Windows 7 sperrt Codecs von Drittanbietern aus

Dieses Thema Windows 7 sperrt Codecs von Drittanbietern aus im Forum "Hardware" wurde erstellt von Mediamann, 22. Jan. 2010.

Thema: Windows 7 sperrt Codecs von Drittanbietern aus Folgenden Bericht habe gelesen (schon älter): Das habe ich selber auch schon festgestellt und auch öfter erwähnt:...

  1. Folgenden Bericht habe gelesen (schon älter): Das habe ich selber auch schon festgestellt und auch öfter erwähnt:

    Mit Windows 7 bringt Microsoft erstmals eigene Codecs mit, um Standards wie MPEG-2, MPEG-4, H.264 und AAC zu unterstützen. Allerdings werden diese nur für die Microsoft-Anwendungen zur Verfügung stehen.

    Einer der Entwickler des Audio- und Videodecoders ffdshow tryouts hat nun herausgefunden, dass Windows 7 die Verwendung von alternativen Decodern im Windows Media Player und Windows Media Center blockiert. Zumindest in der Build 7057, die im Internet kursiert, ist dies der Fall.

    So führt Microsoft mit Windows 7 die so genannte Media Foundation ein, eine Multimedia-Architektur, die DirectShow ablösen soll. DirectShow-Filter werden zwar weiterhin unterstützt, jedoch werden die Codecs der Media Foundation bevorzugt. Der Entwickler stellte nun fest, dass ffdshow bei Formaten funktioniert, für die Microsoft keinen eignen Codec mitbringt.

    Liegt das Video in den Formaten MPEG-4 oder H.264, wird der Decoder vor der Wiedergabe wieder entladen. Auch ein von ihm geschriebener Demo-Filter, der für die beiden Formate zuständig ist, wird vom Windows Media Player in keinster Weise verwendet. Windows 7 bevorzugt also die mitgelieferten Media-Foundation-Codecs.
     
  2. nur damit es nicht unbeantwortet bleibt:

    Danke für die Info.
     
  3. Dies fand ich Jetzt. Ist Von April 09:
    Vieleicht ist das ja nützlich.

    In den Vorabversionen des Windows-Vista-Nachfolgers gab es immer wieder Schwierigkeiten mit den Codecs von Drittanbietern. Es wurde dem weltgrößten Softwarekonzern unterstellt, diese absichtlich zu untersagen. Obgleich Microsoft schon einen Grund parat hatte, sein Unterfangen zu rechtfertigen, stieß man damit auf weiter Flur auf Unverständnis.

    Bei Windows 7 wollen die Entwickler schon von Haus aus eine große Menge an Codecs mitliefern. Sollte der Anwender jedoch einige weitere, möglicherweise zu bestimmten Zwecken benötigte Codes einbinden wollen, so sind ihm zumindest in der aktuellen Build die Hände gebunden. Laut Microsoft könnte das Ersetzen der bereits integrierten Codecs zu weitereichenden Schwierigkeiten führen und dürfe daher nicht möglich sein. Nur so könne eine problemfreie Arbeitsumgebung gewährleistet werden, hieß es.

    Auch in der aktuellsten Build (7068) scheint dieses Problem zu existieren. Allerdings war bislang nicht klar, ob es sich dabei um einen Fehler oder um wirkliche Absicht der Entwickler handelt. Microsoft bringt diesbezüglich nun Licht in das Dunkel. Man wird bei Windows 7 schon eine breite Masse an Codecs mitliefern, das zusätzliche Installieren soll aber doch möglich sein. Somit dürfte in dieser Hinsicht bei Windows 7 alles beim Alten bleiben.
     
  4. Sollte ja auch nur eine Information sein. Habe daher keine Antworten erwartet.
    Dieser Bericht sagt ja schon alles aus. Also für Mediaplayer und Mediacenter keine Codec Packs installieren!!!

    Alle Microsoft Codecs arbeiten perfekt incl. Hardwarebeschleungiung. Aufgrund der neuen Architektur machen andre Codecs sicherlich Probleme.
    Aus diesem Grund kann man auch die Priorität der Microsoft Codecs nicht ändern. Selbst der DivX Codec wird nicht verwendet.

    Wenn mann natürlich Z.B. Power DVD oder WIN DVD installiert, nehmen diese Programme ihre eigenen Codecs.

    Power DVD 9 bindet sich sogar in das Mediacenter ein. Man braucht Power DVD jedoch nur wenn man Blu-ray Discs abspielen möchte.
    (Aber nur wegen der Disc / Menü Struktur). Jedoch eine normale Blu-ray Datei (m2ts) kann man auch ohne Power DVD abspielen.

    Da ja der Mediaplayer und das Mediacenter ein Produkt von Microsoft ist, haben sie natürlich aus das Recht andre Codecs auszusperren.
    Ich kann ja z.B. in Power DVD auch nicht die Codecs ändern.
     
  5. Das Problem ist beschrieben, aber nicht gelöst.
    Nachdem ich meine Win7 pro 64 bit virtuell mit vmware ausprobierte, stellte ich fest, nachdem ich einmal das MediaCenter aktivierte, das Power DVD 10 nicht mehr lief, es startete im MediaCenter und schaltete dabei den Ton ab. Alle Versuche den Ton anzuschalten scheiterten. Ich mußte PowerDVD deinstallieren, damit ich einen Film mit Ton abspielen konnte.
    Meiner Meinung nach ist das eine Anmaßung von Microsoft, denn diese Programme installieren normalerweise eigene codec und brauchen die win eigenen nicht. PowerDVD hat ein entschieden besseres Bild und lässt sich auch einfacher bedienen.
    Das MediaCenter hat noch andere unarten. Wenn man einen Ordner mit Media Dateien im MediaCenter einbindet, wird dieser Ordner für andere Betriebssysteme auf dem PC gesperrt. (Ich habe außer Win7 noch eine WinXP Partition welche mit BootUS gebootet wird. Erst eine umständliche Freigabe (in Win7) im Netzwerk gab den Ordner wieder frei!
    Wer also noch andere Abspiel Software benutzen möchte ist gut beraten , gleich nach der Installation von Win 7 das media Center abzuwählen. Diese Funktion ist wenigstens vorhanden
     
Die Seite wird geladen...

Windows 7 sperrt Codecs von Drittanbietern aus - Ähnliche Themen

Forum Datum
Windows sperrt manchen Programmen das Internet - Ich weiß nicht mehr weiter Netzwerk 28. Okt. 2014
Windows 7, gesperrt, registrieren Windows 7 Forum 1. Juli 2014
Festplatte ist gesperrt. Windows 8 kann nicht booten oder sich auffrischen Windows 8 Forum 22. Juni 2014
gesperrte Ordner für savegames, profile usw.unter Windows 7 öffnen Windows 7 Forum 25. Juli 2010
Windows NT und gesperrte Dateien Windows Server-Systeme 20. Aug. 2004