv/?rb=2054&id=3765)
     
  6. So, alles ist wieder ok, nach Neuinstallation des Betriebssystems und aller Programme. Was für eine Zeitverschwendung!
    Erstmal vielen Dank euch dreien. :D Das Abbrechen des Imageeinspielens war ein Fehler, das ist mir jetzt klar. Und danach bin ich einfach nervös geworden. Habe u.a. gleichzeitig mit einem Festplattentool herumgebastelt, telefoniert, einem Kind zugehört und im Hintergrund den Fernseher laufen lassen. Und schon hatte ich Laufwerk C: geklont, so dass es auf zwei Partitionen existierte. Damit war der Bootsektor wohl endgültig hinüber bzw. so konfus wie mein Kopf.
    Peter123, natürlich habe ich das Image auch extern gespeichert, aber wenn es mal schnell gehen soll, habe ich es eben auch auf einem Festplattenlaufwerk intern liegen. Das mache ich schon seit Jahren so. Man darf nur nicht den Kopf verlieren.
    Ich bin um eine Erfahrung reicher. Und wer dies liest, hoffentlich auch.
    Schöne Grüsse.
    Holger
     
  7. Ja, Imageerstellung und vor allem auch die Rückspielung erfordert meiner Erfahrung nach volle Konzentration - auch wenn die Imageprogramme großteils automatisiert laufen.

    Jedenfalls Ende gut, alles gut, bei dir. :) Danke für deine Rückmeldung, Holger.
     
  8. Schön, daß alles wieder im Lot ist :1.

    Aber !!! auch eine abgebrochene Imagewiederherstellung führt nicht automatisch zu einem Desaster.
    Auch eine Stromunterbrechung bei der Imagewiederherstellung ist letztlich nichts anderes.
    Danach sagt Mensch: *Mist*, das Ganze zur Übung noch mal von vorne.

    Ein Image auf interner Platte ist für Rücksicherung keinesfalls die schlechtere Wahl.
    Daß darüberhinaus externe Sicherung vom Image bei Festplattenausfall wichtig ist versteht sich von selbst.
     
  9. Dies ist genau der Zeitpunkt eines der Images zu erstellen. Du hast ein sauberes Windows, was bei einem Unfall binnen Minuten wiederhergestellt ist.

    Ich empfehle, die erste Zeit nicht so viele neue Programme zu installieren. Meist wird noch die ein oder andere Feineinstellung getätigt. Nach ca 1 Woche hatte ich dann mein System komplett eigerichtet. Auf die daraus entstandene Sicherung greife ich auch nach Monaten/Jaheren erfolglreich zurück.
     
Die Seite wird geladen...

Win7 fährt nach Imagewechsel nicht mehr hoch - Ähnliche Themen

Forum Datum
Win7 fährt sich regelmäßig selbst herunter Windows 7 Forum 16. Aug. 2011
WIN7 Service Pack geht nicht zu Installieren und deshalb auch kein WIN10 Update Windows 7 Forum 13. Okt. 2016
WIN 10 Installion geht nicht da WIN7 Service Pack 1 fehlt Windows 10 Forum 13. Okt. 2016
Win7 entfernen ohne Neuinstallation? Windows 7 Forum 12. Okt. 2016
Win7-64, Neue CPU eingebaut und kaum eine Steigerung...? Windows 7 Forum 22. Sep. 2016