Windows 2000 Professional trotz neuer Hardware extrem langsam geworden!

Dieses Thema Windows 2000 Professional trotz neuer Hardware extrem langsam geworden! im Forum "Windows 95-2000" wurde erstellt von macke, 27. Nov. 2007.

Thema: Windows 2000 Professional trotz neuer Hardware extrem langsam geworden! Hi zusammen! :) Ich habe momentan folgendes Problem: In der letzten Woche habe ich versucht, einen alten PC wieder...

  1. Hi zusammen! :)

    Ich habe momentan folgendes Problem:

    In der letzten Woche habe ich versucht, einen alten PC wieder flott zu bekommen.

    Hier die Daten:

    Mainboard: Shuttle AV61 (aktuellstes BIOS aufgespielt!)
    Chipsatz: VIA Apollo Pro 133
    CPU: Intel Pentium III Prozessor 600/100 MHz (Slot 1)
    Festplatte: Western Digital Caviar WD200BB 20 GB
    RAM: 256 MB PC-133 SD-RAM (der SDRAM-Takt wurde im BIOS auf Systemtakt plus 33 MHz eingestellt)
    Grafikkarte: ELSA Gladiac 311
    Betriebssystem: Windows 2000 Professional inkl. SP4

    Ein richtig altes Schätzchen also.....

    Von der Festplatte konnte leider überhaupt nicht mehr gebootet werden, da war irgendwas im Argen! Reparieren mittels Reparatur- bzw. Notfallkonsole ging auch nicht mehr. Folglich habe ich eine neue Festplatte gekauft (Western Digital WD800JB 80 GB) sowie einen weiteren RAM-Riegel mit 128 MB (insgesamt stehen jetzt also 384 MB RAM gegenüber 256 MB RAM zur Verfügung).

    Diese neue Platte habe ich dann partitioniert, formatiert, Windows 2000 Professional neu aufgespielt (inkl. aller Updates und Patches!) sowie den aktuellsten Chipsatz- (VIA 4in1), Grafik- als auch LAN-Treiber.

    Abschließend wurde defragmentiert und dann habe ich die wichtigsten Programme aufgespielt. Und was soll ich sagen........die Kiste läuft langsamer als vorher....?

    Hä?

    Was ist denn da los?

    Es wurde mehr RAM verbaut, die Festplatte ist neuer und hat mit 8 MB einen größeren Puffer als die alte (2 MB), das Betriebssystem ist das gleiche geblieben und nun ist alles langsamer?

    Wie kommt das? Habe ich irgendetwas vergessen?

    Wie ist das zu erklären und was könnte ich daran ändern?

    Gruß,

    Macke
     
  2. hallo Macke, das stört mich:
    der pIII hat nen festen teiler, und im bios dürfte dieses board auch keine unterschiedlichen teilerverhältnisse anbieten. das heisst, dass agp und pci jetzt total übertaktet arbeiten. is n wunder, dass da noch nichts gestorben ist.

    diese pc133 können 133, aber müssen nicht. ich denke, das ding läuft mit 100 ausreichend und vor allem, sicher.
     
  3. Hi Werner!

    Auf der Shuttle-Homepage steht bezüglich der Spezifikationen unter anderem folgendes:

    Spezifikation


    Chipsatz: VIA Apollo Pro 133
    Northbridge: VT82C693A (unterstützt offiziell bis zu 133 MHz Systemtakt)
    Southbridge: VT82C596B (unterstützt UltraDMA/66)


    CPU Unterstützung
    Intel Pentium III Coppermine 500/100 ... 1000/133 (Slot 1)
    (Die Coppermine CPU wird erst ab BOM-Version 12 unterstützt, siehe unten)
    Intel Pentium III Prozessor 450/100 bis 600/100 MHz (Slot 1)
    Intel Pentium II Prozessor 350/100 bis 500/100 MHz (Slot1)
    Intel Pentium II Prozessor 233/66 bis 333/66 MHz (Slot1)
    Celeron Prozessor 266/66 bis 333/66 MHz (Slot1)
    mit PPGA-zu-Slot1-Adapter: Der Systemtakt sollte nicht höher als 100MHz eingestellt werden. Getestet wurden Intel Celeron FC-PGA bis 800/66MHz und Intel Pentium PC-PGA bis 900/100MHz
    Bei allen aktuellen Intel Prozessoren muß der Multiplikator nicht mehr eingestellt werden.
    Systemtakt-Einstellungen: 66, 75, 83, 100, 103, 105, 110, 112, 115, 120, 124, 133, 144, 150MHz

    Anschluß für CPU- und AGP-Lüfter auf dem Mainboard vorhanden.

    Erweiterungssteckplätze
    1 x A.G.P. 66/133MHz (2X Modus), 3,3V
    5 x 32 Bit PCI (alle Busmaster)
    2 x 16 Bit ISA


    Onboard IDE Controller
    2-Kanal Enhanced PCI IDE
    für bis zu 4 IDE Geräte
    unterstützt UltraDMA/66 mit entsprechendem ATA-66-Kabel


    Hauptspeicher
    3 x 168-Pin DIMM-Sockel
    für bis zu 768 MB Speicher
    unterstützt werden PC-66, PC-100 und PC-133 SDRAM Module
    mit 8, 16, 32, 64, 128 und 256 MB Größe
    Der SDRAM-Takt läßt sich auf Systemtakt plus/minus 33MHz einstellen.



    Bei den RAM-Modulen handelt es sich durchweg um MEDION-Riegel, die von SIEMENS (Schweiz) hergestellt wurden. Ein Bekannter hatte mir mal gesagt, dass dies eigentlich recht gute Riegel wären, die sehr stabil laufen!

    Vielleicht verstehe ich jetzt etwas falsch (falls ja, bitte erklären), aber der Systemtakt ist doch, wie oben bezüglich der Northbridge angegeben, 133 MHz.

    Warum können dann nicht die RAM-Riegel auch mit 133 MHz laufen?

    Oder ist der Systemtakt jetzt 100 MHz, weil die CPU lediglich mit diesem Takt läuft? Sprich, müsste ich jetzt für meine Bedürfnisse eine Coppermine CPU mit 1000/133 MHz oder so einbauen? Ich dachte, falls es jetzt wirklich so ist, dass der Systemtakt aufgrund der CPU nur 100 MHz beträgt, ich aber PC-133 RAM-Riegel habe, müsste ich, wie hier angegeben (Der SDRAM-Takt läßt sich auf Systemtakt plus/minus 33MHz einstellen.) auch die Einstellung Host-Clk +33 im BIOS vornehmen....

    Was genau war daran falsch?

    Ich habe die RAMS mit dieser Einstellung mittels Memtest-86 v3.2 durchgetestet; demnach war diese Taktung überhaupt kein Problem.

    Wonach genau richtet sich denn nun der Systemtakt?

    Zudem (was nicht heißen soll, dass dies richtig sein muss): Früher (auf der alten Platte und mit weniger RAM) hatte ich bezüglich der RAMS die selbe Einstellung und dort lief alles ruckizucki. Dies war auch so, bis ich beim jetzigen System die Windows-Updates einspielte. Ab da an war alles viel langsamer!

    Kann es nicht auch an irgendeinem Hotfix oder so liegen?

    Gruß,

    Macke
     
  4. ach, is das viel :p, also:
    und
    der p III 500 ist aber nicht aktuell und erwartet 100 mhz, weil hat nen festen multiplikator von 5.
    aber
    spätestens jetzt geht hier was auseinander. 1 x A.G.P. 66/133MHz (2X Modus) wäre für agp ok, für cpu nicht. muss es also noch einen teiler geben, der dort nicht aufgeführt ist.

    meint, dass agp und pci, mit weiterer teilung von 2 korrekt liefen (laufen tun würden ;))

    der teiler vom p III 500 ist nicht veränderbar. wenn der also im post mit 500 angezeigt wird, läuft er auch mit 100.
    das solltest du also lassen können, womit wir wieder beim ursprünglichen problem wären.

    fiele mir im moment wieder die speicherverwaltung von w2k ein. also jetzt kommt deine gegenprobe, den neuen zusätzlichen riegel raus und testen. ausserdem 2k-billy mitteilen, dass er udma66 machen soll, ich weiss nicht, ob das einfache installieren der via 4in1 treiber dafür reicht.

    hotfix würde ich ausschliessen.

    80pol-kabel wird benutzt? im gerätemanager der modus bzgl. primärem und sekundärem ide-controller überprüft?

    ansonsten noch:
    starte Regedit und navigiere zum zweig: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Class\{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}.
    als nächstes im Menü > Bearbeiten > Wert hinzufügen, stelle neben »Datentyp« die Option »REG_DWORD« ein und gib als Wertname EnableUDMA66 ein. Bestätige mit OK .
    klick > ändern und gib 1 ein > ok.
    Anschließend neustart, um die änderung zu übernehmen.
     
  5. Hi Werner!

    Danke für Deine Mühe (ich hoffe, Du gibst noch nicht auf ;))!

    Bei der CPU handelt es sich, wie oben schon geschrieben, um einen Intel Pentium III Prozessor 600/100 MHz (Slot 1) (nicht 500 MHz!).

    Angenommen, die Northbridge sowie die CPU laufen nun beide mit einem Systemtakt von 100 MHz, dann verstehe ich leider immer noch nicht ganz, was Du nun mit den Ausführungen zum AGP-Slot meintest.....sorry.


    Wenn doch der Slot so vom Mainboard-Hersteller folgendermaßen angegeben wird: 1 x A.G.P. 66/133MHz (2X Modus), 3,3V, dies aber Deiner Meinung nach nicht hinhaut, wo muss ich denn dann jetzt nach dem von Dir erwähnten Teiler suchen?

    Darf im BIOS nun nicht AGP 2x eingetragen sein? Allerdings würde ich AGP 1x ebenfalls nicht verstehen, denn wie passen die 66 MHz mit den 100 MHz Systemtakt zusammen....?

    Was genau meinst Du mit: 1 x A.G.P. 66/133MHz (2X Modus) wäre für agp ok, für cpu nicht

    Und was genau ist 2k-billy? 2k steht für Windows 2000 aber billy?

    80pol-kabel wird benutzt!

    Kann ich jetzt einfach im Gerätemanger beim IDE-Controller auf UDMA 66 stellen?

    Oder muss ich das hier zwingend ausführen:

    starte Regedit und navigiere zum zweig: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Class\{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}.
    als nächstes im Menü > Bearbeiten > Wert hinzufügen, stelle neben »Datentyp« die Option »REG_DWORD« ein und gib als Wertname EnableUDMA66 ein. Bestätige mit OK .
    klick > ändern und gib 1 ein > ok.

    Gruß,

    Macke
     
  6. erwischt, der freud'sche lapzus hat wieder mal zugeschlagen. ;)

    das ist so nicht gesagt und falsch verstanden worden
    bedeutet, dass die agp-karte mit korrekten 66 mhz läuft, aber die cpu, wegen des festen multiplikators von 5 dann mit 798 mhz liefe. wird aber offensichtlich mit 600 angezeigt. daraus schloss ich auf das vorhandensein eines weiteren, nicht angegebenen teilers.

    100 x 2/3 = 66(67)

    ja,ääh, billy.
    nun, das ist der programmierer von notepad, der erfinder von windows und besitzer von microsoft, billy alias mr. bill gates. ;) :)

    nee, da kannstes nur kontrollieren, und zwar so:
    gerätemanager > ide ata/atapi controller > primärer/sekundärer IDE-Kanal > eigenschaften > erweiterte einstellungen > Übertragungsmodus > DMA, wenn verfügbar > aktueller übertragungsmodus > ? (was wird angegeben)

    den eintrag in der registry auf vorhandensein kontrollieren, bei nichtvorhandensein > erstellen.

    hab das ganze zeug wieder zweimal geschrieben, weil das ding hier andauernd freezed. :p

    hoffe, das hat was zur klarstellung und verständnisfindung beigetragen ;) :)
     
  7. nochwas.....

    Der von Dir erwähnte und zu erstellende DWORD-Wert:

    Muss der jetzt hier stehen HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Class\{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}

    oder hier (so habe ich es nämlich auch unter www.windows-tweaks.info/html/ultradma.html gefunden:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\C urrentControlSet\Control\Class\{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}\0000

    Muss ich also noch den Ordner 0000 öffnen und dann im dazugehörigen Fenster den DWORD-Wert erstellen oder im Fenster, das zu HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Class\{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}

    gehört?

    Gruß,

    Macke
     
  8. im ordner 0000. hier hat sich ein verhängnisvoller übertragungsfehler eingeschlichen. ;) in der winfaq, der allerersten anlaufstelle zur klärung derartiger fragen, steht es deinem link entsprechend.

    http://www.winfaq.de/
     
  9. Um auch Windows ein wenig mehr speed abzuknabbern hab ich aus Langzeiterfahrungen es mit Mehren Partitionen zu etwas mehr Geschwindigkeit gebracht. Auch ich hab zwar keine alte Schatzkisteaber da mein PC System auch auf die 5 Jahre zusteuert kann ich nicht vom aktuellen PC System schreiben . Ich nutze seit Januar 2000 das Windows 2000 und es hat seit der Original Konfiguration und permanenten Imageaktualisierungen etliches in den 7 Jahren mitgemacht :) .Ist aber Letztendlich immer noch das Original Image von Januar 2000 :) .auch ich Nutze 80 bzw. 74 GB ( WD Raptor SATA ) Festplatten ,aber nicht mit 8MB Cache sondern mit 16MB ,der Speed Vorteil macht sich hier deutlich bemerkbar wenn ich hergehe eine Partition für das Betriebssystem erstelle ( Partition C:) dann eine Auslagerungsdatei eine entsprechende Partition Anlege ( Partition D:) und den Rest dann auf eine Gesamtpartition setzt( Partition E:) .Unter RAID 1 kann ich auch hier mir sicher sein das ein Ausfall einer festplatte oder eines Datenblocks zu keinen nennenswerten Datenverlusten führen kann ,selbst wenn man hier auch das RAID Tool permanent als Überwachung aktiviert hat :) . Jedenfalls hab ich die Auslagerungsdatei auf (Pagefile.sys) auf Partition D: verlegt. Das verschafft mir den vorteil mehr platz auf Partition C: zu haben und die gleichzeitigen Zugriffe von schreiben und Lesen betreffen Auslagerungsdatei und System verteilen sich dann auf der Festplatte, das bringt einen Minimalen Geschwindigkeitsvorteil.

    Start/Einstellungen/System/ Erweitert//Systemleistungsoptionen
    Im Bereich Virtuellen Arbeitsspeicher auf Ändern klicken.

    Danach auf Partition die Auslagerungsdatei auf 0 MB stellen und auf Ok klicken ,danach auf Partition D: die neue Anlegen ( vorher mindest und Maximalgröße der alten Auslagerungsdatei aufschreiben und auf Partition D: übertragen. Auch wenn sie größer ist als die Auslagerungsdatei ,so Variiert sie wenn man den Speicher vergrößert von selber. So verbraucht meine Aulagerungsdatei ca. 3GB da ich 1 GB Arbeitsspeicher hab. Sollte er einen Neustart verlangen ,dann durchführen damit die Einstellungen beim Neustart wirksam werden.
     
  10. Hi!

    Hat aber leider auch nix gebracht.....

    Die Frage, die sich mir aufdrängt, ist ja auch folgende:

    Früher, als noch die WD200BB im System verbaut war, gab es den von Dir erwähnten DWORD-Wert auch nicht und dennoch war das System damals schneller...

    Ich gehe eigentlich davon aus, dass die WD800JB (8 MB Cache) schneller sein sollte als die ältere WD200BB (2 MB Cache), oder nicht? Zudem habe ich noch 128 MB zusätzlichen RAM verbaut!

    Dazu noch eine andere Frage:

    Wenn doch der Systemtakt 100 MHz beträgt, die RAMs aber prinzipiell bei 133 MHz arbeiten können, warum kann ich dann im BIOS nicht das SDRAM-Timing auf Host Clk +33 MHz stellen? Ich dachte, gerade, diese Einstellung sorgt dafür, dass trotz eines geringeren Systemtaktes die RAMs bei einer höheren Frequenz arbeiten können. Ansonsten verstehe ich diese Option nicht.

    Ich hatte nämlich mehrmals mit memtest untersucht:

    Bei Host Clk komme ich auf 158 MB/s
    Bei Host Clk -33 auf 136 MB/s

    und bei Host Clk +33 auf immerhin 170 MB/s!

    Zudem läuft das System bei dieser Einstellung nicht langsamer als bei der normalen Host Clk-Einstellung und vor allem auch nicht instabiler! Diese Einstellung hatte ich nämlich früher (als nur zwei RAM-Riegel verbaut waren) auch schon un da lfunzte alles tippitoppi.

    Es müsste also eigentlich irgendwo anders dran liegen.....

    Gruß,

    Macke[br][br]Erstellt am: 29.11.07 um 14:12:13[hr][br]
    Hallo Lötpaste!

    Lässt sich denn abschätzen, wieviel Prozent die Auslagerung der pagefile.sys so ungefähr an Geschwindigkeitszuwachs bringt?

    Wie ist denn bei Dir der Speicherort, an dem die pagefile.sys liegt, formatiert? Ich hatte nämlich mal gehört, dass, auch wenn man NTFS nutzt, die pagefile.sys auf ein FAT32-Laufwerk legen sollte. Stimmt das?

    Gruß,

    Macke
     
Die Seite wird geladen...

Windows 2000 Professional trotz neuer Hardware extrem langsam geworden! - Ähnliche Themen

Forum Datum
Windows 7 mir Windows 2000 Server Firewalls & Virenscanner 15. Feb. 2010
Office 2000 - Microsoft Office Compatibility Pack - Updates für Office 2007 im Windows Update Windows XP Forum 6. Nov. 2012
xcopy auf Windows 2000 Server funktioniert nicht mehr Windows 95-2000 6. Juli 2011
Windows NT und Windows 2000 auf einer Platte Windows 95-2000 30. Mai 2011
Windows Me oder Windows 2000? Windows 95-2000 14. März 2011