Externe Sicherung per USB oder LAN ?

Dieses Thema Externe Sicherung per USB oder LAN ? im Forum "Windows 95-2000" wurde erstellt von Toobie3, 29. Jan. 2009.

Thema: Externe Sicherung per USB oder LAN ? Hallo, wir haben hier ein kleines Firmennetzwerk. 1 x Server 7 x Clients Momentan sichere ich die Daten des...

  1. Hallo,

    wir haben hier ein kleines Firmennetzwerk.

    1 x Server
    7 x Clients

    Momentan sichere ich die Daten des Servers mit Acronis im eingestellten Turnus auf eine USB Festplatte extern.
    Nachteile sind ein wenig die Geschwindigkeit und die kompatibilität am Server.
    Ab und zu gibts da Abstürze usw.

    Da nun auch die externe Platte seinen Geist aufgegeben hat benötige ich eine neue.

    Frage :

    Sollte ich direkt auf Sicherung per LAN umstellen ? Gehäuse dafür gibt es ja bereits.
     
  2. Klare Antwort: JA!
    Am besten gestern. ;-)

    Wir haben das bei uns auch auf NAS-Systeme umgestellt, nachdem ich das x-te Ultrium-Laufwerk wg. Defekt getauscht habe. Ein Segen!
    Kein Gerenne mehr wg. Bandwechsel, keine Bänder mehr kaufen, keine Laufwerke mehr wechseln - alles Kostenfaktoren, die wegfallen.

    Natürlich sollte es schon ein gutes NAS-System sein, das zumindest RAID1 beherrscht und auch entsprechend schnell ist, die meisten günstigen NAS-Systeme haben nicht genug Power, um ihrem Gigabit-Netzwerkanschluss auch gerecht zu werden.
     
  3. Danke für den Text, twoday !
    Muß ich unbedingt unserem Admin vorlesen.
    Der Kerl ist etwas altmodisch und besteht noch
    auf seine Bandsicherung. (Wenn die Platte runterfällt ist
    sie kaputt :'( -- und wenn das Band reißt isses ooch put :p )
    Eimal in der Woche darf ich aber schon auf ex-Festplatte
    sichern ... d.h. - Band braucht 5 Stunden, meine Festplatte
    macht es in einer Stunde.
    Bänder und Laufwerke brauchen wir auch immer wieder :mad:

    :) ježek
     
  4. Stopp - ein NAS ist nicht einfach nur ne Platte, die man beliebig mit sich herumträgt. Bei uns stehen die NAS-Systeme fest an ihrem Platz, was ein Herunterfallen fast unmöglich macht. Und wenn es doch mal passiert, kann ich sofort handeln und die Platten tauschen.

    Bei einem Band ist das schon schwieriger: Viele Bänder laufen klag- und fehlerlos bei der Sicherung und erst beim Wiederherstellen von Daten fällt dann plötzlich auf, das das Band schon lange kaputt ist. Ist mir mehr als einmal passiert, trotz Bandwechselturnus von max. 6 Monaten.

    Ich bin als Admin auch eher konservativ eingestellt, was der Systemsicherheit sicherlich zu Gute kommt, aber so manche Änderung ist nun einmal ein Fortschritt, dem man sich nicht verwehren sollte.
     
  5. In meinem Beruflichen Umfeld betreue ich ca 20 kleinere Netzwerke bestehend aus 5-10 PC Systemen und pro Netzwerk einer NAS . Wobei die NAS hier eine Doppelfunktion besitzt. Tagsüber schreiben die Kunden Ihre Daten auf eine Freigegebene Partition drauf und Abends (Admin Job) werden auf ein separates Raid die Daten immer gesichert. Bei vielen kleinen Netzwerken Fällt durch den Einsatz einer NAS auch ein Server weg.Sofern man DHCP doch lieber auf einem Server verwalten will. Hat so ein kleines Netzwerk einen Internetanschluß über z.B. einen Router so kann auch der Router die DHCP Funktion übernehmen ohne Leistungseibußen. Und wer die Harte Tour liebt vergibt eben Feste IP Adressen an jedem PC System und an die NAS ,so fällt dann der Server gänzlich weg. Wer angst hat über seine Daten sollte eher Raid 5 in erwägung ziehen ( Minimum 3 Festplatten sind notwendig dafür !!!) und sollten auch hier 2 von 3 Festplatten ausfallen so sind die Daten auch dort rekonstruierbar. In den meisten Fällen und Anforderungen reicht eigentlich Raid 1 aus. Was die Datenübertragung betrifft so kann man auch heute noch auf ein 100 M/Bit Lan Netzwerk locker daten hin und herschaufeln ohne das (siehe kleine Netzwerke) man sich über den Speed gedanken machen muss. Vielmehr sollte man sich im Kopf behalten das mehr oder weniger jede Lan Karte über PCI oder einer PCI Bridge im PC System Anschluß findet. Die meisten Onboard Lan Controller finden dann hier über die PCI Taktung wieder und die rennt nun mal eben auf 32/33 Mhz . Da ist es also Nutzlos sich G/Bbit Lan Netzwerkkarten zu holen und das Netzwerk auf G/Bit aufzubauen. Viele Server besitzen aber spezielle On Board Chiplösungen die Entsprechend die G/Bit Lösungen ausschöpfen können ,nur wer kann ein Netzwerk nur aus Server bestehend sein eigen nennen ???. Selbst die heutigen PCI 64 oder PCI E oder anderen Standards mögen vielleicht ( bis auf wenige Ausnahmen) auf 100 Mhz Takten ,aber auch hier wäre der Flaschenhals die entsprechende Anbindung der Lan Verbindung ( Bzw. Onboard Anbindung zur Lan Karte/Chip) .

    Es ist nicht bös gemeint aber wenn ich so manch kleines Firmennetzwerk mir ansehe wo krampfhaft versucht wird Irgendwie mehr Speed in die Datenleitungen zu Pumpen ,kommt mir immer ein Schunzeln hervor.
    Kleiner Tip am rande für die Netzwerk Neugierigen. Traffic Reduzieren , schafft immer Platz oder man sollte es mal mit einem Token Ring Versuchen mml
     
Die Seite wird geladen...

Externe Sicherung per USB oder LAN ? - Ähnliche Themen

Forum Datum
Datensicherung auf externer Festplatt - Fehlerrcode: (0X80070057) Windows 7 Forum 30. Jan. 2015
Sicherung auf externer Festplatte durch Energiesparmodus unterbrochen Windows 7 Forum 27. Sep. 2014
Datensicherung mit externe Festplatte Windows 7 Forum 15. Jan. 2012
[S] suche möglichst grosse externe USB Festplattenlösung zur Datensicherung Sonstiges rund um den PC & Kaufberatung 16. Juni 2007
externe Festplatte automatisch aus- und einschalten Windows 10 Forum 1. Dez. 2016