Bootlader kaputt

  • #1
J

jamo

Mitglied
Themenersteller
Dabei seit
16.03.2024
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Ich habe hier ein Dell Notebook was mit Windows 10 geliefert wurde. Ich habe da versucht zusätzlich eine Linux Distribution zu installieren, aber die hat mir anscheinend den Bootloader kaputtgemacht. Weder Windows noch Linux will von der HDD starten.

Bevor ich das versucht habe, habe ich noch den Produkt-Key vom installierten Windows gesichert. Auf die SSD kann ich mit nichts mehr zugreifen. Die hat aber anscheinend noch eine Recovery Partition.

Ich habe versucht mir die Windows 10 ISO herunterzuladen, aber das scheint nicht richtig zu funktionieren ... Die Datei, die da heruntergeladen wird war bei verschiedenen Versuchen verschieden groß. Aber nie so groß wie sie sein müsste.

Früher konnte man in DOS eine Routine starten, die das Windows wieder neu installiert hat -.. aber das geht nur wenn man wenigstens das DOS Prompt bekommt ... und das bekomme ich hier nicht.

Der Plunder den es zur Rettung von Partitionen im Bereich open source gibt (GPartet, Rescue-Zilla, Knoppix, Test-Disk ... ) ist auch für nichts braucbar .... bzw ich bin zu Doff dafür ... Rescue-Zilla hat noch nicht einmal eine einigermassen brauchbare Dateiverwaltung die nicht aus dem letzten Jahrhundert stammt.

Mini-Partition Manager/Disk Genius sind Programme, die den Leuten mit faulen Tricks angeboten werden /die sind gratis ... wenn der defekte Datenträger höchstens so groß ist wie eine Floppy und die arbeiten Alle auf Windows ... was absoluter Unfug ist: Wenn man eine HDD bzw SSD retten muss, dann muss das Rettungsprogramm nicht unter einer Windows Installation laufen, die durch screen-saver und updates gestört werden kann und es muss auch so sein, dass zuerst einmal, die Daten, die noch zu retten sind, sofort, und ohne jede Spinnerei gesichert werden.

Programme, die da manchmal mehrere Tage lang testen, ob da noch was zu retten ist ... sind fast völliger Unfug.

Wo bekomme ich eine ISO vom Windows 10 die ich mit LINUX auf einen USB Stick kopieren kann und hat noch irgend jemand hier Ideen, wie ich dieses absolute Idioten Problem lösen kann ... Ich habe auch noch eine weitere SSD mit Windows 10 drauf, die nicht mehr gelesen wird ... Auch da ist wahrscheinlich der Bootsektor bzw das GRUB kaputt.

Und wenn ich dann das Windows 10 wieder am Laufen habe, will ich mir davon eine Kopie machen und dann versuchen das auf einer anderen SDD in Windows 11 zu verwandeln obwohl, das angeblich nur mit der Windows 10 Installationsroutine von Windows 10 geht, die man mit einer Datei von der Windows 11 aufmöbelt.

Danke,
Jamo
 
  • #3
Lnux und Windows benutzen unterschiedliche HDD-Formate. Wenn man Linux installiert, macht man Windows kaputt. DAs klappt nur, wenn man beide Systeme auf separate Festplatten/SSDs installiert und dabei die jeweils andere während der Installation abklemmt. Später kann man dann mit EasyBCD einen Bootmanager einrichten mit dem man wahlweise eines der Systeme starten kann. Ich habe mir mit VMWare Workstation 17 Player ein virtuelles Linux (Ubuntu) installiert, das klappt auch.
1710667542637.png
 
  • #4
hp schrieb:
Danke HP für den Link, der scheint besser zu gehen, wie der Link zu MS, der mir jetzt schon 3x viel zu kleine ISO's heruntergeladen hat. Ich hoffe, dass ich das ISO dann ohne das media tool von MS auf eine SD Karte bekomme und dass er dann die noch vorhandene alte Installation repariert.

@hkdd

Ich habe jahrzehnte mit Windows gearbeitet und kannte alle einschlägigen Methoden um Windows wieder herzustellen. Aber ich hatte fast 10 Jahre lang keine Probleme mehr.

Mir ist erst jetzt wieder eingefallen, dass man mit F8 beim Start in den abgesicherten Modus kommen kann ... aber das habe ich noch nicht versucht. Und es gab da früher auch das Commando restrui mit dem man einen PC wieder in den alten Zustand versetzen kann... aber das sind alles so Sachen, die, nur dann sicher funktionnieren, wenn man das auf dem gleichen Computer schon früher ausprobiert hat.

Das ist wie Deine Ausführungen über das Windows Datei System was keine Installation von LINUX zulässt ... das stimmt so nicht auf allen Systemen.

Wenn man die Festplatte/SSD in mehrere Partitionen aufteilt müsste es eigentlich möglich sein eine LINUX Distribution zusätzlich zu installieren. Das behaupten zumindestens die LINUX freaks.

Ich will eigentlich, dass die Mozilla ähnliche Organisation, die ich leite endlich dafür sorgt, dass man mit beliebigen Betriebssystemen arbeiten kann ... Ideal wäre von mir aus ein Computer, auf dem parallel und umschaltbar mehrere Betriebssysteme arbeiten.

Das habe ich bisher noch nicht geschafft ... vielleicht geht das erst dann, wenn wir mit ASUS oder einem anderen Hersteller von Notebooks vereinbaren können, dass wir Computer brauchen, die verschiedene Betriebssysteme gleichzeitig verwenden können.

Ich habe in den letzten Monaten an einer Lösung für 2-3 Betriebssysteme auf einer SSD gearbeitet und habe dabei festgestellt, dass man generell nichts verallgemeinern kann .. manche Notebooks funktionieren so wie es von manchen behauptet wird und andere wiederum machen ein Problem nach dem anderen.

Ich habe es zum Beispiel mit einem MacBook versucht ... da kommt man noch nicht einmal an die mSATA dran, die da drin ist.

Früher habe ich die Leute, die mir gesagt haben, dass ihr neuer Apple Compuster fast doppelt so schnell ist, wie der McIntosh selig. Das war dann halb so schnell, wie ein lahmer IBM; PC.... man kann sich fast nicht vorstellen, wie deppert solche Fans sind.

Ich habe, früher, auch oft Daten gerettet und dabei festgestellt, dass da die Linux freaks offensichtlich der Überzeugung sind, dass sie absolute Profi Programme zur Datenrettung haben ... ich habe aber nichts gefunden, was auch nur annähernd brauchbar war. Auf dem Windows Sektor gab es sogar mini partition tool, was fast perfekt war, bevor die einen üblen Abzocker Trick eingebaut haben, der zuerst die Platte testet und der dann ... wenn die Platte nicht inzwischen verreckt ist... sagt, dass man den Test mit einer bezahlten Version nochmals durchführen muss, damit man dann die Daten retten kann ...

Ein Programm, was zuerst stundenlang eine vielleicht beschädigte HDD testet, statt sofort die Daten zu sichern, ist eine krankhafte Sauerei.

Ich habe mir jetzt den Kram von der LINUX Sparte angeschaut ... es ist geradezu krank was einem da angeboten wird ... das ist wie bei den Dateimanagern ....da sind fast Alle noch so wie der Norton Commander von 1985 .... der Einzige, der ein bisschen fortschrittlicher ist, ist der Totalcommander und auch der ist noch längst nicht soweit wie er sein müsste.

Ich bin anscheinend der Erste, der da darauf gekommen ist, dass das Betriebssystem und die Programme, völlig von den Daten getrennt werden müssen und dass normale Nutzer nicht am System herumbasteln können ... normale Nutzer müssen nicht zwangsweise Bastler sein, die gerne Computerbasteln, spielen wollen.

Ich habe mir KNOPPIX und RescueZilla angeschaut ... da müsste es eigentlich alles drauf haben, was man braucht um so ein verlorenes System wieder zu restaurieren ... Aber NEIN ... da ist noch nicht einmal ein brauchbarer Dateimanager drauf .... es hat anscheinend noch nicht einmal mehr einen HEX Editor mit dem man die MBR bearbeiten könnte ... solche Tools gibt man ja sowieso keinem "Nicht Bastler" in die Hände ..

Das Herunterladen von Windows 10 von der Adresse die mir HP gegeben hat scheint besser zu funktionieren wie die Adresse die ich hatte ... er hat jetzt schon 3x soviel heruntergeladen, wie das bei den anderen Links war ... aber es soll noch ca 1,3 Tage Dauern bis er die 5,6 Gb heruntergeladen hat ... jetzt ist er bei ca 500 Mb. .. wenn ich dann die ISO habe erzeuge ich mir mit LINUX eine SD-Karte die dann hoffentlich in der Lage ist, den Computer zu starten und zu reparieren. Vorher versuche ich noch, ob man mit F8, wirklich den abgesicherten Modus starten kann ... das ist, von mir aus gesehen, nur dann möglich, wenn die Partition auf der Windows noch liegt intakt ist.

Danke,
Jamo
 
  • #5
Hier kann man das Media Creations Tool herunterladen
Mit diesem MCT kann man entweder eine ISO und DVD erstellen oder einen USB-STick (8 GB)
 
  • #6
@hkdd,

das MCT läuft nur auf Windows ... und ich habe hier nur noch LINUX ... und die Internet Verbindung ist so schlecht, dass der download von der ISO bisher nie 4Gb überschritten hat .... spätestens bei 4Gb ist der download immer wieder abgestürzt.

Ich habe inzwischen versucht ob man wenigstens mit F8 in den Abgesicherten Modus von Windows reinkommt ... aber auch das scheint nicht zu gehen.

Es ist eine absolute Sauerei, dass wir es bis jetzt nicht geschafft haben, ein perfektes Datenrettungsprogramm zu schaffen, was von einem USB Stick aus läuft ...sowas braucht höchstens 1 Gb zusammen mit einem kleinen LINUX System.
Die Leute, die Betriebssysteme (egal ob Windows, LINUX, Google,...) zusammenbasteln haben anscheinend nur wenig Ahnung von Datei-Systemen. Alle Datei-Manager sind Mist vom vorigen Jahrhundert ... selbst der Totalcomander hinkt den Erfordernissen fast 30 Jahre hinterher. Es ist alles irgendwie krank ...

Windows hat noch nicht einmal gemerkt, dass der Motor von Windows, für normale Nutzer gar nicht sichtbar sein darf. Dass da das Verzeichnis USERS zwischen Duzenden von Ordnern steht, ist völliger Unfug. Aber die LINUX Freaks machen es auch nicht viel besser ... auch die sind anscheinend nicht in der Lage den "Motor" klar von den Daten zu trennen.

Informatik ist Multiplikation ... da muss nicht jeder "Umfahrungen" erfinden und Zeit mit unnützen Mausbewegungen versauen. Jeder unnütze Maus-Weg kostet Milliarden von Nutzern mindestens 1 Sekunde ... und das sind dann Jahre an Lebenszeit, die die Nutzer da versaut bekommen.

Dieser Kasten hier wurde uns mit einem installierten Betriebssystem aber ohne jede Serial-No und anscheinend ohne einen System Backup geliefert.

Ich habe noch nie ausprobiert, ob die Windows ISO auch mit irgend einem andern ISO install Programm installiert werden kann .... wenn ich da dann endlich eine komplette ISO heruntergeladen habe, muss ich erst einmal ausprobieren, ob ich dann die ISO wenigstens mit einem LINUX Programm fabrizieren kann ..

Ich hatte jetzt auch ein Angebot von Google für ein angebilich sehr schnelles Betriebssystem ... da braucht man eine halbe Stunde bis man herausgefunden hat, dass das eine primitive Test Version ist die man nur geistig verwirrten Computer-Bastlern zumuten kann.

Ich will jetzt endlich Betriebssyteme, die allerhöchstens dann noch ein Update brauchen, wenn da ein fataler Fehler vorliegt. Es muss so sein wie bei Autos ... wenn da der Lack an der Kühlerhaube abblättert, dann wird das erst dann beseitigt, wenn die Karre wegen einem wirklichen Problem, in der Werkstatt steht. Dass man da Updates macht weil, es keine violette Bedienungsführung für schwule Zeitgenossen gibt, ist zwar besorgniserregend, aber es genügt, wenn man das beseitigt, wenn das niemanden die Zeit stiehlt.

Das BIOS von diesem Dell Notebook, macht einen ganz tollen Eindruck .... aber es ist fast nicht zu sehen, wie der Computer gestartet wird ... man kann das Grub zwar abschalten, aber man weiss noch nicht einmal wo das abgespeichert ist.
Was auf der Recuperations-Partition ist ... kann man noch nicht einmal mit LINUX abklären.

Die LINUX freaks haben da Sachen fabriziert, die völlig neben der Realität sind ... da werden zum Beispiel Partitionen erzeugt, an die man, auch dann, nicht dran kommt, wenn man den Root PIN kennt.

Und dann die ganzen Gerüchte um die Datenrettung ... da kann man angeblich eine formatierte Festplatte wieder herstellen ... aber wie das gehen soll, weiß anscheinend niemand.

Früher konnte man den MBR mit einem DOS-Tool wieder neu machen ... jetzt sucht man das vergeblich. Die Bastler haben sich alles so zusammengebastelt, dass nur noch angefressene Bastler wissen wie es geht.

In vielen Programmen, haben die sogar vergessen, was einzubauen, womit der Nutzer das Programm abstellen kann ...da muss man den Computer neu starten.

Wann begreifen die Leute endlich, dass ein Computer ein Arbeitsmittel sein muss, was den Leuten möglichst viel Zeit einspart.. da braucht es ständig, einen fail-save-Modus, der nicht beschädigt werden darf.

Das herunterladen von der ISO hat immer noch nicht geklappt ... das kann noch Monate gehen bis ich das unten habe ..

Ich komme auch nicht mit F8 ins DOS

Ich finde auch nicht wirklich heraus, wie dieser Computer bootet ... ich nehme an, dass das BIOS auf den Boot Record zugreift und dort steht dann, dass es weiter mit GRUB gehen muss. Das Grub kann ich in LINUX bearbeiten ... aber ich weiss nicht wie und ich bin mir auch nicht sicher, dass die Windows Partition keinen Schaden im Bootrecord hat.

Ich bräuchte dringend etwas womit ich von LINUX aus an Alles drankomme, damit ich die falschen Sachen verbessern kann.

Es soll auch angeblich Programme geben, die formatierte Partitionen wieder herstellen können .... aber so ein Programm habe ich noch nie gesehen. GParted soll das angeblich können, aber das braucht ein Unterprogramm, was nirgends mehr zu finden ist. Das sollte eigentlich auf KNIPPEX sein ... aber auch da fehlt es. Und ich habe auch immer mehr, den Eindruck, dass bei LINUX noch mehr stehen geblieben ist wie bei Windows ...da hat dann einfach niemand mehr genug Geld um was weiterzuentwickeln...
,














.
 
  • #7
Um das Acronis-Programm zu starten boote ich den PC von einem USB-STick. der e nthält ein Linux-SAystem und das Acronis-Programm. Dieses läuft nach dem Booten unter Linux.
 
Thema:

Bootlader kaputt

ANGEBOTE & SPONSOREN

Statistik des Forums

Themen
113.850
Beiträge
708.010
Mitglieder
51.501
Neuestes Mitglied
Theothai
Oben