Einschaltprobleme beim PC

Dieses Thema Einschaltprobleme beim PC im Forum "Hardware" wurde erstellt von Marvin75, 9. Nov. 2004.

Thema: Einschaltprobleme beim PC Hallo, habe ein Problem beim einschalten meines PC´s. Wenn ich auf den Einknopf drücke passiert nicht, wenn ich das...

  1. Hallo,

    habe ein Problem beim einschalten meines PC´s. Wenn ich auf den Einknopf drücke passiert nicht, wenn ich das Netzteil aus mache und dann den Knopf gedrückt halte, dann das Netzteil wieder einschalte und den Knopf loslasse läuft der PC wieder an.
    Grafikkarte, Netzteilstecker, RAM Riegel und alles was gesteckt ist ist fest im Sockel.

    Asus A7N8X-E Deluxe
    AMD XP3000+
    Infinion PC333 1024MB
    be quite 420 Watt Netzteil
    Thermaltek CS-1018 Xaser III BLM Blue
    Plextor PX708
    Plextor PX116A/T3BPB
    ASUS V9950 Ultra/TD

    Das komische an der ganzen Sache ist wenn der PC mal läuft, läuft er stabil. Spannungen sind alle in Ordnung. Sah mir erst nach einem Wackelkontakt am Netzteil aus aber wenn er läuft und ich am Kabel wackle passiert garnichts.
    Kann mir da einer helfen.

    Gruß Jörg
     
  2. da wäre noch die möglichkeit, dass der knopf nen kleinen wackel hat ! DAs Problem hatte eine freund von mir auch schon mal. musste wohl zu nem fachhändler gehen und den knopf austauschen lassen(kostet nicht sooo viel)
     
  3. Den Knopf habe ich auch schon durchgepiepst und überprüft, der ist auch in Ordnung. Kann das vielleicht auch am Bios liegen, wollte es Flashen aber es passierte auch nichts.

    Wie ist denn eigentlich die Startfolge von so einem PC?

    Schalter drücken, Bios überprüft ob alles OK, dann Starten oder so?

    Gruß Jörg
     
  4. Hallo

    leider schreibst du nicht ob der Rechner schon mal ging, bzw. ob es sich um einen ganz neuen handelt, etwas ausgetauscht wurde oder sonstiges.
    Das würde evtl. die Sache eingrenzen.
    Ich selbst hatte auch mal Probleme mit dem Einschalten des PCs, paar neue Komponenten wie Netzteil und das Mainboard und nach knapp ner Woche dann plötzlich Probleme.
    Das Netzteil (Enermax) hatte ich umgetauscht gegen ein anderes (Tagan), seither keine Propbleme mehr.
    Wie ich schon öfters gelesen habe kann ein Kondensator parallel zum Taster auch eine Lösung sein, die Größe und den Typ weiss ich leider nicht.
    Sind das allerdings neue Computerteile würde ich aber mal zumindest das Netzteil tauschen.
     
  5. Hallo,

    nein es sind keine neuen Teile reingekommen, der Rechner lief über 1 Jahr stabil.
    Hatte Ihn vor kurzem meinen Arbeitskollegen verkauft und seit dem macht der diese Probleme.

    Noch mal zum Problem.

    Die LED auf dem ASUS Mainboard leuchtet, beim Einschalten zucken die Lüfter vom Gehäuse kurz und dann passiert nichts mehr.

    Allerdings wenn man das Netzteil aus macht und den Einschaltknopft gedrückt hält, das Netzteil wieder anmacht und dann den Schalter loslässt fährt der Rechner wieder sauber hoch.

    Netzteil ist 420 Watt stark. Sollte eigentlich bei einem AMD CPU 3000+ kein Problem darstellen, zumindestens lief der Rechner eine schöne Zeit stabil.
     
  6. hallo,

    handelt es sich um einen tollen volks-pc vom plus

    habe nämlich so einen und seit einer woche das gleiche problem.

    mein rechner ist ein 4mbo mit asus board und amd 2200+ cpu.

    lief aber 2 jahre ohne probleme

    gruss

    joker
     
  7. Hallo

    Hat dein Netzteil einen Ein/Aus-Schalter? Dann schalte das Netzteil nach dem Herunterfahren ganz aus.
    Ich hatte eine ganze Zeit lang das selbe Problem. Nachdem ich darauf kam, das ich das Netzteil ganz ausschalten muss ging es wieder ganz normal.

    Allerdings war das Problem schon ein Vorbote für einen Totalausfall des Netzteils. Es konnte die Spannung nicht mehr halten.
     
  8. Hi, Marvin

    ich hab auch ein enermax netzteil mit den gleichen problemen wie du:
    warcheinlich kommt es beim starten des pc's a. zu einer überlast ,weil alle geräte(insbes.) die cd/dvd laufwerke irgendwass sinnloses tun.

    darauf folgt b. eine überlastabschaltung auf seiten des netzteils
    versuche mal, die stromkabel im pc anders zu belegen ,oder nicht verwendete geräte rauszuholen. ansonsten hab ich von der lösung gehört, kondensatoren parralel zur stromversorgung diverser geräte im pc zu schalten, um die last zu puffern. ich habe aber keine ahnung welche.

    wenn du eine lösung/ausser neues netzteil) gefunden hast, ware es cool, wenn du bescheid gäbst
     
  9. Marvin,
    hast Du vor dem Auftreten des Defekts irgendeine zusätzliche, vom Rechner mit Spannung versorgte Hardware angeschlossen oder eingebaut? Also auch USB-Geräte?
     
  10. Hallo,

    es kann sein, daß beim Einschalten des Rechners eine zu große Phasenverscheibung zwischen Strom und Spannung auftritt. Dann kommt es zu zusätzlicher Blindleistungsaufnahme. Das liegt daran:

    Beim Einschalten des Rechners werden alle Festplatten- und viele sonstige Laufwerke aus dem Ruhezustand bewegt. Das bewirkt durch die Massenträgheit beim Anfahren eine Lastspitze im Stromverbrauch des gesamten Rechners (Wie ein Güterzug: Einmal in gleichmäßiger Bewegung, braucht er kaum noch Strom). Da das alles Motoren mit Wicklungen und Spulen, sprich: Induktivitäten, sind, kommt es zusätzlich zur Wirkleistung der Geräte zu einer induktiven Blindleistungsaufnahme, sodaß die aus Wirkleistung und Blindleistung resultierende Scheinleistung u. U. kurzfristig die Nennleistung des Netzteils übersteigen kann. Das Netzteil schaltet sich dann durch elektronische Sicherung ab.

    Die Tatsache, daß der Rechner startet, wenn Du bei festgehaltenen Einschalt-Taster dann das Netzteil einschaltest, deutet darauf hin, daß hier so ein Problem vorliegt: Einschalter durch Festhalten gebrückt, Netzteil direkt eingeschaltet, so wird vermutlich die elektronische Überlast-Sicherung im Netzteil ausgetrickst. Keine gesunde Lösung...

    Hier hilft u. U. die Sache mit dem Kondensator, wie von Wolffy oben erwähnt: Ein passend dimensionierter Kondensator puffert diese induktive Blindleistung mit seiner Kapazität ab, sodaß sich die Stromphase wieder der Spannungsphase angleicht. Um den Kondensator ideal dimensionieren zu können, müßtest Du den Blindleistungsanteil aller Laufwerke kennen. Der dürfte in der Praxis jedoch schwer exakt zu ermitteln sein. Jedenfalls muß der Kondensator UNBEDINGT für 230 V ausgelegt sein, bei der Kapazität kannst Du unterschiedliche Größen ausprobieren, bis es mit einem funktioniert.

    (Große Stromkunden mit vielen E-Maschinen werden von den EVU´s verpflichtet, eigene Kompensationskondensator-Batterien vorzuhalten, damit das Versorgungs-Netz nicht durch zuviel Blindleistung übermäßig strapaziert wird).

    Zur Praxis: Es gibt im Elektronikladen sog. Vampirklemmen, damit kann man isolierte Drähte anzapfen. Eignet sich u. U. zum Ausprobieren, bis man den passenden Kondensator gefunden hat, und den dauerhaft einbaut (parallel zum Schalter, zwischen Phase und Masse, alternativ im Netzteil - Gewährleistug beachten!).

    Ich empfehle, für die Bastelei die ganze Kabelage mit dem Schalter auszubauen, und als Versuchsaufbau auf dem Tisch zurechtzulegen. Dann kannst Du besser basteln. Und Lötmittelspritzer, die man nie sicher völlig ausschließen kann, haben in der Nähe irgendwelcher Platinen oder Boards nichts verloren!

    Hoffe, geholfen zu haben.

    Grüße,
    Markolf
     
Die Seite wird geladen...

Einschaltprobleme beim PC - Ähnliche Themen

Forum Datum
Fehler beim Ändern der Eigenschaften einer Datei Windows 10 Forum 17. Okt. 2016
Laptop HP ProBook piepst nur 1 mal beim Einschalten dann ist Ruhe Windows 10 Forum 26. Sep. 2016
Tastatur funktioniert nicht richtig - aber nur beim Login Hardware 23. Sep. 2016
Fehler beim Abdocken von "USB-Massenspeichergerät" Hardware 18. Sep. 2016
TB lässt sich extrem viel Zeit beim Mailabruf E-Mail-Programme 11. Sep. 2016