WMP und MP3-Herstellung

Dieses Thema WMP und MP3-Herstellung im Forum "Audio, Video und Brennen" wurde erstellt von berend2805, 15. Aug. 2005.

Thema: WMP und MP3-Herstellung Hallo Forum, ich habe hier in der Suchfunktion schon mit mehreren Begriffen gesucht, aber da ich nicht so furchtbar...

  1. Hallo Forum,

    ich habe hier in der Suchfunktion schon mit mehreren Begriffen gesucht, aber da ich nicht so furchtbar viel Ahnung habe, könnte es sein, dass es nicht die richtigen Begriffe waren. Es geht darum:

    Ich habe den WMP 10 und möchte mir mit dessen Hilfe MP3-Dateien von meinen CDs erstellen, die ich dann noch irgendwann auf einen USB-Stick ziehen kann. Habe schon mehrere Leute gefragt, der eine sagt, ach, das geht doch ganz einfach mit dem WMP, der andere sagt, ich bräuchte da irgendwelche Codecs, langsam weiß ich nicht mehr, was nun richtig ist.

    Wer erklärt mir das ganze mal kurz und knapp, vor allem so, dass auch ein Nichtwisser wie ich es versteht?

    Vielen Dank schon mal im Voraus.
     
  2. Na, das ging ja fix. Vielen Dank schon mal.

    Jetzt mal zu den Einzelheiten. Ich habe mir die beiden Programmbeschreibungen angeguckt, bei dem einen steht, dass es ein Audiograbber ist, das andere Programm soll ideal sein zum CD-Rippen und MP3-Encoden. Geht das irgendwie auch auf Deutsch oder zumindest so, dass ich es verstehe?

    Edit:

    Das habe ich jetzt davon, jetzt kommen noch weitere Fragen: 1. wie schalte ich den WMP aus, damit der nicht diese MP3-Umwandlungen macht? 2. Gibt es bestimmte (empfehlenswerte) Einstellungen der beiden Programme, die das Ergebnis besser werden lassen?
     
  3. CD rippen heißt nichts anderes als von CD zu in der Regel mp3 (oder einem anderen Audioformat).
    Audiograbber ist ein entsprechendes Pendant zu CD rippen.

    encodieren bezeichnet den Vorgang des Umwandelns einer Datei in das Format mp3.

    Und ja, es gibt natürlich Einstellungen, die das Ergebnis hinterher beeinflussen, bei mp3 sollte die Bitrate nicht niedriger als 192 sein. Je nach Geschmack VBR (variable Bitrate) oder CBR (konstante Bitrate). Ich bevorzuge CBR.

    Für wirklich umfangreiche Informationen empfehle ich dir einen Blick auf folgende Seite: http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=47&st=0&#entry70

    Dort evtl. auch mal die Suche mit dem Begriff Exact Audio Copy benutzen.

    Weitere umfangreiche Lektüre auch hier bei uns:
    http://www.wintotal.de/Artikel/mp3archiv/teil1/cd-schrank_teil1.php
    http://www.wintotal.de/Artikel/mp3archiv/teil2/cd-schrank_teil2.php
    http://www.wintotal.de/Artikel/mp3archiv/teil3/cd-schrank_teil3.php
     
  4. Oh Mann, woher weiß man sowas eigentlich alles? Also ich glaube, ich werde mich heute abend mal intensiv in die Links vertiefen, die Du mir da geschickt hast, und wenn ich es trotzdem nicht ganz verstehe, dann melde ich mich wieder. OK?

    Bis hierhin erstmal vielen Dank, das war bis jetzt viel mehr, als ich erwartet hatte.

    Edit: ich kriege aus mir unerfindlichen Gründen nur das Programm CDEX geöffnet, ich nehme aber an, dass die Erklärungen auch sinngemäß für dieses Programm gelten??!!
     
  5. Ich kenne CDex selber nicht, habe darüber nur positives gehört. Meine klare Empfehlung für dich ist Exact Audio Copy.
     
  6. EAC arbeitet korrekter beim auslesen, CDex ist dafür schneller.
     
  7. Also hier der erste Fortschrittsbericht:

    Ich habe mit CDEX mal ein bisschen probiert, das Rippen und Konvertieren in MP3 hat gut funktioniert, ich habe mir Deinen Tipp mit den 192 kbp gemerkt und habe in dem Programm irgendwo was mit diesem Wert eingestellt (es gab nur eine Möglichkeit, das einzustellen, ich nehme an, ich habe es richtig gemacht).

    Da ich derzeit noch keinen USB-Stick habe (kommt die Tage noch), habe ich probeweise mal die MP3-Files auf eine CD gebrannt, hat gut geklappt, meine Ohren hören keinen Unterschied zum Original. Der Vorteil dabei ist natürlich, wenn man im Auto nur einen normalen CD-Spieler hat, kann man sich einiges an MP3 auf eine CD brennen und hat dann doch reichlich Musik dabei. Ich werde morgen mal im Auto Probehören.

    Ansonsten werde ich mir heute nacht noch die Zeit nehmen und die restlichen Artikel lesen, zu denen Du mir die Links genannt hattest. Ich muss morgen nicht so ganz früh raus :D (neutrale Umschreibung für: ich bin arbeitslos).

    Warum ich das andere Programm nicht öffnen kann, weiß ich nicht, kann damit zu tun haben, dass mein XP SP 1 nicht ganz in Ordnung ist. Aber nächste Woche kommt ein komplett neues SP 2 drauf, und dann werde ich es nochmal mit dem anderen Programm probieren, aber das CDEX scheint ja auch gut zu laufen (soweit ausgerechnet ich das beurteilen kann).

    Ja vielen Dank nochmals für die schnelle und umfangreiche Antwort. Wenn ich nicht weiterkomme, melde ich mich nochmal, ansonsten erstmal eine Gute Nacht!!!
     
  8. Bis dahin kannst Du ja mal diese Anleitung http://www.chip.de/c1_forum/thread.html?bwthreadid=368618 ausprobieren.

    Die hörbare Qualität mit preset standard sollte noch höher liegen als bei nur 192 irgendwas. Aber nur falls nötig.

    Was die Unterschiede betrifft:
    EAC vs. CDex, Secure Mode oder Full Paranoia:
    http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=128&st=0&#entry422
    EAC's Secure Mode, Caching bei Laufwerken
    http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=48

    Wenn Du aber ohnhehin nur Verbrauchsmusik erstellen möchtest und nicht archivierst, so kannst Du bedenkenlos Audiograbber, CDex, WMP benutzen.

    Deine ursprüngliche Frage wäre mit diesem Artikel
    http://www.testticker.de/tests/home_computing/article20050406027.aspx zu beantworten gewesen.

    Wenn Du aber Archivqualität http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=58
    erstellen willst bist Du natürlich mit EAC und LAME besser beraten.
     
  9. @ lego

    Da ist ja in der Tat einiges in Deinen Beiträgen, das ich für mich gut verwenden kann, offensichtlich sollte ich mich erstmal entscheiden, was ich mit der Musik tun will (archivieren oder einfach nur hören, verbrauchen sozusagen).

    Vielen Dank für die vielen Links, ich glaube, ich werde damit auf den richtigen Weg kommen.