Firewall-Angriffe

Dieses Thema Firewall-Angriffe im Forum "Sonstiges rund ums Internet" wurde erstellt von marie, 1. März 2003.

Thema: Firewall-Angriffe Habe Outpost-Firewall Bei der Abwehr von Angriffen scheinen in nur einer halben Stunde an die 50 Angriffe auf,...

  1. Habe Outpost-Firewall
    Bei der Abwehr von Angriffen scheinen in nur einer halben Stunde an die 50 Angriffe auf, dazwischen einige Male Port gescannt (was heißt Port gescannt?)

    Bedeutet das nun, daß da einer permanent auf meinen Computer zugreifen will?
    ???
    Es scheint sehr oft immer dieselbe IP-Adresse auf,
    wie kann ich feststellen was sich hinter der IP-Adresse verbirgt?

    Kann mir das bitte wer erklären?
     
  2. Hallo,
    beim Portscan versucht einer nach offenen Ports auf einen bestimmten Rechner oder einfach willkürlich nach einen ganzen Adressenbereich (IP Bereich) nach offenen Ports zu scannen um sich evtl. mit dem dahinterliegenden Dienst zu verbinden (falls z.B. schon aktive Trojaner auf dem System vorhanden sind ect.). Portscans sind aber nicht strafbar. Im Internet unterliegt man sehr oft irgendwelchen Portscans, meistens sind es kleine Scriptkidis die sich wieder langweilen ::)
    Anhand der IP des Angreifers kannst du nur über den jeweiligen Provider die richtigen Daten herausbekommen, aber wie gesagt, Portscannen ist nicht strafbar, deshalb müsste da schon ein schwerer Fall vorliegen, sodass man den jenigen auch belangen kann.

    Gruss :)
     
  3. Solange du nicht über eine eigene feste IP verfügst (z.B. bei Standleitungen) und eine IP zugewiesen bekommst, welche gerade vorher von einem fleißigen Filesharer verwendet wurde, dann bekommst du Anfragen über Anfragen und dennoch will dir niemand etwas böses. (nur als Gedankenanstoss)
     
  4. Danke Euch für Eure raschen Antworten !

    Gruß Marie :)